Tickmill Forex Erfahrungen – günstige Handelskonditionen und sehr guter Kundensupport

Im Folgenden kommen wir auf unsere Erfahrungen mit Tickmill zu sprechen. So haben wir bei unserem Test festgestellt, dass einem der Broker sehr viele Währungspaare für den Handel an der Forex anbietet. Dabei hat sich gezeigt, dass die Handelskonditionen bei Tickmill sehr günstig sind. So hat man bei dem Broker die Auswahl zwischen normalen variablen Spreads und einem Gebührenmodell mit Kommissionen. Außerdem erfolgen Einzahlungen und Auszahlungen bei Tickmill immer kostenlos. Damit zeigt sich der Broker sehr kundenfreundlich. Das setzt sich auch beim Kundensupport fort, so kann man beispielsweise die Mitarbeiter des Brokers auch per deutscher telefonischer Hotline erreichen. Gut gefallen hat uns außerdem das sehr umfangreiche Schulungsangebot. Außerdem haben wir uns für unseren Test auch die Regulierung und die Einlagensicherung genauer angesehen.

tickmillJetzt weiter zu Tickmill: www.tickmill.co.uk/de/

Highlights:

  • Günstige Spreads
  • StereoTrader als Erweiterung für den MetaTrader 4
  • Sehr guter Kundensupport (auch telefonische Hotline)
  • Hilfreiches Schulungsangebot

1. Tickmill Erfahrungen mit dem Forex Handelsangebot: Über 60 handelbare Devisenpaare

Als erstes haben wir uns für unseren Test das Handelsangebot von Tickmill genauer angesehen. Dabei haben wir uns vor allem mit den verfügbaren Devisenpaaren beschäftigt. Devisen werden an der Forex immer paarweise und nicht einzeln gehandelt. Ein Beispiel dafür ist das Währungspaar Euro / Schweizer Franken (EUR / CHF). Bei unserem Test haben wir festgestellt, dass einem Tickmill über 60 Währungspaare für das Trading zur Verfügung stellt. Dies ist unserer Erfahrung nach mehr, als bei vielen anderen Brokern. Dadurch erhält man bei Tickmill die Möglichkeit, nicht nur mit Haupt- und Nebenwährungspaaren, sondern auch mit exotischen Währungspaaren zu handeln.

  • Hauptwährungspaare: Der Großteil des Handels findet an der Forex erfahrungsgemäß mit den Hauptdevisenpaaren statt. Beispiele hierfür sind der Euro / US Dollar (EUR / USD), der US Dollar / Japanische Yen (USD / JPY) und der US Dollar / Australische Dollar (USD / AUD).
  • Nebenwährungspaare: Außerdem bietet einem Tickmill die Möglichkeit, mit unterschiedlichen Nebenwährungspaaren zu traden. Dazu zählen beispielsweise der bereits genannte Euro / Schweizer Franken (EUR / CHF) und der Euro / Britische Pfund (EUR / GBP).
  • Exotische Währungspaare: Zudem kann man Tickmill auch mit verschiedenen exotischen Devisenpaaren handeln. Dies sind insbesondere der US Dollar / Hongkong Dollar (USD / HKD) und der US Dollar / Mexikanischer Peso (USD / MXN).

Insgesamt ist es sehr positiv, dass man bei Tickmill mit vielen Devisenpaaren handeln kann. Wer möchte, kann bei dem Broker allerdings auch noch mit weiteren Finanzinstrumenten traden. Beispiele hierfür sind: Indices, Edelmetalle, Rohstoffe und Anleihen.

Tickmill Forex Hebel eignen sich sehr gut für den Handel mit Währungen

Als nächstes haben wir uns genauer mit den angebotenen Hebeln von Tickmill beschäftigt. Insgesamt spielen die Hebel beim Handel mit Währungen eine große Rolle. Dies liegt daran, dass der Hebel darüber bestimmt, wie viel Geld auf dem Trading Konto vorhanden sein muss, um mit einem bestimmten Devisenpaar traden zu können. Dazu sollte man als Trader folgendes wissen: An der Forex handelt man in der Regel mit sogenannten Lot. Damit bezeichnet man die gehandelte Geldmenge (bei einem Lot sind dies 100.000 €). Jedoch ist es aufgrund des Hebels nicht erforderlich, tatsächlich über so viel Geld auf dem Handelskonto zu verfügen. Bei unserem Test haben wir festgestellt, dass einem Tickmill beim Währungshandel einen maximalen Hebel von 1 : 30 anbietet. Daher benötigt man für das Trading mit einem Lot 3.333 €. Zudem besteht bei dem Broker, die Möglichkeit, mit sogenannten Mini Lot zu handeln. Jedoch reduziert sich die erforderliche Kapitalmenge auf 333 €. Insgesamt hat sich bei unserem Test gezeigt, dass die Hebel von Tickmill für das Trading an der Forex ausreichend groß sind.

Insgesamt bewerten wir daher das Handelsangebot von Tickmill mit sehr gut.

  • Viele verschiedene Währungspaare verfügbar (über 60 Stück)
  • Großes Angebot an weiteren Finanzinstrumenten
  • Hebel von bis zu 1 : 30 beim Währungshandel

Tickmill Erfahrungen mit dem Forex Handelsangebot

2. Forex Handelskosten: Tickmill bietet günstige Handelskonditionen

Bei einem Broker Vergleich bzw. Test ist es auch wichtig, sich mit den Handelskosten des Anbieters auseinanderzusetzen. Prinzipiell kann man die Kosten und Gebühren in drei Gruppen einteilen:

  • Kosten, die bei jedem einzelnen Trade entstehen (beispielsweise durch den Spread oder Kommissionen)
  • Gebühren für Ein- oder Auszahlungen
  • Sonstige Gebühren

Unsere Erfahrungen mit den Tickmill Spreads

Beim Trading spielen vor allem die zuerst genannten Kosten eine wichtige Rolle. Denn diese muss man bei jedem einzelnen Trade an den Broker bezahlen. In der Regel geschieht dies durch den Spread: Damit beschreibt man die Differenz zwischen dem Kaufpreis und dem Verkaufspreis. Dies werden wir anhand eines kurzen Beispiels erläutern. Wir handeln dabei mit dem Währungspaar Euro / Schweizer Franken (EUR / CHF) und erkennen in unserer Handelsplattform, dass der EUR / CHF momentan bei 1,1400 Pips steht (Pips nutzt man bei Währungen anstelle von Punkten). Beläuft sich der Spread zum Beispiel auf 2 Pips, so erhalten wir das Währungspaar zu einem Kurs von 1,1402 Pips. Insgesamt kann man drei verschiedene Arten von Spreads unterscheiden:

  • Festes Spreads
  • Variable Spreads
  • Variable Spreads mit Kommissionen

Beginnen werden wir mit dem festen Spread: Diese Art von Spread hat immer die gleiche Höhe und verändert sich auch dann nicht, wenn an den Märkten Nervosität herrscht. Anders verhält es sich hingegen bei variablen Spreads. Bei diesen wird normalerweise nur eine Mindesthöhe angegeben. Je nach Marktsituation kann sich diese Art von Spread allerdings nach oben ausweiten. Ist es daher generell besser, einen festen Spread beim Währungshandel zu nutzen? Die Antwort lautet nein: Denn in der Regel ist ein fester Spread höher als der durchschnittliche variable Spread. Daher handeln viele Trader unserer Erfahrung nach lieber mit variablen Spreads.

Tickmill bietet relativ niedrige variable Spreads

Aus diesem Grund hat man sich wahrscheinlich auch bei Tickmill dazu entschlossen, den Kunden einen variablen Spread anzubieten. Bei unserem Test hat sich gezeigt, dass die Spread Höhe bei Tickmill vom gewählten Handelskonto abhängig ist. So hat man als Kunde bei dem Broker die Auswahl zwischen den folgenden Konten: „Klassisch“, „Pro“ und „VIP“. Später werden wir noch ausführlicher auf die genannten Handelskonten zu sprechen kommen. Jedenfalls beginnen die Spreads auf dem klassischen Konto ab 1,6 Pips.

tickmillJetzt weiter zu Tickmill: www.tickmill.co.uk/de/

Wer hingegen für seinen Handelsstil kleinere Spreads benötigt, kann dafür das „Pro“ und das „VIP“ Konto nutzen. So starten die variablen Spreads auf diesen beiden Konten schon ab null Pips. Dafür erhebt Tickmill allerdings eine Gebühr (Kommission), welche bei jedem Trade fällig wird. In unserem Test hat sich gezeigt, dass diese Gebühr auf dem „Pro“ Konto zwei US Dollar pro Lot beträgt. Im Vergleich zu anderen Brokern ist dies unserer Erfahrung nach relativ wenig. Noch kleiner werden die Kommissionen, wenn man sich bei Tickmill für das „VIP“ Konto entscheidet: In diesem Fall halbiert sich die Gebühr auf nur noch einen US Dollar.

Alles in allem ist es von der gehandelten Strategie abhängig, welches Gebührenmodell für einen selbst attraktiver ist. Insgesamt ist es gut, dass man bei Tickmill die Auswahl zwischen unterschiedlichen Spread Modellen hat. Daher bewerten wir Tickmill im Hinblick auf die Handelskosten sehr positiv.

  • Bei Tickmill erhält man relativ niedrige variable Spreads für den Währungshandel
  • Die Spread Höhe hängt dabei vom gewählten Konto ab
  • Wenn man sich für das Gebührenmodell mit Kommissionen entscheidet, beginnen die Spreads bereits ab null Pips

3. Tickmill Erfahrungen mit den Konten & Accounts: Die drei Handelskonten des Brokers

Wie gerade erwähnt, gehen wir nunmehr detaillierter auf die Konten und Accounts von Tickmill ein. So hat man bei dem Broker die Möglichkeit, eines der drei folgenden Konten für den Währungshandel zu eröffnen:

 

 

  • Klassisches Konto
  • Pro Konto
  • VIP Konto

Tickmill Konto lässt sich in nur wenigen Minuten eröffnen

In unserem Test haben wir die Erfahrung gemacht, dass man bei Tickmill nur wenige Minuten benötigt, um ein Handelskonto zu eröffnen. Dafür ist es erforderlich, auf der Website des Brokers auf den grünen Button „Konto eröffnen“ zu klicken. Damit öffnet sich ein Formular, in welches man die folgenden Informationen eintragen muss:

  • Aufenthaltsland und Sprache
  • Kundentyp (Einzelperson oder Unternehmen)
  • Anrede
  • Vorname und Name
  • Geburtsdatum
  • Telefon und E-Mail

Tickmill Erfahrungen mit den Konten & Accounts

Sodann öffnet sich eine neue Seite, auf der weitere Angaben einzutragen sind. Dies sind unter anderem die Adresse, die Staatsangehörigkeit und Informationen über die finanzielle Situation. Zudem ist es erforderlich, ein Passwort für den Kundenbereich auszuwählen. Abgeschlossen wird die Registrierung dadurch, dass man auf den Button „Konto eröffnen“ klickt.

Um das Konto tatsächlich für den Live Handel nutzen zu können, ist es zudem erforderlich, seine Adresse und seine Identität zu bestätigen. Am einfachsten gelingt dies unserer Erfahrung nach mit Hilfe des Personalausweises. Außerdem ist es notwendig, mindestens 100 € auf das Konto einzuzahlen. Alles in allem gestaltet sich die Kontoeröffnung bei Tickmill sehr reibungslos und unkompliziert.

Tickmill Test: Unterschiede zwischen den verschiedenen Konten

Als nächstes gehen wir auf die Unterschiede zwischen den verschiedenen Konten bei Tickmill ein. So haben wir festgestellt, dass sich die drei Handelskonten vor allem in Bezug auf die angebotenen Spreads unterscheiden. Wir hatten bereits angesprochen, dass der variable Spread auf dem klassischen Konto bei 1,6 Pips beginnt. Hingegen starten die Spreads auf dem „Pro“ und „VIP“ bereits ab null Pips. Die erforderliche Mindesteinzahlung für die Kontoeröffnung beträgt sowohl auf dem klassischen, als auch auf dem „Pro“ Konto 100 €.

Wie gezeigt, unterscheiden sich das „Pro“ und das „VIP“ Konto vor allem im Hinblick auf die Höhe der Kommissionen. So reduzieren sich die Gebühren auf dem „VIP“ Konto von 2 US Dollar auf 1 US Dollar. Jedoch beträgt die Mindesteinzahlung bei diesem Konto 50.000 €.

Insgesamt bewerten wir es sehr positiv, dass man bei Tickmill die Auswahl zwischen mehreren Konten für den Währungshandel hat.

  • Tickmill bietet drei verschiedene Konten für den Währungshandel: Klassisch, Pro und VIP
  • Die Mindesteinzahlung beträgt 100 € (auf dem klassischen und auf dem Pro Konto)
  • Die Kontoeröffnung erfolgt sehr einfach und unkompliziert

4. Forex Handelsplattform: Tickmill stellt einem den MetaTrader 4 und den Web Trader zur Verfügung

Bei unserem Test haben wir uns auch die Handelsplattformen von Tickmill genauer angeschaut. Insgesamt ist es sehr wichtig, dass einem ein Broker eine möglichst gute Plattform für den Währungshandel zur Verfügung stellt. So verbringt man normalerweise sehr viel Zeit damit, die Charts mit Hilfe der Trading Software zu analysieren. Bei dieser Arbeit sollte man möglichst optimal unterstützt werden. Bei unserem Test hat sich herausgestellt, dass man bei Tickmill entweder mit dem MetaTrader 4 (MT4) oder mit dem Web Trader handeln kann. Auch beim Web Trader handelt es sich allerdings um den MetaTrader, jedoch kann man diese Version der Software direkt über den Internet Browser starten. Man spart sich in diesem Fall daher den Download und die Installation der Handelsplattform. Zudem ist uns bei unserem Test aufgefallen, dass einem bei Tickmill auch der StereoTrader als Erweiterung für den MetaTrader 4 zur Verfügung steht.

tickmillJetzt weiter zu Tickmill: www.tickmill.co.uk/de/

Tickmill Erfahrungen mit dem MetaTrader 4

Insgesamt waren wir nicht wirklich überrascht, dass man sich auch bei Tickmill dazu entschieden hat, seinen Kunden den MetaTrader 4 anzubieten. Denn bei dieser Software handelt es sich um diejenige Handelsplattform, die von den meisten Tradern auf der ganzen Welt eingesetzt wird. Für die Kunden hat dies den Vorteil, dass es meistens sehr unkompliziert ist, zu einem anderen Broker zu wechseln. Denn auch bei seinem neuen Anbieter wird man aller Voraussicht nach mit dem MetaTrader vier weiterhandeln kann. Es ist daher nicht erforderlich, sich in eine neue Handelsplattform einzuarbeiten.

Allerdings sollte man sich auch als Neueinsteiger keine allzu großen Sorgen machen: Denn unserer Erfahrung nach findet man sich in der Regel auch als Anfänger schnell mit dem MetaTrader 4 zu Recht. Dies liegt vor allem daran, dass die Plattform übersichtlich und funktional aufgebaut ist. Insgesamt eignet sich der MT4 auch sehr gut für die technische Analyse. Denn die Software verfügt über viele Zeichen Tools für die Chartanalyse. Zudem enthält der MetaTrader 4 viele verschiedene Indikatoren. Erfahrungsgemäß nutzen viele Trader solche technischen Indikatoren, um Signale beim Währungshandel zu erhalten.

Den MetaTrader 4 unkompliziert erweitern

Ein weiterer Vorteil des MT4 besteht darin, dass sich die Software sehr unkompliziert erweitern lässt. Dazu ist in die Plattform ein eigener „App Store“ integriert, welchen man als „Market“ bezeichnet. Dort finden sich sehr viele Erweiterungen, zum Beispiel neue Indikatoren, Erweiterungen für die Benutzeroberfläche und sogenannte Expert Advisors (EAs). Mit Hilfe solcher EAs ist es zum Beispiel auch möglich, seine Strategie durch den MetaTrader handeln zu lassen. Wie man sich vorstellen kann, ist das vor allem für diejenigen Händler wichtig, die den Börsenhandel nur nebenberuflich betreiben können. Viele Erweiterungen des MetaTrader werden dabei unserer Erfahrung nach kostenlos angeboten.

Bei unserem Test haben wir festgestellt, dass einem der MetaTrader 4 bei Tickmill auch als App zur Verfügung steht. Der Download erfolgt dabei wie gewohnt entweder über Google Play oder über den Apple App Store. Insgesamt hat sich gezeigt, dass die App sich sehr gut bedienen lässt. Auf diese Weise ist es auch möglich, von unterwegs aus zu traden.

Alles in allem haben uns daher die Handelsplattformen von Tickmill sehr gut gefallen. Somit können wir den Broker in diesem Bereich mit sehr gut bewerten.

  • Tickmill stellt seinen Kunden den MetaTrader 4 und den Web Trader für den Währungshandel zur Verfügung
  • Zudem kann man bei dem Broker den „StereoTrader“ als Erweiterung nutzen
  • Außerdem steht eine App für das mobile Trading zur Verfügung

Tickmill MetaTrader 4

5. Usability der Website: Sehr übersichtliches und transparentes Design

Im nächsten Schritt haben wir uns für unseren Test die Website von Tickmill genauer angeschaut. Häufig erkennt man bereits an dem Design des Internetangebots eines Brokers, ob man es mit einem seriösen Anbieter zu tun hat. Für uns spielt dabei vor allem eine Rolle, ob man alle wichtigen Informationen schnell und unkompliziert auffinden kann. So hat sich beim Internetangebot von Tickmill gezeigt, dass der Broker dies sehr übersichtlich und transparent gestaltet hat. Über das Navigationsmenü gelangt man dabei zu den folgenden Punkten:

  • Kontoarten
  • Instrumente
  • Trading Plattformen
  • Werkzeuge
  • Partnerschaften
  • Über uns

Zudem finden sich ganz oben auf der Website die folgenden Links: Kundendienst, Blog, Ausbildung und Auswahl der Sprache. Gut gefallen hat uns insbesondere die Tatsache, dass man bei Tickmill die Kosten und Gebühren gut aufgeschlüsselt vorfindet. Andere Broker versuchen leider unserer Erfahrung nach häufig, diese wichtigen Informationen vor den Nutzern der Website zu verstecken. Tickmill präsentiert sich dagegen als kundenfreundlicher und seriöser Broker.

Gut gefallen hat uns außerdem die Tatsache, dass die Website für deutschsprachige Kunden ebenfalls auf Deutsch angeboten wird. Auch damit gelingt es Tickmill, sich von manch anderem Broker positiv abzuheben. Zudem haben wir für unseren Test auch die mobile Version des Internetangebots auf unterschiedlichen Geräten getestet. So macht die Website auch auf Smartphones und Tablets eine gute Figur und lässt sich intuitiv bedienen. Aus diesem Grund bewerten wir die Usability der Tickmill Website insgesamt mit sehr gut.

  • Sehr gute Usability der Website von Tickmill
  • Übersichtliches und transparentes Design
  • Das Internetangebot ist auch auf Smartphones und Tablets gut nutzbar
tickmillJetzt weiter zu Tickmill: www.tickmill.co.uk/de/

6. Tickmill Erfahrungen mit dem Kundensupport: Mitarbeiter auch telefonisch erreichbar

Als nächstes kommen wir auf unsere Erfahrungen in Bezug auf den Kundensupport des Brokers zu sprechen. Hierbei haben wir festgestellt, dass man den Broker folgendermaßen erreichen kann:

  • per Telefon
  • per Live Chat
  • per E-Mail

Wie man sieht, bietet einem Tickmill auch die Möglichkeit, den Support per telefonischer Hotline zu kontaktieren. Dies ist sehr positiv, da heutzutage immer mehr Broker auf diesen Service verzichten. Wie man sich leicht vorstellen kann, hat dies vor allem finanzielle Gründe. Daher ist es erfreulich, dass sich Tickmill auch in diesem Punkt sehr kundenfreundlich zeigt. Daneben hat man auch die Möglichkeit, die Mitarbeiter des Brokers per Live Chat oder E-Mail zu kontaktieren. Unsere Supportanfragen wurden dabei immer zügig und kompetent beantwortet. Positiv zu vermerken ist zudem, dass auch deutschsprachige Support Mitarbeiter zur Verfügung stehen.

Bei unserem Test haben wir außerdem festgestellt, dass man auf der Website von Tickmill auf eine umfangreiche FAQ Datenbank (Häufig gestellte Fragen) zugreifen kann. Auch diese kann einem dabei behilflich sein, eventuell auftretende Problem zu lösen.

Alles in allem bewerten wir daher auch den Kundensupport von Tickmill mit sehr gut.

  • Der Kundensupport von Tickmill ist sehr gut erreichbar (telefonische Hotline, E-Mail und Live Chat)
  • Schnelle Bearbeitung der Supportanfragen
  • Deutschsprachige Mitarbeiter

7. Zahlungsmethoden: Tickmill bietet seinen Kunden kostenlose Einzahlungen und Auszahlungen

Bei den Handelskosten hatten wir bereits erwähnt, dass viele Broker die Einzahlungen und Auszahlungen nutzen, um weitere Gebühren von ihren Kunden zu erheben. Allerdings haben wir bei unserem Test festgestellt, dass dies erfreulicherweise bei Tickmill nicht der Fall ist. So erfolgen sowohl Ein-, als auch Auszahlungen bei dem Broker immer kostenlos. Dabei kann man als Kunde die folgenden Zahlungsmöglichkeiten nutzen:

 

  • Banküberweisungen
  • Kreditkartenzahlungen (Visa und MasterCard)
  • Online Wallets (Skrill und Neteller)

Tickmill Zahlungsmethoden

Es ist positiv, dass einem Tickmill mehrere Möglichkeiten anbietet, um Einzahlungen und Auszahlungen vorzunehmen. Wer sich dabei für eine Banküberweisung entscheidet, sollte bedenken, dass diese Zahlungsmethode in der Regel am längsten dauert. Deutlich schneller erfolgen die Transaktionen daher unter Verwendung einer Kreditkarte oder eine Online Wallet.

Besteht eine Tickmill Nachschusspflicht?

Häufig wird erfahrungsgemäß auch die Frage gestellt, ob bei einem Broker eine Nachschusspflicht besteht. Auch hier können wir erfreulicherweise Entwarnung geben: Denn mittlerweile existiert für Privatanleger keine solche Pflicht mehr. Allerdings gilt dies nur, wenn man sich für einen Broker innerhalb der Europäischen Union entscheidet.

Insgesamt hat uns Tickmill daher auch in diesem Punkt sehr gut gefallen. So zeigt sich der Broker erneut sehr kundenfreundlich und kann sich dadurch von vielen Mitbewerbern abheben.

  • Einzahlungen und Auszahlungen erfolgen bei Tickmill immer kostenlos
  • Tickmill bietet seinen Kunden zahlreiche Zahlungsmethoden
  • Für Privatanleger besteht keine Nachschusspflicht

8. Zusatzangebote: Sehr umfangreiche Schulungsangebote und Demokonto

Mittlerweile bieten einem viele Broker zahlreiche Zusatzangebote an, welche man als Kunde nutzen kann. So hat sich bei unserem Test gezeigt, dass einem Tickmill ein sehr umfangreiches Schulungsangebot zur Verfügung stellt. Außerdem besteht die Möglichkeit, bei dem Broker ein kostenloses Demokonto zu eröffnen.

Unsere Erfahrungen mit dem Schulungsangebot

Gerade für Anfänger ist es wichtig, dass sie von ihrem Broker dabei unterstützt werden, den Währungshandel zu erlernen. Erfreulicherweise haben wir bei unserem Test festgestellt, dass einem Tickmill in dieser Hinsicht sehr viel bietet. So kann man als Kunde bei dem Broker die folgenden Schulungsangebote nutzen:

  • Webinare
  • Forex Glossar
  • Trading Videos
  • Seminare
  • eBooks und Infografiken
tickmillJetzt weiter zu Tickmill: www.tickmill.co.uk/de/

Besonders gut gefallen haben uns dabei die Webinare und die Trading Videos. Denn damit kann man erfahrenen Tradern dabei zuschauen, wie diese die Märkte analysieren. Außerdem lernt man auf diese Art und Weise viele verschiedene Strategien kennen, welche man auch selbst beim Währungshandel einsetzen kann. Auch die angebotenen Seminare kann man als Trader nutzen, um sein Wissen in Bezug auf den Börsenhandel zu vergrößern. Insgesamt haben uns daher die Schulungsangebote des Brokers sehr gut gefallen.

Tickmill Bewertung des Demokontos

Wir hatten bereits die Möglichkeit angesprochen, bei Tickmill ein Demokonto zu eröffnen. Erfreulicherweise benötigt man nur wenige Minuten, um sich für ein solches Konto zu registrieren. Außerdem erhält man das Demokonto von Tickmill kostenlos zur Verfügung gestellt. Auf diesem Konto kann man den Währungshandel ohne Risiko kennen lernen. Denn anstelle mit echtem Geld handelt man auf dem Demokonto mit einem virtuellen Guthaben. Besonders gut kann man die Demophase auch dazu nutzen, um die Handelsplattformen von Tickmill zu testen.

Außerdem empfehlen wir, das Demokonto dafür zu nutzen, um das Trading mit verschiedenen Währungspaaren auszuprobieren. Denn erfahrungsgemäß handelt sich zum Beispiel der Euro / US Dollar (EUR / USD) ganz anders als der US Dollar / Japanische Yen (USD / JPY). Außerdem eignet sich die Demophase sehr gut dafür, um auch die Schulungsangebote von Tickmill durchzuarbeiten. Sobald man sich dann beim Trading auf dem Demokonto sicher fühlt, kann man auf ein Konto mit echtem Geld umsteigen.

Insgesamt bewerten wir daher die Zusatzangebote von Tickmill mit sehr gut.

  • Sehr hilfreiches Schulungsangebot
  • Dieses besteht unter anderem aus Live Webinaren, Trading Videos, Seminaren, eBooks und Infografiken
  • Kostenloses Demokonto nutzen, um den Währungshandel kennen zu lernen

9. Regulierung & Einlagensicherung: Tickmill wird durch die FCA und die CySEC beaufsichtigt

Bei einem Broker Vergleich bzw. Test ist es auch wichtig, sich mit den Themen Regulierung und Einlagensicherung auseinanderzusetzen. Dabei ist es vor allem wichtig, zu klären, in welchem Land der Broker seinen Sitz hat und ob auch Niederlassungen bestehen. So werden beispielsweise deutsche Broker von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) reguliert. Jedenfalls hat sich bei unserem Test gezeigt, dass Tickmill sowohl von der britischen Finanzaufsichtsbehörde FCA (Financial Conduct Authority) und der zypriotischen Finanzaufsichtsbehörde CySEC (Cyprus Securities and Exchange Commission) kontrolliert wird.

Für den Trader hat dies vielerlei Vorteile. So gilt für Tickmill das europäische Recht, was zum Beispiel Auswirkungen auf die Kundeneinlagen hat. So ist der Broker dazu verpflichtet, die Gelder seiner Kunden getrennt vom sonstigen Vermögen des Unternehmens aufzubewahren. Außerdem ist die EU bekanntermaßen sehr streng, was den Schutz der Daten anbelangt. Außerdem gilt innerhalb der Europäischen Union in der Regel eine Einlagensicherung. So werden die Kundeneinlagen auf Zypern mit Hilfe des Sicherungsfonds ICF abgesichert. Der Schutz greift dabei bis zu einer Höhe von 20.000 € pro Kunde.

Tickmill Regulierung & Einlagensicherung

Insgesamt ist Tickmill schon seit 2014 als Broker tätig. Über die Jahre hinweg ist der Anbieter stetig gewachsen und scheint daher über ein gutes Geschäftsmodell zu verfügen. Während unseres Tests hat sich gezeigt, dass es sich bei dem Broker um ein sehr seriöses Unternehmen handelt, den man als Trader auch sein Geld anvertrauen kann.

Daher bewerten wir Tickmill auch in Bezug auf die Regulierung und Einlagensicherung sehr positiv.

  • Der Broker Tickmill wird von der FCA und der CySEC beaufsichtigt
  • Somit gilt für den Anbieter auch das europäische Recht
  • Die Kundengelder werden durch den Sicherungsfonds ICF abgesichert (bis zu 20.000 € pro Kunde)

10. Auszeichnungen: Tickmill hat schon häufiger Auszeichnungen erhalten

Für unseren Test haben wir uns abschließend auch die Frage gestellt, wie der Broker von der Fachpresse beurteilt wird. Dabei hat sich gezeigt, dass Tickmill schon sehr häufig ausgezeichnet wurde. Ein Beispiel dafür sind die beiden Auszeichnungen, welche der Broker auf der chinesischen Forex Expo 2016 erringen konnte. Zudem wurde Tickmill „Vertrauenswürdigste Forex Broker“ ausgezeichnet (ebenfalls im Jahr 2016). Überdies erhielt Tickmill den Titel als „Bester ECN/STP Broker“. Insgesamt ist es beachtlich, wie häufig es dem Broker gelingt, für seine Dienstleistungen positiv bewertet zu werden.

Auch wir haben während unseres Tests festgestellt, dass es sich bei Tickmill um einen sehr guten Broker für den Währungshandel handelt. So hat sich der Anbieter in vielen Bereichen als sehr kundenfreundlich präsentiert. Ein Beispiel dafür ist der sehr gute Kundensupport. Zudem ist es dem Broker anscheinend sehr wichtig, seinen Kunden dabei zu helfen, dass diese ihr Wissen im Hinblick auf den Währungshandel vergrößern können. So haben sich die Schulungsangebote von Tickmill insgesamt als sehr nützlich erwiesen.

Überzeugen kann der Broker die Fachpresse auch regelmäßig mit seinen günstigen Spreads. Auch wir können diesen Punkt bestätigen und finden es insgesamt gut, dass der Broker seinen Kunden günstige Handelskonditionen bietet. Ein weiteres Beispiel dafür sind die kostenlosen Einzahlungen und Auszahlungen.

  • Der Broker Tickmill mit regelmäßig für seine Dienstleistungen ausgezeichnet
  • Beispiele hierfür sind „Vertrauenswürdigster Forex Broker“ und „Bester ECN/STP Broker“
  • Punkten kann der Broker regelmäßig mit seinen günstigen Handelskonditionen und seinem sehr guten Kundensupport
tickmillJetzt weiter zu Tickmill: www.tickmill.co.uk/de/

Fazit: Tickmill bietet günstige Handelskonditionen und einen sehr guten Kundensupport

Alles in allem sind unsere Tickmill Forex Erfahrungen sehr positiv ausgefallen. So bietet einem der Broker sehr viele Währungspaare für den Handel an der Forex an: Man hat bei Tickmill nicht nur die Möglichkeit, mit Haupt- und Nebenwährungspaaren zu handeln. Vielmehr bietet einem der Broker auch die Gelegenheit, von den Kursschwankungen exotischer Devisenpaare zu profitieren.

Sehr positiv bewerten wir auch die Tatsache, dass man als Trader bei Tickmill die Auswahl zwischen drei verschiedenen Handelskonten hat. Wie gezeigt, besteht dabei die Möglichkeit, mit normalen Spreads (variabel) zu traden oder ein Gebührenmodell mit Kommissionen zu nutzen. Bei unserem Test hat sich gezeigt, dass die Spreads bei Tickmill insgesamt günstig sind. Daher eignet sich der Broker auch für solche Trader, die aufgrund ihrer Strategie sehr häufig Positionen öffnen und wieder schließen. Von vielen anderen Brokern kann sich Tickmill auch dadurch positiv abheben, dass Einzahlungen und Auszahlungen generell kostenlos erfolgen.

Überhaupt handelt es sich bei Tickmill um einen sehr kundenfreundlichen Broker. Dies zeigt sich auch an dem sehr guten Kundensupport. Besonders gut gefallen hat uns dabei auch die Möglichkeit, die Mitarbeiter des Brokers telefonisch kontaktieren zu können. Punkten konnte der Broker außerdem mit seinem sehr umfangreichen Schulungsangebot. Damit wird es unserer Erfahrung nach auch Anfängern schnell gelingen, mit dem Währungshandel zu beginnen.

Wer den Broker einmal selbst ausprobieren möchte, kann dazu das kostenlose Demokonto von Tickmill nutzen. Auf diesem Konto handelt man mit virtuellem Kapital und kann auf diese Weise den Währungshandel ohne Risiko testen. Insgesamt handelt es sich bei Tickmill unserer Erfahrung nach um einen sehr guten Broker, den wir für das Trading an der Forex ausdrücklich empfehlen können.

Stärken und Schwächen:

  • Günstige Spreads
  • Sehr gute Auswahl an handelbaren Devisenpaaren
  • StereoTrader als Erweiterung für den MetaTrader 4
  • Drei verschiedene Handelskonten
  • Variable Spreads und Gebührenmodell mit Kommissionen
  • Kostenlose Einzahlungen und Auszahlungen
  • Hilfreiches Schulungsangebot (Live Webinare, Trading Videos, Seminare, eBooks und Infografiken)
  • Sehr guter Kundensupport (auch telefonische Hotline verfügbar)
  • Demokonto mit Echtzeitkursen, um den Währungshandel zu testen
  • keine

UNSERE FOREX BROKER EMPFEHLUNG
Die Highlights des Testsiegers:
  • Handelsplattformen xStation 5 und MetaTrader 4
  • Gute Handelskonditionen - Niedrige Spreads
  • Sehr guter Kundenservice
xtbJetzt weiter zu XTB: www.xtb.com/de