Admiral Markets CFD Erfahrungen: Broker mit mehr als 18 Jahren Trading-Erfahrung

Admiral Markets ist bereits seit über 18 Jahren für seine Kunden verfügbar und hat das Angebot stetig ausgebaut. Deshalb wurde es Zeit, dass wir einen Admiral Markets Test durchführen und das Handelsangebot sowie die Konditionen näher anschauen. Der Fokus liegt auf Devisen und CFDs. Trader können mit verschiedenen Kontomodellen und innovativen Trading-Plattformen mehr als 3000 CFDs auf verschiedene Basiswerte handeln und mit einem Demokonto beginnen. Wir haben nicht nur das Trading-Angebot, sondern auch die Extras für Sie getestet.

admiral_marketsJetzt weiter zu Admiral Markets: www.admiralmarkets.de/

1.) CFD Handelsangebot: zahlreiche handelbare Basiswerte

Bei Admiral Markets können die Anleger unzählige Differenzkontrakte auf verschiedene Basiswerte handeln. Der Broker stellt seinen Kunden seit mehr als 18 Jahren zuverlässig Trading-Angebote zur Verfügung und hat diese stetig erweitert. Zu den handelbaren Basiswerten auf CFDs gehören:

  • Forex
  • Kryptowährungen
  • Aktien
  • Rohstoffe
  • Index Futures

Die Auswahl ist im Vergleich zu vielen anderen CFD-Brokern um ein Vielfaches größer, sodass die Anleger mehr Optionen für die Diversifikation haben. Schauen wir uns die einzelnen CFD-Angebote näher an und beginnen mit den beliebtesten Devisenpaaren. Hierbei werden Forex-CFDs auf Hauptwährungen, Nebenwährungen sowie Exoten zur Verfügung gestellt. Insgesamt sind es mehr als 45 Angebote, welche die Trader ganz einfach mit ihrem Demo- oder Live-Konto handeln können. Auch die Kryptowährungen erfreuen sich größter Beliebtheit, so auch bei Admiral Markets. Angeboten werden insgesamt mehr als 30 Kryptowährungen CFDs. Es gibt Krypto-Kreuzpaare und Kryptowährungen, welche mit Fiat-Währungen gehandelt werden können. Hinzu kommen die CFDs auf Rohstoffe. Die Trader können neben Metallen auch Gas oder Öl sowie Baumwolle, Zucker oder Kakao handeln.

Größter Anteil: Aktien-CFDs

Die Aktien-CFDs machen bei diesem Broker aus. Hier stehen über 3300 Trading-Angebote zur Verfügung. Die Auswahl beschränkt sich nicht auf den amerikanischen Markt, sondern die Trader können auch Wertpapiere aus den folgenden Ländern handeln:

  • Belgien
  • Dänemark
  • Finnland
  • Frankreich
  • Deutschland
  • NiederlandeAdmiral Markets Erfahrungen im Test

Hinzu kommen Angebote für Aktien-CFDs aus Norwegen, Spanien und Portugal. Den größten Anteil machen allerdings die amerikanischen Wertpapiere aus. Damit ist das Angebot optimal für alle Trader, die sich nicht für einen langfristigen Anlagehorizont und den Kauf der Wertpapiere interessieren, sondern vor allem die rasche Gewinnmitnahme durch die Nutzung der Kursdifferenzen im Blick haben.

Bond-CFDs

Es gibt nach unseren Admiral Markets Erfahrungen ein ganz besonderes Angebot: die Bond-CFDs. Die Trader können USTNote und Bund ebenfalls als Differenzkontrakte handeln und sich die Kursbewegungen zunutze machen. Für angehende Trader mag die Auswahl vielleicht auf den ersten Blick etwas überfordernd sein, aber hier unterstützt der Broker seine Kunden und bietet ein Konto zum Testen. Wer möchte, kann zunächst das gesamte Angebot der handelbaren Differenzkontrakte mit diesem Demokonto testen und sich später für das Live-Konto entscheiden.

  • Indizes: 40
  • Rohstoffe: 26
  • Aktien: 3300+
  • Forex: 47
admiral_marketsJetzt weiter zu Admiral Markets: www.admiralmarkets.de/

2.) CFD Handelskonditionen: günstige Gebühren bei Admiral Markets

Im Admiral Markets Test haben wir uns auch die Handelskonditionen näher angeschaut. Es fällt auf, dass die Spreads bei den einzelnen Basiswerten der Differenzkontrakte deutlich variieren, was auch auf den anwendbaren Hebel für private Anleger zutrifft. Seit dem 30. Juli 2018 gibt es die angepassten Hebel durch die ESMA-Regulierung, die auch private Trader kennen sollten. Differenzkontrakte können seitdem mit verschiedenen maximalen Hebeln wie folgt gehandelt werden:

 

  • 1:30 (3.33 Prozent Margin) für Forex-Majors.
  • 1:20 (5 Prozent Margin) für (Haupt-)Index-CFDs, Forex-Nebenwerte & Gold-CFDs
  • 1:10 (10 Prozent Margin) für andere Rohstoffwerte außer Gold
  • 1:5 (20 Prozent Margin) für Einzelwerte (Aktien-CFDs) und andere Basiswerte
  • 1:2 (50 Prozent Margin) für CFDs auf Kryptowährungen

Wer professioneller Trader bei Admiral Markets ist, kann einen höheren Hebel für die einzelnen Basiswerte einsetzen. Dafür ist es jedoch erforderlich, die entsprechenden Fähigkeiten und einen erhöhten Kapitaleinsatz auf dem Konto nachzuweisen. Das Trading-Konto wird kostenfrei zur Verfügung gestellt und erfordert für private Anleger eine Mindesteinzahlung von 200 Euro. Wer mit dem Admiral Markets.Invest Konto handelt, hat eine Mindesteinzahlung von 1 Euro.

Trading-Kosten bei Admiral Markets variieren

Die Spreads bei Admiral Markets sind erfahrungsgemäß attraktiv und werden bereits ab 0,5 Pips für private Trader angeboten. Eine Kommission wird nur für Aktien-CFDs und ETF-CFDs ab 0,01 USD/CFD fällig. Die Mindest-Ordergröße beim Handel von Devisen liegt bei 0,01, die maximale Größe bei 100.

Admiral Markets Trading-Kosten

Kosten für Ein- und Auszahlungen

Grundsätzlich wird das Demo- und Live-Konto gratis zur Verfügung gestellt. Wer das Live-Konto nutzen möchte, muss dafür sein Guthaben einzahlen. Bei der Banküberweisung ist keine Mindesteinzahlung gefordert, bei anderen Zahlungsdienstleister hingegen schon. Wer sich dazu entschließt, mit der Kreditkarte, Skrill oder Neteller das Konto zu kapitalisieren, muss einen Mindestbetrag von 50 Euro wählen. Gleiches gilt für die Bezahlung über Klarna. Kosten fallen beim Konto in gleicher Währung nicht an. Wer hingegen sein Konto mit unterschiedlichen Währungen kapitalisiert, muss mit 1 Prozent Gebühren der Zahlungssumme rechnen.

Kosten für Inaktivität

Die Erfahrungen zeigen, dass bei längerer Inaktivität durch Admiral Markets Kosten erhoben werden. Dabei handelt es sich um einen Betrag von 10 Euro pro Monat. Diese fallen aber nur an, wenn die Trader innerhalb von 24 Monaten keine Handelsaktivität auf ihrem Konto durchgeführt haben. Der Zeitrahmen ist im Vergleich zu anderen Brokern äußerst moderat, denn sie erheben häufig schon Inaktivitätsgebühren nach wenigen Monaten. Um die zusätzlichen Kosten zu vermeiden, empfehlen wir, regelmäßig kleine Trades auf dem Handelskonto durchzuführen. So ist man auf der sicheren Seite.

  • Max Hebel: 1:30
  • DAX Spread: 2,8
  • Mindesteinzahlung: 200 Euro (Amiral.MT5)
  • Minikontrakte: -
admiral_marketsJetzt weiter zu Admiral Markets: www.admiralmarkets.de/

3.) Konten & Accounts: 1 Account & Admiral Markets Pro-Angebote

Admiral Markets stellt seinen Kunden verschiedene Kontomodelle basierend auf den zwei Trading-Plattformen MT4 und MT5 zur Verfügung. Wer sich für den MetaTrader 5 entscheidet, kann aus zwei Kontomodellen wählen:

  • Admiral Markets.MT5
  • Admiral Markets.Invest

Der MetaTrader 4 steht ebenfalls mit zwei Kontomodellen zur Verfügung:

  • Markets
  • Prime

Schauen wir uns die einzelnen Konten bei Admiral Markets näher an. Grundsätzlich können die Trading-Konten in verschiedenen Währungen eröffnet werden, allerdings gibt es je nach Kontomodell Unterschiede. Beim Admiral Markets.MT5 können die Anleger zwischen den folgenden Währungen wählen: EUR, USD, GBP, CHF, BGN, BRL, CLP, CZK, HRK, HUF, MXN, PLN, RON. Beim Admiral Markets.Invest sind es hingegen nur EUR, USD, GBP, CHF, BGN, CZK, HRK, HUF, PLN, RON. Auch hinsichtlich der Mindesteinzahlung gibt es große Unterschiede. Private Kunden brauchen beim Admiral Markets.MT5 Konto mindestens 200 Euro (oder Währungsäquivalent) und beim Admiral Markets.Invest ist es 1 Euro. Die deutlichsten Unterschiede zeigen sich bei den angebotenen Handelsinstrumenten. Beim Admiral Markets.MT5 Konto sind es:

  • Währungen
  • Kryptowährungen-CFDs
  • Spot-Energien-CFDs
  • Spot-Metalle-CFDs
  • Spot-Agrarrohstoffe-CFDs
  • Index-Future-CFDsAdmiral Markets MT4 MT5 Metatrader

Hinzu kommen Rohstoff-Futures, Cash-Index-CFDs, Aktien-CFDs, ETF-CFDs sowie Zins-CFDs. Beim Admiral Markets.Invest Konto sind es hingegen nur Aktien und ETFs. Den Hebel können die privaten Anleger nur auf dem Admiral Markets.MT5 Konto nutzen, da auf dem Admiral Markets.Invest Konto keine Hebelprodukte zur Verfügung stehen. Die Spreads sind ebenfalls variabel und beginnen beim Konto für private Anleger ab 0,5 Pips und auf dem professionellen Konto ab 0 Pips. Die Ausführung der Orders ist ebenfalls unterschiedlich, beim privaten Konto kommt es zur Marktausführung, beim Admiral Markets.Invest zur Börsenausführung.

MT4-Trading-Konten

Im Admiral Markets Test haben wir uns natürlich auch die Trading-Konten angeschaut, die bei der Nutzung der Handelsplattform MT4 angeboten werden. Die Handelsinstrumente sind ähnlich wie beim MT5 für private Kunden:

  • Währungen
  • Kryptowährung-CFDs
  • Spot-Metalle-CFDs
  • Spot-Energien-CFDs
  • Index-Future-CFDs
  • Cash-Index-CFDs
  • Aktien-CFDs
  • Zins-CFDs

Neben dem Konto für private Kunden gibt es auch Admiral Markets.Prime. Die Auswahl der Handelsinstrumente ist hier etwas geringer: Währungen, Spot-Metalle-CFDs, Cash-Index-CFDs sowie Spot-Energien-CFDs. Die Kontowährungen unterscheiden sich ebenfalls etwas. Beim Admiral Markets.Prime Konto können die Anleger wählen aus: EUR, USD, GBP, CHF, BGN, BRL, CLP, CZK, HRK, HUF, JPY, MXN, PLN, RON. Beim Admiral Markets Konto wählen private Trader aus: EUR, USD, GBP, CHF, BGN, BRL, CLP, CZK, HRK, HUF, MXN, PLN, RON.

VIP-Angebote

Es gibt für VIP-Trader ebenfalls ganz besondere Angebote und sogar einen Bonus. Die Konditionen sind auf die Anleger persönlich zugeschnitten und werden ab 20.000 Euro für den Handel von Forex und CFDs für besonders aktive Anleger zur Verfügung gestellt.

  • Anfänger: Ja
  • Fortgeschritten: Ja
  • Profi: Ja
  • VIP: Ja, als Zusatz-Features beim Konto
admiral_marketsJetzt weiter zu Admiral Markets: www.admiralmarkets.de/

4.) CFD Handelsplattformen: zwei Plattformen bei Admiral Markets verfügbar

Auch bei den Trading-Plattformen zeigt sich Admiral Markets vielseitig. Die Anleger können aus mehreren Software-Varianten wählen, wobei die Funktionalität und Benutzerfreundlichkeit bei allen Plattformen im Fokus stehen:

 

  • MT5
  • MetaTrader Surpreme Edition
  • MetaTrader Webtrader
  • MT4

Der MT5 ist eine Plattform der neuesten Generation. Er steht zum kostenlosen Download für den PC oder als mobile Anwendung zur Verfügung. Anleger können die Multi-Asset-Plattform für den Handel von Forex, CFDs und börsengehandelten Instrumenten sowie Futures nutzen. Dabei greifen sie auf fortschrittliche Analysetools und Indikatoren zurück, die bei der Auswertung der Charts behilflich sein können. Möglich ist bei dieser modernen Plattform auch der automatisierte Handel. Weitere Vorzüge des MT5 sind:

  • Trading-Algorithmen
  • Level-II-Kursstellungen
  • Freie Marktdaten und Nachrichten in Echtzeit
  • VPS-Unterstützung

Als weitere Plattform gehört der MT4 ebenfalls zur renommierten Software-Familie. Die Anleger können mithilfe der Plattform ebenfalls ganz leicht die Kursanalyse vornehmen, hier stehen zahlreiche Indikatoren und Tools sowie Echtzeitdaten zur Verfügung. Der Handel von Devisen ist unkompliziert, die Plattform gibt es nicht nur für den PC, sondern auch als mobile Anwendung. Vor allem die einfache Bedienung hat sich beim MT4 bewährt, sodass auch angehende Trader mit ihm schnell zurechtkommen. Mithilfe der Trading-Plattform erhalten die Anleger aber nicht nur Unterstützung beim Handel, sondern auch zahlreichen Weiterbildungsmöglichkeiten.

Admiral Markets CFD Handelsplattformen

Supreme Edition

Als Ergänzung zu den genannten Trading-Plattformen gibt es auch eine besondere Edition, die noch fortschrittlicher arbeitet. Bei der Supreme Edition können die Trader auf technische Analysen und Analystenmeinungen sowie weitere moderne Indikatoren zurückgreifen. Damit wird die Trading-Plattform als Kommandozentrale für den CFD-Handel umfunktioniert. Für optimale Trading-Entscheidungen gibt es die Marktstimmungen, die als Erweiterungspaket zur Verfügung stehen. Die Trader sehen auf einen Blick, wie der Markt allgemein handelt und können daraus Rückschlüsse für ihre Trades ziehen. Als weitere Ergänzung gibt es den Tick Chart Trader, mit dem die Anleger einzelne Kursbewegungen noch leichter erkennen und blitzschnell in die Order einsteigen können. Optimal ist diese Funktion vor allem für Scalper, die kleinste Bewegungen am Markt nutzen und gleich mehrere Trades in kürzester Zeit ausführen.

  • MT4: Ja
  • MT5: Ja
  • iOS: Ja
  • Brokereigene Software: Nein
admiral_marketsJetzt weiter zu Admiral Markets: www.admiralmarkets.de/

5.) Usability der Website: funktional und modern

Admiral Markets kann auf mehr als 18 Jahre Erfahrung beim Trading zurückblicken. Der Broker bietet als einer der ältesten am Markt zahlreiche Devisen und CFDs für die privaten und professionellen Trader. Im Laufe der Jahre hat sich natürlich nicht nur das Trading-Angebot gewandelt, sondern auch der Look der Website. Sie geht mit der Zeit und macht einen erfrischenden, funktionalen und modernen Eindruck. Dabei müssen die Anleger laut unseren Erfahrungen aus dem Admiral Markets Test allerdings nicht auf Benutzerfreundlichkeit und Funktionalität verzichten. Ganz im Gegenteil, der Seitenaufbau ist strukturiert. Im oberen Bereich der Website findet sich die Menüführung übersichtlich angeordnet. Trader können wählen aus folgenden Bereichen:

  • Über uns
  • Start Trading
  • Märkte
  • Handelsplattformen
  • Analysen
  • Trading lernen

Hinzu kommt weitere Menüpunkt zu den Partnerschaften. Hier können sich alle interessierten User umschauen, die Admiral Markets als Kooperationspartner/Werbepartner nutzen möchten. Für uns waren im Test die Menüpunkte für den Handel interessant. Wer beispielsweise auf „Start Trading“ klickt, bekommt übersichtlich alle zur Verfügung stehenden Themengebiete angezeigt. Die Anleger erfahren beispielsweise mehr über die Kontomodelle, das Demokonto, Dokumente und Richtlinien und vieles mehr. Hinzu kommt ein großer Informationsgehalt zu den Kosten und den besonderen Konditionen sowie Aktionsangeboten (für Kundenwerbung).

Admiral Markets Analysen Handelsplattformen

Transparente Darstellung aller Leistungen

Positiv im Admiral Markets Test fällt vor allem die Transparenz des Brokers auf. Sämtliche Inhalte werden verständlich und in deutscher Sprache dargestellt. Damit haben Anleger maximale Transparenz, die sie für ihre Handelsaktivitäten nutzen können. Wer möchte schon bei einem Forex-oder CFD-Broker agieren, bei dem der Eindruck entsteht, dass er seinen Kunden etwas vorenthalten will oder keine seriösen Absichten hat? Deshalb ist Transparenz ein wesentliches für einen renommierten Anbieter. Der Erfolg gibt Admiral Markets recht, denn nicht umsonst ist der Broker seit mehr als 18 Jahren zuverlässig am Markt aktiv.

Analysen, Handelsplattformen und weitere Angebote

Die Trader wissen immer genau, was sie bei den einzelnen Menüpunkten erwartet. Wer beispielsweise auf „Märkte“ klickt, findet sofort alle angebotenen Finanzinstrumente und die dazugehörigen Informationen. Gleiches gilt für den Menüpunkt der „Handelsplattformen“ oder der „Analysen“. Anleger müssen nicht erst raten oder lange suchen, um die gewünschten Informationen zu erhalten. Stattdessen können sie sich bequem durch die einzelnen Informationsinhalte klicken und haben durch die gesparte Zeit mehr für den eigentlichen Handel zur Verfügung.

Admiral Markets geht mit dem Trend und bietet mobile Plattformen

Der Broker geht mit dem Trend der Zeit und bietet seinen Anlegern nicht nur am PC ein umfangreiches Angebot, welches durch Struktur und Benutzerfreundlichkeit überzeugt. Nein, Gleiches gilt auch für die mobilen Anwendungen. Sie sind für das Smartphone oder Tablet kostenlos verfügbar und können bequem online im Apple oder Google Play Store heruntergeladen werden.

admiral_marketsJetzt weiter zu Admiral Markets: www.admiralmarkets.de/

6.) Kundensupport: telefonischer Kontakt auch in Deutschland möglich

Der Kundensupport war an unserem Admiral Markets Test ebenfalls wesentlicher Bestandteil, denn ein guter Broker sollte beim Service keine Schwäche zeigen. Deshalb lag das Augenmerk vor allem auf der Qualität des Service. Admiral Markets ist in Großbritannien ansässig. So war es für uns besonders interessant, ob auch für deutsche Kunden ein Support zur Verfügung steht. Wir wurden positiv überrascht, denn tatsächlich gibt es auch eine Niederlassung in Deutschland, in Berlin. Deshalb können die Anleger einen deutschsprachigen Kundensupport mit einer inländischen Rufnummer kontaktieren. Wahlweise ist es auch möglich, eine E-Mail an den deutschen Support zu verfassen. Das Feedback-Formular auf der Website bietet einen weiteren Kontaktweg, der sogar mit einem Rückrufservice glänzt. Natürlich steht der Support auch in englischer Sprache für alle anderen Kunden zur Verfügung, wenngleich ein Anruf in Großbritannien für die deutschen Kunden natürlich nicht sinnvoll ist.

Fernunterstützung bei Problemen

Admiral Markets bietet seinen Usern weitere Unterstützung, die über den telefonischen Support hinausgeht. Wer Probleme mit seiner Website oder dem Account hat, kann auch die Fernunterstützung auslösen. Bei technischen Fragen zur Trading-Plattform stehen geschulte Mitarbeiter mit Rat und Tat zur Seite, auch in deutscher Sprache. Dafür müssen die Anleger einfach eine Software herunterladen, die den Mitarbeitern den Zugang zum PC ermöglicht. Auf diese Weise können sich die Support-Mitarbeiter direkt in die Software der Trader schalten und die Probleme schneller beheben. Dieser Service ist, wie die anderen Support-Leistungen auch, kostenfrei. Bei der Fernunterstützung achtet Admiral Markets auf höchste Sicherheit, sodass die Übertragung der Daten über eine verschlüsselte SSL-Verbindung erfolgt.

  • E-Mail: Ja
  • Telefon: Ja
  • Live-Chat: Nein
  • vor Ort: Nein

Admiral Markets telefonischer Kontakt auch in Deutschland

7.) Zahlungsmethoden: Ein- und Auszahlungen bei Admiral Markets nicht immer ohne Mindestbeträge möglich

Je nachdem, welches Kontomodell die Trader nutzen, werden Mindesteinzahlungen erforderlich. Für das Standardkonto der privaten Anleger handelt es sich um einen Betrag von 200 Euro. Allerdings gelten nicht bei allen Zahlungsdienstleistern die gleichen Mindesteinzahlungen. Wer die Banküberweisung nutzt, kann ohne Zusatzkosten und ohne Minimum oder Maximum die Kontokapitalisierung vornehmen. Allerdings kann der Ablauf bis zu drei Tage dauern. Etwas schneller geht es mit alternativen Zahlungsdienstleistern, wie beispielsweise:

 

  • Skrill
  • Neteller
  • Klarna
  • Visa
  • MasterCard

Die Trader müssen hier jedoch die Mindestbeträge und maximalen Beträge beachten. Bei Klarna, den Kreditkarten, Skrill und Neteller liegen die Mindesteinzahlungen bei 50 Euro oder Währungsäquivalent und die Maximalbeträge variieren. 10.000 Euro sind es beispielsweise bei Klarna, Skrill und Neteller; 5.000 Euro bei Visa und MasterCard. Auch die nutzbaren Währungen variieren. Bei Neteller oder Klarna können die Trader nur in Euro oder GBP eine Einzahlung vornehmen. Wer Skrill nutzt, hat folgende Währungen zur Auswahl: EUR, GBP, USD, CHF, PLN, CZK, HUF, BGN, RON, HRK. Bei der Banküberweisung ist die Kontokapitalisierung in folgenden Währungen möglich: EUR, USD, AUD, BGN, CHF, CZK, GBP, HRK, HUF, NOK, PLN, RON, RUB, SEK. Nutzen die Trader Kreditkarten, können sie folgende Währungen auf ihren Account einzahlen: EUR, USD, GBP, CHF, PLN, HUF, BGN, CZK, HRK, NOK, RON, SEK, AUD,SGD.

admiral_marketsJetzt weiter zu Admiral Markets: www.admiralmarkets.de/

Auszahlungen bei Admiral Markets

Die Möglichkeiten für die Auszahlungen variieren, wobei nicht alle Abhebungen monatlich kostenfrei sind. Wer die Banküberweisung nutzt, hat zwei kostenlose Abhebungen pro Monat gratis. Ein Minimum gibt es nicht. Möchten die Anleger ihre Gewinne über Skrill oder Neteller auszahlen lassen, müssen sie mit 1 Prozent Gebühr (mindestens 1 Euro) rechnen. Hier gibt es ein maximales Limit von 10.000 Euro.

Hinweis: Die Erfahrungen aus dem Admiral Markets Test zeigen, dass die Zahlungsmethode für die Einzahlung gleich der Auszahlung sein muss. Das bedeutet: Wer mit der Banküberweisung sein Konto kapitalisiert, muss die Gewinne darauf auszahlen lassen. Die Ausnahme bilden hierbei die Kreditkarten, den sie können für die Gewinnauszahlungen nicht eingesetzt werden. Um Kosten zu sparen, empfehlen wir die Banküberweisung, denn sie ist zweimal monatlich kostenfrei. Teuer kann es allerdings bei Skrill und Neteller werden, vor allem, wenn die Trader sich größere Gewinnbeträge auszahlen lassen. Dafür steht der Gewinn innerhalb von wenigen Minuten zur Verfügung, wohingegen die Banküberweisung mehrere Tage dauern kann.

8.) Zusatzangebote: Admiral Markets Demokonto und umfangreiches Schulungsangebot

Admiral Markets bietet seinen Anlegern ein besonders breit gefächertes Angebot für die Weiterbildung. Wer sein Wissen rund um den Devisenmarkt oder den Handel mit Differenzkontrakten vertiefen möchte, ist hier an der richtigen Adresse. Es finden wöchentlich wechselnde Webinare zu verschiedenen Themen mit echten Trading-Profis statt, die kostenlos zur Verfügung stehen. Dazu zählen:

 

  • Punkt 10: Am Puls der Märkte
  • Offene Trading-Sprechstunde
  • Live-Trading DAX, Dow, EURUSD & Co mit Jochen Schmidt

Wie die Erfahrungen mit Admiral Markets gezeigt haben, steht alles im Fokus der Weiterbildung und dem realen Kontakt zwischen den Anlegern und Profis. Jochen Schmidt etwa gibt als erfahrener Daytrader sein Wissen an die Anleger weiter und bietet sogar Sommer-Specials zu verschiedenen Themen an. Das Angebot wird durch weitere jahreszeitenbezogene Webinar-Specials ergänzt, sodass sich die Anleger immer wieder auf neue interessante Themen freuen dürfen.

Seminare und weitere Bildungsmöglichkeiten

Seminare und weitere Bildungsmöglichkeiten

Der Broker stellt seinen Anlegern aber nicht nur wechselnde Webinare mit erfahrenen Profis zur Verfügung, sondern auch einen umfangreichen FAQ-Bereich und ein Glossar zu verschiedenen tradingrelevanten Themen. Hinzu kommen zahlreiche Seminare zu ebenfalls wechselnden Themen. Wer wissen möchte, welche Seminare aktuell anstehen, der kann auf den Plan des Brokers schauen und sich schon für die Teilnahme registrieren.

Aktuelle Artikel und Tutorials

Abgerundet wird das Angebot laut unseren Admiral Markets Erfahrungen durch Artikel und Tutorials zu Forex und CFDs. Damit können die Anleger im eigenen Tempo ihr Wissen auffrischen und sich mit den Grundlagen rund um den Forex- und CFD-Handel auseinandersetzen oder sich das Vorgehen bei Forex- und CFD-Analysen ansehen. Auch die Vorstellung der Handelsstrategien und ihre Entwicklung oder der Trading-Indikatoren und ihre Anwendung kommen nicht zu kurz. Natürlich steht das gesamte Angebot kostenfrei zur Verfügung.

Trader-Ausbildung machen

Wie wir im Test gesehen haben, bietet Admiral Markets eine Besonderheit unter den CFD-Brokern: Anleger können eine Trader-Ausbildung machen. Zur Auswahl stehen über 20 Schulungen, welche Schritt für Schritt an den Handel heranführen und die wesentlichen Themen aufgreifen. Die Aufteilung sieht wie folgt aus:

  • Was ist Börse?
  • Aktien vs. Optionsscheine vs. Futures vs. Forex & CFDs
  • Trader-Typen: Wer bin ich?!
  • PC-Anforderungen, Handelssoftware, WebTrader, Apps
  • MetaTrader-Einführung: Aufbau, Grundfunktionen, Fenster
  • Installation MT4, MT4 Supreme – wann welchen Zugang?

Hinzu kommen weitere Themenbereiche, wie die Grundfunktionen der Handelssoftware oder sinnvolle Erweiterungsmöglichkeiten. Die Anleger erfahren auch mehr über die Orderaufgabe, Orderarten, Charts und Chartanalyse, Handelsentscheidungen, Indikatoren und technische Analyse, Chart-Formationen, News Trading und vieles mehr. Damit sind sie bestens gerüstet, wenn es um die eigene Handelsaktivität geht.

admiral_marketsJetzt weiter zu Admiral Markets: www.admiralmarkets.de/

Zahlreiche Analysen gratis

Admiral Markets steht nicht nur für umfangreiche Weiterbildungsmöglichkeiten, sondern auch für zahlreiche kostenlose Analysen durch Trading-Profis. So gibt es Premium-Analysen, den Forex-Kalender oder eine Übersicht zu den aktuellen Kryptowährungen. Besonders interessant ist das Angebot der Premium-Analysen, denn die Anleger greifen auf ein Onlineportal mit Marktnachrichten, technische Analysen, einen Wirtschaftskalender und globale Indikatoren zu. Als Quelle dienen mehr als 1000 Finanzmedien, sodass ein größerer Marktüberblick kaum möglich ist. Wer ein Trading-Konto bei Admiral Markets besitzt, kann den Zugriff auf die Premium-Analysen beantragen. Dafür wird jedoch das TRADER ROOM Konto benötigt.

  • E-Mail: Ja
  • Wirtschaftskalender: Ja
  • eBooks: Nein
  • Videos: Ja
  • Onlinekurse: Ja
  • Demokonto: Ja

9.) Regulierung & Einlagensicherung: Admiral Markets wird von der FCA reguliert

Admiral Markets blickt auf eine lange Geschichte von über 18 Jahren zurück. Deshalb gehört der Broker für uns zu den renommierten Anbietern, der mit einer Lizenz der FCA und CySEC ausgestattet ist. Damit haben die Anleger zumindest ein regulatorisches Umfeld für das Forex- und CFD-Angebot. Um die Lizenz zu erhalten und zu behalten, muss Admiral Markets strenge Auflagen erfüllen. Dazu gehört beispielsweise die getrennte Aufbewahrung der Kundengelder von den eigenen Finanzmitteln. Geht der Broker insolvent, sind die liquiden Mittel der Anleger geschützt und werden nicht zur Befriedigung der Gläubigeransprüche genutzt. Bei der Verwaltung der Kundengelder setzt Admiral Markets auf lizenzierte Banken, die über einen Einlagenschutz verfügen.

Admiral Markets Regulierung & Einlagensicherung durch FCA

Einlagen der Anleger sicher

Damit die Trader in aller Ruhe Forex und CFDs handeln können, hat Admiral Markets dafür gesorgt, dass die Einlagen über einen Entschädigungsfonds abgesichert sind. Dessen maximale Höhe beträgt 85.000 GBP pro Trader. Hinzu kommt auch die Kompensation negativer Salden für Professional Clients. Sie sind bis zu einer Höhe von 50.000 GBP abgesichert.

Hinweis: Sowohl Admiral Markets UK Ltd als auch Admiral Markets AS erfüllen die Anforderungen von MIFID II.

  • Regulierungsbehörde: FCA, CySEC
  • MIFID II: Ja
  • Einlagensicherung: 85.000 GBP

10.) Auszeichnungen: Admiral Markets wurde schon mehrfach ausgezeichnet

Admiral Markets kann im Zuge seiner Geschichte auf zahlreiche Auszeichnungen zurückblicken. Dazu gehört vor allem die Honorierung der Serviceleistungen und des Trading-Angebotes. 2019 wird der Broker beispielsweise erneut als bester Forex-Broker bei der Online-Umfrage von Onlinebroker-Portal.de mit dem ersten Platz ausgezeichnet. Hinzu kommen weitere Preise, wie beispielsweise: fairstes Preis-Leistung-Verhältnis mit der Note Sehr gut im Test von Focus Money 2019. Diese Auszeichnung erhält der Broker bereits zum vierten Mal, was für eine besondere Qualität des Service und der Beratung spricht. Dazu wurde Admiral Markets 2018 auch als bester Forex-Broker und bester CFD-Broker des Jahres mit der Note Sehr gut im Test bei der Kundenumfrage des DKI (Deutsches Kundeninstitut) honoriert.

Kunden werten auch die mobilen Anwendungen positiv

Der Blick auf die Bewertungen im Google Play sowie Apple Store zeigen, dass auch die mobilen Anwendungen des Brokers gut ankommen. Vor allem die Funktionalität und Benutzerfreundlichkeit werden immer wieder positiv erwähnt. Auch die technische Lösung und der störungsfreie Handel mit dem Smartphone oder Tablet dank der App findet häufig Honorierung.

admiral_marketsJetzt weiter zu Admiral Markets: www.admiralmarkets.de/

Fazit zum CFD-Broker Admiral Markets: seriöser Anbieter mit umfangreichem Angebot

Im Admiral Markets Test haben wir uns das Forex- und CFD-Angebot des Brokers näher angeschaut und waren positiv überrascht. Angeboten werden Differenzkontrakte verschiedener Basiswerte, wobei der Fokus klar auf den globalen Wertpapieren liegt. Die Trader können aber auch in Devisen, Kryptowährungen, Rohstoffe oder Indizes investieren und dabei einen maximalen Hebel von 1:30 (abhängig vom Basiswert) als private Anleger nutzen. Zur Auswahl stehen für die Handelsaktivitäten nicht nur zwei verschiedene Trading-Plattformen auf höchstem Niveau, sondern auch verschiedene Kontomodelle. Für private Anleger liegt die Mindesteinzahlung allerdings bei 200 Euro, wobei auch der Start mit dem Demokonto realisiert werden kann. Es steht 30 Tage zur Verfügung und ermöglicht das Kennenlernen des Brokers und seines umfangreichen Trading-Angebotes ohne Risiko. Wer sein Trading-Wissen auffrischen oder sich weiterbilden möchte, findet dafür bei Admiral Markets zahlreiche Möglichkeiten und kann sogar eine Trading-Ausbildung in über 20 Lektionen absolvieren. Neben den verschiedenen Themen rund um die globalen Märkte gehören auch Nachrichten in Echtzeit und professionelle Analysen zum umfangreichen (kostenlosen) Angebot, was nicht nur ambitionierte Trader freut. Unser Test zieht ein positives Gesamtfazit, sodass wir Admiral Markets für alle empfehlen können, die Trading auf höchstem Niveau zu attraktiven Kosten bei einem renommierten, lizenzierten Broker bevorzugen und ihr Trading-Wissen gratis durch verschiedene Angebote voranbringen wollen.

Stärken und Schwächen:

  • Demokonto für 30 Tage mit verschiedenen Finanzinstrumenten nutzbar
  • Unzählige Forex- und CFD-Angebote
  • Mehrfach ausgezeichneter Broker mit über 18 Jahren Erfahrung
  • Regulierter Broker mit Einlagenschutz
  • Deutschsprachiger Kundensupport und deutsche Rufnummer
  • Umfangreiches Weiterbildungsangebot; sogar Trading-Ausbildung möglich
  • Demokonto nur 30 Tage
  • Mindesteinzahlung 200 Euro für Trading-Konto

UNSERE CFD BROKER EMPFEHLUNG
Die Highlights des Testsiegers:
  • Handelsplattformen xStation 5 und MetaTrader 4
  • Gute Handelskonditionen - Niedrige Spreads
  • Sehr guter Kundenservice
xtbJetzt weiter zu XTB: www.xtb.com/de