Markets.com Demokonto – Trading mit CFDs und Forex-Handel

Der CFD Broker Markets.com hat seinen Hauptsitz auf Zypern, wird durch die CySEC reguliert und gehört zur Safecap Investment Ltd.. Die Autorisierung des Online-Brokers erfolgt durch mehrere Stellen, wozu auch die BaFIN gehört. Dem Trader stehen neben dem beliebten Forex-Handel auch Termingeschäfte für Spekulationen zur Verfügung. Die Qualität des Unternehmens wurde in der Vergangenheit mit einigen Awards ausgezeichnet. Der Broker erreicht mit seinem Angebot eine ganze Reihe potenzieller Trader und verfügt über eine Partnerschaft mit dem englischen Fußballclub FC Arsenal, der in der Saison 2014/2015 zu den erfolgreichsten englischen Clubs gehörte. Ein besonders interessanter Aspekt des Brokers sind die günstigen Konditionen. Es gibt keine Kommissionen oder Gebühren, welche die Renditen schmälern. Vorteilhaft stellt sich das für Trader dar, die viel handeln. Davon profitieren aber auch Anleger, die mit geringerem Kapital eine konservative Tradingstrategie verfolgen. Für den Handel stellt Markets.com momentan mehr als 200 Assets bereit. Damit der Handel für Trader erfolgreich verläuft, gibt Markets.com Signale an Trader.

markets.comJetzt weiter zu Markets.com: www.markets.com/de/

Die Vor- und Nachteile von Markets.com

  • führender Forex Broker, der in über 100 Ländern aktiv ist
  • Lizensiert durch CySEC
  • Handelsplattform MetaTrader 4 & CTrader
  • mehr als 200 Assets
  • Kundenservice fünf Tage die Woche erreichbar
  • kostenloses, zeitlich unbegrenzter Markets.com Demo Account
  • günstige Konditionen
  • verschiedene Wettbewerbe
  • wenige Tools für die Handelsplattform

Über die Handelsplattform haben Trader Zugriff auf Märkte der ganzen Welt. Die Benutzeroberfläche ist sehr bedienerfreundlich gestaltet und durch die hohe Geschwindigkeit erfahren Trader Kurse und Kursveränderungen in Echtzeit. Geboten werden zudem Kategorielisten, die Anlegern die Möglichkeit bereitstellen, favorisierte Assets schnell zu finden. Das sogenannte „Trading Cubes“ erlaubt die Anzeige von mehreren Instrumenten zur gleichen Zeit. Visualisiert werden auch Indikatoren zu Trends, Bewegungen einzelner Kurse und Chats. So lassen sich Strategien erstellen, die möglicherweise die jeweilige Entscheidung in die richtige Richtung führen.

Kontoverwaltung bei Markets.com

Neben der Desktopvariante bietet Markets.com eine App, um Tradern jederzeit den Forex- und CFD-Handel zu ermöglichen und das Konto zu verwalten. Wichtige Dokumente, die beispielsweise für die Verifizierung des Kontos nötig sind, können bequem eingescannt und hochgeladen werden. Damit gehört ein aufwendiger E-Mail-Kontakt der Vergangenheit an. Auf dem Smartphone sind auch Ein- und Auszahlungen einsehbar. Die Applikation ist für iOS und Android erhältlich und kann im jeweiligen App-Store bequem heruntergeladen werden. Die Webtrader Handelsplattform ist der „SIRIX WEBTRADER“ auf der Anleger auch das Trading anderer Händler in Echtzeit einsehen können. Damit besteht die Möglichkeit, in kürzester Zeit Aktionen anderer nachzuahmen. Mit einem Klick sind Aufträge schnell ausgeführt, die vorher anhand von Charts und Grafiken analysiert wurden. Gleichzeitig haben Trader die Chance, die MetaTrader Handelsplattform und mehrere Accounts über den Market Multi Terminal zu steuern.

Handelskonditionen bei Markets.com

Bei Markets.com gibt es für Trader nur ein einziges Handelskonto. Allerdings verfügt dieses über drei verschiedene Plattformen. Um das Handelskonto zu kapitalisieren ist eine Mindesteinlage von 100 Euro, US-Dollar oder britische Pfund notwendig. Bei den drei Kontoplattformen handelt es sich um Sirix, MT4 und Markets. Sirix ist speziell für das Social Trading gedacht. Über MT4 steht dem Trader „Multi Trade“ zur Verfügung. Dadurch ergibt sich die Möglichkeit, dass Trader mithilfe von MultiTrades mehrere MetaTrader 4-Konten verwalten können. Die hauseigene Markets-Plattform ist für unterschiedliche Endgeräte ausgelegt. Es gibt sie für den PC zum Download und die App. Über das Handelskonto lassen sich fixe und variable Spreads handeln, so wie der Trader das gerne möchte. Dabei fallen keine Kosten an. Der angebotene Hebel liegt bei maximal 1:200 für Forex, wodurch sich ansehnliche Renditen generieren lassen. Trotz des höheren Risikos von Verlusten, halten sich diese in Grenzen.

Regulierung und Sicherheit

Da Markets.com von Safecap Investments Limited mit Sitz in Zypern betrieben wird, erfolgt die Regulierung über CySEC, Cypurs Securities and Exchange Commission, die nach den EU-Richtlinien MiFID arbeitet. Für Kunden des Online-Brokers bedeutet das, dass ihr Vermögen mit hohen Sicherheitsstandards geschützt ist. Kundengelder werden bei renommierten Banken getrennt von Firmenvermögen verwaltet. Selbst im Falle einer Insolvenz von Markets.com bleiben die Gelder der Trader unberührt. Möglich ist eine schnelle Auszahlung, da dieses Guthaben nur der Finanzierung der Position dient und nicht für andere Zwecke durch den Broker genutzt werden darf. Regelmäßige Kontrollen durch die CySEC verhindern Manipulation und die Einhaltung von Regulierungsbestimmungen. Die Einlagen der Kunden sind zusätzlich über den zypriotischen Anleger-Entschädigungsfonds (ICF) bis zu einem Betrag von 20.000 Euro pro Trader geschützt.

Markets.com Demokonto CFD Forex Aktien

Unsere Erfahrungen mit Markets.com im Überblick

Da Markets.com eine globale Marke, ein Handelszeichen von Safecap Investments Ltd. und beide Tochtergesellschaften zu Playtech PLC. gehören,  ist es durchaus lohnenswert, mit diesem Broker Forex- und CFD-Handel zu betreiben. Er ist einer der ganz großen Anbieter am Markt und bietet unterschiedliche Optionen, wie Kunden in den Handel einsteigen können. Auf der einen Seite ist es möglich, mit verschiedenen Aktien zu handeln und auf der anderen Seite mit Rohstoffen, Währungspaaren, Kryptowährungen und Indizes aktiv zu werden. Für jeden gibt es damit die passende Möglichkeit, Geld zu investieren und schöne Renditen zu erhalten. Das spricht für Qualität, die dem Kunden zuteilwird. Darüber hinaus wird beim Trading darauf geachtet, die Möglichkeiten der Trader so gut wie möglich zielgerichtet zu sortieren. Am Ende wird durch Markets.com ein breites Feld aus unterschiedlichen Optionen bereitgestellt, sodass es sich als lohnenswert erweist, einmal genauer hinzuschauen.

Markets.com Demokonto und Live-Konto

Der Online-Broker bietet Kunden neben einem Live-Konto auch ein kostenfreies Markets.com Demo, dass unbegrenzt nutzbar ist. Bevor das Live-Konto eröffnet wird, lässt sich problemlos das Demokonto verwenden, um als Neuling erste Schritte in die Welt des Trading zu machen. Für den Markets.com Test Account sind nur wenige Angaben nötig. Das ist sehr vorteilhaft, da unerfahrene Trader Einblicke in die Funktionen, Möglichkeiten und den Ablauf des Handels erhalten und selbst erste Erfahrungen sammeln können. Genauso interessant ist das Markets.com Demo für erfahrene Trader, um neu Strategien auszuprobieren und die eigenen Handelsmethoden zu optimieren. Um das Demokonto zu verwenden, ist keine Einzahlung von Echtgeld nötig. Der Online-Broker stelle für dem Markets.com Demo Account virtuelles Geld zur Verfügung, um Trades durchzuführen.

Für die Registrierung brauchen Trader nicht viele Angaben zu machen. Das Anmeldeformular auf der Internetseite des Brokers ist einfach zu finden. Dort werden folgende Angaben gemacht:

  • Nachname
  • Vorname
  • Die Fachpresse bewertet vor allem die Handelsplattform, den Kundensupport und die Schulungsangebote des Brokers positiv
  • Geburtsdatum
  • E-Mail-Adresse
  • Passwort
markets.comJetzt weiter zu Markets.com: www.markets.com/de/

Um die Registrierung abzuschließen, müssen Kunden nur noch die allgemeinen Geschäftsbedingungen mit einem Häkchen akzeptieren. Sind alle Angaben gemacht und die Bestätigung erfolgt, kann sofort das Markets.com CFD Demokonto oder Markets Broker Forex Demokonto verwendet und das virtuelle Guthaben genutzt werden, dass durch den Broker bereitgestellt wird. Natürlich ist aber klar, dass mit dem Spielgeld kein reales Guthaben erwirtschaftet werden kann. Wer sich einige Zeit mit dem Markets.com Demo versucht hat, kann mit wenigen Klicks zum Live-Konto wechseln. Dafür ist allerdings eine Verifizierung notwendig. Da Trader über die App die Möglichkeit zur Übertragung wichtiger Dokumente bereitsteht, ist die Registrierung und Verifizierung im Handumdrehen abgeschlossen, sodass nach Aufladung des Echtgeldkontos sofort mit dem echten Traden begonnen werden kann. Die Mindesteinzahlung auf das Kundenkonto beträgt 100 Euro.

Demokonto von Markets.com mit tollen Besonderheiten

Neben einer unbegrenzten Nutzungsdauer, einem Volumen von 100.000 Euro virtuellem Geld und einer kostenlosen Verwendung hat das Demokonto noch weitere Besonderheiten zu bieten. Leider ist die Demoversion nur für MT4 verfügbar, sodass die hauseigene Plattform nicht getestet werden kann. Das ist schade, da es beim Markets Trader noch weitere Handelsfunktionen und Werkzeuge gibt, die vor der Verwendung des Live-Kontos erlernt werden sollten. Wer die Plattform Sirix verwendet, kann sich über Besonderheiten freuen. Allerdings wäre hierbei auch hilfreich, wenn sich diese mit virtuellem Guthaben vorab testen ließe. Das Kopieren von Handelsstrategien und die anschließende Anpassungen stellt sich für viele Kunden im ersten Moment ungewohnt dar. Leider werden diese Feinheiten nicht berücksichtigt. Dem Trader bleibt daher nur die Möglichkeit, sich mit dem Live-Konto an die Funktionen heranzutasten. Da aber die Grundfunktionen beim Demokonto und Live-Konto übereinstimmen, fällte der Wechsel nicht sonderlich schwer. MetaTrader 4 ist im Aufbau sehr technisch und bietet alle grundlegenden Funktionen, die für Forex- und CFD-Handel wichtig sind. Sind Ambitionen vorhanden, bei mehreren Brokern ein Handelskonto zu eröffnen, können diese über den sogenannten Multi Terminal verwaltet werden.

Ein- und Auszahlungen bei Markets.com

Beim Online-Broker gibt es verschiedene Einzahlungswege, die zwischen den verschiedenen Nationen unterschiedlich ausfallen. Grundsätzlich sind sieben Einzahlungsmöglichkeiten im Angebot. Diese gelten auch für Deutschland. Für andere Nationen werden einige Zahlungsmethoden gar nicht angeboten und mitunter durch andere ersetzt. Daher ist es sinnvoll, wenn in der Auswahlmaske das Aufenthaltsland eingegeben wird, um alle optimalen Einzahlungsmöglichkeiten nutzen zu können. Zu den sieben Zahlungsmöglichkeiten in Deutschland gehören die Banküberweisung, Kreditkarten beziehungsweise Debitkarten wie VISA, Mastercard sowie Maestro und Delta. Banküberweisungen lassen sich auf dem normalen Weg oder über FastBankTransfer durchführen. Damit kann die lokale Währung auch unverzüglich auf ein in US-Dollar geführtes Kundenkonto überwiesen werden. Wer den Anbieter Sofortüberweisung.de nutzt, ist auf der sicheren Seite, dass die eigenen Bankdaten nicht an den Broker gelangen. Genauso gibt es E-Wallets wie GiroPay, GluePay und Webmoney, die für Einzahlungen verwendet werden können. Ab einer Einzahlung von 2.500 Euro übernimmt der Broker die Überweisungsgebühren. In der Regel ist das Geld innerhalb von 24 Stunden dem Live-Konto des Traders gutgeschrieben.

Markets.com Ein- und Auszahlungen

Für Auszahlungen werden mitunter drei Geschäftstage gebraucht. Auch wenn nur eine Mindesteinlage von 100 Euro oder US-Dollar bei Kontoeröffnung eingezahlt werden muss,  müssen 50 Euro oder US-Dollar auf dem Live-Konto bleiben, damit es weiterhin als aktiv gilt und Handel betrieben werden kann. Sind noch offene Positionen vorhanden, müssen diese erst geschlossen oder auf den Auslauf der Kontrakte gewartet werden. Bei Markets.com werden für die Auszahlung die gleichen Zahlungswege wie für die Einzahlung genutzt.

Bei Einzahlungen sollte immer darauf geschaut werden, ob der Broker mit Zahlungsinstituten besondere Bedingungen vereinbart hat oder der Zahlungsanbieter selbst besondere Forderungen an den Kunden stellt. Daher sollte abgewogen werden, ob die favorisierte Zahlungsmöglichkeit sinnvoll ist und nicht letztendlich die Rendite schmälert. Das gilt genauso, wenn Auszahlungen vorgenommen werden wollen. Unter Umständen gibt es nur begrenzt kostenfreie Auszahlungen. Manche Zahlungsdienstleister erlauben nur einmal in der Woche eine kostenfreie Ein- und Auszahlung oder sogar nur einmal im Monat oder Quartal. Probleme kann es auch mit Kredit- und Debitkarten geben, da diese mitunter nur bis zur Einzahlungssumme Auszahlungen zulassen. Für alle weiteren Beträge muss ein Referenzkonto genutzt werden, das zuvor verifiziert werden muss. Neben dem Mehraufwand werden zudem weitere sensible Daten übermittelt. Darum lohnt es sich, bei den Zahlungsmöglichkeiten von Markets.com genau hinzuschauen.

Kosten beim Online-Broker Markets.com

Beim Forexhandel gibt es bei Markets.com Spreads ab 1,7 Pips. Der Hebel ist zwischen 1:20 und 1:2000 wählbar. Zudem verlangt der Broker keine weiteren Gebühren und Kommissionen. Es werden sogar anfallende Überweisungsgebühren ab einem Einzahlungsbetrag von 2.500 Euro auf das Live-Konto vom Broker übernommen. Ein weiterer Kostenfaktor, der eigentlich nicht zu den Gebühren im üblichen Sinne zählt, aber trotzdem berücksichtigt werden muss, ist die Margin. Sie stellt eine Art Kaution für den Broker dar. Damit sichert sich Markets.com gerade bei Hebelprodukten vor der sogenannten Nachschusspflicht durch den Händler ab. Die Margin-Höhe wird von Broker selbst festgelegt und steht vielfach in enger Verbindung mit dem gewählten Hebel.

Wer mit Währungspaaren handeln möchte, findet beim Online-Broker EUR/USD, USD/JPY und GBP/USD mit einem Spread von 1,7 Pips. Der maximale Hebel im Forex-Handel liegt bei 1:2000 und ist abhängig vom jeweiligen Finanzinstrument. So können Trader bei MetaTrader 4 eine Lot-Einstellung, also den Wert und die Mindestgröße des Hebels vorgeben. Beim Handel mit CFDs bietet Markets.com Rohstoffe, Indizes und Wertpapiere, die mit einem fixen oder variablen Spread handelbar sind. Die wählbaren Hebel bei CFDs liegen zwischen 1:5 und 1:100 je nach Instrument. Beim Handel mit Aktien gibt es nur wenige Ausnahmen, die vom allgemeinen Hebel 1:100 nach unten hin abweichen. Die Hebel sind recht niedrig angesetzt, im Gegensatz zu anderen Trading-Plattformen.

markets.comJetzt weiter zu Markets.com: www.markets.com/de/

Orderarten & Ordersätze bei Markets.com

Tradern steht für den Handel mit CFDs und Forex ein vielfältiges Angebot für Orders bereit. Dazu gehören nicht nur die Grundlagen wie Buy und Sell, Kaufen und Verkaufen, Long und Short oder Call und Put. Darüber hinaus lässt sich die jeweilige Order mit einem sinnvollen Hedge und mit einer hinterlegten Sicherheitsleistung ergänzen. Damit aus Neulingen beim Trading auch Professionals werden und umsichtig handeln können, werden Orderarten und sinnvolle Orderzusätze benötigt. Bei Markets.com, der als Spezialist im Forex- und CFD-Handel gilt, sind Trader sehr gut aufgehoben. Denn es gibt Market- und Limitorders. Zu nennen sind hier One-Cancels-Orders, Trailing Stopp-Loss Odres und Einsteig-Stopp-Orders, die Einfluss auf die Renditen und das Risiko nehmen können. Für Trader ist das eine tolle Möglichkeit, um einzelne Trades abzusichern.    

Social Trading

Wer Social Trading verwenden möchte, sollte den Webtrader Sirix bei Markets.com wählen. Dieser ist sehr übersichtlich gestaltet und lässt sich selbst von Einsteigern leicht bedienen. Neben zahlreichen Live-Chats und Analysen lassen sich mit der Software favorisierte Währungen in Trading Cubes darstellen  und Tendenzen verfolgen. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, die Aktivitäten von anderen Tradern nachzuverfolgen. Damit erhalten weniger erfahrene Anleger Einblicke in erfolgreiche Strategien von anderen Händlern und können diese für die eigenen Trades problemlos verwenden. Zu finden sind nicht nur die letzten 100 Trades, sondern auch die momentan offenen Positionen, die bereits platziert aber noch nicht abgeschlossen sind. Gerade für diejenigen ist das eine tolle Möglichkeit, die noch nicht allzu lange mit Devisen traden und wichtige Erfahrungen sammeln wollen. Das Lernpotenzial ist enorm, da professionellen Tradern über die Schulter geschaut werden kann. Wer bereits mehr Erfahrung hat, kann bei Markets.com auch den Autotrader verwenden. Dieser ist darauf ausgelegt, um Handelsstrategien ganz automatisiert umzusetzen.

Spezielle Merkmale von Markets.com

Neben den vielseitigen Handelsmöglichkeiten zeichnet sich der Online-Broker durch spezielle Merkmale aus. Eines davon ist die mobile Trading App. Denn längst gehören nicht mehr nur schlipstragende Börsenmakler, die über ein Wirtschaftsdiplom verfügen, zu den Kunden der Broker. Da sich immer mehr normale Menschen bei Online-Brokern anmelden, ist natürlich ein hoher Bedarf an Informationen, Kenntnisse über Zusammenhänge der Marktwirtschaft und Möglichkeiten für das Trading sehr wichtig, gerade wenn Kunden kaum Ahnung vom Handel haben. Das stellt nicht nur einen großen Nachteil für Trader dar, sondern auch für den Broker. Unsichere und unwissende Kunden werden zuerst nur vorsichtig mit dem Kauf von wenigen Positionen beginnen und sich langsam an das Börsengeschäft heranwagen. Geld verdienen die Broker an den Spreads, die bei jeder gesetzten Position entstehen. Je vorsichtiger sich der Trader an den Handel herantraut, desto weniger Geld verdient der Broker letztendlich. Bei Markets.com gibt es ein gutes Bildungsangebot, um gerade neuen Kunden Wissen zu vermitteln und ihnen damit Selbstbewusstsein zu geben, das für den aktiven Handel wichtig ist. Darum gibt es Video-Tutorials, Webinare, Lexika und eine optimale Betreuung, um Einblicke in den Forex- und CFD-Handel zu bekommen. Die Wissensvermittlung schafft ein gute Vertrauensbasis und bindet Kunden an diese Plattform. Die Loyalität der Kunden wird mit Bonusprogrammen belohnt.

Markets.com spezielle Merkmale

Toller Bonus mit moderaten Bedingungen

Bei Markets.com erhalten Kunden selbst bei einer geringen Einzahlung auf das Live-Konto einen Willkommensbonus. So bekommen Neukunden unabhängig vom eingezahlten Betrag einen Bonus von 10 Prozent. Das zeigt, dass auch diejenigen, die nur eine geringe Einzahlung auf das Kundenkonto tätigen dem Online-Broker wichtig sind und nicht nur diejenigen, die eine hohe Ersteinzahlung tätigen. Maximal werden vom Broker 2.000 Euro auf dem Handelskonto gutgeschrieben. Damit der Bonus gutgeschrieben werden kann, müssen branchenübliche Bedingungen erfüllt werden. Bei Markets.com halten sich diese durchaus im erfüllbaren Rahmen. Jeder Euro, der dem Handelskonto gutgeschrieben werden soll, setzt ein Handelsvolumen in Höhe von 1.000 Euro voraus. Der vom Broker zur Verfügung gestellte Hebel ist in den Betrag natürlich mit eingerechnet. Wer beispielsweise einen Hebel von 200:1 beim Handel verwendet, braucht lediglich 50 Euro einzusetzen, um das geforderte Volumen von 10.000 Euro zu erreichen.

Kundensupport mit guter Erreichbarkeit

Ein wichtiges Kriterium ist der Kundensupport bei der Beurteilung eines Online-Brokers. Bei Markets.com können sich Trader durchaus auf die Hilfe von Mitarbeitern verlassen, wenn Fragen und Probleme auftauchen. Für Kunden aus Deutschland gibt es eine kostenlose Hotline, was längst nicht bei allen Forex Brokern üblich ist. Davon profitieren gerade Einsteiger, die sich in diesem neuen Terrain bewegen. Eine weitere Möglichkeit der Kontaktaufnahme wird durch den Live-Chat bereitgestellt. Außer in den Randzeiten treffen Trader dort nahezu immer einen Mitarbeiter an, der Deutsch spricht. Neben dem gut erreichbaren Kundenservice erhalten Trader täglich aktuelle Analysen, die beim Handel unterstützen. Damit diese auch Hieb und Stichfest sind, hat Markets.com  Bill Hubard, einen der bekanntesten Ökonomen engagiert. Er ist seit über 40 Jahren im Investmentgeschäft aktiv. So hat der Profi für Fonds, Banken und später für den Wirtschaftssender Bloomberg gearbeitet. Darüber hinaus gibt es ein kostenloses E-Book zum Herunterladen. Das Buch vermittelt kompakt und knapp wichtiges Wissen, dass gerade für Einsteiger eine große Hilfestellung ist. Es gibt einige Schulungen, die schon vor der Einzahlung auf das Live-Konto nutzbar sind. Das zur Verfügung stehende Video-Material ist sehr hochwertig in der Qualität und für registrierte Kunden kostenlos nutzbar. Ist beim Trading bereits ein gewisses Level erreicht, erhält der Händler von Markets.com regelmäßig Einladungen zu Work-Shops und Seminaren. Gehalten werden diese von erstklassigen Referenten, die in ihren Vorträgen wichtige Themen zum Frorex-Handel vertiefen und damit der Ausbildung den letzten Schliff verleihen. Wer lieber die eigenen Auswertungen verwenden möchte, erhält 24 Stunden am Tag aktuelle Nachrichten und Kommentare, die von verschiedenen Instituten kommen.

markets.comJetzt weiter zu Markets.com: www.markets.com/de/

Fazit: Markets.com – Tradingplattform mit gutem Angebot und vielen Extras

Der Online-Broker Markets.com macht in vielerlei Hinsicht einen sehr guten Eindruck und hat durch seinen überzeugenden Auftritt, hohe Sicherheitsmechanismen und die Kundenzufriedenheit schon einige Awards gewonnen. Wer sich auf der Plattform anmeldet, kann schon vor der Ersteinzahlung auf das Live-Konto das kostenfreie und unbegrenzt nutzbare Markets.com Demokonto nutzen und mit 100.000 Euro virtuellem Guthaben erste Schritte in die Welt von Forex und CFDs wagen. Leider gibt es das Demokonto nur für die MetaTrader 4 Plattform. Um zu begreifen, wie der Handel funktioniert, ist das ausreichend, da alle wesentlichen technischen Instrumente und Werkzeuge zur Verfügung stehen. Da die anderen Plattformen etwas anders arbeiten, wäre es durchaus sinnvoll, dafür auch eine Demoversion zur Verfügung zu stellen. Nicht nur für Neulinge, sondern auch für Trader mit Erfahrungen, die Markets.com entdecken wollen, ist das vorherige Erkunden der vielen Möglichkeiten wichtig, bevor mit echtem Geld gehandelt wird. So bietet der Online-Broker auch den Handel über die Sirix Webtrader Handelsplattform an, die viele Tools zur Individualisierung bereitstellt und für Trader durchaus interessant ist.

Der Forexhandel ist bereits ab 1,7 Pips möglich und eröffnet mit einem sinnvoll gewählten Hebel schöne Renditen. Bereits mit einer Mindesteinzahlung von 100 Euro kann mit dem Handel begonnen werden. Geboten werden dem Trader Aktien, Währungspaare, Indizes, Rohstoffe und Kryptowährungen. Beim Online-Broker wird Transparenz und Sicherheit sehr groß geschrieben. Die Regulierung erfolgt durch SySEC, die nach den EU-Richtlinien MiFID arbeitet. Durch den zypriotischen Anleger-Entschädigungsfonds (ICF) sind Einlagen bis 20.000 Euro pro Trader abgesichert. Durchdachte Schulungsmöglichkeiten und ein gut erreichbarer Kundensupport runden das Angebot von Markets.com optimal ab.

UNSERE CFD BROKER EMPFEHLUNG
Die Highlights des Testsiegers:
  • Handelsplattformen xStation 5 und MetaTrader 4
  • Gute Handelskonditionen - Niedrige Spreads
  • Sehr guter Kundenservice
xtbJetzt weiter zu XTB: www.xtb.com/de