XTB CFD Erfahrungen – wie schlägt sich der Broker in unserem Test?

In diesem Artikel werden wir den Broker XTB genauer unter die Lupe nehmen. Der Anbieter wurde bereits im Jahr 2002 in Warschau gegründet. Mittlerweile unterhält der Broker in mehr als zwölf Ländern Niederlassungen (darunter auch in Deutschland). Mittlerweile ist XTB der viertgrößte börsengelistete Broker. Bei den Kunden ist das Unternehmen vor allem aufgrund seines guten Supports und des sehr umfangreichen Schulungsangebots beliebt. So steht zum Beispiel eine deutsche Hotline zur Verfügung. Im Folgenden werden wir uns aber auch die Handelskonditionen, die Trading-Plattformen und die Regulierung genauer ansehen.

xtbJetzt weiter zu XTB: www.xtb.com/de
Highlights:

  • Sehr guter Kundenservice (auch deutsche Hotline verfügbar)
  • Auswahl zwischen zwei Handelsplattformen (xStation 5 und MetaTrader 4)
  • Gute Handelskonditionen (niedrige Spreads)
  • Sehr umfangreiches Schulungsangebot (Trading Academy)

1. CFD-Handelsangebot: zahlreiche Finanzinstrumente für das Trading verfügbar

Wir haben unseren XTB Test damit begonnen, dass wir uns das Handelsangebot genauer angesehen haben. Viele Trader beschränken sich erfahrungsgemäß auf den Handel mit Währungspaaren wie Euro/US-Dollar oder mit Aktienindizes wie dem DAX bzw. dem Dow Jones Index. Jedoch haben wir die Erfahrung gemacht, dass es häufig sinnvoll ist, sich auch andere Märkte für das Trading anzusehen. Denn jeder Trader handelt anders und wird früher oder später den Markt finden, auf dem er am besten zurechtkommt und die höchste Performance erzielen kann. Es ist daher wichtig, das Trading mit unterschiedlichen Finanzinstrumenten auszuprobieren. Wichtig ist aber, dass der Broker ein möglichst umfangreiches Handelsangebot anbietet.

Die gute Nachricht für den Trader lautet, dass XTB in dieser Hinsicht sehr gut abschneidet. So stehen die folgenden Finanzinstrumente für das CFD-Trading zur Verfügung:

  • Aktienindizes: Bei XTB kann man mit über 20 Indizes auf der ganzen Welt handeln. Darunter befinden sich relevante Märkte wie Deutschland, die USA und China.
  • Aktien: Wer möchte, kann bei XTB aber auch mit einzelnen Aktien als CFD traden. Dafür stehen mehr als 1.500 Werte zur Verfügung, darunter die 30 Aktien der DAX-Unternehmen. Daneben finden sich viele Unternehmen aus Europa, Hongkong, Japan und den USA.
  • Forex: Auch der Währungshandel wird bei XTB über CFD realisiert. So erhalten Trader die Möglichkeit, mit 49 Forex-Paaren zu handeln. Dazu zählen die beliebten Währungspaare Euro/US-Dollar (EUR/USD), US-Dollar/Japanischer Yen (USD/JPY), Britisches Pfund/US-Dollar (GBP/USD) und Euro/Schweizer Franken (EUR/CHF).
  • Rohstoffe: Außerdem kann man bei XTB mit 21 Rohstoffen als CFD handeln. Beispiele hierfür sind Edelmetalle wie Gold und Silber und Energieträger wie Öl.
  • Kryptowährungen: Wer möchte, kann bei XTB auch das Trading mit Kryptowährungen ausprobieren. Dafür stehen unter anderem Bitcoin (BTC), Ethereum (ETH), Ripple (XRP), Litecoin (LTC) und Dash (DASH) zur Verfügung.

XTB CFD Erfahrungen

Wie man sieht, stehen bei XTB zahlreiche Finanzinstrumente aus den unterschiedlichsten Kategorien zur Verfügung. So fällt es leicht, sein Depot zu diversifizieren und sich breiter aufzustellen. Daher kann XTB in diesem Bereich die volle Punktzahl erzielen.

  • Große Auswahl an unterschiedlichen Finanzinstrumenten
  • Es stehen viele Währungspaare für den Forex-Handel zur Verfügung
  • Auch Kryptowährungen stehen für das CFD-Trading zur Verfügung

2. XTB CFD Erfahrungen mit den Handelskonditionen: niedrige Spreads bei XTB

Nachdem das Handelsangebot in unserem XTB Test bereits einen guten Eindruck hinterlassen hat, werden wir uns nunmehr genauer mit den Kosten und Gebühren des Brokers beschäftigen. Generell kann man die Kosten bei einem CFD-Broker in drei Kategorien einteilen:

  • Kosten, die bei jedem Trade entstehen
  • Gebühren, welche der Broker für Einzahlungen und Auszahlungen erhebt
  • Sonstige Kosten und Gebühren

Unsere XTB Erfahrungen mit dem Spread

Die höchsten Kosten werden in der Regel durch diejenigen Gebühren verursacht, die bei jedem Trade entstehen. Diese Gebühren erhebt der Broker meist in Form des Spreads: Damit bezeichnet man den Unterschied zwischen dem Kaufpreis und dem Verkaufspreis. Je größer dieser Unterschied ist, desto schlechter ist dies für den Trader. Aus diesem Grund ist es erfreulich, dass sich bei unserem Test gezeigt hat, dass die Spreads bei XTB vergleichsweise günstig sind.

So beginnt der Spread bei vielen Finanzinstrumenten bereits ab 0,8 Punkten bzw. Pips. Auf dem „Pro“-Konto erhält man als Kunde sogar Spreads ab 0,1 Punkten bzw. Pips. Jedoch werden in diesem Fall zusätzlich Kommissionen fällig: Pro gehandeltem Lot muss man eine Gebühr von 3,50 € an den Broker bezahlen. Ob sich dieses Modell lohnt, hängt vor allem von der individuellen Strategie ab. Generell sollte man beachten, dass sich der Spread nach oben ausweiten kann, was erfahrungsgemäß vor allem dann der Fall ist, wenn der Markt unruhig ist.

Auch bei XTB fällt die sogenannte Inaktivitätsgebühr an, wenn man sein Konto länger als ein Jahr nicht aktiv für den Handel nutzt. Die Gebühr beträgt 10 € und wird unserer Erfahrung nach von immer mehr Brokern erhoben.

Die Höhe des Hebels hängt bei XTB vom jeweiligen Finanzinstrument ab

Für unseren Test haben wir uns die verschiedenen Hebel bei XTB angesehen. Der Hebel bestimmt beim CFD-Trading, über wie viel Kapital man tatsächlich auf seinem Handelskonto verfügen muss, um mit einem bestimmten Finanzinstrument handeln zu können. Dazu ein Beispiel: Notiert der DAX bei 10.000 Punkten und möchte man mit einem DAX-CFD traden, so benötigt man dafür bei einem Hebel von 1:20 nicht 10.000 €, sondern nur 500 € auf seinem Handelskonto. Die Hebel haben unseren XTB Erfahrungen nach die folgende Größe:

  • Forex: bis zu 1:30
  • Aktienindices: bis zu 1:20
  • Rohstoffe: bis zu 1:10
  • Einzelne Aktien: bis zu 1:5
  • Kryptowährungen: bis zu 1:2

Diese Hebel sind unserer Erfahrung nach für die meisten Trader mehr als ausreichend. XTB konnte uns somit auch in Bezug auf die Handelskonditionen überzeugen.

  • XTB bietet für das CFD-Trading vergleichsweise günstige Spreads
  • Wer für seine Strategie besonders niedrige Spreads benötigt, kann auch ein Modell mit Kommissionen wählen
  • Die Hebel sind ausreichend groß
xtbJetzt weiter zu XTB: www.xtb.com/de

3. Konten & Accounts: 3 Konten für den CFD-Handel bei XTB verfügbar

Als nächstes haben wir uns für unseren Test die bei XTB verfügbaren Konten & Accounts angesehen. Kunden haben bei dem Broker die Auswahl zwischen drei Handelskonten:

  • Standard-Konto
  • Pro-Konto
  • Konto für professionelle Kunden

Hauptsächlich unterscheiden sich die drei Konten in Bezug auf den Spread und die Hebel. Wir haben bereits bei den Handelskonditionen angesprochen, dass die Spreads beim Standard-Konto bei 0,8 Punkten bzw. Pips beginnen. Dagegen sind die Spreads beim Pro-Konto um einiges niedriger. Dafür muss man allerdings bei jedem Trade eine bestimmte Kommission an XTB bezahlen. Die Hebel sind jedoch beim Standard-Konto und beim Pro-Konto identisch.

Daneben gibt es bei XTB ein drittes Konto, dieses ist jedoch professionellen Kunden vorbehalten. Der Hauptunterschied besteht bei diesem Konto darin, dass höhere Hebel als 1:30 möglich sind. Allerdings dürfte dieses Konto unseren Erfahrungen nach nur für die wenigsten Kunden in Betracht kommen. Denn dazu muss man mindestens zwei der nachfolgend genannten drei Voraussetzungen erfüllen:

  • Kunde hat im Vorjahr eine bestimmte Anzahl an Trades ausgeführt.
  • Es ist Trading-Kapital in Höhe von mindestens 500.000 € verfügbar.
  • Kunde hat für mindestens ein Jahr in der Finanzindustrie gearbeitet

Diese Voraussetzungen werden von allen europäischen Broker erhoben, da sie damit europäisches Recht umsetzen. Unseren Erfahrungen nach ist es nicht erforderlich, auf einem professionellen Konto zu handeln. Denn die niedrigeren Hebel reichen für das CFD-Trading normalerweise ohne Probleme aus. Bei XTB ein Konto zu eröffnen, funktioniert ganz unkompliziert. Dazu ist es auch nicht erforderlich, eine bestimmte Mindesteinzahlung zu leisten.

XTB CFD Erfahrungen: Unterschiedliche Service Levels verfügbar

Von den Kontotypen sind die verschiedenen „Service Levels“ zu unterscheiden. So wird man je nach geleisteter Mindesteinlage in eine der folgenden Kategorien eingeteilt:

  • Basis: keine Mindesteinlage
  • Plus: mindestens 3.000 €
  • VIP: mindestens 25.000 €

Wer den VIP-Status innehat, hat zum Beispiel die Möglichkeit, sich regelmäßig mit einem Finanzanalysten auszutauschen. Außerdem erhält man ein spezielles Coaching. Aber auch ohne Mindesteinlage erhält man vollen Zugriff auf die Schulungsmaterialien von XTB: Dazu zählen Videos und Webinare. Auf diesen Punkt kommen wir später noch ausführlicher zu sprechen.

Insgesamt konnte uns XTB auch in Bezug auf die zur Verfügung stehenden Konten überzeugen. Besonders gut ist es, dass man als Kunde die Auswahl zwischen einem Modell mit Spreads und einem mit Kommissionen hat.

  • Bei XTB stehen drei unterschiedliche Konten zur Verfügung
  • Für das Eröffnen eines Kontos ist keine Mindesteinlage erforderlich
  • Es werden verschiedene Service Level angeboten

XTB CFD Handelsplattformen

4. CFD-Handelsplattformen: Zwei Plattformen stehen zur Verfügung

Trader sollten darauf achten, dass der Broker eine möglichst gute Handelsplattform für das CFD-Trading anbietet. Denn die Trading-Software steht zwischen dem Trader und der Börse und sollte eine gute Unterstützung sein. Unseren XTB Erfahrungen nach kann man bei dem Broker auf die folgenden Handelsplattformen zugreifen:

  • xStation 5
  • MetaTrader 4 (MT4)
  • Mobile Versionen der beiden Plattformen

Nach wie vor handelt es sich beim MetaTrader um die (unter privaten Tradern) beliebteste Handelsplattform. Ein Grund dafür ist die Tatsache, dass sich diese Trading-Software sowohl für Anfänger als auch für fortgeschrittene Trader eignet. Es stehen zahlreiche Zeichenwerkzeuge zur Verfügung, um den Chart zu analysieren, darunter Trendgeraden, Unterstützungs- und Widerstandslinien sowie Fibonacci Linien.

Wer möchte, kann für die technische Analyse auch Indikatoren einsetzen. Bereits von Haus aus ist der MetaTrader in dieser Hinsicht sehr gut ausgestattet, denn es stehen mehr als 30 technische Indikatoren zur Auswahl. Sollte diese Anzahl nicht ausreichen, ist es unkompliziert möglich, den MetaTrader zu erweitern.

Eine weitere Stärke des MetaTraders besteht darin, dass sich das Trading mit Hilfe der Software relativ einfach automatisieren lässt. So ist man nicht gezwungen, den ganzen Tag vor den Trading-Bildschirmen zu verbringen. Vielmehr kann man es dem Computer überlassen, die gewählte Strategie zu handeln.

Außerdem sollten Trader die mobilen Trading Apps von XTB nutzen (für iOS und Android). So kann man auch von unterwegs aus auf seine Trades zugreifen. Es ist empfehlenswert, die verschiedenen Trading-Plattformen von XTB alle einmal ausprobieren und sich für diejenige Plattform entscheiden, mit der man am besten zurechtkommt.

Auch in Bezug auf die Handelsplattformen hat der Broker bei uns einen guten Eindruck hinterlassen.

  • Es stehen bei XTB zwei Plattformen für das CFD-Trading zur Verfügung
  • Mithilfe des MetaTraders besteht die Möglichkeit, den Handel zu automatisieren
  • Außerdem können Trader die mobilen Apps für den Handel von unterwegs ausnutzen
xtbJetzt weiter zu XTB: www.xtb.com/de

5. Usability der Website: übersichtlich und funktional gestaltet

Als nächstes haben wir uns die Website von XTB genauer angesehen. Dabei ist uns aufgefallen, dass die Seite sehr übersichtlich und funktional gestaltet ist. So gliedert sich das Menü in die folgenden Punkte:

  • Unser Angebot
  • Handelsplattformen
  • Marktanalysen
  • Ausbildung
  • Warum XTB
  • Demo- und Live-Konto

Besonders gut gefallen hat uns die Tatsache, dass man als Kunde sehr leicht Informationen über die Kosten und Gebühren findet. Andere Anbieter zeigen sich in dieser Beziehung leider häufig weit weniger transparent. Außerdem ist es positiv, dass die Website auch auf Deutsch zur Verfügung steht. Die Webseite kann man zudem gut auf dem Smartphone oder Tablet nutzen.

Konto bei XTB eröffnen

Um ein Konto bei XTB zu eröffnen, muss man auf den Menüpunkt „Live-Konto“ klicken. Danach fragt der Broker einige Angaben ab: Name, Anschrift und E-Mail-Adresse. Danach schnickt XTB eine E-Mail mit einem Link, den man anklicken muss. Um die Registrierung abzuschließen, ist es zudem erforderlich, das Konto zu verifizieren. Dies kann entweder über das Postident-Verfahren geschehen oder durch Zusendung einer Kopie des Personalausweises an XTB. Für die Eröffnung des Kontos sind also nur wenige Schritte erforderlich. Wie erwähnt, ist es nicht erforderlich, eine Mindesteinzahlung vorzunehmen.

  • Gute Usability der XTB Website
  • Die Seite steht auch auf Deutsch zur Verfügung
  • Die Kontoeröffnung erfolgt unkompliziert und schnell

XTB Kundenservice & Support

6. Kundensupport: Auch telefonisch mit deutscher Hotline erreichbar

Bevor man sich endgültig für einen CFD-Broker entscheidet, sollte man sich unserer Erfahrung nach den Kundensupport genauer ansehen. Denn leider setzen Broker an diesem Punkt immer häufiger den Rotstift an. Um Kosten zu sparen, wird beispielsweise auf einen telefonischen Support verzichtet. Dies ist sehr bedauerlich, denn auf diese Weise lassen sich Probleme in der Regel am schnellsten lösen. Wie schlägt sich XTB in dieser Hinsicht?

Unseren XTB Erfahrungen nach kann man den Broker auf folgenden Wegen kontaktieren:

XTB ist also auch per Telefon erreichbar. Außerdem wird der Support für Kunden aus Deutschland in deutscher Sprache angeboten. Dies ist sehr positiv zu bewerten, denn es zeigt, dass es XTB wichtig ist, seinen Kunden einen guten Support anzubieten. Bei unserem XTB Test hat sich zudem gezeigt, dass die Mitarbeiter von XTB sehr hilfsbereit und kompetent sind.

Bei Fragen kann man außerdem auf eine umfangreiche FAQ-Datenbank auf der XTB Website zugreifen. Des Weiteren macht der Broker viele Schulungsangebote, mit denen Anleger ihr Wissen in Bezug auf das Trading erweitern können. Zusammenfassend bewerten wir den Broker in dieser Kategorie mit „Sehr gut“.

  • Support ist gut erreichbar (per Live Chat, E-Mail und Telefon)
  • Freundliche und kompetente Mitarbeiter
  • Umfangreiche FAQ-Datenbank (häufig gestellte Fragen)
xtbJetzt weiter zu XTB: www.xtb.com/de

7. Zahlungsmethoden: Kostenlose Ein- und Auszahlungen bei XTB möglich

Hinsichtlich der Handelskonditionen hatten wir bereits angesprochen, dass bei vielen Brokern Gebühren für Ein- und Auszahlungen fällig werden. Im Folgenden betrachten wir die Situation bei XTB genauer. So haben wir festgestellt, dass beim Broker die folgenden Zahlungsmethoden zur Verfügung stehen:

  • Banküberweisungen
  • Kreditkartenzahlungen (MasterCard und Visa)
  • Zahlungsdienstleister „Sofortüberweisung“
  • PayPal

Wie man sieht, bietet XTB ausreichend Zahlungsmöglichkeiten an. Positiv ist uns aufgefallen, dass für Einzahlungen generell keine Gebühren entstehen. Allerdings sollte man bei Banküberweisungen vorsichtig sein, denn manchmal erheben die beteiligten Banken Gebühren. Es ist besser, sich vorab über diesen Punkt zu informieren. Generell dauern Banküberweisungen länger als die übrigen Zahlungsmethoden, nämlich bis zu fünf Werktage, bis das Geld tatsächlich ankommt. Wem es auf die Schnelligkeit der Transaktion ankommt, sollte Kreditkarten, PayPal oder die „Sofortüberweisung“ nutzen.

Außerdem sollte man beachten, dass XTB für Auszahlungen unter 200 € Gebühren erhebt. Wir empfehlen, nach Möglichkeit nur größere Beträge auszahlen zu lassen. Dann muss man weder für Ein- noch für Auszahlungen Gebühren bezahlen muss. Insgesamt schneidet der Broker auch bei den Zahlungsmethoden gut ab. Dies gilt umso mehr, als es viele Anbieter gibt, bei denen solche Gebühren anfallen.

  • Es stehen zahlreiche Zahlungsmethoden zur Verfügung
  • Einzahlungen sind bei XTB generell kostenlos
  • Für Auszahlungen unter 200 € fallen Gebühren an

Kostenloses Demokonto bei XTB verfügbar

8. Zusatzangebote: umfangreiches Schulungsangebot und XTB Demokonto

Mittlerweile gehört es bei vielen Brokern zum guten Ton, ihren Kunden nicht nur günstige Konditionen und eine gute Handelsplattform zur Verfügung zu stellen. Vielmehr versuchen sich die Anbieter durch umfangreiche Zusatzangebote voneinander abzuheben. Die gute Nachricht für Kunden: Der Broker XTB stellt in dieser Hinsicht keine Ausnahme dar.

XTB CFD Erfahrungen mit den Zusatzangeboten

Besonders gut haben uns in unserem Test die Schulungsangebote von XTB gefallen. Diese bestehen aus den folgenden drei Bausteinen:

  • Trading Academy
  • Live-Webinare
  • FAQ

Die Trading Academy richtet sich sowohl an Anfänger als auch an fortgeschrittene Trader. Es gibt unterschiedliche Lektionen. Wer sich bisher noch nicht mit dem Trading beschäftigt hat, sollte mit der ersten Lektion beginnen. Darin werden die Grundlagen des CFD-Tradings vermittelt. Dies geschieht zum einen durch Ratgeberartikel und zum anderen durch Trading-Videos. Außerdem besteht die Möglichkeit, sein Wissen am Ende jeder Lektion zu testen. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass man die neuen Inhalte tatsächlich verstanden hat.

Wir haben die Erfahrung gemacht, dass Videos und Webinare sehr hilfreich sind, wenn es darum geht, das Trading zu erlernen. So kann man erfahrene Trader dabei beobachten, wie sie den Chart analysieren und Signale für profitable Trades finden.

Bei unserem Test hat sich gezeigt, dass das Schulungsangebot von XTB sehr umfangreich ist. Andere Broker dürften sich in diesem Punkt gerne an XTB orientieren.

Kostenloses XTB Demokonto nutzen

Auch bei XTB besteht die Möglichkeit, ein kostenloses Demokonto zu eröffnen. Auf diese Weise erhält man die Gelegenheit, den Broker und das CFD-Trading ohne Risiko kennenzulernen. So handelt man auf dem Demokonto mit virtuellem Kapital und kann das Trading trainieren. Außerdem lassen sich so die beiden XTB Handelsplattformen ausprobieren.

Es ist sinnvoll, die Schulungsangebote mit dem Demokonto zu kombinieren: Zunächst sollte man in der Trading Academy eine Lektion durcharbeiten. Dann kann man das neue Wissen auf dem Demokonto von XTB anwenden. Erfahrungsgemäß ist es beim CFD-Trading besonders wichtig, das theoretische Wissen auch selbst beim Handel einzusetzen.

Ein Demokonto eignet sich zudem sehr gut, um das Trading auf unterschiedlichen Märkten auszuprobieren. Es gibt zum Beispiel Trader, die mit dem Währungshandel sehr gut zurechtkommen, aber Probleme damit haben, beim Handel mit Aktienindizes eine gute Performance zu erzielen – oder umgekehrt. Daher ist es wichtig, für sich selbst herauszufinden, mit welchen Märkten man am besten zurechtkommt. Außerdem ist es sinnvoll, das Trading auf unterschiedlichen Zeiteinheiten ausprobieren. Sobald man sich dann beim Handel auf dem Demokonto sicher fühlt, spricht nichts dagegen, den nächsten Schritt auf ein Live-Konto zu wagen.

xtbJetzt weiter zu XTB: www.xtb.com/de

9. Regulierung & Einlagensicherung: XTB wird durch die KNF beaufsichtigt

Bei einem Broker-Vergleich darf auch der Punkt „Regulierung & Einlagensicherung“ nicht fehlen. Es hängt vom Firmensitz des Anbieters ab, welche Behörde für die Regulierung zuständig ist und welche Einlagensicherung im Notfall die Kundengelder absichert. Da sich der Hauptsitz von XTB in Polen befindet, wird auch die Regulierung und Aufsicht durch die polnische Finanzaufsichtsbehörde KNF wahrgenommen. Insgesamt betreibt XTB Niederlassungen in zwölf Ländern, darunter Deutschland, Frankreich, Spanien und Großbritannien.

Überhaupt handelt es sich bei XTB um einen der größten Broker, er ist inzwischen der viertgrößte börsengelistete Anbieter. XTB ist seit 14 Jahren erfolgreich am Markt tätig. Das Geschäftsmodell scheint also erfolgreich zu sein. Sollte es doch einmal zu Problemen kommen, greift im Notfall die Einlagensicherung mit 20.000 € pro Kunde.

Für die Kunden stellt es einen großen Vorteil dar, dass das Unternehmen seinen Firmensitz in der Europäischen Union hat. Denn somit gelten die europäischen Gesetze und Regulierungen. Dazu zählt zum Beispiel auch, dass die Kundengelder separat aufbewahrt werden.

Außerdem gelten in Bezug auf den Datenschutz strenge Regeln. Somit können wir XTB auch in diesem Bereich die volle Punktzahl geben.

XTB Regulierung & Einlagensicherung

10. Auszeichnungen: XTB wurde bereits mehrfach ausgezeichnet

Im letzten Schritt haben wir uns für den Test auch damit beschäftigt, wie XTB von der Fachpresse bewertet wird und welche Auszeichnungen der Broker in der Vergangenheit bereits erhalten hat.

XTB ist seit dem Börsengang im Jahr 2016 häufig in den Medien vertreten. Gelobt werden der gute Kundensupport und das umfangreiche Schulungsangebot. Auch wir konnten in unserem Test die Trading Academy von XTB mit „Sehr gut“ bewerten. Dem Broker scheint daran gelegen zu sein, dass seine Kunden sich möglichst gut weiterbilden können. Außerdem konnte uns der Broker mit seinem Kundensupport überzeugen. Auch die Fachpresse erwähnt immer wieder die freundlichen und kompetenten Mitarbeiter von XTB.

Auch beim Thema Handelsplattformen scheint der Anbieter vieles richtig zu machen: So wurde XTB bei den „Online Wealth Awards“ mit dem Titel „Best Trading-Plattform 2016“ ausgezeichnet. Außerdem wurde XTB mit dem „Börse am Sonntag Leser Award 2014“ als „bester CFD Broker“ ausgezeichnet. Zudem erhielt XTB eine Auszeichnung bei den „Bloomberg EMEA Forecast Awards“.

Wie man sieht, wird das Angebot von XTB insgesamt als sehr positiv bewertet. Wer sich selbst ein Bild vom Broker verschaffen möchte, kann dazu das kostenlose Demokonto nutzen.

  • Auch die Fachpresse bewertet die Produktpalette von XTB regelmäßig sehr positiv
  • Der Broker wurde mehrfach ausgezeichnet, unter anderem als „bester CFD Broker“
  • Auch die XTB Handelsplattformen konnte schon einige Preise erringen (zum Beispiel „Best Trading Plattform“)
xtbJetzt weiter zu XTB: www.xtb.com/de

Fazit zum CFD Broker XTB: seriöser Broker mit sehr gutem Schulungsangebot

Im Rahmen dieses Artikels haben wir den CFD-Broker XTB sehr genau unter die Lupe genommen. Begonnen haben wir mit dem Handelsangebot. Wie gezeigt, stehen bei XTB für das CFD-Trading die folgenden Finanzinstrumente zur Verfügung: Aktien, Indizes, Währungen, Rohstoffe und Kryptowährungen. Damit fällt es Tradern leicht, das Depot zu diversifizieren und sich damit breiter aufzustellen. Als nächstes haben wir uns die Kosten und Gebühren von XTB genau angesehen. Dabei hat sich gezeigt, dass die Höhe der Spreads vom gewählten Kontomodell abhängt. So beginnen die Spreads beim Standard-Konto bei 0,8 Punkten bzw. Pips. Dies ist im Vergleich zu anderen Brokern als relativ günstig anzusehen. Wer möchte, kann sogar noch niedrigere Spreads erhalten. Dafür muss man dann allerdings bei jedem Trade eine Kommission an XTB bezahlen. Welches Gebührenmodell günstiger ist, hängt von der individuellen Strategie ab. Positiv ist jedenfalls, dass Trader die Auswahl zwischen diesen beiden Modellen haben.

Zwei gute Handelsplattformen bei XTB verfügbar

Außerdem kann man bei XTB auf zwei Handelsplattformen zugreifen. Erfahrungsgemäß werden sich die meisten Trader für den MetaTrader 4 entscheiden, da es sich hierbei nach wie vor um die beliebteste Trading-Software handelt. Die Plattform eignet sich sowohl für Anfänger als auch für fortgeschrittene Trader. So kann man auf eine große Anzahl von Zeichenwerkzeugen für die Chartanalyse zugreifen. Außerdem stehen von Haus aus mehr als 30 technische Indikatoren zur Verfügung. Der MetaTrader lässt sich auch dazu verwenden, um den Handel zu automatisieren.

Schulungsangebote nutzen, um das Trading bei XTB zu trainieren

Besonders gut haben uns bei XTB die Schulungsangebote gefallen. Diese bestehen aus der Trading Academy, Live-Webinaren und dem FAQ-Bereich mit Antworten auf häufig gestellten Fragen. Die Trading Academy können sowohl Anfänger als auch als erfahrene Trader nutzen. Schritt für Schritt werden Einsteiger an das CFD-Trading herangeführt und können ihren aktuellen Wissensstand jederzeit am Ende einer Lektion überprüfen. Wichtige Themen sind unserer Erfahrung nach: die Grundlagen des CFD-Handels, Überblick über die technische Analyse (Charttechnik und Indikatoren), Money Management und Psychologie beim Trading. Außerdem gibt es zahlreiche Videos, welche dabei helfen, sich in die beiden Handelsplattformen von XTB einzuarbeiten.

Neues Wissen auf dem kostenlosen Demokonto anwenden

Insgesamt ist es sehr wichtig, dass man das neu erworbene Wissen selbst beim Trading anwendet. Dazu kann man das kostenlose Demokonto von XTB verwenden. Auf diesem Konto handelt man mit virtuellem Kapital und kann so das CFD-Trading trainieren. Außerdem erhält man dadurch die Möglichkeit, sich in die beiden Handelsplattformen des Brokers einzuarbeiten. Außerdem bietet sich das Demokonto dafür an, verschiedene Strategien und Handelsstile beim CFD-Trading ausprobieren.

Sollten Fragen aufkommen, kann man sich an den XTB Support wenden. Diese ist per E-Mail, Live Chat und deutscher Hotline erreichbar. Es ist sehr positiv, dass der Broker großen Wert auf einen guten Kundensupport legt. Daher ist es nicht verwunderlich, dass XTB bei Kundenbefragungen regelmäßig sehr gut abschneidet. Wie gezeigt, gewann der Broker schon zahlreiche Auszeichnungen, zum Beispiel als „bester Broker“ oder für die „beste Trading-Plattform“. Zusammenfassend ist es unseren Erfahrungen nach sehr einfach, bei XTB ein Demokonto oder ein Live-Konto zu eröffnen.

Stärken und Schwächen:

  • Großes Handelsangebot (Aktien, Indizes, Währungen, Rohstoffe und Kryptowährungen)
  • Guter deutschsprachiger Kundensupport (per Live-Chat, E-Mail und Telefon)
  • Auswahl zwischen zwei Handelsplattformen (xStation 5 und MetaTrader 4)
  • Sehr umfangreiches Schulungsangebot
  • Schnelle Kontoeröffnung und keine Mindesteinzahlung erforderlich
  • Für Auszahlungen unter 200 € werden Gebühren erhoben

UNSERE CFD BROKER EMPFEHLUNG
Die Highlights des Testsiegers:
  • Handelsplattformen xStation 5 und MetaTrader 4
  • Gute Handelskonditionen - Niedrige Spreads
  • Sehr guter Kundenservice
xtbJetzt weiter zu XTB: www.xtb.com/de