IQ Option Einzahlung: Welche IQ Option Zahlungsmethoden stehen Tradern zur Verfügung?

IQ Option ist ein Unternehmen, das 2013 in den GUS-Staaten als Optionsbroker sein Geschäft aufnahm. Seitdem hat der Broker sein Angebot um Forex- und CFD-Handel erweitert und ist unter zypriotischer Regulierung in der EU tätig. Im Test bescheinigen die meisten Brokervergleiche dem Anbieter gute Konditionen, außerdem können Trader ein kostenloses, unlimitiertes Demokonto nutzen, um sich selbst eine Meinung zu bilden. Wer ein Handelskonto einrichtet, muss lediglich eine IQ Option Mindesteinzahlung von 10 Euro leisten, außerdem können Nutzer bei IQ Option Einzahlung und Auszahlung über alle gängigen Zahlungsmethoden vornehmen, auch wenn bei IQ Option PayPal nicht dazugehört.

iq_optionJetzt weiter zu IQ Option: www.iqoption.de
  • Geringe Mindesteinzahlung von 10 Euro
  • Zahlung unter anderem per Visa oder Mastercard, Banküberweisung, SOFORT, GiroPay, Skrill, Neteller, WebMoney, weitere britische Zahlungsdienstleister
  • Rasche Gutschrift von Einzahlungen

Zahlungsmethoden im Fokus

Die Konditionen, die ein Broker für Einzahlungen und Auszahlungen anbietet, sind keine zweitrangige Angelegenheit. Im Gegenteil, wenn es um die Entscheidung für den optimalen Broker geht, sind sie vielfach der ausschlaggebende Faktor. Trader informieren sich zwar in der Regel vor der Auswahl eines Forex- und CFD-Brokers über das Handelsangebot und die damit verbundenen Konditionen, aber auch die Zahlungsmethoden sollten von Anfang an geprüft werden. Bei einigen Brokern ist beispielsweise die bevorzugte Zahlungsmethode noch immer nicht verfügbar – manche Anbieter ermöglichen nur Ein- und Auszahlungen per Kreditkarte und Banktransfer. Ebenfalls nicht selten sind Einzahlungsgebühren und besonders hohe Mindesteinzahlungen, die Einsteigern den Zugang deutlich erschweren. Auszahlungsgebühren und damit verbundene Zusatzkosten sind mehr als ärgerlich, denn sie verringern die Rendite. Und auch eine verzögerte Bearbeitung von Zahlungen durch den Broker ist nachteilig, dies kann bewirken, dass der Trader das benötigte Kapital für aussichtsreiche Trades nicht rechtzeitig zur Verfügung hat.

  • Angebot an Zahlungsmethoden ist abhängig vom Broker
  • Zahlungskonditionen tragen sehr zum Erfolg des Trading bei
  • Immer mehr Broker ermöglichen Zahlungen auch über eWallets
  • Ein- und Auszahlungsmethode sind oft gleich
  • Zahlungen von Dritten werden nicht akzeptiert
  • Ein- und Auszahlungen sind nur über eigene private Konten möglich

Immer mehr Broker kommen ihren Kunden jedoch in diesem Bereich sehr entgegen und bieten Zahlungen über elektronische Wallets und Unternehmen wie SOFORT an. Nur wenige Einschränkungen etwa bei Zahlungen über Dritte oder geschäftliche Konten bleiben bestehen. Wie bei IQ Option Einzahlung und Auszahlung möglich sind, soll hier besprochen werden.

Welche Konten bietet IQ Option an?

Nicht immer fällt die Wahl des geeigneten Kontotyps bei einem Forex- und CFD-Broker leicht. Vor allem Einsteiger tun sich mitunter schwer, wenn der Broker eine Vielzahl von Kontomodellen anbietet und die damit verknüpften Kosten und Leistungen miteinander verglichen werden müssen. IQ Option macht es seinen Kunden deutlich leichter. Es gibt lediglich zwei Kontomodelle, eins für Kleinanleger, das andere für professionelle Trader. Private Trader, die ein Kleinanlegerkonto einrichten möchten, können dies aus der Website des Brokers heraus tun und leisten eine IQ Option Mindesteinlage von 10 Euro. Die Handelsbedingungen entsprechen den innerhalb Europas verbindlichen Vorgaben zum Schutz von Kleinanlegern und umfassen maximale Hebel entsprechen den Anlageklassen, bei Devisenpaaren höchstens 1:30, bei Aktien-CFDs maximal 1:5, und einen negativen Guthabenschutz. So können sich private Trader nicht über das auf dem Handelskonto verfügbare Guthaben hinaus verschulden. Die Absicherung der Kundeneinlagen erfolgt konform zur MiFID Richtlinie. Erste Erfahrungen im Handel können zuvor mit dem kostenlosen Demokonto gemacht werden.

  • Konten für private und professionelle Trader
  • Kostenfreies Demokonto
  • Niedrige Mindesteinzahlung
  • Negativer Guthabenschutz und begrenzte Hebel

Professionelle Trader müssen ein entsprechendes Konto beantragen und profitieren von höheren Hebeln und günstigeren Handelskonditionen. Dafür greift in diesem Fall die Einlagensicherung durch den zypriotischen Einlagenschutzfonds nicht.

Mit dem Demokonto ohne IQ Option Einzahlung üben

Wie viele andere Forex- und CFD-Broker stellt auch IQ Option interessierten Nutzern ein Demokonto zur Verfügung. Mit der kostenfreien und zeitlich unbefristeten Demo können Trader die Handelsplattform, die handelbaren Werte, aber auch den Service von IQ Option ausgiebig testen – unter echten Handelsbedingungen, aber mit virtuellem Kapital von 10.000 Euro. Die Demo ist innerhalb weniger Minuten eingerichtet, ohne dass umfangreiche Angaben zur Person erforderlich sind. Auch Einzahlungen sind zu diesem Zeitpunkt noch nicht notwendig. Wer sich später zur Eröffnung eines Echtgeld-Handelskontos entschließt, kann das Demokonto auch danach noch nutzen, unter anderem, um neue Strategien zu testen und gegebenenfalls zu verbessern.

Kosten und Gebühren bei IQ Option

Der Konkurrenzdruck unter den Online-Brokern wirkt sich auch bei den Kosten zugunsten der Kunden aus. Immer mehr Anbieter verzichten gänzlich auf eine Mindesteinzahlung oder setzen diese, wie IQ Option, sehr niedrig an. Die Kontoführung ist ebenfalls nicht mit Kosten verbunden. Das Marktmodell des Brokers ist das eines Market Makers – daher zahlen private Trader mit einem Kleinanlegerkonto keine Provisionen oder Kommissionen. Ein Market Maker stellt selbst die Kurse und macht seine Gewinne über die Spreads. Ein Interessenkonflikt besteht natürlich in diesem Fall immer, denn wenn die Spreads zu niedrig sind, kann der Broker nicht mehr profitabel arbeiten, sind sie zu hoch, macht der Trader kaum Gewinne. Bei IQ Option bewegen sich die Spreads in einem günstigen Bereich und betragen zum Beispiel für das Forexpaar EURUSD ab ca. 1,12 Pips.

Versteckte Kosten gibt es nicht, jedoch behält sich IQ Option vor, bei Tradern, die längere Zeit inaktiv sind und ihr Handelskonto nicht nutzen, Inaktivitätsgebühren zu erheben. Diese werden ab einer Inaktivität von 90 Tagen fällig und belaufen sich auf 50 Euro monatlich. Die Gebühren werden solange vom Guthaben des Handelskontos abgezogen, bis dieses vollständig verbraucht ist. Daher ist es ratsam, bei nachlassendem Interesse das Konto bei IQ Option schriftlich zu kündigen und sich das verbleibende Guthaben auszahlen zu lassen.

iq_optionJetzt weiter zu IQ Option: www.iqoption.de

Die Eröffnung eines Handelskontos bei IQ Option

Ein Echtgeld-Konto bei IQ Option einzurichten ist nicht schwierig. Der gesamte Ablauf ist der Einrichtung eines Kontos bei einer Direktbank sehr ähnlich und von daher vielen Tradern vermutlich bereits geläufig. Die einzelnen Schritte sollen hier für Einsteiger noch einmal zusammengefasst werden.

Die Kontoeröffnung startet man über die Schaltfläche rechts oben auf der Website des Brokers. Dies kann über den heimischen PC erfolgen, aber auch über mobile Endgeräte wie Tablets oder Smartphones. Ein erster Schritt erfordert lediglich die Eingabe der E-Mail-Adresse und das Festlegen eines selbst gewählten Passworts. Für die Eröffnung eines Demokontos genügt dies. Für ein Handelskonto sind Angaben zur Person notwendig, ebenso wie Informationen zur Handelserfahrung und zur finanziellen Situation des Neukunden. Überdies informiert der Broker während der Kontoeröffnung über die Risiken beim Handel mit Devisenpaaren und CFDs und verlangt dem Kunden ab, die Allgemeinen Geschäftsbedingungen zur Kenntnis zu nehmen. Der neue Nutzer erhält nun eine Email mit einem Bestätigungslink, mit einem Klick auf den Link wird das Handelskonto freigeschaltet. Für spätere Auszahlungen ist eine Verifizierung notwendig, bei der ein Scan von Ausweis oder Reisepass hochgeladen wird. Der Nachweis des Wohnsitzes erfolgt durch die Vorlage einer Versorgerrechnung.

Nach erfolgreicher Kontoeröffnung kann die erste Einzahlung getätigt werden, um das Konto zu kapitalisieren. Dazu müssen mindestens 10 Euro überwiesen werden, per Kreditkarte, mittels Banküberweisung oder unter Verwendung eines der angebotenen eWallets. Bei Kreditkarten-Zahlungen muss der Kunde einen Scan der Vorderseite der verwendeten Karte an IQ Option schicken. Entscheidet man sich für die Zahlung per Kreditkarte oder eWallet, erfolgt eine umgehende Gutschrift und der Handel kann sofort aufgenommen werden.

IQ Option Eröffnung eines Handelskontos

Zahlungsmethoden: ein breites Spektrum von Möglichkeiten

Bei der Einzahlung aufs Handelskonto wissen es Trader zu schätzen, wenn ein Broker dank angemessener Auswahl an Zahlungsmethoden den Vorlieben der Kunden entgegenkommt. Hier kommen verschiedene Aspekte zum Tragen: einerseits eine möglichst schnelle Gutschrift, andererseits die Sicherheit der Transaktionen. Eine IQ Option Einzahlung ist über eine Vielzahl von Kanälen möglich. Trader können ihr Handelskonto mittels Kredit- oder Debitkarte, durch die klassische Banküberweisung, eine SOFORT-Überweisung, GiroPay, Skrill, WebMoney und Neteller kapitalisieren. Außerdem werden einige regionale britische Zahlungsdienstleister angeboten. Im Gegenzug findet man bei IQ Option PayPal, die beliebte Zahlungsplattform, nicht. Einzahlungen können aus dem persönlichen Kundenbereich heraus eingeleitet werden. Nach dem Login muss der zu zahlende Betrag angegeben und dann auf „weiter zur Zahlung“ geklickt werden. Als Kontowährungen stehen Euro, US Dollar und britisches Pfund zur Verfügung, die Höhe der Erstzahlung ist mit 10 Euro sehr niedrig angelegt, erfreulich vor allem für Kleinanleger und Trading-Neulinge. Außerdem fallen bei einer IQ Option Einzahlung Gebühren seitens des Brokers nicht an.

  • Einzahlungen per VISA, Mastercard, Maestro und Banküberweisung
  • Elektronische Zahlungslösungen: SOFORT, GiroPay, Skrill, Neteller, WebMoney u.a.
  • Keine Gebühren für Einzahlungen
  • Niedrige Mindesteinzahlung

Der Broker bearbeitet die Zahlungsvorgänge umgehend und bei Einzahlungen kostenlos, Kosten und Limits können allerdings durch die jeweiligen Zahlungsanbieter anfallen. Trader sollten sich daher zunächst über eventuelle Gebühren oder Limits seitens des Kreditkartenanbieters oder der Hausbank informieren.

Ein- und Auszahlungen: Alte und neue Methoden

Konventionelle Zahlungsmethoden bekommen zunehmend Konkurrenz durch neue Zahlungslösungen. Alle Optionen haben ihre Vor- und Nachteile. Zu den klassischen Zahlungsmethoden gehören Kredit- und Debitkarten und Banküberweisungen. Die Gutschrift von Zahlungen per Kreditkarte erfolgt sofort, allerdings müssen Trader dafür Nachteile bei der Auszahlung in Kauf nehmen. Denn bei den meisten Brokern wird auf demselben Weg ausgezahlt, über den auch eingezahlt wurde. Bei Kreditkarten können jedoch Beträge maximal in Höhe der zuvor getätigten Einzahlung später ausgezahlt werden. Die Ursachen sind im ursprünglichen Zahlungszweck der Karte zu suchen – denn hier sind maximal Rücküberweisungen für reklamierte Waren vorgesehen. Fallen größere Auszahlungen an, muss der Trader ein weiteres Konto als Referenzkonto verifizieren lassen, etwa um überschüssige Beträge per Banküberweisung auszahlen zu lassen.

Die konventionelle Banküberweisung zählt zu den ältesten und auch sichersten Zahlungsmethoden, ist aber trotz der verbesserten Bearbeitungsfrist innerhalb des SEPA Raums noch immer deutlich langsamer als Kartenzahlungen. Zur Ausführung von Überweisungen innerhalb eines Werktages kommt die Bearbeitung durch den Broker, so dass bis zur Wertstellung zwei bis fünf Werktage vergehen können. Das ist besonders dann ein Nachteil, wenn man schnell über das Guthaben verfügen will. Zwar fallen bei Banküberweisungen seitens des Brokers meist keine Kosten an, auch Limits gibt es nicht, die Hausbank kann jedoch unter Umständen Transaktionsgebühren erheben, etwa bei beleghafter Ausführung und bei internationalen Überweisungen.

iq_optionJetzt weiter zu IQ Option: www.iqoption.de

Schneller zahlen mit elektronischen Wallets

Wenn es schnell und kostengünstig gehen soll, sind die elektronischen Zahlungslösungen wie Skrill, Neteller und viele weitere kaum zu toppen. Auch bei IQ Option können Nutzer auf die beliebten Dienste zurückgreifen. Geläufig sind Neteller und Skrill, aber auch WebMoney kann genutzt werden, dazu die SOFORT-Überweisung oder GiroPay und einige britische Zahlungsanbieter wie EcommPay, WorldPay und PPRO. Bei den meisten Wallets kann ein Nutzerkonto eingerichtet werden, das der Kunde entweder kapitalisiert oder aber mit dem Girokonto verknüpft, von dem Zahlungen dann abgebucht werden. Ähnlich arbeiten Klarna (SOFORT) und GiroPay – die Zahlung erfolgt über den Login ins Girokonto, wird jedoch, anders als eine Banküberweisung, sofort ausgeführt. Dabei sorgen die Wallets für Käuferschutz. Gebühren fallen seitens der eWallets nur in einigen Fällen an, auch die Zahlungslimits sind meist ausreichend. Dennoch sollten Nutzer die Konditionen vor der Entscheidung für einen Anbieter in Erfahrung bringen.

Zahlungen nur über das eigene Privatkonto

Egal, für welchen Zahlungsweg sich ein Trader entscheidet, alle Forex- und CFD-Broker haben gemeinsam, dass gewisse rechtliche Vorgaben gewahrt werden. So können Zahlungen nicht über Dritte vorgenommen werden, auch die Kreditkarte des Ehepartners kann nicht genutzt werden. Das dient dem Schutz des Kunden, aber auch der Prävention von Geldwäsche und der Finanzierung organisierter Kriminalität. Nicht nur innerhalb der EU, sondern weltweit sind diese Einschränkungen verbindlich. Referenzkonten müssen dem Kunde eindeutig zuzuordnen sein. Daher können auch Firmenkonten oder -karten für Transaktionen an und von einem privaten Handelskonto nicht eingesetzt werden.

IQ Option Auszahlung Erfahrungen

IQ Option Auszahlung: Erfahrung mit den Abläufen

Wer nach erfolgreichem Trading eine IQ Option Auszahlung tätigen will, muss zuvor den Verifizierungsvorgang durchlaufen haben. Die mit dem Handelskonto verknüpften Referenzkonten müssen dem Trader eindeutig zuzuordnen sein. Damit soll der Zugriff unbefugter Dritter, aber auch Geldwäsche ausgeschlossen werden. Wie bereits beschrieben, können Kunden von IQ Option bereits bei der Einrichtung des Handelskontos die notwendigen Dokument hochladen. Sind alle Unterlagen durch den Broker geprüft, kann eine IQ Option Auszahlung jederzeit aus dem persönlichen Kundenbereich heraus eingeleitet werden.

  • Auszahlungen erfordern die Verifizierung
  • Zahlungsaufträge schon ab 2 Euro
  • Gebühren nur bei Auszahlung per Banküberweisung
  • Die Mindesthöhe für Auszahlungen vom Handelskonto ist bei IQ Option sehr gering – sie beträgt lediglich 2 Euro und ist außerdem seitens des Brokers kostenfrei. Lediglich bei Auszahlungen per Banküberweisung fällt eine Gebühr an, die 31 US Dollar oder den entsprechenden Gegenwert in Euro beträgt. Der Broker bearbeitet Auszahlungsanfragen nach eigenen Angaben noch am selben Tag oder am darauf folgenden Werktag. Wann die Wertstellung der Auszahlung erfolgt, hängt jedoch nicht nur vom Broker, sondern auch vom Zahlungsdienstleister und dessen Fristen ab.

Auszahlung bei Kontoschließung

  • Ein Sonderfall liegt vor, wenn Trader ihr Konto bei IQ Option schließen und Restguthaben auszahlen lassen wollen. Beträgt der verbleibende Saldo weniger als 5 Euro, behält sich der Broker das Recht vor, eine Gebühr von bis zu eben diesem Betrag für die Saldierung des Kundenkontos zu berechnen. In diesem Fall schließt der Trader sein Handelskonto, ohne dieses minimale Gutachten ausbezahlt zu bekommen. Liegt der verbleibende Saldo bei über 5 Euro, wird keine Gebühr für die Auszahlung des Restguthabens fällig.
iq_optionJetzt weiter zu IQ Option: www.iqoption.de

Fazit: Zahlreiche Zahlungsmethoden und gute Konditionen bei IQ Option

Der zypriotische Market Maker IQ Option findet dank seines umfassenden Portfolios immer mehr Freunde. Vor allem bei den Forexpaaren bietet der Broker viel Auswahl, darunter neben den Forex Haupt- und Nebenwerten auch exotische Forexpaare. Der Handel ist für private Trader über das Kleinanlegerkonto von IQ Option möglich, Zugang zu den Märkten erhält man über die proprietäre Handelsplattform des Anbieters. Dank einer geringen Mindesteinzahlung von nur 10 Euro ist die Hürde für den Einstieg nicht hoch angesetzt. Die Spreads werden als günstig bewertet, Schulungsvideos des Brokers, ein kostenfreies Demokonto und ein FAQ-Bereich erleichtern erste Schritte im Trading. Die Sicherheitsstandards entsprechen den Richtlinien der MiFID und sorgen unter anderem für eine separate Verwaltung der Kundengelder und eine Einlagensicherung durch den zypriotischen Einlagenschutzfonds bis zu einer Höhe von 20.000 Euro pro Anleger.

Für die Einzahlung auf das Handelskonto können Kunden von IQ Option neben der Zahlung per Kreditkarte und Debitkarte auf die bewährte Banküberweisung zurückgreifen. Alternativ stehen eine Reihe elektronischer Zahlungsdienstleister zur Wahl. Die Einzahlung ist seitens des Brokers kostenfrei und wird umgehend bearbeitet. Dank der guten Auswahl der Zahlungsmethoden können Trader fast mit Sicherheit ihre persönlichen Präferenzen umsetzen. Auch die IQ Option Auszahlung ist komfortabel und in den meisten Fällen ohne zusätzliche Kosten möglich. Lediglich bei Auszahlungen per Banküberweisung fallen Gebühren an. Die Entscheidung für einen Zahlungsdienstleister sollte berücksichtigen, dass Auszahlungen auf demselben Weg getätigt werden müssen wie Einzahlungen und dabei unter Umständen den Limitierungen durch die Zahlungsdienstleister unterworfen sind. Auch etwaige Gebühren seitens der gewählten Wallet sollte interessierte Nutzer im Vorfeld erfragen, um spätere Überraschungen ausschließen zu können.

UNSERE CFD BROKER EMPFEHLUNG
Die Highlights des Testsiegers:
  • Handelsplattformen xStation 5 und MetaTrader 4
  • Gute Handelskonditionen - Niedrige Spreads
  • Sehr guter Kundenservice
xtbJetzt weiter zu XTB: www.xtb.com/de