Admiral Markets Forex Erfahrungen: Das Umfangreiche Forex-Angebot in der Bewertung!

Admiral Markets ist ein CFD- und Forex-Broker mit britischer Regulierung und Einlagensicherung. Für den Handel stellt der Broker die bekannte Plattform MetaTrader (4 und 5) zur Verfügung. Die Kapitalanforderungen sind unterdurchschnittlich und die Konditionen im Handel konkurrenzfähig. Das Marktmodell im Devisenhandel gehört durch die Anbindung mehrerer Banken zu den besseren am Markt. Das Forex-Angebot kann sich mit über 40 handelbaren Währungspaaren sehen lassen. Admiral Markets eignet sich sowohl für Einsteiger als auch für erfahrene Forex-Trader, die Wert auf ein umfangreiches Handelsangebot, einen gut erreichbaren Kundensupport und einen Weiterbildungsbereich legen. Lesen Sie nachfolgend unsere Admiral Markets Erfahrungen.

admiral_marketsJetzt weiter zu Admiral Markets: www.admiralmarkets.de/

Highlights:

  • Über 49 verfügbare Währungspaare
  • Forex-Spreads ab 0 Pips
  • Plattformen MT4 und MT5
  • Hebel bis 1:30

Broker-Profil: Wer steht hinter Admiral Markets?

Admiral Markets bietet mittlerweile in mehr als 30 Ländern den Handel mit Devisen an. Mit Berlin unterhält der Broker auch in Deutschland eine Niederlassung. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Estland, Tallinn. Damit unterliegt der Broker der Richtlinie über Märkte für Finanzinstrumente (MiFID II) und wird entsprechend durch die estnische Finanzaufsichtsbehörde reguliert (Admiral Markets AS). Darüber hinaus findet eine Regulierung durch die Financial Conduct Authority (FCA) im Vereinigten Königreich statt (Admiral Markets UK Limited).

Kostenfreie Kontoeröffnung

Die Kontoeröffnung ist bei Admiral Markets grundsätzlich kostenfrei. Auch die Mindesteinlage in Höhe von 200 Euro, die für alle Konten gilt, ist vergleichsweise niedrig. Für die Eröffnung des „Admiral.Invest“ Kontos ist lediglich eine Mindesteinzahlung von 1 Euro notwendig. Über dieses Konto wird allerdings kein Forex gehandelt.

Neben einem deutschsprachigen Internetauftritt stehen den deutschen Kunden auch verschiedene Kontaktwege zur Verfügung. Sie haben die Möglichkeit, deutschsprachige Mitarbeiter per E-Mail, Telefon und Live-Chat zu erreichen. Darüber hinaus bietet der Broker seinen Kunden in unregelmäßigen Abständen am Standort Berlin Seminare an, die das Angebot an Webinaren und Video-Tutorials ergänzen sollen.

Marktmodell und Konditionen

Admiral Markets bietet den Handel zunächst als Market Maker und, genau genommen, auf STP-Basis an. Allerdings ist dies nicht unmittelbar zu erkennen, weil der Broker mit ECN-Konten wirbt. Die Trader müssen bei dem Kontomodell „Admiral.Prime“ Kommissionen zahlen. Diese liegen bei Forex und Metallen zwischen 1,80 und 3,00 Euro pro 1 Lot. Die Kontomodelle „Admiral.Markets“ und „Admiral.MT5“ sind kommissionsfrei. Davon ausgenommen sind jeweils Aktien-CFDs und ETF-CFDs.

Unsere Testkriterien im Detail

1. Handelsangebot: Über 40 Währungspaare über CFDs handelbar

Unsere Admiral Markets Erfahrungen basieren vor allem auf dem Handel von Währungspaaren über Hebel. Der Broker stellt für diese Möglichkeit Hebel bis zu 1:30 zur Verfügung und richtet sich damit nach den ESMA-Richtlinien. Trader, die den größtmöglichen Hebel nutzen möchten, können am Markt ein höheres Volumen bewegen. Auf diese Weise können für eine geringe Margin von 100 Euro somit Kontrakte im Wert von 3.000 Euro gehandelt werden. Dabei ist stets zu beachten, dass nicht nur potenzielle Gewinne höher ausfallen können, sondern auch die Verluste. Denn ein Hebel wirkt immer in beide Richtungen. So besteht beim Forex-Trading grundsätzlich die Gefahr, das gesamte Investitionskapital zu verlieren.

Admiral Markets Erfahrungen

Majors, Minors und Exoten

Bei Admiral Markets haben Trader die Möglichkeit, mehr als 40 verschiedene Währungspaare über CFDs zu handeln. Dazu zählen Forex Majors wie EUR/USD ebenso wie Forex Minors wie EUR/GBP und exotische Währungspaare wie USD/CZK. Neben den verfügbaren Währungen bietet Admiral Markets aber auch CFDs auf Indizes, Aktien, Anleihen, Rohstoffe und Kryptowährungen an.

Um mit dem CFD- und Forex-Trading zu beginnen, können sich interessierte Trader über das Kundenportal „Trader Room“ bei dem Broker anmelden. Dort können sie ein Live-Konto eröffnen oder wahlweise mit dem Demokonto starten, das mit einem virtuellen Guthaben aufgefüllt wird und den Tradern den Handel unter realen Bedingungen ermöglicht.

2. Handelskonten: Drei Kontomodelle für den Forex-Handel

Für Trader, die bei Admiral Markets Forex handeln möchten, stehen die drei Kontomodelle

  • Markets (MetaTrader 4),
  • Prime (MetaTrader 4) und
  • MT5 (MetaTrader 5)

zur Verfügung. Für die Plattform MetaTrader 5 ist darüber hinaus das Konto Admiral.Invest verfügbar. Hierüber können ausschließlich Aktien (über 4.000) und ETFs (über 200 für Retail Clients und über 500 für Professional Clients) gehandelt werden.

Während über die beiden Konten Admiral.Markets und Admiral.MT5 insgesamt 37 Währungen gehandelt werden können, ist es möglich, im Konto Admiral.Prime 45 Währungen zu handeln. Ansonsten stehen in diesem Konto dann aber nur noch Spot Metalle CFDs, Cash-Index CFDs und Spot Energien CFDs zur Verfügung.

Spreads ab 0 Pips

Für Prime-Trader beginnen die Spreads bei 0 Pips (in den anderen Konten ab 0,5). Die Kommission liegt allerdings zwischen 1,80 und 3,00 Euro pro Lot für Forex und Metalle. Bei den anderen beiden Kontomodellen fallen hingegen keine Kommissionen an. Die Mindesteinzahlung beläuft sich bei allen drei Konten auf 200 Euro. Das MT5-Konto unterscheidet sich von den beiden anderen Konten letztlich durch die Nutzung des MetaTrader 5 als Trading-Plattform.

Automatisiertes Trading (Expert Advisors) ist in allen Konten möglich. Die Nutzung der Plattformen kann jeweils über den Desktop, den WebTrader (über den Browser) oder über die Admiral Markets App erfolgen.

admiral_marketsJetzt weiter zu Admiral Markets: www.admiralmarkets.de/

3. Konditionen: Spreads ab 0 Pips

Natürlich möchte jeder Trader mit dem größtmöglichen Gewinn investieren. Beim Forex-Handel spielen in dieser Hinsicht die Spreads eine wichtige Rolle. Dabei handelt es sich um die Differenz zwischen dem Kaufpreis (Ask) und dem Verkaufspreis (Bid). Die Spreads müssen vom Trader bei der Platzierung einer Order bezahlt werden. Je kleiner der Spread ist, desto früher befindet sich der Händler im Ertragsbereich. Deshalb haben wir uns auch die Admiral Markets Spreads in unserem Test genauer angesehen.

Wie zuvor bereits beschrieben, unterscheiden sich die Spreads bei Admiral Markets je nach gewähltem Kontomodell. Während die Trader bei den Konten Admiral.MT5 und Admiral.Markets ab einem Spread von 0,5 Pips handeln können, wird den Kunden bei dem Konto Admiral.Prime sogar ein minimaler Spread von 0 Pips geboten. Hier muss allerdings beachtet werden, dass stattdessen eine Kommission von bis zu 3 Euro pro Lot vom Trader gezahlt werden muss.

Wer bei Admiral Markets ein Konto eröffnet, darf also nicht mit einem gebührenfreien Trading rechnen. Insgesamt lässt sich aber festhalten, dass sich die Kosten dieses Brokers im Vergleich zu anderen Anbietern im Mittelfeld bewegen. So ist das beliebte Forex-Paar EUR/USD zum Beispiel mit einem Spread ab 1 Pip handelbar. Weiterhin fallen bei dem Broker Admiral Markets keine Kosten für die Kontoeröffnung oder -führung an.

Hinweis: Es gibt bei dem Broker Admiral Markets keine Nachschusspflicht.

4. Handelsplattformen: MetaTrader 4 und 5

Viele Broker ermöglichen ihren Kunden den Handel über eine hauseigene Plattform. Diese lässt sich zumeist über den Computer, den Webbrowser oder über eine Trading App aufrufen. So erhalten Trader Zugang zum Handel mit Forex und weiteren Finanzinstrumenten.

Der Broker Admiral Markets stellt seinen Tradern zwar keine brokereigene Handelsplattform bereit. Jedoch stehen verschiedene Varianten des bekannten MetaTrader zur Verfügung, und zwar:

  • MetaTrader 4
  • MetaTrader 5
  • MetaTrader WebTrader
  • MetaTrader Supreme Edition

Dass der Broker keine eigene Software anbietet, muss prinzipiell kein Nachteil sein. Immerhin zählt der MetaTrader mittlerweile zu den beliebtesten Plattformen weltweit und bietet den Nutzern alle Funktionen, Tools und Indikatoren, die sie für ihren Handel benötigen. In unserem Test hat sich der Admiral Markets WebTrader als besonders flexibel erwiesen. Er ermöglicht dem Nutzer über jeden beliebigen Computer mit Internetanschluss und geeignetem Browser Zugang zu seinem Handelskonto.

Admiral Markets WebTrader Handelsplattform

Ergänzend zum MetaTrader 4 und 5 erhalten die Kunden exklusiv bei Admiral Markets die MetaTrader Supreme Edition. Hiermit können die Nutzer von den modernsten Werkzeugen für den MT4 und MT5 profitieren.

Mobiler Handel per App

Nicht zuletzt können die Kunden bei Admiral Markets auch über eine kostenlose Trading App (für MetaTrader 4 und 5) auf ihr Konto zugreifen. Die mobile Anwendung eignet sich für Geräte mit Android- und iOS-Betriebssystemen und kann im entsprechenden App-Store heruntergeladen werden.

5. Usability der Website: Übersichtlich und informativ

Nicht selten entscheidet schon der erste Eindruck beim Besuch der Internetseite eines Brokers darüber, ob ein Trader bei diesem ein Konto eröffnet oder nicht. Wer die Webseite des Brokers Admiral Markets besucht, wird schnell auf die gute Struktur und Übersichtlichkeit aufmerksam. Dem Brokernamen entsprechend ist die Seite in dezenten, maritimen Farben gehalten. Es gibt keine grellen Farben oder blinkende Popups, die die Seitenbesucher auf bestimmte Themen lenken sollen.

Auf der Webseite gliedert sich das Hauptmenü in folgende Kategorien:

  • Über uns
  • Start Trading
  • Märkte
  • Handelsplattformen
  • Analysen
  • Trading lernen
  • Partnerschaft

Jede Hauptkategorie teilt sich wiederum in mehrere Unterkategorien auf, über die die Nutzer Zugang zu den gewünschten Themen erhalten. Auch scheint der Broker großen Wert auf Transparenz zu legen. So erhalten die Nutzer über die Hauptseite direkten Zugang zu Handelskonditionen, Gebühren-Tabellen, den Allgemeinen Geschäftsbedingungen und dem Kundenservice.

Auch die Kontoeröffnung lässt sich direkt über die erste Seite vornehmen. Hierfür gibt es entsprechende Buttons, über die ein Live-Konto oder ein Demokonto erstellt werden können. Wer sich dafür entscheidet, das Angebot des Brokers zunächst in einem Demokonto zu testen, erhält vom Broker hierfür ein virtuelles Startguthaben in Höhe von 10.000 Euro. Nach der Anmeldung, die sich innerhalb weniger Minuten durchführen lässt, erhalten die Trader sofort Zugriff auf ihr persönliches Profil. Dort können sie verschiedene Einstellungen vornehmen und zu Übungszwecken ohne Risiko bei Admiral Markets Forex handeln.

admiral_marketsJetzt weiter zu Admiral Markets: www.admiralmarkets.de/

6. Zahlungsmethoden und -bedingungen: Verschiedene Einzahlungswege

In unserem Admiral Markets Test haben wir auch einen Blick auf die möglichen Zahlungsmethoden geworfen, die für Ein- und Auszahlungen vom Broker zur Verfügung gestellt werden.

Ohne die Kapitalisierung des Kontos können Trader über den Broker keine Trades umsetzen. Für alle Konten setzt Admiral Markets eine Mindesteinzahlung in Höhe von 200 Euro voraus. Wer Kapital auf sein Handelskonto transferieren will, kann hierfür folgende Dienstleister und Bezahlmethoden nutzen:

  • Banküberweisung
  • Kreditkarte (Visa, MasterCard)
  • Neteller
  • Skrill
  • Klarna (Sofortüberweisung)

Für Trader aus Litauen, Lettland, Estland und Polen stehen einige weitere Zahlungsmöglichkeiten zur Verfügung. Allerdings dürften diese für Trader aus Deutschland kaum interessant sein. Prinzipiell sind die verfügbaren Zahlungsmethoden ausreichend. Lediglich PayPal werden möglicherweise einige Kunden vermissen.

Kosten für Ein- und Auszahlungen

Die Erfahrungen mit Admiral Markets hinsichtlich der Kosten sind ebenfalls positiv. So fallen lediglich bei der Nutzung von Neteller und Skrill zusätzliche Kosten an. Bei der klassischen Banküberweisung gibt es keinen Mindest- oder Höchstbetrag. Der Überweisungsprozess dauert hier in der Regel aber einige Werktage, was Trader berücksichtigen sollten. Bei der Nutzung der übrigen Dienste steht das angewiesene Geld in der Regel innerhalb kurzer Zeit zur Verfügung.

Auch für Auszahlungen ist die Banküberweisung empfehlenswert, wenn ein Trader hierfür keine zusätzlichen Gebühren zahlen will. Immerhin sind zwei Überweisungen pro Monat kostenlos. Bei der Nutzung der E-Wallets Neteller und Skrill belaufen sich die Auszahlungsgebühren auf 1,00 Prozent des Auszahlungsbetrages.

Admiral Markets Zahlungsmethoden der Forex- und CFD Broker

7. Kundensupport: Gut erreichbarer, deutschsprachiger Kundenservice

Ob Einsteiger oder Profi, beim Trading mit Währungspaaren kann es immer einmal zu Fragen oder Problemen kommen. Wer Antworten sucht, ist dann auf den Service seines Brokers angewiesen. Unsere Erfahrungen mit Admiral Markets haben gezeigt, dass den Kunden bei diesem Broker zahlreiche Kontaktmöglichkeiten zur Verfügung stehen und der Kundenservice gut erreichbar ist.

Über folgende Wege ist der Broker zu erreichen:

  • E-Mail
  • Telefon
  • Live-Chat
  • Vor Ort (Niederlassung Berlin)

Bei der angegebenen Telefon-Hotline handelt es sich nicht um eine kostenlose Rufnummer, die aber immerhin eine deutsche Ortsvorwahl beinhaltet. Wer aus dem Festnetz anruft und eine Telefon-Flatrate besitzt, bekommt die gewünschten Informationen also ohne Zusatzkosten seitens seines Telekommunikationsanbieters.

Auch der Support via Live-Chat und E-Mail ist kostenfrei. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass Kunden über den Chat besonders schnell Hilfe bekommen. Das Gespräch findet laut Admiral Markets mit einem Support-Mitarbeiter aus Berlin statt. Der Broker unterhält dort eine deutsche Niederlassung, die auch zu den entsprechenden Geschäftszeiten besucht werden kann.

Für deutsche Trader ist es immer auch wichtig zu wissen, ob der Support eines Brokers in deutscher Sprache verfügbar ist. Denn viele internationale Anbieter stellen nur einen englischsprachigen Support zur Verfügung und setzen somit Fremdsprachenkenntnisse voraus. Im Falle von Admiral Markets erhalten die Trader sowohl über das Telefon als auch per E-Mail und per Live-Chat Antworten auf Deutsch. Auf der Webseite weist der Broker darauf hin, dass es sich bei dem Kundensupport nicht um ein Callcenter handelt, sondern die Trader von erfahrenen Mitarbeitern betreut werden.

8. Sicherheit und Regulierung: FCA reguliert

Bevor Sie bei Admiral Markets Forex und andere Märkte handeln, sollten Sie auch wissen, von welchen Behörden der Broker reguliert wird.

Wer sich fragt, ob Admiral Markets seriös arbeitet, sollte einen Blick auf die Einlagensicherung und Regulierung werfen. Ein Indiz für die Seriosität eines Brokers ist die Regulierung durch eine Finanzaufsichtsbehörde. Der Broker Admiral Markets wird zunächst durch die estnische Finanzaufsichtsbehörde Estonian Financial Supervision Authority (EFSA) zugelassen und lizenziert, da sich der Hauptsitz des Unternehmens in der Stadt Tallinn befindet. Darüber hinaus findet eine Regulierung durch die Financial Conduct Authority (FCA) statt. Hierbei handelt es sich um die Finanzaufsicht des Vereinigten Königreichs. Ferner erfüllt der Broker die Anforderungen der Richtlinie MiFID II, die unter anderem die europaweiten Anforderungen an Transparenz regelt.

admiral_marketsJetzt weiter zu Admiral Markets: www.admiralmarkets.de/

Einlagensicherung

Der Broker Admiral Markets legt nach eigener Aussage großen Wert auf eine faire Behandlung seiner Kunden. In Bezug auf die Einlagensicherung werden deshalb sämtliche Kundengelder getrennt vom Unternehmenskapital verwahrt. Der Broker kann nicht auf Kundeneinlagen zugreifen und diese für andere Zwecke nutzen. Überprüft wird dies regelmäßig durch die Regulierungsbehörde. Sollte der Broker nicht mehr dazu in der Lage sein, seinen Zahlungsverpflichtungen gegenüber den Kunden nachzukommen, erhalten diese auf jeden Fall ihr Kapital zurück. Pro Kunde ist ein Maximalbetrag in Höhe von 50.000 Britische Pfund abgesichert.

9. Zusatzangebote: Demokonto, Kunden werben Kunden, Wissensbereich

Bei Brokern gehört ein Demokonto inzwischen zum Standard. Auch Admiral Markets verzichtet nicht auf dieses Angebot und stellt seinen Kunden ein kostenloses Testkonto zur Verfügung. Diese können über das Konto das Angebot des Brokers und die Handelsplattform MetaTrader 4 kennenlernen. Für den MT5 kann das Demokonto hingegen nicht genutzt werden.

Sowohl Einsteiger als auch erfahrene Trader können im Testkonto von Echtzeitkursen, günstigen Spreads und zahlreichen weiteren Vorteilen profitieren und Admiral Markets Erfahrungen sammeln. Natürlich handeln die Trader hier nur mit einem virtuellen Guthaben (10.000 Euro Startkapital), das im Gewinnfall nicht zur Auszahlung gebracht werden kann.

„Kunden werben Kunden“

Ein weiteres Zusatzangebot des Brokers Admiral Markets ist das „Kunden werben Kunden“ Programm. Hierbei verspricht der Broker angemeldeten Nutzern einen Bonus in Höhe von 100 Euro, wenn sich ein Freund auf seine Empfehlung hin bei Admiral Markets anmeldet. Die Aktionskonditionen und Bedingungen sind auf der Webseite einsehbar.

Wissensbereich: „Trading lernen“

Unter dem Hauptmenü „Trading lernen“ finden Trader zahlreiche Informationen rund um den Forex-Handel sowie

  • Trading-Videos,
  • Webinare,
  • Seminare und
  • umfangreiche Artikel.

Des Weiteren erhalten die Nutzer im FAQ-Bereich Antworten auf die häufigsten Fragen zu Trading, CFDs, MetaTrader und dem Angebot des Brokers. Auch ein Glossar ist zu finden, denn Finanzmärkte haben bekanntermaßen viele branchenspezifische Vokabeln, mit denen insbesondere Einsteiger oft noch nicht vertraut sind.

Admiral Markets Demokonto Forex Broker Handelskonten

10. Auszeichnungen und Fachpresse: Verschiedene Titel und Awards

Auszeichnungen und Awards werden von Brokern häufig werbewirksam eingesetzt. Letztendlich sagen sie etwas über die Qualität des Angebots eines Anbieters aus. Allerdings sollten Trader auch hier genauer hinschauen. Denn mittlerweile werden Auszeichnungen nicht nur von großen Fachmagazinen verliehen, sondern auch von kleinen Fachblättern. Diese sind nicht immer marktweit anerkannt und lassen somit nicht auf eine unabhängige Vergabe schließen.

Im Jahr 2018 konnte Admiral Markets Schlagzeilen mit dem Titel „Bester Forex Broker 2018“ machen, der ihm auf der FxCuffs in Polen verliehen wurde. Es handelt sich dabei um die größte Tradermesse des Landes. Der Broker führt als weitere Referenzen auf seiner Internetseite zum Beispiel folgende Auszeichnungen auf:

  • Brokervergleich: Bester Forex Broker des Jahres 2017
  • Leserwahl: Forex Broker des Jahres 2017
  • UK Forex Awards: Bester MT4 Broker

Somit sprechen vor allem zwei Aspekte für die Qualität des Services von Admiral Markets: Zum einen konnte der Broker Titel für den Handel mit diversen Finanzinstrumenten gewinnen. Zum anderen erhielt der Broker die Auszeichnungen nicht nur einmalig, sondern mehrfach hintereinander. Dies spricht dafür, dass Admiral Markets einen Service auf gleichbleibend hohem Niveau zur Verfügung stellt und die Kunden mit dem Angebot des Forex- und CFD-Brokers langfristig zufrieden sind.

Warum sollten Trader bei Admiral Markets handeln?

Die Admiral Markets Investment Unternehmen, die unter der Marke „Admiral Markets“ operieren, zählen zu den erfahrensten und führenden CFD und Forex Brokern weltweit. Das Angebot umfasst den Handel mit Forex und CFDs auf Aktien, Anleihen, Indizes, Energien, Metalle sowie Kryptowährungen.

Der Anbieter hat es sich zum Ziel gesetzt, seinen Kunden das transparenteste und beste Handelserlebnis zu ermöglichen und stellt ihnen hierfür eine hochfunktionale Software zur Verfügung. Admiral Markets nutzt externe Kontrollorgane, damit die Vorschriften in allen internen Verfahren eingehalten werden können.

admiral_marketsJetzt weiter zu Admiral Markets: www.admiralmarkets.de/

Internationale Präsenz

Admiral Markets verfügt seit 2001 über die Reputation und Erfahrung als einer der größten Forex Broker der Welt. Zu den Stärken des Anbieters zählt der gezielte lokale Einsatz der globalen Power. Im Bereich der MetaTrader-Welt bietet Admiral Markets die umfangreichsten Schulungsangebote an: zahlreiche Schulungsvideos, lokale Webseiten, Seminare vor Ort sowie einen kompetenten Kundenservice.

Lizenzen und behördliche Zulassung

Die Admiral Markets Gruppe ist für ihre Investitionsstärke, finanzielle Stabilität, den hochqualitativen Service und nicht zuletzt ihren tadellosen Ruf bekannt. Die Admiral Markets UK Limited ist von der Financial Conduct Authority (FCA) unter der Registernummer 595450 zugelassen und reguliert, sowie zusätzlich autorisiert, Kundenkapital im Einklang mit den FCA CASS-Regeln zu halten.

Die Admiral Markets UK Limited befindet sich im vollständigen Besitz der Admiral Markets Group AS. Hierbei handelt es sich um eine Holding-Gesellschaft, deren Vermögenswerte maßgebend das Eigenkapital von Admiral Markets AS sowie deren Tochtergesellschaften Admiral Markets Pty. und Admiral Markets UK Limited umfassen.

MiFID II in Europa

Die MiFID II (Richtlinie über Märkte für Finanzinstrumente 2014/65 / EU) wurde vom europäischen Rat und vom europäischen Parlament verabschiedet. Die Richtlinie trat am 3.01.2018 in Kraft. Sie hat die Aufgabe, die Märkte für Finanzinstrumente zur Erbringung von Wertpapierdienstleistungen und -aktivitäten innerhalb der Europäischen Union und des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) zu regeln.

Die MiFID II hat das Hauptziel, die Steuerung der Finanzmärkte zu harmonisieren, die finanzielle Transparenz zu erhöhen, die Effizienz zu erhöhen sowie den Wettbewerb und den Verbraucherschutz bei Wertpapierdienstleistungen zu verbessern.

Eine Investitionsgesellschaft kann gemäß der MiFID II Richtlinie ihre Dienstleistungen im Hoheitsgebiet eines anderen Mitgliedslandes oder eines Drittlandes frei erbringen, wenn die entsprechenden Dienstleistungen durch die Zulassung der Investitionsgesellschaft gedeckt sind. Zugelassene Unternehmen erfüllen die europaweiten Anforderungen an gutes Verhalten und Transparenz zu 100 Prozent und dürfen aus diesem Grund grenzüberschreitende Dienstleistungen erbringen. Sowohl Admiral Markets AS als auch Admiral Markets UK Limited erfüllen die Anforderungen der MiFID II Richtlinie.

Admiral Markets Richtlinie über Märkte

Strenge Regulierung und Einlagensicherung

Die Admiral Markets UK Limited ist von der britischen Finanzaufsichtsbehörde FCA reguliert. Diese weltweit anerkannte Regulierung schützt die Kunden über zahlreiche Absicherungsmaßnahmen wie eine Einlagensicherung. Im Falle einer Insolvenz sind die Kundeneinlagen hierüber geschützt. Der FSCS (Financial Services Compensation Scheme) sichert die Kundeneinlagen, die von Admiral Markets UK verwaltet werden, bis zu einer Höhe von 50.000 Britische Pfund (etwa 60.000 Euro). Ferner werden auf den segregierten Konten des Unternehmens hinterlegte Einlagen bis zu 85.000 Britische Pfund (etwa 100.000 Euro) abgesichert.

Flexible Konto-Modelle, Schulungsangebote, Sicherheit

Die Kunden von Admiral Markets können ihre Einlagen in den meisten nationalen Währungen vornehmen. Im Anschluss werden diese kostengünstig in die folgenden Kontowährungen konvertiert:

  • Euro
  • Britische Pfund
  • US-Dollar
  • Schweizer Franken

Damit das Geld vor Währungsschwankungen geschützt bleibt, bietet der Broker den Kunden die Möglichkeit an, mehrere Konten ohne Zusatzkosten in verschiedenen Währungen zu führen. Die Transfers zwischen den Handelskonten erfolgen dabei bequem und einfach aus dem „Trader Room“.

Analysen und Schulungen

Um sicherzugehen, dass die Nutzer immer so viele Informationen wie möglich bekommen, ist der Broker bestrebt, ihnen die besten Bildungsangebote bereitzustellen. Dazu gehören YouTube Videos, Live-Webinare, thematische Artikel sowie Schulungsreihen für jeden Tradertyp. Die Webinare reichen von Live Trading über Marktanalysen bis hin zur Erklärung der Handelsplattform.

Die Kundenbetreuung

Bei Admiral Markets UK erreichen die Kunden kein Callcenter, sondern Servicemitarbeiter mit Fachkenntnissen. Der Kundensupport in Berlin ist börsentäglich zwischen 9:00 Uhr und 18:00 Uhr für die Kunden erreichbar. Darüber hinaus steht der Broker den Nutzern per Live Chat oder auch mit Fernwartungslösungen wie Teamviewer mit Rat und Tat zur Seite. Anfragen können darüber hinaus per E-Mail an den Kundensupport gerichtet werden.

admiral_marketsJetzt weiter zu Admiral Markets: www.admiralmarkets.de/

Software und Sicherheit

Der Broker weist auf seiner Webseite darauf hin, dass sich seine Server in der unmittelbaren Nähe zu allen wichtigen Liquiditätsprovidern befinden, um somit eine niedrige Latenz und die bestmögliche Ausführung zu gewährleisten. Admiral Markets bietet seinen Kunden darüber hinaus die beliebten und zuverlässigen Handelsplattformen MetaTrader 4 und 5. Die Plattform MetaTrader wurde vom Softwareanbieter MetaQuotes entwickelt.

Was ist Forex-Trading?

Sie streben an, bei dem Broker Admiral Markets ein Handelskonto zu eröffnen, weil Sie sich für den Handel mit Devisen interessieren, haben bislang aber noch keine Erfahrungen damit gesammelt? Lassen Sie uns kurz noch einmal erklären, was Sie beim Forex-Handel erwartet.

Die Bezeichnung Forex steht für „Foreign Exchange“ (Devisenhandel), also den liquidesten Finanzmarkt der Welt. Der Handel mit Devisen ist weltweit rund um die Uhr möglich, außer an den Wochenenden. Um das Ausmaß des enormen Handelsvolumens aufzuzeigen, ein Beispiel: Die New York Stock Exchange verarbeitet jeden Tag Transaktionen im Wert von ungefähr 169 Milliarden US-Dollar, während sich das tägliche Handelsvolumen des Devisenmarktes auf rund 5 Billionen US-Dollar beläuft.

So funktioniert Forex-Trading

Ein CFD (Differenzkontrakt) ist ein Finanzinstrument, welches es dem Trader ermöglicht, in einer Anlageklasse – in diesem Fall Währungen – zu investieren, ohne den zugrundeliegenden Vermögenswert wirklich zu besitzen.

Trader erhalten durch Forex CFDs die Möglichkeit, von den Kursbewegungen zu profitieren. Sie können dabei sowohl auf steigende Preise (Long gehen) als auch auf fallende Preise (Short gehen) spekulieren. Es handelt sich um eine vergleichsweise einfache Anlageklasse, die durch die Bewegung des Wertes zwischen dem Positionsein- und ausstieg berechnet wird, und lediglich die Preisänderung, nicht aber den Vermögenswert berücksichtigt.

Ein Forex Differenzkontrakt funktioniert wie ein Vertrag zwischen einem Käufer und einem Verkäufer. Er besagt, dass der Verkäufer dem Käufer die Differenz zwischen dem derzeit aktuellen Wert des Vermögenswerts und dem Wert zum Vertragszeitpunkt zahlt. Soll

te die Differenz negativ sein, zahlt entsprechend der Käufer an den Verkäufer.

Admiral Markets Forex-Markt und Forex Handelszeiten

Teilnehmer am Forex-Markt und Forex Handelszeiten

Auf dem Forex-Markt gibt es zahlreiche Hauptakteure, darunter Investmentbanken, Geschäftsbanken und Zentralbanken. Bekannt ist dies als Interbankenmarkt, da die Akteure stetig für ihre Kunden oder sich selbst miteinander Geschäfte tätigen. Daneben gibt es eine Reihe weiterer Teilnehmer am Forex-Markt, zu denen globale Vermögensverwalter, große multinationale Konzerne, internationale Geldvermittler, registrierte Händler, Options- und Terminhändler sowie Privatanleger gehören.

Und zu welchen Zeiten werden Devisen gehandelt?

Der Forex-Handel ist grundsätzlich ein 24-Stunden-Handel. Lediglich an den Wochenenden und an Handelsfeiertagen setzt der Forex-Handel aus. Es ist der mit Abstand größte und liquideste Markt der Welt. Der Handel beginnt Sonntagnacht und endet am Freitagabend. Die exakten Handelszeiten der internationalen Finanzzentren lauten: Sydney – 22:00 Uhr bis 7:00 Uhr GMT, Tokio – 24:00 Uhr bis 9:00 Uhr GMT, New York – 13:00 Uhr bis 22:00 Uhr GMT, London – 8:00 Uhr bis 17:00 Uhr GMT.

Wie können Trader vom Handel von Währungspaaren profitieren?

Um einen Gewinn beim Online-Trading zu generieren, muss sich der Markt zu Gunsten des Traders bewegen. Dieser kann seine Chancen verbessern, indem er den Markt auf unterschiedliche Arten analysiert. Die Technische Analyse umfasst aktuelle Marktbewegungen, historische Daten und Trends. Sie ist mehr auf die Analyse von Indikatoren und Chart ausgerichtet. Alternativ ist es möglich, sich die Fundamentalanalyse anzusehen, die sich vor allem auf wichtige wirtschaftliche Ankündigungen und Ereignisse konzentriert, die den Markt beeinflussen könnten.

Für welche Analyse-Art sich ein Trader auch entscheidet, er sollte eine durchdachte Forex Trading Strategie entwickeln, die ein angemessenes Risiko- und Geld-Management beinhaltet.

admiral_marketsJetzt weiter zu Admiral Markets: www.admiralmarkets.de/

Fazit unserer Admiral Markets Erfahrungen: Solider Broker mit umfangreichem Handelsangebot

Wer bereits mit Admiral Markets Erfahrungen gesammelt hat, weiß, dass es sich bei diesem Broker um einen der langjährigsten, größten und erfahrensten Broker für den Handel mit CFDs auf Währungspaare sowie CFDs auf Anleihen, Indizes, Rohstoffe und Kryptowährungen handelt.

Auch in unserem Test konnte der Broker in vielen Bereichen überzeugen. Dazu zählen zum Beispiel die Auswahl an handelbaren Finanzinstrumenten und die verschiedenen Kontomodelle. Damit sich unerfahrene Trader nicht für das falsche Produkt entscheiden, werden die Konten direkt auf der Webseite des Brokers vorgestellt. Wer noch nicht in den Handel mit echtem Geld einsteigen möchte, kann darüber hinaus ein kostenloses Demokonto eröffnen, das der Broker mit einem virtuellen Guthaben in Höhe von 10.000 Euro zur Verfügung stellt. Auch in Bezug auf die Handelsplattformen kann keinerlei Kritik an dem Broker geübt werden. Zwar stellt Admiral Markets keine eigene Plattform bereit, die Kunden haben jedoch die Möglichkeit, sich für den MetaTrader 4 oder 5 zu entscheiden. Beide Plattformen stehen sowohl als Desktop-Version, als WebTrader und als mobile Version über die Admiral Markets App zur Verfügung.

UNSERE FOREX BROKER EMPFEHLUNG
Die Highlights des Testsiegers:
  • Handelsplattformen xStation 5 und MetaTrader 4
  • Gute Handelskonditionen - Niedrige Spreads
  • Sehr guter Kundenservice
xtbJetzt weiter zu XTB: www.xtb.com/de