XM CFD Erfahrungen – wie schneidet der CFD Broker bei unserem Test ab?

Im Rahmen dieses Tests werden wir sehr ausführlich auf unsere XM Erfahrungen eingehen. So stehen einem bei dem Broker sehr viele verschiedene Basiswerte für das CFD Trading zur Verfügung. Außerdem überzeugt XM durch sehr niedrige Spreads. Als Kunde kann man dabei zwischen festen und variablen Spreads wählen. Außerdem steht einem auch ein Konto mit Kommissionen (und Spreads ab 0 Pips) zur Verfügung. Des Weiteren haben wir uns für unseren Test die verschiedenen Handelsplattformen von XM genauer angeschaut. Zudem werden wir auch auf unsere Erfahrungen mit dem Kundensupport und den Schulungsangeboten des Brokers zu sprechen kommen.

xmJetzt weiter zu XM: www.xm.com/de/

Highlights:

  • Sehr niedrige Spreads und keine Kosten für Einzahlungen und Auszahlungen
  • MetaTrader 4 und MetaTrader 5 stehen als Handelsplattformen zur Verfügung
  • Sehr kundenfreundlicher Broker mit gutem Support (auch per Telefon)
  • Hilfreiches Schulungsangebot (Live Webinare, Plattform Videos und Seminare)

1. CFD Handelsangebot: Großes Angebot an handelbaren Finanzinstrumenten

Für unseren XM Test haben wir zunächst das Handelsangebot des Brokers genauer unter die Lupe genommen. Viele Trader fokussieren sich beim Handel mit CFD erfahrungsgemäß häufig auf Währungspaare (Euro / US Dollar) oder Aktienindices (DAX und Dow Jones Index). Trotzdem ist es positiv, wenn einem der Broker ein möglichst großes Angebot an handelbaren Finanzinstrumenten zur Verfügung stellen kann. Denn als Trader fällt es einem auf diese Weise leichter, sein Handelskonto zu diversifizieren. Dadurch kann man sich breiter aufstellen und von den Chancen auf mehreren Märkten profitieren.

Überblick über das XM Handelsangebot

Wir haben bei unserem Test herausgefunden, dass einem bei XM die nachfolgend genannten Finanzinstrumente zur Verfügung stehen:

  • Forex: Bei unserem Test hat sich gezeigt, dass einem bei XM 55 Währungspaare für das Trading zur Verfügung stehen. Auf diese Weise kann man als Trader sowohl mit den Hauptwährungspaaren (zum Beispiel Euro / US Dollar oder Britisches Pfund / US Dollar), als auch mit Nebenwährungspaaren (beispielsweise Euro / Schweizer Franken) handeln. Zudem stehen einem zahlreiche exotische Währungspaare zur Verfügung. Ein Beispiel hierfür ist der US Dollar / Singapur Dollar.
  • Indices: Außerdem besteht bei XM die Möglichkeit, mit zahlreichen Aktienindices zu handeln. Beispiele hierfür sind der DAX, der Dow Jones Index und der S&P 500 Index.
  • Aktien: Wer möchte, kann allerdings nicht nur mit Aktienindices, sondern ebenfalls mit einzelnen Aktien traden. Auf diese Weise kann man auch mit CFD in große Unternehmen wie Amazon, Google, Microsoft und Facebook investieren.
  • Edelmetalle und Rohstoffe: Zudem stehen bei XM auch zahlreiche Edelmetalle und Rohstoffe für das Trading zur Verfügung. Unseren XM Erfahrungen nach zählen dazu insbesondere Gold, Silber, Öl, Baumwolle und Kaffee.XM Erfahrungen im Test

Wie man sieht, stehen einem bei XM viele unterschiedliche Finanzinstrumente für das Trading zur Verfügung. Insgesamt beläuft sich die Anzahl auf über 1.000 Stück. Daher bietet XM in diesem Punkt mehr als viele andere Anbieter. Aus diesem Grund hat sich der Broker in Bezug auf sein Handelsangebot ein sehr gut verdient.

  • Sehr große Auswahl an unterschiedlichen Finanzinstrumenten
  • Dazu zählen insbesondere Währungen, Indices, Aktien, Rohstoffe und Edelmetalle
  • Insgesamt stehen einem über 1.000 Finanzinstrumente für das Trading zur Verfügung

2. XM CFD Erfahrungen mit den Handelskonditionen: Sehr günstige Spreads verfügbar

Bei einem Broker Vergleich bzw. Test ist es auch sehr wichtig, sich die Handelskonditionen des Anbieters genau anzusehen. Die möglichen Kosten beim CFD Trading lassen sich dabei unserer Erfahrung nach in drei Gruppen einteilen:

 

  • Kosten, welche bei jedem Trade anfallen (zum Beispiel durch den Spread oder Kommissionen/Provisionen)
  • Gebühren für Einzahlungen und Auszahlungen
  • Sonstige Kosten

Unsere XM Erfahrungen mit den Spreads

Als Trader sollte man vor allem auf die erstgenannten Kosten achten. Denn diese muss man bei jedem Trade an den Broker bezahlen und können sich daher (vor allem bei einem teuren Anbieter) stark summieren. Die Broker erheben diese Kosten dabei regelmäßig durch den sogenannten Spread. Damit bezeichnet man die Differenz zwischen dem Kaufpreis und dem Verkaufspreis. Dazu ein Beispiel: Beträgt der Spread zwei Punkte und entscheidet man sich dazu, den DAX bei 12.000 Punkten zu kaufen, so erhält man den deutschen Leitindex im Endeffekt zu einem Preis von 12.002 Punkten.

xmJetzt weiter zu XM: www.xm.com/de/

Insgesamt gibt es dabei drei verschiedene Möglichkeiten, den Spread auszugestalten:

  • Fester Spread
  • Variabler Spread
  • Variabler Spreads mit Kommissionen bzw. Provisionen

Am schnellsten lässt sich der feste Spread erläutern: So hat diese Art von Spread immer die gleiche Höhe und verändert sich auch dann nicht, wenn am Markt Unsicherheit herrscht. Dagegen hat ein variabler Spread in der Regel eine bestimmte Mindesthöhe. Allerdings können sich die Spreads in bestimmten Marktsituationen nach oben ausweiten. Vordergründig betrachtet scheinen daher Feste Spreads besser zu sein als variable Spreads. Allerdings sind variable Spreads in der Regel günstiger als feste Spreads. Daher bevorzugen viele Trader unserer Erfahrung nach den Handel mit variablen Spreads.

XM setzt auf günstige variable Spreads

Die gute Nachricht für den Trader lautet dabei, dass man bei XM sowohl mit festen, als auch mit variablen Spreads handeln kann. So hat sich bei unserem XM Test gezeigt, dass zum Beispiel der Spread beim beliebtesten Währungspaar Euro / US Dollar 1,6 Pips beträgt (die Einheit Pip verwendet man beim Devisenhandel anstelle von Punkten). Dieser Wert ist im Vergleich zu anderen Anbietern als relativ günstig anzusehen. Diese Spreads sind dabei sowohl auf dem XM Standard Konto, als auch auf dem Micro Konto verfügbar.

Wer für seine Strategie noch niedrigere Spreads benötigt, kann dazu das XM-Null Konto nutzen. Auf diesem Konto beginnen die variablen Spreads schon ab 0 Pips. Allerdings muss man hierfür bei jedem Trade eine Gebühr (Kommission bzw. Provision) an den Broker bezahlen. Ob dieses Gebührenmodell für einen Trader sinnvoll ist, hängt von dessen individueller Situation (Strategie, Handelsstil etc.) ab. Insgesamt bewerten wir es als sehr positiv, dass man bei XM die Möglichkeit hat, unter verschiedenen Spreads auszuwählen. Auf diese Weise kann man sich den für sich günstigsten Spread aussuchen. Unserer Erfahrung nach bietet einem XM in diesem Bereich weit mehr, als viele andere CFD Broker.

XM variable Spreads

Die Höhe des Hebels hängt bei XM vom jeweiligen Finanzinstrument ab

für unseren XM Test haben wir uns außerdem die angebotenen Hebel genauer angesehen. So entscheidet beim CFD Trading der Hebel darüber, über wie viel Kapital man auf seinem Trading Konto verfügen muss, um mit einem bestimmten Finanzinstrument zu traden. Auch dies werden wir wiederum anhand eines kleinen Beispiels anschaulichen: so notiert der DAX bei 12.000 Punkten und wir entscheiden uns dazu, den Index als CFD zu kaufen. Aufgrund des Hebels benötigen wir aber nicht 12.000 € auf unseren Trading Account. Vielmehr genügt bei einem Hebel von 1 : 20 bereits ein Kapital in Höhe von 600 € (600 x 20 = 12.000). Wie man sieht, spielt der Hebel beim CFD Handel eine sehr wichtige Rolle. Die maximal mögliche Höhe des Hebels hängt dabei bei XM vom gehandelten Finanzinstrument ab:

  • Forex: Bis zu 1 : 30
  • Indizes: Bis zu 1 : 20
  • Aktien: Bis zu 1 : 5
  • Rohstoffe und Edelmetalle: Bis zu 1 : 10

Kann man bei XM ein Konto mit höherem Hebel eröffnen?

Auch bei unserem Test bestand noch die Möglichkeit, bei XM ein Konto mit höheren Hebeln zu eröffnen. Dies geschieht dadurch, dass man den Account nicht als europäisches Konto bei XM Zypern, sondern bei XM Australien eröffnet. Denn in Australien galten bislang keine Hebelbeschränkungen. Seitdem daher die Hebel in Europa durch die europäische Finanzaufsichtsbehörde (ESMA) begrenzt sind, haben einige Trader die Chance genutzt, „down under“ in Australien ein Handelskonto zu eröffnen. Allerdings hat die australische Finanzaufsichtsbehörde ihrerseits diesem Modell einen Riegel vorgeschoben. Künftig wird es daher für europäische Trader nicht mehr möglich sein, bei XM Australien ein Konto zu eröffnen.

Allerdings haben wir generell die Erfahrung gemacht, dass man für das CFD Trading keine allzu großen Hebel benötigt. So sind auch die in Europa möglichen Hebel von 1 : 30 für die meisten Trader vollkommen ausreichend.

Insgesamt hat daher XM bei uns in Bezug auf die Handelskonditionen einen sehr guten Eindruck hinterlassen.

xmJetzt weiter zu XM: www.xm.com/de/
  • XM bietet verschiedene Arten von Spreads an: fest, variabel und variabel mit Provisionen bzw. Kommissionen
  • Die Spreads beginnen dabei teilweise schon ab 0 Pips
  • Die Hebel von 1 : 30 sind für das CFD Trading unserer Erfahrung nach vollkommen ausreichend

3. Konten & Accounts: Die drei Handelskonten von XM

nunmehr werden wir ausführlicher auf die Konten und Accounts von XM eingehen. So hat sich während unseres Tests herausgestellt, dass man bei dem Broker drei unterschiedliche Handelskonten für den CFD Handel eröffnen kann:

 

  • Standard Konto
  • Mirco Konto
  • XM-Null Konto

XM Handelskonto in nur wenigen Minuten eröffnen

Wir haben die Erfahrung gemacht, dass man bei XM nur wenige Minuten benötigt, um ein Handelskonto zu eröffnen. Dazu ist es erforderlich, auf der Startseite auf den grünen Knopf „Konto eröffnen“ zu klicken. Für die Registrierung sind dabei unter anderem die folgenden Angaben erforderlich:

  • Name und Vorname
  • Land des Wohnsitzes
  • Bevorzugte Sprache
  • Telefonnummer und E-Mail-Adresse
  • Anschrift
  • Finanzielle Situation und Trading Erfahrung

Außerdem ist es notwendig, sowohl seine Identität, als auch seine Adresse, zu bestätigen. Dafür kann man am einfachsten seinem Personalausweis benutzen. Zudem ist es erforderlich, die jeweilige Mindesteinzahlung auf das Handelskonto vorzunehmen. Insgesamt gestaltet sich die Kontoeröffnung bei XM als sehr einfach und unkompliziert.

XM drei Handelskonten Accounts

Unterschiede zwischen den drei XM Handelskonten

an dieser Stelle gehen wir darauf ein, welche Unterschiede zwischen den drei XM Handelskonten bestehen. So haben wir die Erfahrung gemacht, dass die Spreads auf dem Standard Konto und auf dem Micro Konto gleich hoch sind. Auch die Mindesteinzahlung in Höhe von 5 US Dollar ist auf beiden Konten identisch. Allerdings unterscheiden sich die beiden Konten im Hinblick auf die „Lot“ Größe: Damit bezeichnet man die Kontraktgröße. Dazu ein Beispiel: normalerweise handelt man Währungspaare mit „Standard Lot“. Das bedeutet, dass jede Veränderung um ein Pip zu einem Gewinn oder Verlust in Höhe von 10 US Dollar führt. Dagegen handelt man auf dem Micro Konto mit sogenannten Micro Lot. Das bedeutet, dass jede Pip Veränderung nur noch zu einem Gewinn oder Verlust von 0,10 US Dollar führt. Das Micro Konto ist daher vor allem für Einsteiger interessant. Denn auf diese Weise kann man sich behutsam an die Kursschwankungen und auf die damit verbundenen Auswirkungen auf das Handelskonto gewöhnen.

Auf dem XM-Null Konto erhält man dagegen niedrigere Spreads, die bereits ab 0 Pips beginnen. Wie bereits angesprochen, muss man dafür allerdings bei jedem Trade eine Kommission bzw. Provision an den Broker bezahlen. Die Mindesteinzahlung beträgt auf diesem Konto 100 US Dollar.

Insgesamt haben uns alle drei Handelskonten bei XM sehr gut gefallen. Als Trader kann man sich dabei für dasjenige Konto entscheiden, dass am besten zu einem passt.

  • Bei XM stehen einem drei verschiedene Handelskonten zur Verfügung
  • Diese unterscheiden sich vor allem im Hinblick auf die Lot Größe und den angebotenen Spread
  • Die Mindesteinzahlung beträgt lediglich 5 bzw. 100 US Dollar (XM-Null Konto)
xmJetzt weiter zu XM: www.xm.com/de/

4. CFD Handelsplattformen: MetaTrader 4 und MetaTrader 5 eignen sich sehr gut für den CFD Handel

Als nächstes haben wir uns ausführlicher mit den verschiedenen Handelsplattformen von XM beschäftigt. Wir haben dabei schon häufiger die Erfahrung gemacht, dass manche Händler die Bedeutung einer guten Trading Software unterschätzen. So verbringen viele Trader täglich einige Stunden vor den Trading Bildschirmen, um den Chart mit Hilfe der Handelsplattform zu analysieren. Aus diesem Grund sollte man auf eine möglichst gute Plattform Wert legen, die einen im Trading Alltag unterstützt. Bei unserem Test hat sich dabei gezeigt, dass XM auf die folgenden Handelsplattformen setzt:

 

  • MetaTrader 4 (MT4)
  • MetaTrader 5 (MT5)
  • Webtrader
  • Trading Apps

Auch beim Webtrader handelt es sich unserer Erfahrung nach um den MetaTrader. Allerdings lässt sich diese Version direkt über den Internet Browser starten. Daher ist es nicht notwendig, die Software herunterzuladen und zu installieren.

Überblick über den MetaTrader

Im Folgenden werden wir ausführlicher auf den MetaTrader zu sprechen kommen. So handelt es sich dabei nach wie vor um die weltweit am häufigsten eingesetzte Handelsplattform. Daher bekommt man diese Trading Software bei vielen CFD Brokern zur Verfügung gestellt. Für den Trader hat dies den angenehmen Nebeneffekt, dass man in der Regel sehr einfach seinen Broker wechseln kann. Denn die Wahrscheinlichkeit ist recht hoch, dass man auch bei seinem neuen Anbieter mit dem MetaTrader weiterhandeln kann. Daher ist es in diesem Fall nicht erforderlich, sich mit einer neuen Trading Software vertraut zu machen.

XM MetaTrader MT4 MT5

Der MetaTrader ist unserer Erfahrung nach auch deshalb so beliebt, weil er sich sowohl für Anfänger, als auch für erfahrene Trader, eignet. So ist die Benutzeroberfläche der Handelsplattform übersichtlich gestaltet und man findet die benötigten Funktionen in der Regel auch dort, wo man sie vermutet. Insgesamt eignet sich der MetaTrader auch hervorragend für die technische Analyse. So ist die Trading Software beispielsweise mit vielen Zeichenwerkzeugen ausgestattet, um damit die Charts gründlich analysieren zu können. Beispiele hierfür sind Trendlinien, Widerstands- und Unterstützungslinien sowie Fibonacci Levels.

Außerdem verfügt der MetaTrader über mehr als 30 technische Indikatoren. Diese kann man als Trader dazu nutzen, um gute Signale für Einstiege und Ausstiege zu erhalten. Häufig werden in diesem Zusammenhang vor allem die folgenden Indikatoren eingesetzt:

  • Gleitende Durchschnitte (moving averages)
  • RSI Indikator
  • Stochastik
  • MACD

Einfache Erweiterbarkeit des MetaTraders

Eine weitere Stärke des MetaTraders besteht darin, dass sich die Trading Software sehr leicht erweitern lässt. Die Erweiterungen werden dabei als „Expert Advisors (EAs)“ bezeichnet. Einen EA kann man zum Beispiel dazu nutzen, um das CFD Trading automatisch ablaufen zu lassen. Wie man sich vorstellen kann, ist dies insbesondere für diejenigen Trader interessant, die sich nur nebenberuflich mit der Börse beschäftigen können. So kann man in diesem Fall die eigene Strategie einfach durch den MetaTrader traden lassen.

xmJetzt weiter zu XM: www.xm.com/de/

Unterschiede zwischen dem MT4 und dem MT5

Die gerade angesprochenen Expert Advisors sind auch der Hauptgrund dafür, warum die Handelssoftware nach wie vor in zwei verschiedenen Versionen angeboten wird: MT4 und MT5. So haben die Entwickler den MT5 von Grund auf neu entwickelt, damit sich die Plattform auch von professionellen Händlern wie Fonds Managern nutzen lässt. Dies hatte allerdings zur Folge, dass die EAs des MT4 erst auf die neue Version angepasst werden mussten. Aus diesem Grund entschieden sich viele Trader dafür, zunächst bei der Version 4 zu bleiben. In den letzten Jahren wurden allerdings unserer Erfahrung nach fast alle EAs angepasst. Daher gibt es heutzutage eigentlich keinen Grund mehr, den MT4 zu verwenden. Zwar unterscheiden sich die beiden Programme, rein äußerlich betrachtet, kaum voneinander. Jedoch wurden beim MetaTrader 5 zahlreiche Verbesserungen im Detail vorgenommen. So wurde beispielsweise die Anzahl der technischen Indikatoren nochmals erhöht. Außerdem stehen einem beim MT5 weitere Zeiteinheiten für das CFD Trading zur Verfügung. Wir empfehlen daher, bei XM den MetaTrader 5 zu nutzen.

Der MetaTrader wird dabei auch als App für mobile Geräte angeboten. Auf diese Weise besteht die Möglichkeit, auch von unterwegs aus mit Hilfe seines Smartphones oder seines Tablets auf den XM Trading Account zuzugreifen. Die App findet sich dabei sowohl bei Google Play, als auch im Apple App Store. In unserem Test hat sich erfreulicherweise gezeigt, dass sich die App gut bedienen lässt.

Insgesamt konnte uns XM daher auch in Bezug auf seine Handelsplattformen überzeugen.

  • Bei XM steht einem der MetaTrader als Handelsplattform zur Verfügung (in der Version 4 und in der Version 5)
  • Der MetaTrader eignet sich dabei unserer Erfahrung nach sehr gut für die technische Analyse
  • Für das mobile Trading steht einem der MetaTrader ebenfalls als App zur Verfügung

XM Stochastik MACD

5. Usability der Website: Sehr übersichtlich und informativ gestaltet

Wir haben die Erfahrung gemacht, dass es bei einem Broker Vergleich bzw. Test auch sinnvoll ist, sich die Website der Broker genauer anzusehen. Denn häufig erkennt man bereits an der Gestaltung des Internetauftritts, ob es sich bei dem Broker um ein kundenfreundliches und seriöses Unternehmen handelt. So ist uns bei der XM Website bereits auf den ersten Blick aufgefallen, dass die Seite sehr übersichtlich und informativ gestaltet ist. Das Navigationsmenü ist dabei in die folgenden Punkte gegliedert:

 

  • Startseite
  • Handel
  • Plattformen
  • Forschung & Bildung
  • Sonderaktionen
  • Über uns
  • Partner

Zusätzlich befinden sich am oberen Rand der Seite die Punkte „Mitglieder Login“, „Live Chat“, „Kundendienst“, „Live Konto eröffnen“ und die Sprachauswahl. Sehr wichtig ist dabei vor allem der Punkt „Handel“. Denn darunter werden das Handelsangebot, die Handelskonten sowie die Kosten und Gebühren sehr ausführlich beschrieben. XM gibt sich daher in dieser Beziehung äußerst kundenfreundlich und seriös. Denn leider haben wir die Erfahrung gemacht, dass einige Anbieter versuchen, gerade die Handelskonditionen vor den Nutzern der Website zu „verstecken“. Aus diesem Grund hat es uns sehr gefreut, dass XM in dieser Hinsicht vorbildlich agiert.

Außerdem ist es positiv, dass die Website für Kunden aus Deutschland auch auf Deutsch angeboten wird. Unserer Erfahrung nach ist dies ebenfalls nicht bei allen Brokern sehr verständlich. Für unseren Test haben wir außerdem das Internetangebot von XM auf mobilen Geräten wie Tablets und Smartphones ausprobiert. Dabei hat sich gezeigt, dass die mobile Version der Website ebenfalls gut funktioniert. Aus diesem Grund bewerten wir die Usability der XM Website insgesamt als sehr gut.

  • Usability der XM Website ist sehr gut
  • Alle wichtigen Informationen sind leicht und schnell auffindbar (beispielsweise in Bezug auf die Kosten und Gebühren sowie die verschiedenen Konten)
  • Die Webseite lässt sich auch auf mobilen Geräten anstandslos bedienen
xmJetzt weiter zu XM: www.xm.com/de/

6. Kundensupport: Die XM Mitarbeiter sind hilfsbereit und kompetent

Im Folgenden werden wir auf unsere XM Erfahrungen in Bezug auf den Kundensupport zu sprechen kommen. So hat sich gezeigt, dass man die Mitarbeiter des Brokers auf folgende Art und Weise erreichen kann:

  • per Telefon
  • per E-Mail
  • per Live Chat

Wie man sieht, kann man den Kundensupport von XM auf verschiedenen Wegen erreichen. Positiv ist dabei, dass einem der Broker auch die Möglichkeit bietet, die Mitarbeiter per Telefon zu erreichen. Denn häufig verzichten viele Anbieter unserer Erfahrung nach heutzutage auf diesen Service, um Kosten zu sparen. Auch hier gibt sich XM daher wieder sehr kundenfreundlich. Wer möchte, kann den Kundensupport allerdings ebenfalls per E-Mail und Live Chat erreichen. Auch auf diese Weise erhält man in der Regel sehr schnell eine Antwort auf sein Anliegen. Überhaupt zeigten sich die Mitarbeiter des Brokers in unserem Test sehr hilfsbereit und kompetent.

Insgesamt konnte uns der Broker somit auch in diesem Punkt überzeugen.

  • Kundensupport ist gut erreichbar (per Telefon, E-Mail und Live Chat)
  • Hilfsbereite und kompetente Mitarbeiter
  • Fragen und Probleme werden in der Regel schnell gelöst
XM Plattformen MT4 MT5 Metatrader

7. Zahlungsmethoden: Kostenlose Ein- und Auszahlungen bei XM

Weiter oben hatten wir bereits erwähnt, dass es bei vielen Brokern üblich ist, auch für Einzahlungen und Auszahlungen Gebühren zu erheben. Häufig hängen diese dabei auch von der gewählten Zahlungsmethode ab. Bei unserem XM Test hat sich gezeigt, dass einem bei dem Broker die nachfolgend genannten Zahlungsmöglichkeiten zur Verfügung stehen:

  • Banküberweisungen
  • Kreditkartenzahlungen (MasterCard und Visa)
  • Zahlungsdienstleister (Sofortüberweisung)
  • Online Wallets (Neteller und Skrill)

Für den Trader gibt es an dieser Stelle zwei gute Nachrichten: Zum einen stehen einem bei XM zahlreiche Zahlungsmethoden zur Verfügung. Zum anderen sind sowohl Einzahlungen, als auch Auszahlungen, bei XM generell kostenlos. Der Broker gibt sich daher auch in diesem Punkt äußerst kundenfreundlich. Wir würden uns wünschen, dass möglichst viele andere Anbieter diesem positiven Beispiel folgen würden.

Beachten sollte man allerdings, dass Banküberweisungen in der Regel am längsten dauern. Daher sollte man Kreditkarten oder Online Wallets nutzen, wenn es einem vor allem auf die Schnelligkeit der Transaktion ankommt. Insgesamt gilt die Regel, dass mindestens 5 US Dollar eingezahlt werden müssen.

Alles in allem hat sich XM durch seine äußerst kundenfreundliche Preispolitik auch in diesem Punkt eine sehr gute Bewertung verdient.

  • Bei XM stehen einem zahlreiche Zahlungsmethoden zur Verfügung
  • Einzahlungen und Auszahlungen sind generell kostenlos
  • Am schnellsten erfolgen die Transaktionen mit Kreditkarten und Online Wallets
xmJetzt weiter zu XM: www.xm.com/de/

8. Zusatzangebote: Umfangreiche Schulungsangebote und XM Demokonto verwenden

Nunmehr gehen wir auf unsere XM Erfahrungen im Hinblick auf die Zusatzangebote des Brokers ein. So stellt XM seinen Kunden ein umfangreiches Schulungsangebot zur Verfügung. Außerdem kann man auf einen nützlichen Wirtschaftskalender zugreifen. Überdies besteht auch bei XM die Möglichkeit, ein kostenloses Demokonto zu eröffnen, um das CFD Trading zu trainieren. Darauf handelt man mit virtuellem Kapital und kann dadurch dem Börsenhandel ohne Risiko kennen lernen. Außerdem besteht so die Möglichkeit, sich in die Handelsplattformen von XM einzuarbeiten.

XM CFD Erfahrungen mit den Schulungsangeboten

Gerade für Anfänger ist es wichtig, dass sie beim Erlernen des Tradings möglichst gut durch ihren Broker unterstützt werden. So hat sich bei unserem Test gezeigt, dass XM seinen Kunden die folgenden Schulungsangebote zur Verfügung stellt:

  • Forex Webinare
  • Plattform Videos
  • Forex Seminare

Starten sollte man unserer Erfahrung nach mit dem Plattform Videos. Denn darin wird einem der MetaTrader sehr ausführlich vorgestellt. Zudem beschäftigen sich diese Videos auch mit den Möglichkeiten der technischen Analyse. Gut gefallen haben uns außerdem die Webinare. Denn erfahrungsgemäß lernt man das Trading sehr gut dadurch, dass man andere Trader dabei beobachtet, wie diese den Markt analysieren und ihre Strategie handeln. Die Webinare bei XM werden dabei in der Regel von erfahrenen Händlern gehalten. Insgesamt können wir daher das Schulungsangebot des Brokers sehr positiv bewerten.

XM Zahlungsmethoden

XM Wirtschaftskalender nutzen

Außerdem stellt einem XM als Zusatzangebot einen Wirtschaftskalender zur Verfügung. In diesem Kalender sind wichtige Ereignisse eingetragen, welche aller Voraussicht nach einen Einfluss auf die Kurse an den Märkten haben werden. Beispiele hierfür sind die Sitzungen der Notenbanken oder die Veröffentlichung des Bruttoinlandsprodukts (BIP). Als Trader ist man daher gut beraten, mindestens einmal pro Tag auf den Wirtschaftskalender zu blicken. Auf diese Weise lassen sich häufig böse Überraschungen vermeiden.

  • XM stellt seinen Kunden ein umfangreiches Schulungsangebot zur Verfügung
  • Dieses besteht aus Live Webinaren, Plattform Videos und Seminaren
  • Außerdem bietet der Broker auch ein kostenloses Demokonto an, um das CFD Trading kennen zu lernen
xmJetzt weiter zu XM: www.xm.com/de/

9. Regulierung & Einlagensicherung: XM wird insbesondere durch die CySEC reguliert

Bevor man sich für einen bestimmten Broker entscheidet, ist es ratsam, sich auch mit der Regulierung und Einlagensicherung zu befassen. Entscheidend ist dabei, in welchem Land der Broker seinen Firmensitz hat bzw. wo sich dessen Niederlassungen befinden. So ist beispielsweise für deutsche Broker die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) zuständig. Wie bereits angesprochen, handelt es sich bei XM um einen zypriotischen Broker. Aus diesem Grund ist für die Kontrolle die zypriotische Finanzaufsichtsbehörde CySEC (Cyprus Securities and Exchange Commission) zuständig. Diese hat in etwa die gleichen Aufgaben wie die BaFin. Überhaupt handelt es sich bei Zypern um einen Mitgliedstaat der europäischen Union. Aus diesem Grund gelten daher auch für XM die europäischen Regelungen. Für den Trader hat dies beispielsweise den Vorteil, dass die Kundengelder getrennt vom sonstigen Firmenvermögen verwahrt werden müssen. Außerdem wird die Einlagensicherung auf Zypern durch den Sicherungsfonds ICF wahrgenommen. Dadurch sind Kundeneinlagen bis zu einer Höhe von 20.000 € abgesichert.

Insgesamt gibt XM daher auch im Punkt Regulierung und Einlagensicherung ein sehr gutes Bild ab.

  • XM wird insbesondere von der CySEC reguliert
  • Für den Broker gilt auch das europäische Recht
  • Die Einlagensicherung schützt das Vermögen der Kunden bis zu einer Höhe von 20.000 €

XM Regulierung und Einlagensicherung durch CySEC

10. Auszeichnungen: XM wurde schon vielfach ausgezeichnet

Abschließend haben wir uns auch damit beschäftigt, wie XM von der Fachpresse bewertet wird. So hat sich gezeigt, dass der Broker bereits mehrfach ausgezeichnet wurde. So erhielt XM im Jahr 2019 bei den City of London Wealth Management Awards die Auszeichnung „Bester Forex Dienstleister“. Außerdem erhielt der Broker im selben Jahr durch das Shares Magazine den Titel „Bester Forex Kundendienst“. Doch damit nicht genug: So erhielt XM beispielsweise im Jahr 2017 die Auszeichnung „Bester Trading Kundendienst“ durch das Capital Finance International Magazine.

Auch wir können bestätigen, dass es sich bei XM um einen sehr kundenfreundlichen Broker mit sehr guten Konditionen handelt. Aus diesem Grund ist es nicht überraschend, dass es dem Broker immer wieder gelingt, für seine Leistungen ausgezeichnet zu werden.

  • XM wurde schon vielfach ausgezeichnet
  • Beispiele hierfür sind „Bester Forex Dienstleister“, „Bester Forex Kundendienst“ und „Bester Trading Kundendienst“.
  • Auch die günstigen Handelskonditionen werden immer wieder positiv erwähnt
xmJetzt weiter zu XM: www.xm.com/de/

Fazit zum CFD Broker XM: Sehr kundenfreundlicher Broker mit niedrigen Spreads

Bei unserem XM Test hat sich gezeigt, dass es sich bei dem Unternehmen um einen sehr kundenfreundlichen Broker handelt. Dies zeigt sich zum Beispiel an den freundlichen und hilfsbereiten Support Mitarbeiter. Außerdem erhebt XM generell keine Gebühren auf Einzahlungen oder Auszahlungen. Dazu kommt, dass der Broker seinen Kunden sehr niedrige Spreads für das CFD Trading anbietet. Alles in allem handelt es sich daher bei XM um einen sehr guten und damit überaus empfehlenswerten Broker.

Wer den Anbieter dabei einmal selbst ausprobieren möchte, kann dazu auch das kostenlose Demokonto nutzen. Dieses Konto lässt sich innerhalb weniger Minuten eröffnen und bietet einem Echtzeitkurse, um den CFD Handel kennen zu lernen. Allerdings handelt man auf dem Demokonto nicht mit echten Geld, sondern mit virtuellem Kapital. Auf diese Weise besteht die Möglichkeit, das Trading zu trainieren und neue Strategien auszuprobieren. Insgesamt empfehlen wir, auch die Schulungsangebote von XM zu nutzen. Das neue Wissen kann man sodann auf dem Demokonto testen und anwenden.

Stärken und Schwächen:

  • Sehr niedrige Spreads, Auswahl zwischen drei verschiedenen Kontotypen
  • Keine Kosten für Einzahlungen oder Auszahlungen
  • Umfangreiches Handelsangebot (vor allem Währungspaare und Indices)
  • MetaTrader 4 und MetaTrader 5 stehen als Handelsplattformen zur Verfügung
  • Hilfreiches Schulungsangebot (Live Webinare, Plattform Videos und Seminare)
  • Sehr kundenfreundlicher Broker mit gutem Support (auch telefonisch)
  • Schnelle und unkomplizierte Kontoeröffnung
  • Demokonto mit Echtzeitkursen, um das CFD Trading zu trainieren
  • Bislang keine Kryptowährungen handelbar

UNSERE CFD BROKER EMPFEHLUNG
Die Highlights des Testsiegers:
  • Handelsplattformen xStation 5 und MetaTrader 4
  • Gute Handelskonditionen - Niedrige Spreads
  • Sehr guter Kundenservice
xtbJetzt weiter zu XTB: www.xtb.com/de