Trade.com CFD Erfahrungen – kann der Broker in unserem Test überzeugen?

Im folgenden Test werden wir uns genauer mit dem CFD Broker Trade.com befassen. Überrascht hat uns vor allem das sehr umfangreiche Handelsangebot des Brokers, das aus über 2.000 Finanzinstrumenten besteht. Dazu zählen neben Währungen auch Indices, einzelne Aktien, Rohstoffe, ETFs, Anleihen und Kryptowährungen. Außerdem haben wir uns die Handelsplattformen des Brokers genauer angesehen. Das Gleiche gilt für das umfangreiche Schulungsangebot des Brokers. Des Weiteren werden wir auch auf unsere Trade.com Erfahrungen mit den Handelskonditionen und mit dem Kundensupport zu sprechen kommen.

trade.comJetzt weiter zu Trade.com: www.trade.com/de

Highlights:

  • Sehr umfangreiches Handelsangebot (über 2.000 Finanzinstrumente)
  • Keine Gebühren für Einzahlungen oder Auszahlungen
  • Kundensupport gut erreichbar
  • Sehr umfangreiches Schulungsangebot (bestehend aus zahlreichen Kursen)

1. CFD Handelsangebot: umfangreiches Angebot an Finanzinstrumenten

Beginnen werden wir unseren Trade.com Test mit einem Blick auf das Handelsangebot des Brokers. Insgesamt haben wir die Erfahrung gemacht, dass sich viele Händler auf das Trading mit Währungspaaren wie dem Euro/US-Dollar (EUR/USD) oder Aktienindices wie dem DAX fokussieren. Dennoch ist es gut, wenn der Broker viele weitere Finanzinstrumente für das CFD Trading zur Verfügung stellen kann. Somit erhält man die Chance, auf weiteren Märkten zu handeln und dadurch seine Performance zu erhöhen.

Überblick über das Trade.com Handelsangebot

Bei unserem Trade.com Test hat sich gezeigt, dass man bei dem CFD Broker mit folgenden Finanzinstrumenten handeln kann:

  • Forex: Es hat sich erwiesen, dass man bei Trade.com mit über 55 Währungspaaren handeln kann. Dabei stehen sowohl die Haupt- und Nebenwährungspaare als auch einige exotische Währungspaare zur Verfügung. Beispiele hierfür sind Euro/US-Dollar (EUR/USD), Euro/Schweizer Franken (EUR/CHF) und Britisches Pfund/US-Dollar (GBP/USD).
  • Indices: Außerdem bietet Trade.com zahlreiche Aktienindices für das CFD Trading an. Unter den 26 Indices befinden sich zum Beispiel der DAX, der Dow-Jones-Index und der Nasdaq Index.
  • Aktien: Wer möchte, kann bei Trade.com allerdings nicht nur mit Aktienindices, sondern auch mit einzelnen Aktien handeln. Dafür stehen die Aktien von mehr als 2000 Unternehmen zur Verfügung. Darunter befinden sich auch Schwergewichte wie Google, Apple, Microsoft, Amazon und SAP.
  • ETFs: Eine weitere Möglichkeit, um in verschiedene Unternehmen zu investieren, besteht darin, mit ETFs zu handeln. Dabei handelt es sich um börsengehandelte Indexfonds.
  • Rohstoffe und Edelmetalle: Außerdem bietet Trade.com den CFD Handel mit Rohstoffen und Edelmetallen an. Beispiele hierfür sind Gold, Aluminium, Öl und Kakao.
  • Anleihen: Zudem kann man bei dem Broker auch mit Anleihen handeln. Dies ist eine Besonderheit, denn die meisten CFD Broker bieten dies nicht an.
  • Krypto: Als weitere Finanzinstrumente stehen bei Trade.com auch Kryptowährungen zur Verfügung. Beliebt sind unserer Erfahrung nach insbesondere Bitcoin (BTC), Ethereum (ETH), Litecoin (LTC) sowie Dash (DASH).

Trade.com CFD Erfahrungen

Insgesamt ist diese Liste beeindruckend, denn bei den meisten Brokern stehen unserer Erfahrung nach deutlich weniger Finanzinstrumente zur Verfügung. Deshalb können wir Trade.com in Bezug auf das Handelsangebot mit „sehr gut“ bewerten.

  • Sehr große Auswahl an unterschiedlichen Finanzinstrumenten für das CFD Trading
  • Dazu zählen beispielsweise über 2.000 Aktien, 55 Währungspaare, 26 Indices sowie ETFs, Anleihen und Rohstoffe
  • Wer möchte, kann bei Trade.com zudem mit Kryptowährungen wie Bitcoin oder Ethereum als CFD handeln

2. Trade.com CFD Erfahrungen mit den Handelskonditionen: je nach Konto relativ günstige Spreads verfügbar

Als Nächstes haben wir uns die Handelskonditionen des Brokers genauer angesehen. Prinzipiell kann man die Kosten und Gebühren beim CFD Trading in folgende drei Kategorien einteilen:

  • Kosten, welche bei jedem Trade anfallen (beispielsweise durch den Spread oder Kommissionen)
  • Gebühren für Ein- und Auszahlungen
  • Sonstige Kosten und Gebühren

Unsere Trade.com Erfahrungen mit den Spreads

Unserer Erfahrung nach werden die höchsten Kosten beim CFD Handel durch jene Gebühren verursacht, die bei jedem Trade anfallen. In der Regel werden diese Gebühren durch den Spread erhoben. Darunter versteht man die Differenz zwischen dem Kaufpreis sowie dem Verkaufspreis. Insgesamt hat ein Broker mehrere Möglichkeiten, den Spread auszugestalten. Häufig werden variable Spreads verwendet. Diese haben eine bestimmte Mindest- und Durchschnittshöhe. Je nach Marktsituation können sie sich jedoch nach oben ausweiten. Wem es auf sehr niedrige Spreads ankommt, hat bei einigen Anbietern auch die Möglichkeit, ein Gebührenmodell mit Kommissionen zu wählen: Das bedeutet, dass man bei jedem Trade zusätzlich eine bestimmte Gebühr an den Broker bezahlt. Unseren Erfahrungen nach ist dies aber bei Trade.com nicht der Fall.

trade.comJetzt weiter zu Trade.com: www.trade.com/de

Trade.com bietet relativ günstige Spreads

Bei unserem Trade.com Test hat sich gezeigt, dass die Höhe des Spreads maßgeblich vom gewählten Konto abhängt. So stehen bei dem Broker fünf verschiedene Handelskonten zur Verfügung: Mirco, Silver, Gold, Platinum und Exclusive. Auf die einzelnen Konten werden wir im weiteren Verlauf des Artikels noch detaillierter eingehen. Am höchsten sind die Spreads auf dem Micro Konto: Während unseres Tests betrug der Spread beim DAX 2 Punkte. Dies ist im Vergleich zu anderen Brokern unseren Erfahrungen nach etwas hoch. Notiert daher der DAX bei 12.000 Punkten, so würde man ein DAX CFD zu einem Kurs von 12.002 Punkten erhalten.

Auf dem Silver Konto reduziert sich dieser Spread bereits auf 1,8 Punkte. Noch günstiger wird es auf dem Gold Konto: Hier reduziert sich der Spread um weitere 0,2 Punkte auf 1,6 Punkte. Doch damit nicht genug: Wer sich für das Platinum Konto entscheidet, erhält den DAX für 1,5 Punkte. Den besten Spread erhält man bei Trade.com jedoch auf dem Exclusive Konto: Hier reduziert sich der Spread nochmals um 0,1 Punkte auf 1,4 Punkte. Dies ist im Vergleich zu anderen Brokern als relativ günstig zu bezeichnen.

Die Hebel-Höhe hängt bei Trade.com vom jeweiligen Finanzinstrument ab

Für unseren Test haben wir uns ebenfalls mit der Frage beschäftigt, wie hoch die Hebel bei Trade.com sind. So nimmt der Hebel beim CFD Handel eine sehr wichtige Rolle ein. Denn dieser entscheidet darüber, über wie viel Kapital man tatsächlich auf seinem Trading Account verfügen muss, um mit einem bestimmten Finanzinstrument zu traden. Das werden wir anhand eines kleinen Beispiels veranschaulichen: So möchten wir mit dem DAX handeln. In unserer Trading Plattform erkennen wir, dass der deutsche Leitindex im Moment bei 12.000 Punkten steht. Allerdings benötigen wir aufgrund des Hebels nicht 12.000 €, um mit dem Index zu handeln. Vielmehr genügt bei einem Hebel von 1 : 20 bereits ein Trading Kapital in Höhe von 600 €. Unseren Trade.com Erfahrungen nach hängt die Höhe des Hebels vom jeweiligen Finanzinstrument ab:

  • Forex: Bis zu 1 : 30
  • Indices: Bis zu 1 : 20
  • Einzelne Aktien: Bis zu 1 : 5
  • Rohstoffe und Edelmetalle: Bis zu 1 : 10
  • Kryptowährungen: Bis zu 1 : 2

Trade.com Finanzinstrumente

Wir haben die Erfahrung gemacht, dass diese Hebel für den CFD Handel völlig ausreichend sind. Insgesamt hat Trade.com daher im Hinblick auf die Handelskonditionen ein recht gutes Bild abgegeben. Allerdings sind die Spreads gerade auf dem Micro Konto etwas hoch. Man sollte sich daher nach Möglichkeit für eines der anderen Handelskonten entscheiden. Auf diesen sind die Spreads relativ günstig.

  • Die Höhe des Spreads ist bei Trade.com vom gewählten Handelskonto abhängig
  • Die günstigsten Spreads erhält man auf dem Exclusive Konto
  • Die Hebel sind bei Trade.com für das CFD Trading ausreichend groß

3. Konten & Accounts: die fünf Handelskonten von Trade.com

Im Folgenden gehen wir ausführlicher auf die Konten und Accounts von Trade.com ein. Wie bereits angesprochen, kann man bei dem Anbieter die folgenden fünf Handelskonten für das CFD Trading eröffnen:

  • Mirco Konto
  • Silver Konto
  • Gold Konto
  • Platinum Konto
  • Exclusive Konto
trade.comJetzt weiter zu Trade.com: www.trade.com/de

Trade.com Handelskonto in nur wenigen Minuten eröffnen

Bei unserem Test haben wir die Erfahrung gemacht, dass man bei Trade.com nur wenige Minuten benötigt, um ein Handelskonto für das CFD Trading zu eröffnen. Dafür ist es erforderlich, auf der Website des Brokers oben rechts auf den grünen Button „Eintragen“ zu klicken. Bei diesem Begriff handelt es sich wahrscheinlich um eine etwas verunglückte Übersetzung aus dem Englischen. Danach öffnet sich eine neue Seite, auf welcher man folgende Felder ausfüllen muss:

  • E-Mail Adresse
  • Passwort wählen
  • Kontowährung

Um das Konto tatsächlich für das CFD Trading nutzen zu können, ist es zudem erforderlich, seine Anschrift und seine Identität zu bestätigen. Dafür kann man beispielsweise seinen Personalausweis nutzen. Außerdem ist es notwendig, die erforderliche Mindesteinzahlung auf das Handelskonto vorzunehmen. Die jeweilige Summe hängt davon ab, welches der fünf Konten man eröffnen möchte:

  • Mirco Konto: 100 US-Dollar
  • Silver Konto: 1.000 US-Dollar
  • Gold Konto: 10.000 US-Dollar
  • Platinum Konto: 50.000 US-Dollar
  • Exclusive Konto: 100.000 US-Dollar

Insgesamt verläuft die Kontoeröffnung bei Trade.com erfreulicherweise sehr einfach und unkompliziert.

Trade.com Handelsplattform & Metratrader MT4

Unterschiede zwischen den fünf Trade.com Handelskonten

An dieser Stelle kommen wir auf die Unterschiede zwischen den fünf Konten zu sprechen. Die Handelskosten unterscheiden sich unserer Erfahrung nach vor allem durch die Höhe der Spreads. So haben wir bereits angesprochen, dass die Spreads auf dem Micro Konto am höchsten sowie auf dem Exclusive Konto am niedrigsten sind. Wenn man über das nötige Kapital verfügt, ist es besser, möglichst viel Geld auf sein Handelskonto einzahlen, um damit einen günstigeren Spread zu erhalten. Weitere Unterschiede zwischen den Konten bestehen zum Beispiel beim Kundensupport (zum Beispiel Bearbeitungszeit der Supportanfragen). Außerdem erhält man auf den höherwertigen Konten tägliche Premium Analysen.

Insgesamt ist es gut, dass man bei Trade.com die Auswahl zwischen verschiedenen Handelskonten hat. Daher können wir den Broker in diesem Punkt positiv bewerten.

  • Bei Trade.com stehen fünf verschiedene Handelskonten zur Verfügung
  • Das Eröffnen eines Kontos dauert nur wenige Minuten
  • Die Mindesteinzahlung beträgt für das Micro Konto 100 US-Dollar

4. CFD Handelsplattformen: MetaTrader 4 und Webtrader eignen sich gut für den CFD Handel

Bei einem Broker Vergleich bzw. Test ist es unserer Erfahrung nach auch wichtig, sich die Handelsplattformen des Brokers im Detail anzusehen. So haben wir schon öfters erlebt, dass manche Trader die Bedeutung einer guten Handelsplattform unterschätzen. So verbringt man häufig sehr viel Zeit damit, den Chart in der Trading Software zu analysieren. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass man bei dieser Tätigkeit durch eine gute Handelsplattform möglichst optimal unterstützt wird. Während unseres Tests hat sich gezeigt, dass man bei Trade.com die Auswahl zwischen folgenden Trading Plattformen hat:

  • MetaTrader 4 (MT4)
  • Webtrader
  • MetaTrader 4 für Mac OS X
trade.comJetzt weiter zu Trade.com: www.trade.com/de

Der Vorteil des Webtraders besteht darin, dass man die Handelsplattform direkt über den Internet Browser nutzen kann und daher kein Download bzw. keine Installation erforderlich ist.

Überblick über den MetaTrader 4

Im Folgenden werden wir genauer auf den MetaTrader 4 eingehen. So handelt es sich dabei nach wie vor um die populärste Trading Plattform weltweit. Aus diesem Grund bieten immer noch sehr viele Broker den MT4 als Trading Software an. Für den Kunden hat dies vor allem den Vorteil, dass es relativ einfach ist, seinen Broker zu wechseln. Denn man kann relativ sicher sein, dass der MetaTrader auch beim neuen Anbieter zur Verfügung stehen wird. Daher entfällt die Zeit, um sich in eine neue Handelsplattform einzuarbeiten.

Wir haben die Erfahrung gemacht, dass sich der MetaTrader 4 sowohl für Anfänger als auch für erfahrene Trader eignet. So ist es eine der Stärken der Trading Software, dass sie übersichtlich und funktional aufgebaut ist. Außerdem eignet sich der MT4 insgesamt hervorragend für die technische Analyse. Als Trader kann man zum Beispiel auf viele verschiedene Zeichenwerkzeuge zugreifen. Diese sind sehr wichtig, um den Chart gründlich analysieren zu können.

Des Weiteren ist der MetaTrader 4 mit zahlreichen Indikatoren ausgestattet. Viele Trader nutzen solche technischen Indikatoren sehr gerne, um Signale für gute Einstiege beim CFD Handel zu erhalten. Insgesamt stehen beim MT4 über 30 Indikatoren zur Verfügung. Beispiele hierfür sind:

  • Gleitende Durchschnitte (moving averages)
  • RSI Indikator
  • Stochastik
  • MACD

Trade.com MetaTrader 4

Einfache Erweiterbarkeit des MT4

Eine weitere Stärke des MT4 besteht darin, dass sich die Handelsplattform sehr leicht erweitern lässt. Die MetaTrader 4 Erweiterungen werden als „Expert Advisors (EAs)“ bezeichnet. Durch solche Erweiterungen ist es beispielsweise auch möglich, das CFD Trading zu automatisieren. Wie man sich leicht vorstellen kann, ist dies vor allem für jene Trader interessant, die dem Börsenhandel nur nebenberuflich (zum Beispiel nach Feierabend) nachgehen. Denn in einer solchen Situation kann man seine CFD Strategie durch den MT4 traden lassen.

In unserem Test hat sich gezeigt, dass man den MT4 bei Trade.com auch als App nutzen kann. Auf diese Weise kann man auch sein Smartphone oder Tablet für den CFD Handel nutzen. Die App findet sich, wie gewohnt, entweder bei Google Play oder im Apple App Store. Auch die Trading App lässt sich unserer Erfahrung nach einfach und intuitiv bedienen.

Insgesamt hat uns daher Trade.com im Hinblick auf die Handelsplattformen sehr gut gefallen.

  • Bei Trade.com kann man entweder die MetaTrader 4 oder den Webtrader für das CFD Trading verwenden
  • Der MetaTrader 4 verfügt über mehr als 30 Indikatoren für die technische Analyse
  • Außerdem steht der MT4 bei Trade.com auch als App zur Verfügung
trade.comJetzt weiter zu Trade.com: www.trade.com/de

5. Usability der Website: übersichtlich und transparent gestaltet

Für unseren Trade.com Test haben wir uns ebenfalls mit der Website des Brokers befasst. So haben wir die Erfahrung gemacht, dass man häufig bereits an der Gestaltung der Website erkennt, ob man es mit einem seriösen und kundenfreundlichen Unternehmen zu tun hat oder nicht. So ist uns bei Trade.com zunächst positiv aufgefallen, dass die Website übersichtlich und informativ gestaltet ist. Das Navigationsmenü besteht aus den folgenden Punkten:

  • Konten
  • Vermögenswerte
  • Plattformen
  • Ressourcen
  • Eintragen
  • Anmelden

Außerdem befindet sich am rechten Rand eine Möglichkeit, die Sprache auszuwählen. Insgesamt ist uns beim Internetangebot von Trade.com aufgefallen, dass die Seite teilweise nicht optimal ins Deutsche übersetzt wurde. Manchmal fehlt die Übersetzung unserer Erfahrung nach auch komplett. Allerdings gelingt es trotzdem recht gut, sich auf der Website zurechtzufinden. Positiv ist, dass sich Trade.com alles in allem sehr transparent gibt. Daher findet man beispielsweise auch schnell jene Informationen, welche die Kosten und Gebühren des Brokers betreffen. Auch die verschiedenen Handelskonten sind gut beschrieben. Positives ist zudem, dass man die Konten unkompliziert und schnell eröffnen kann (siehe oben).

Für unseren Test haben wir uns die Website des Brokers auch auf Smartphones und Tablets angesehen. Dabei hat sich gezeigt, dass sich das Internetangebot von Trade.com auch sehr gut von mobilen Geräten aus nutzen lässt. Daher können wir den Broker im Hinblick auf die Usability der Website positiv bewerten. Allerdings sollte Trade.com darüber nachdenken, die Übersetzung an manchen Stellen zu verbessern.

  • Usability der Trade.com Website ist gut
  • Alle relevanten Informationen sind leicht auffindbar (beispielsweise über die Handelskonditionen und die verschiedenen Konten)
  • Die Webseite lässt sich auch auf Smartphones und Tablets gut nutzen

Trade.com Broker ist übersichtlich und transparent

6. Kundensupport: Support auf mehrere Arten erreichbar

Im Folgenden werden wir auf unsere Erfahrungen bezüglich des Trade.com Kundensupports zu sprechen kommen. So hat sich herausgestellt, dass man den Broker folgendermaßen erreichen kann:

  • per Telefon
  • per E-Mail
  • per Live Chat

Wie man sieht, bestehen mehrere Möglichkeiten, um die Mitarbeiter von Trade.com zu kontaktieren. Positiv ist dabei, dass der Support auch auf Deutsch zur Verfügung steht. Insgesamt zeigten sich die Mitarbeiter bei unserem Test freundlich und engagiert. Wie bereits erwähnt, bestehen zwischen den einzelnen Konten bei Trade.com Unterschiede. So haben wir beispielsweise die Erfahrung gemacht, dass die Supportanfragen auf den höherwertigen Konten schneller beantwortet werden. Insgesamt hat der Kundensupport des Brokers bei uns jedenfalls einen guten Eindruck hinterlassen.

  • Kundensupport ist gut erreichbar (per Telefon, E-Mail und Live Chat)
  • Freundliche und engagierte Mitarbeiter (auch deutschsprachig)
  • In der Regel werden die Supportanfragen zügig beantwortet
trade.comJetzt weiter zu Trade.com: www.trade.com/de

7. Zahlungsmethoden: kostenlose Ein- und Auszahlungen beim Broker Trade.com

Beim Test der Handelskonditionen von Trade.com hatten wir bereits erwähnt, dass bei vielen Brokern auch Gebühren für Einzahlungen und Auszahlungen erhoben werden. Die gute Nachricht für den Trader lautet allerdings, dass Trade.com in dieser Hinsicht eine Ausnahme darstellt. Denn sowohl Einzahlungen als auch Auszahlungen sind bei dem Broker grundsätzlich kostenlos. Damit hebt sich der Broker von vielen anderen Anbietern ab und zeigt sich dadurch überaus kundenfreundlich. Unseren Trade.com Erfahrungen nach stehen einem dabei als Kunden die folgenden Zahlungsmethoden Verfügung:

  • Banküberweisungen
  • Kreditkartenzahlungen (MasterCard, Visa, JCB und Diners Club)
  • Zahlungsdienstleister (Sofortüberweisung)
  • Online Wallets (Neteller und Skrill)

Es ist sehr positiv, dass bei Trade.com viele verschiedene Zahlungsmöglichkeiten angeboten werden. Denn auf diese Weise kann man sich für diejenige Möglichkeit entscheiden, die einem am besten zusagt. Beachten sollte man allerdings, dass Banküberweisungen in der Regel länger brauchen, als dies beispielsweise bei der Nutzung von Kreditkarten oder Online Wallets der Fall ist. Alles in allem hat sich der Broker durch seine sehr kundenfreundliche Preispolitik im Hinblick auf die Zahlungsmethoden ein „sehr gut“ verdient. Viele andere Broker sollten sich in diesem Punkt ein Beispiel an Trade.com nehmen.

  • Bei Trade.com stehen zahlreiche Zahlungsmöglichkeiten zur Verfügung (zum Beispiel Überweisungen, Kreditkarten und Online Wallets)
  • Am schnellsten funktionieren die Transaktionen mit Kreditkarten und Online Wallets
  • Die Webseite lässt sich auch auf Smartphones und Tablets gut nutzen

Trade.com kostenlose Ein- und Auszahlungen beim Broker

8. Zusatzangebote: umfangreiche Schulungsangebote und Trade.com Demokonto verwenden

An dieser Stelle werden wir auf unsere Erfahrungen im Hinblick auf die Zusatzangebote von Trade.com zu sprechen kommen. So kann man als Trader bei dem Broker auf ein sehr gutes Schulungsangebot zugreifen. Außerdem steht beispielsweise ein nützlicher Wirtschaftskalender zur Verfügung. Darüber hinaus besteht auch bei Trade.com die Möglichkeit, ein kostenloses Demokonto für das CFD Trading zu eröffnen.

Trade.com CFD Erfahrungen mit dem Schulungsangebot

Der Broker hat all seine Schulungsangebote in einem „Ausbildungszentrum“ gebündelt. Dieses erreicht man über die Website unter dem Punkt „Ressourcen“. Das Schulungsangebot besteht aus den folgenden Bereichen:

  • Anfängerkurs
  • MT4 Tutorials
  • Trading Instrumente
  • Trading Strategien
  • Forex E-Book

Die meisten Lektionen bestehen aus Lernvideos. Dies ist sehr positiv, denn unserer Erfahrung nach lernt man auf diese Art und Weise sehr schnell und kann sich neue Informationen gut merken. So wird man durch das „Ausbildungszentrum“ Schritt für Schritt an das CFD Trading herangeführt. Auf diese Weise kann man sein Wissen jeden Tag ein bisschen vergrößern. Gut gefallen hat uns zum Beispiel auch das Forex E-Book. Zudem haben sich die „Trading Strategien“ als sehr nützlich erwiesen. Insgesamt bietet Trade.com ein sehr umfangreiches und abwechslungsreiches Schulungsangebot. Dieses sollte man als angehender Trader auch nutzen, um sein Wissen in Bezug auf den Börsenhandel zu vergrößern.

trade.comJetzt weiter zu Trade.com: www.trade.com/de

Trade.com Wirtschaftskalender für das CFD Trading nutzen

Wie bereits erwähnt, steht bei Trade.com auch ein Wirtschaftskalender zur Verfügung. Diesen finde man ebenfalls im Navigationsmenü unter „Ressourcen“. In einem solchen Kalender findet man wichtige Ereignisse, welche eine Auswirkung auf die Kurse an den Märkten haben können. Beispiele hierfür sind:

  • Veröffentlichung der amerikanischen Arbeitsmarktdaten
  • Entscheidungen der Notenbanken (zum Beispiel über den Leitzins)
  • Veröffentlichung des Bruttoinlandsprodukts (BIP)

Als Trader sollte man es sich daher unserer Erfahrung nach angewöhnen, mindestens einmal pro Tag auf den Wirtschaftskalender zu schauen. Auf diese Weise kann man sich auf die anstehenden Ereignisse gut vorbereiten. Es ist daher gut, dass Trade.com diesen Service anbietet.

Kostenloses Trade.com Demokonto verwenden, um den CFD Handel zu trainieren

Heute erhält man bei fast allen CFD Brokern die Möglichkeit, ein kostenloses Demokonto zu eröffnen. Wie bereits erwähnt, stellt auch Trade.com in dieser Hinsicht erfreulicherweise keine Ausnahme dar. Auf dem Demokonto erhält man Echtzeitkurse, um damit den CFD Handel unter möglichst realitätsnahen Bedingungen zu simulieren. Jedoch tradet man auf dem Demokonto nicht mit echtem Kapital, sondern mit virtuellem Geld. Bei unserem Test hat sich in diesem Zusammenhang gezeigt, dass man als Trader auf dem Trade.com Demokonto 10.000 € als virtuelles Guthaben erhält. Damit kann man den Börsenhandel ohne Risiko kennenlernen und das Trading trainieren. Auf diese Weise erhält man auch die Gelegenheit, sich mit den Handelsplattformen des Brokers vertraut zu machen. Außerdem bietet sich das Demokonto dafür an, das neu erworbene Wissen aus dem „Ausbildungszentrum“ (siehe oben) anzuwenden.

Trade.com Wirtschaftskalender

Wer möchte, kann das Demokonto auch dazu nutzen, das Trading auf verschiedenen Märkten ausprobieren. So haben wir die Erfahrung gemacht, dass man als Trader beispielsweise beim Handel mit Aktienindices sehr gute Ergebnisse erzielt, dass man allerdings beim Trading mit Währungen Schwierigkeiten hat – oder umgekehrt. Aus diesem Grund ist es wichtig, herauszufinden, mit welchen Finanzinstrumenten man am besten zurechtkommt und die höchste Performance generieren kann.

Bei unserem Test hat sich herausgestellt, dass man bereits während der Demophase auf das umfangreiche Schulungsangebot von Trade.com zugreifen kann. Insgesamt hat uns daher der Broker im Hinblick auf seine Zusatzangebote sehr gut gefallen.

  • Trade.com bietet seinen Kunden ein sehr umfangreiches Schulungsangebot („Ausbildungszentrum“)
  • Dieses besteht aus vielen Lernvideos und einem Forex E-Book
  • Auf dem kostenlosen Demokonto von Trade.com werden Echtzeitkurse zur Verfügung gestellt, um das CFD Trading zu trainieren

9. Regulierung & Einlagensicherung: Trade.com wird durch die CySEC reguliert

Bei einem Broker Test dürfen auch die Punkte Regulierung und Einlagensicherung nicht fehlen. Die Antwort auf die Frage, welche staatliche Behörde für die Aufsicht eines Brokers zuständig ist, hängt vor allem davon ab, wo das Unternehmen seinen Firmensitz hat. So nimmt diese Aufgabe bei deutschen Brokern die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin). Bei Trade.com handelt es sich jedoch um einen Broker aus Zypern. Dies ist unserer Erfahrung nach nicht ungewöhnlich, denn viele CFD Broker entscheiden sich dazu, sich auf der schönen Mittelmeerinsel anzusiedeln. Zypern ist dabei Teil der Europäischen Union und nutzt auch den Euro als Zahlungsmittel.

Für die Regulierung von Trade.com ist daher die zypriotische Finanzaufsichtsbehörde CySEC (Cyprus Securities and Exchange Commission) zuständig. Diese hat ähnliche Aufgaben wie die deutsche BaFin. Aufgrund der EU-Mitgliedschaft von Zypern gilt auch für Trade.com das europäische Recht. Diese Tatsache hat für den Kunden mehrere Vorteile. So müssen zum Beispiel die Kundengelder getrennt vom restlichen Firmenvermögen aufbewahrt werden. Außerdem ist die EU bekanntermaßen sehr streng, wenn es um das Thema Datenschutz geht. Insgesamt empfehlen wir daher, sein Trading Konto nach Möglichkeit bei einem europäischen Broker zu eröffnen.

Trade.com Einlagensicherung & CySEC

Dies bietet auch den Vorteil, dass im Notfall eine Einlagensicherung eingreift. So werden zum Beispiel auf Zypern die Kundengelder bis zu einem Betrag von 20.000 € pro Kunde abgesichert

Insgesamt kann daher Trade.com auch im Bereich Regulierung und Einlagensicherung punkten.

  • Trade.com wird von der CySEC reguliert und beaufsichtigt
  • Für den Broker gilt daher auch das europäische Recht
  • Insgesamt handelt es sich bei Trade.com um ein seriöses Unternehmen

10. Auszeichnungen: Trade.com wird von der Fachpresse überwiegend positiv bewertet

Abschließend haben wir uns für unseren Test auch angesehen, wie Trade.com von der Fachpresse bewertet wird. Dabei hat sich gezeigt, dass der Broker vor allem durch sein sehr großes Handelsangebot überzeugen kann. Außerdem wird es überwiegend als positiv bewertet, dass man die Auswahl zwischen vielen verschiedenen Handelskonten hat. Überdies weiß Trade.com durch sein sehr umfangreiches Schulungsangebot zu überzeugen. Häufig wird berichtet, dass es dadurch auch Anfängern relativ schnell gelingt, sich mit der Materie des Tradings vertraut zu machen. Positiv bewertet werden auch der Kundensupport sowie die Handelsplattformen des Brokers. Im Großen und Ganzen schneidet Trade.com daher in der Fachpresse überwiegend positiv ab.

  • Die Fachpresse bewertet Trade.com überwiegend positiv
  • Punkten kann der Broker vor allem mit seinem großen Handelsangebot
  • Außerdem schneidet der Kundensupport regelmäßig gut ab
trade.comJetzt weiter zu Trade.com: www.trade.com/de

Fazit zum CFD Broker Trade.com: guter Broker mit zahlreichen Handelskonten und hilfreichen Schulungsangeboten

Im Rahmen dieses Artikels haben wir sehr ausführlich von unseren Trade.com Erfahrungen berichtet. Überrascht hat uns vor allem die Menge an handelbaren Finanzinstrumenten: So stehen zum Beispiel alleine 2000 Aktien für das CFD Trading zur Verfügung. Wer möchte, kann aber bei Trade.com auch mit Währungen, Indices, Rohstoffen, ETFs, Anleihen und Kryptowährungen handeln.

Gut gefallen hat uns auch die Tatsache, dass man bei dem Broker unter fünf verschiedenen Handelskonten auswählen kann. Die einzelnen Konten unterscheiden sich vor allem im Hinblick auf die Spreads. So hat sich bei unserem Test gezeigt, dass man die schlechtesten Spreads auf dem Micro Konto und die besten Spreads auf dem Exclusive Konto erhält. Insgesamt ist es gut, dass die Kontoeröffnung schnell und unkompliziert erfolgt.

Auch in Bezug auf die Handelsplattformen macht Trade.com alles richtig: Denn der Anbieter setzt auf dem bekannten MetaTrader 4. Diese Trading Software eignet sich, wie gesagt, sowohl für Anfänger als auch für fortgeschrittene Trader. Für die Einarbeitung stehen dabei zahlreiche Lernvideos im Trade.com „Ausbildungszentrum“ zur Verfügung. Überhaupt haben die Schulungsmaterialien des Brokers bei uns einen sehr positiven Eindruck hinterlassen. Dies gilt auch für den Trade.com Kundensupport.

Des Weiteren kann sich der Broker von vielen anderen Anbietern dadurch abheben, dass weder für Einzahlungen noch für Auszahlungen Gebühren erhoben werden. Als verbesserungswürdig empfinden wir allerdings an manchen Stellen die Übersetzung der Website. Insgesamt hat uns Trade.com jedoch gut gefallen, weshalb wir den Broker für das CFD Trading empfehlen können. Wer sich einmal ein eigenes Bild von dem Broker machen möchte, kann dazu das kostenlose Demokonto nutzen. Dieses Konto lässt sich innerhalb weniger Minuten eröffnen und verfügt über ein virtuelles Guthaben von 10.000 €. Damit kann man den Börsenhandel ohne Risiko kennenlernen und das Trading trainieren.

Stärken und Schwächen:

  • Sehr umfangreiches Handelsangebot (über 2.000 Finanzinstrumente)
  • Auswahl zwischen fünf verschiedenen Kontotypen (Micro, Silber, Gold, Platinum und Exclusive)
  • Auswahl zwischen zwei Handelsplattformen (xStation 5 und MetaTrader 4)
  • Die günstigsten Spreads erhält man auf dem Exclusive Konto
  • Keine Kosten für Einzahlungen oder Auszahlungen
  • Sehr umfangreiches Schulungsangebot (bestehend aus zahlreichen Kursen)
  • Schnelle und unkomplizierte Kontoeröffnung
  • Demokonto mit Echtzeitkursen, um den CFD Handel zu trainierenDemokonto mit Echtzeitkursen, um den CFD Handel zu trainieren
  • Kundensupport gut erreichbar
  • Teilweise Übersetzungsfehler auf der Website
  • Spreads auf dem Micro Konto könnten niedriger sein

UNSERE CFD BROKER EMPFEHLUNG
Die Highlights des Testsiegers:
  • Handelsplattformen xStation 5 und MetaTrader 4
  • Gute Handelskonditionen - Niedrige Spreads
  • Sehr guter Kundenservice
xtbJetzt weiter zu XTB: www.xtb.com/de