Bitcoin Account erstellen & profitabel Bitcoin CFDs handeln

Einen Bitcoin Account einrichten und in Sekundenschnelle mit den Handelsaktivitäten wie die Profis beginnen – bei unzähligen Brokern gibt‘s dafür die Möglichkeit. Wollen die Trader einen Bitcoin Account erstellen, geht dies erfahrungsgemäß in Sekundenschnelle und funktioniert sogar mit virtuellem Guthaben.

Auf diese Weise können die Händler ohne Risiko und Verpflichtungen ihre Chancen am Krypto-Markt mit den Bitcoin CFDs, Krypto Aktien und vielen weiteren Finanzinstrumenten testen. Für echte Gewinne braucht es allerdings das Live-Konto mit Eigenkapital. Wie Händler auch solch einen Bitcoin Account anlegen können, zeigen wir.

  • Bitcoin Account erstellen klappt kostenlos beim Broker in Sekundenschnelle
  • Trader können gratis Bitcoin CFDs mit Hebelwirkung handeln
  • Spekulation auf Kursverlauf auch mit hoher Volatilität dank CFDs möglich
  • Trader können verschiedene Krypto Finanzinstrumente mit Demokonto gratis testen
Jetzt beim Krypto Broker Testsieger eToro anmelden!

Bitcoin Account erstellen & mit CFD-Trading Gewinne sichern

Händler haben die Möglichkeit, auf unterschiedliche Weise von der Bitcoin-Entwicklung zu profitieren. Sie können beispielsweise bei einem Broker oder Exchange aktiv werden und einen Bitcoin Account anlegen. Die Voraussetzungen dafür und Schritte bis zum eigentlichen Trading-Beginn könnten aber unterschiedlicher nicht sein. Alle, die schnell und vor allem ohne großen Eigenkapitalaufwand agieren möchten, sollten sich die Trading-Angebote beim Broker näher anschauen. Für Händler, die Bitcoin tatsächlich als Zahlungsmittel einsetzen oder die Coins gegen andere Währungen tauschen möchten, bleibt der Gang zur Exchange, um dort mit Eigenkapital und mit dem Krypto Wallet aktiv zu werden.

Bitcoin Account erstellen

Bei Börse oder Broker Bitcoin Account einrichten?

Ist der Broker oder die Börse besser geeignet, um Bitcoin handeln zu können? Eine pauschale Antwort gibt es auf diese Frage nicht, denn beide Trading-Möglichkeiten haben ihre Vorzüge und Nachteile; verfolgen einen unterschiedlichen Ansatz. Allerdings hat sich in der Praxis gezeigt, dass vor allem die Angebote beim Broker häufig deutlich flexibler und mit wenig Eigenkapital nutzbar sind, was natürlich optimale Handelsmöglichkeiten für die Volatilität des Bitcoin Kurs mit sich bringt. Wir machen den knallharten Faktencheck und zeigen, wo die Trader besonders leicht ihren Account anlegen und möglichst effizient in Bitcoin investieren können.

Beim Broker Bitcoin Account anlegen: das brauchen Trader

Möchten die Trader beim Broker einen Bitcoin Account erstellen, haben sie dafür mehrere Möglichkeiten. Meist wird neben dem Live-Konto mit eigenem Kapital auch ein Demokonto mit virtuellem Guthaben bereitgestellt. Abhängig davon, welches Trading-Konto die Händler nutzen, verläuft auch der Anmeldeprozess. Deshalb unterscheiden wir zwischen dem Live- und dem Demokonto.

Jetzt beim Krypto Broker Testsieger eToro anmelden!

Anmeldung vom Live-Konto

Für die Anmeldung des Live-Kontos brauchen die Händler einige personenbezogene Angaben. Dazu gehören:

  • Name
  • Anschrift
  • E-Mail
  • Geburtsdatum

Oft ist auch die Hinterlegung von einem Passwort bzw. die Vergabe von einem Benutzernamen notwendig. Damit die Trader tatsächlich die Kontokapitalisierung vornehmen und mit dem Handel beginnen können, muss im weiteren Verlauf die Verifizierung sämtlicher Angaben geschehen. Durch die Bestätigung der Informationen erhalten die Trader den Zugriff zu ihrem Konto. Die Verifizierung schützt zum einen die Händler selbst, denn durch die Bestätigung der Angaben wird ein Missbrauch mit den eigenen Angaben vermieden.

Des Weiteren dient die Verifizierung auch dazu, dass die Broker den gesetzlichen Anforderungen Rechnung tragen und die Identität ihrer Anleger überprüfen. Notwendig für die Verifizierung ist ein gültiges Ausweis Dokument, was durch den Personalausweis oder Reisepass zur Verfügung gestellt werden kann. Auch der Adressnachweis (unter anderem in Form einer Telefonrechnung) wird erforderlich. Bei den meisten Brokern laden die Trader die Dokumente für den Support in ihren Account und warten auf Überprüfung. Es kann aber auch noch schneller gehen, wenn beispielsweise die Verifizierung mittels Video-Telefonat durchgeführt werden kann.

Bitcoin Account anlegen

Anmeldung vom Demo-Account

Einen Bitcoin Account einrichten ist bei einem Demokonto im Vergleich zum Live-Konto viel schneller möglich. Die Händler registrieren sich beim Broker einfach mit ihrer E-Mail-Adresse und brauchen gar keine Verifizierung. Das Demokonto steht innerhalb von wenigen Sekunden mit virtuellem Guthaben bereit und legt die Trader zum Handel oder marktnahen Bedingungen ein. Wer allerdings echte Gewinne erzielen möchte, der wird bei dem Demokonto kein Glück haben, denn durch das Spielgeld werden ähnlich wie beim Monopoly nur fiktive Gewinne (aber auch Verluste) generiert. Streben die Trader einen Wechsel zum Live-Konto den Handel mit eigenem Kapital an, muss natürlich das Live-Konto eröffnet werden. Dafür ist dann wiederum die Verifizierung erforderlich.

Tipp: Demokonto und Live-Konto für ganz Eilige kombinieren

Die Freischaltung vom Live-Konto kann abhängig vom Anfrageaufkommen schon einmal mehrere Stunden oder sogar ein bis zwei Tage dauern. Für ganz eilige Trader, die sich die Chance am Krypto-Markt nicht entgehen lassen möchten, ist das natürlich wenig erfreulich. Wer allerdings diese Wartezeit für die Freischaltung des Live-Konto sinnvoll nutzen möchte, der kann mit dem Demokonto beim Broker beginnen und auf spielerische Weise schon einmal einen Blick auf das Trading-Angebot und die Konditionen werden. Zwar können die Händler mit dem Demokonto noch keine echten Gewinne generieren, trotzdem ist der Handel statt mit diesem Spielgeld besser als Warten, ohne am Markt aktiv zu sein, oder?

Jetzt beim Krypto Broker Testsieger eToro anmelden!

Bitcoin Account anlegen bei einer Exchange: Trader brauchen Zeit und Nerven

Während es beim Broker vergleichsweise schnell geht, einen Trading-Account zu eröffnen, müssen die Händler bei einer Exchange häufig etwas mehr Geduld und vor allem Zeit mitbringen. Trader können zwar auch bei unzähligen Börsen einen Bitcoin Account einrichten, brauchen dafür aber nicht nur Eigenkapital, sondern auch ein Wallet. Da es bei den meisten Börsen kein Demokonto mit virtuellem Guthaben wie beim Broker gibt, sind die Händler selbst gefordert und müssen den kompletten Prozess für die Kontoeröffnung inklusive Verifizierung durchlaufen und noch dazu Eigenkapital einzahlen. Auch die Verknüpfung mit einem Krypto Wallet ist unerlässlich, um die Coins speichern zu können.

Anmeldung vom Trading-Account & Verknüpfung mit dem Wallet

Für die Registrierung für den Bitcoin Account bei den Börsen sind die indischen Angaben wie bei einem Broker erforderlich. Auch die Verifizierung der Daten darf nicht fehlen, denn damit bestätigen die Trader ihre Identität und die Börse kommt ihrer Pflicht nach, die Angaben ihrer Trader zu überprüfen. Allerdings kommt dann eintritt, die nicht beim Broker nicht gibt: der notwendige Bitcoin Wallet Account. Ja, da die Händler bei der Börse die Coins direkt handeln, müssen Bitcoin und Co. irgendwo verwaltet werden. Dafür ist das Krypto Wallet erforderlich. Warum die Trader gerade bei der Wallet-Auswahl etwas mehr Geduld und vor allem Kenntnis mitbringen müssen, zeigen wir.

Die Wallet-Auswahl als Geduldsprobe für die Trader

Der Bitcoin Wallet Account wird häufig automatisch von einigen Börsen kostenlos bereitgestellt, wenn die Trader ihren Account anmelden. Dabei handelt es sich um ein sogenanntes heißes Wallet, welches online zur Verfügung steht. Wie die Erfahrungen zeigen, sind diese Speichermöglichkeiten allerdings meist unzureichend abgesichert, sodass Hacker mehr oder minder einfach Spiel haben, um das Wallet zu knacken, es zu manipulieren im schlimmsten Falle sogar die Coins zu entwenden. Deshalb sind solche online Wallets für kurzfristige Speicherungen oder kleinste Coins-Mengen geeignet, für die langfristige sichere Verwaltung allerdings nicht. Dafür sind die kalten Speicherungen vorteilhafter. Damit die Händler überhaupt ein geeignetes Wallet finden, muss oftmals in wenig Aufwand betrieben werden, denn es gibt schließlich nicht nur einen Wallet-Anbieter und noch dazu unzählige Speicher-Varianten.

Bitcoin Account einrichten

Kostenloses Wallet oder kostenpflichtig?

Zu den elementaren Fragen bei der Wallet-Auswahl gehört der Kostenfaktor. Es gibt auch bei der kalten Speicherung kostenpflichtig und kostenlose Angebote. Kostenfrei stehen die Paper Wallets zur Verfügung, kostenpflichtig sind die Hardware Wallets. Unterschiede gibt es bei der Funktionalität, denn das Paper Wallet eignet sich beispielsweise aufgrund der Fragilität nicht bieten ständigen Gebrauch oder gar zum permanenten Transport in der Hand- und Hosentasche. Wer sein Wallet und die Coins mitnehmen möchte, der sollte auf ein Hardware Wallet setzen. Bis er diese doch nutzen kann, können mehrere Tage vergehen, denn das Hardware Wallet muss zunächst erworben (gegebenenfalls durch den Versandhandel verschickt) und dann eingerichtet werden.

Bitcoin Account anlegen und Kontokapitalisierung vornehmen beim Broker

Neben den unterschiedlichen Vorgehensweisen bei der Einrichtung des Trading-Accounts gibt es auch Unterschiede bei der Kontokapitalisierung. Wir gehen davon aus, dass die Trader nicht mit dem Demokonto und virtuellem Guthaben agieren, sondern tatsächlich echte Gewinne erzielen wollen. Beim Broker stehen erfahrungsgemäß verschiedene Zahlungsdienstleister zur Verfügung, mit deren Hilfe die Trader das Konto innerhalb kürzester Zeit kapitalisieren können. Dazu zählen:

  • Visa
  • MasterCard
  • Skrill
  • Neteller
  • Banktransfer

Einige Broker bieten mittlerweile sogar die Einzahlung mit Bitcoin, sodass die Händler noch flexibler sind. Wer allerdings diese Möglichkeit nutzen möchte, der braucht selbstredend nicht nur die ausreichende Coins-Menge, sondern auch das Krypto Wallet. Stellt sich die Frage, wie viel Eigenkapital überhaupt für die Handelsaktivitäten beim Broker notwendig ist. Eine pauschale Antwort gibt es dafür nicht, da die Broker meist keine Mindestanforderungen an die Kontokapitalisierung selbst stellen. Jeder Trader entscheidet, wie viel er investieren möchte. Abhängig ist der Eigenkapitalaufwand aber auch von den gehandelten Finanzinstrumenten, denn der Handel mit CFDs ist beispielsweise deutlich günstiger als der Kauf von Wertpapieren.

Die Bitcoin CFDs lassen sich beispielsweise schon mit wenigen Euro handeln und trotzdem können Trader dank der Hebelwirkung deutlich mehr Kapital in den Markt bringen und dürfen auf höhere Gewinne hoffen.

Jetzt beim Krypto Broker Testsieger eToro anmelden!

Kontokapitalisierung bei Exchange: das brauchen Trader wirklich

Entscheiden sich die Händler dazu, einer Krypto Börse aktiv zu werden, müssen sie ihr Konto erfahrungsgemäß kapitalisieren. Die Höhe der Einzahlung hängt von den gewünschten Coins ab. Möchten die Trader beispielsweise Bitcoin erwerben, haben sie sich eine der teuersten Kryptowährungen überhaupt ausgesucht. Ein Allzeithoch bescheinigt Bitcoin einen Marktpreis über 18.000 Euro/Coin. Andere Kryptowährungen sind allerdings etwas preisgünstiger, sodass Trader beispielsweise schon unter einem Euro investieren können. Wer größere Coins-Mengen erwerben möchte, muss bei der Börse allerdings erfahrungsgemäß etwas tiefer in die Tasche greifen als bei einem Broker. Deshalb entscheiden sich viele Händler dazu, CFDs beim Broker zu handeln und nicht bei der Börse aktiv zu werden.

Nebenkosten bei Krypto Börse beachten

Viele Trader unterschätzen beim Handel an der Krypto Börse die Nebenkosten, welche vor allem an die Miner fließen. Für die Abwicklung der Transaktionen müssen die User an das Netzwerk einem bestimmten Betrag zahlen. Auch hier ist Bitcoin wieder am teuersten. Die Kosten dafür sollten die Händler nicht unterschätzen, denn sie schmälern womöglich das bereitgestellte Eigenkapital für den Kauf der Kryptowährung. Wie viel die Händler für die Transaktionsabwicklung letztendlich zahlen müssen, können sie vorher kalkulatorisch bestimmen, denn viele Börsen bieten dafür online Rechner.

Bitcoin Wallet Account

Trading-Auswahl: Broker bieten vielmehr Trading-Möglichkeiten als Exchanges

Bei einer Börse oder einem Broker einen Bitcoin Account anlegen? – Diese Frage beantworten viele Händler auch auf Basis der Trading-Möglichkeiten. Ein Blick auf die Praxis zeigt, dass das Handelsangebot bei den Brokern oftmals deutlich vielseitiger ausfällt als bei den Börsen. Die Trader können beispielsweise bei einem Broker verschiedene Finanzinstrumente zum Krypto-Markt und vor allem zu Bitcoin handeln. Dazu zählen unter anderem:

  • Krypto CFDs
  • Krypto Wertpapiere
  • Krypto Fonds

Im Vergleich dazu das Trading-Angebot bei der Börse: Kauf oder Verkauf verschiedener Kryptowährungen. Mittlerweile bieten einige Börsen zwar auch weitere Trading-Möglichkeiten rund um den Krypto-Markt (unter anderem Leihgeschäfte), allerdings können sie längst nicht mit die Diversifikationsmöglichkeiten beim Broker mithalten.

Jetzt beim Krypto Broker Testsieger eToro anmelden!

Bitcoin Account erstellen und Krypto CFDs handeln

Die Trader haben die Möglichkeit, die Krypto CFDs zu handeln und brauchen dafür gar nicht viel Eigenkapital. Wer das Demokonto nutzt, muss sogar gar kein eigenes Guthaben vorhalten, sondern kann mit virtuellem Guthaben agieren, die Chancen mit den CFDs aller Ruhe und ohne Risiko ausprobieren.

Differenzkontrakte sind dafür geeignet, um den Kursverlauf spekulativ zu nutzen, vor allem in volatilen Phasen. Für die Trader ergibt sich somit die optimale Chance, den Krypto-Markt zu nutzen und auch in vermeintlich schwierigen Phasen davon zu profitieren. Während die Händler bei einer Börse gerade bei volatilen Kursbewegungen häufig keine Möglichkeit haben, um zu investieren oder zu verkaufen, sind die Trader mit Differenzkontrakten deutlich flexibler. Selbst kurzfristige Kursschwankungen von wenigen Stunden oder gar Minuten lassen sich mit ihnen nutzen.

Hebelwirkung bei Krypto CFDs einsetzen

Die Differenzkontrakte gelten zwar als risikoreiche Derivate, sind aber für die Trader genau deshalb so interessant. Die Trader können nicht nur mit wenig Eigenkapital die Positionen handeln, sondern sogar von der Hebelwirkung profitieren. Der Hebel dient als Multiplikator und vervielfacht das Eigenkapital, welches in den Markt gebracht wird. Je mehr Eigenkapital beim Positionshandel zur Verfügung steht, desto besser für die Händler, denn desto größer können auch die Gewinne ausfallen. Der maximale Hebel für die Krypto CFDs liegt für private Händler bei 1:2. Wer hingegen die Krypto Aktien CFDs handelt, kann sogar einen maximalen Hebel von 1:5 nutzen. Allerdings braucht es für den Hebel durch das höhere Risiko auch eine umfangreichere Absicherung, da die Trader sie sonst einem unnötigen Risiko aussetzen.

Bitcoin Account erstellen

Stopp Loss und Take Profit Positionen handeln & Risiko bei CFDs begrenzen

Das Risiko der Bitcoin CFDs können die Händler zwar nie zu 100 Prozent minimieren, allerdings mit geschickten Handelsaktivitäten begrenzen. Wir empfehlen dafür, die Verluste zu limitieren und auch die Gewinne zu begrenzen. Dafür können derzeit die Händler beispielsweise Take Profit und Stopp Loss Positionen handeln. Um zu üben, wie das genau geht, haben auch unerfahrene Trader die Chance, mit einem kostenlosen Demokonto bei vielen Brokern zu beginnen und unter marktnahen Bedingungen zu agieren.

Krypto Wertpapiere handeln

Neben den CFDs können die Händler beim Broker auch andere Finanzinstrumente, wie beispielsweise die Krypto Wertpapiere, handeln. Sie sind für Trader besonders gut geeignet, welche auf einen langfristig orientierten Anlagehorizont setzen und konservative Trading-Möglichkeiten nutzen wollen. Im Gegensatz zu den CFDs sind sie weniger spekulativ und risikoreich, dennoch nicht gänzlich ohne Risiko. Wertpapiere haben einen weiteren Nachteil: die Investitionskosten müssen Trader sofort aufbringen und können sich nicht nur damit begnügen, eine Sicherheitsleistung (wie bei den CFDs) zu hinterlegen. Wer beispielsweise die Aktien der Bitcoin GROUP SE erwerben möchte und diese einen aktuellen Stückpreis von 50,00 Euro haben, der muss die gesamte Summe auf einmal als Eigenkapital bereitstellen.

Jetzt beim Krypto Broker Testsieger eToro anmelden!

Vielseitige Handelsmöglichkeiten mit Krypto Wertpapieren

Die Trader können mittlerweile unzählige Wertpapiere handeln, welche dem Krypto-Markt zugerechnet werden. Dabei handelt es sich um branchenübergreifende Aktien, denn auch Logistik, Gesundheitswesen oder andere Branchen haben die Blockchain-Technologie ihre Abläufe integriert und gehören deshalb im weitesten Sinne bei den Brokern in die Rubrik der Krypto Wertpapiere. Auf diese Weise ist es möglich, dass die Trader nicht nur die Finanzinstrumente, sondern vor allem auch die Branchen diversifizieren, was noch einfacher vor einem Totalverlust durch den Fokus auf meine Branche schützen kann.

Tipp: Krypto Wertpapiere mit Aktien CFDs kombinieren

Jede Krypto Aktie kann natürlich auch einen Abwärtstrend erleben, der je nach Marktlage, länger oder kürzer dauern kann. Zwar sind die Wertpapiere für den langfristigen Anlagehorizont ausgelegt, sodass durch die lange Haltezeit solche verlustreichen Phasen ausgeglichen werden sollen, allerdings können Trader selbst aktiv werden und direkt in solch einer Marktsituation gegensteuern. Wer beispielsweise die Krypto Aktien CFDs auf den fallenden Kurs handelt, kann im besten Fall auch aus dieser Marktsituation Profit schlagen und dafür sogar die Hebelwirkung von maximal 1:5 einsetzen. Damit haben Trader die einmalige Chance, kurzfristig die Verluste im Portfolio auszugleichen, allerdings sollten auch hier die Tools für die Risikobegrenzung der riskanten CFDs nicht vernachlässigt werden.

Bitcoin Account anlegen

Kurse am Krypto-Markt richtig analysieren: So klappt es leichter

Mit der richtigen Kursanalyse steht und fällt der Trading-Erfolg maßgeblich. Dabei kommt es nicht darauf an, ob die Händler bei einem Broker oder bei der Börse einen Bitcoin Account erstellen und die Währungen direkt oder mittels verschiedener Finanzinstrumente handeln. Gerade am Krypto-Markt sind die Kurse äußerst volatil, was die Händler immer wieder vor Herausforderungen stellt. Gerade bei der Börse ist äußerst schwer, den volatilen Phasen aktiv zu werden, denn es ergibt sich einfach keine aussagekräftige längere Markt Tendenz, sodass Trader oftmals zum Warten verdammt sind. Dadurch befindet sich im schlimmsten Fall totes Kapital im Wallet, wenn die Coins nicht veräußert werden können. Schlecht für Händler bei der Börse, allerdings vorteilhaft bei den Handelsaktivitäten mit einem Broker.

Volatilität optimal ausnutzen: die richtige Kursanalyse macht den Unterschied

Damit Trader auch vermeintlich schwierige Marktsituation souverän handeln können, ist die Kursanalyse der Schlüssel zum Erfolg. Trader können beispielsweise die technische und/oder fundamentale Analyse bemühen, um eine Prognose zum Bitcoin Kurs abzugeben. Während die technische Analyse die historischen Daten im Blick hat und auf Basis der Informationen eine Zukunftsprognose erstellt beruft sich die Fundamentalanalyse auf die aktuellen Marktdaten und nutzt sie für Rückschlüsse auf künftige Entwicklungen. Aufgrund der höheren Informationsvielfalt ist die Fundamentalanalyse oft für weniger erfahrene Trader etwas aufwendiger umzusetzen, aber es gibt für die Händler am Beginn ihrer Trading-Karriere ja noch die technische Analyse. Viele Broker bieten dafür sogar zusätzliche Unterstützung in Form von kostenlosen Tools und Indikatoren.

Jetzt beim Krypto Broker Testsieger eToro anmelden!

Metatrader hilft bei Kursanalyse adäquat

Viele Broker stellen als benutzerfreundliche Trading-Plattform den Metatrader zur Verfügung. Er hat sich nicht nur für den Devisenhandel bewährt, sondern leistet auch beim Handel der Kryptowährungen gute Dienste. Trader dürfen sich nicht nur als eine hohe Funktionalität freuen, sondern auch auf viele Extras. Ganz egal, ob der Metatrader auf dem PC oder mobilen Endgeräten genutzt wird, er bietet immer optimale Unterstützung bei der Kursanalyse und stellt sämtliche Daten (auch in Echtzeit) gut aufbereitet zur Verfügung. Trader können auf Basis dieses Informationsgehaltes noch leichter ihre technische Analyse für den Handel der Krypto CFDs vornehmen und bleiben auch in schwierigen volatilen Phasen Herr der Lage. Für die technische Analyse stehen verschiedene Tools zur Auswahl, beispielsweise:

  • Zahlreiche Timeframes: M1, M5, M15, M30, H1, H4, D1, W1 und MN
  • Verschiedene Charttypen
  • Über 20 analytische Objekte: Linien, Kanäle, geometrische Figuren und Gann-, Fibonacci- und Elliott-Werkzeuge
  • Mehr als 30 technische Indikatoren

Hinzu kommt die kostenlose Bereitstellung von unzähligen Finanznachrichten täglich. Die Trader können sich sogar Audio Benachrichtigungen anzeigen lassen oder erhalten Push, Benachrichtigungen vom Desktop-Terminal und MQL5.community-Dienste. Auf diese Weise entgeht den Händlern kaum eine chancenreiche Marktsituation mehr.

Bitcoin Account einrichten

Ursachen für Kursschwankungen bei Bitcoin und Co.

Damit die Trader optimal auf vermeintlich unvorhergesehene Kursschwankungen vorbereitet sind, ist es wichtig zu wissen, warum beispielsweise der Bitcoin Kurs entgegen einer vorherigen souveränen Prognose auf einmal in ganz andere Entwicklung nimmt. Ursachen für Schwankungen am Krypto-Markt können unter anderem sein: Entscheidungen der Politik, Entscheidungen verschiedener Kreditinstitute Zentralbanken, Meldungen über Hackangriffe oder Meldungen von Börsen.

Auswirkungen der aktuellen Nachrichtenlage auf den Bitcoin Kurs

Wer einen Bitcoin Account anlegen möchte, der versucht natürlich, so erfolgreich wie möglich mit dem Account zu handeln. Deshalb ist es wichtig, nicht nur die Kursanalyse durchzuführen und die Prognose für Trading, Entscheidungen zu nutzen, sondern auch, die aktuelle Nachrichtenlage nie aus den Augen zu verlieren. Kommt es beispielsweise zu Nachrichtenmeldungen aus der Politik, und wieder einmal Bitcoin oder andere Kryptowährungen kritisiert oder das Mining eingeschränkt wird, so reagiert der Markt darauf erfahrungsgemäß unmittelbar.

Viele Trader sind durch solche Warnungen der vermeintlichen Experten aus Politik und Wirtschaft häufig verunsichert und üben sich in Zurückhaltung bei den Handelsaktivitäten. Was eine sinkende Nachfrage für den Markt bedeutet, wissen wir bereits: Der Bitcoin Kurs wird vermutlich fallen. Für CFD-Trader optimal, denn sie können auch diese Position optimal handeln. Für die Trader an der Exchange, die vielleicht gerade Coins verkaufen wollten, ist solch eine Marktsituation natürlich nachteilig.

Jetzt beim Krypto Broker Testsieger eToro anmelden!

Positive Impulse für den Bitcoin Kurs durch Zentralbanken

Es ist natürlich auch möglich, dass positive Impulse für den Bitcoin Kurs gesetzt werden. Entscheiden Zentralbanken beispielsweise, ihre Niedrigzinspolitik beizubehalten, suchen viele Sparer und Investoren natürlich nach Alternativen, wie sie ihr Geld bestmöglich vermehren können. Da die klassischen Anlagemöglichkeiten wie beispielsweise Tages- oder Festgeld keine Zinsen mehr bringen, rücken die Krypto-Finanzinstrumente immer mehr in den Fokus. Eine steigende Nachfrage in diesem Bereich bedeutet wiederum einen Aufwind beim Krypto-Kurs, was die Trader mit der entsprechenden Kombination aus Nachrichten Meldung und Wissen um mögliche Kursentwicklungen optimal für ihren CFD-Handel nutzen können.

Hackangriffe beeinflussen Kursentwicklung

Hackangriffe können einen negativen Impuls für den Bitcoin Kurs auslösen. Ein Blick in die Vergangenheit zeigt, wie schnell solche Meldungen dafür sorgen können, dass der Bitcoin Kurs auf Talfahrt geht. Noch vor wenigen Jahren schafft es Hacker regelmäßig, auf unzureichend abgesicherten Krypto Wallets zuzugreifen und sie zu manipulieren. Dabei wurden Coins in Millionenhöhe entwendet, was nicht einen großen Schaden am Krypto-Markt und bei den Börsen verursachte, sondern auch das Vertrauen der Investoren und Anleger erschütterte.

Regelmäßig brach der Krypto-Markt nach solchen Meldungen ein, was nicht nur auf Bitcoin bezogen war. Plötzlich hinterfragen viele Investoren, ob ihre eigenen Coins im Wallet überhaupt sicher sind und verkaufen teilweise sogar panikartig aus Angst vor den Hackangriffen ihre Coins. Das brachte den Markt in Aufruhr und würde es sicherlich heute ähnlich tun, wenn es wieder erneut Meldungen über Hackangriffe gibt. Deshalb sind Trader gut beraten, wenn sie auch die allgemeinen Meldungen zum Krypto-Markt verfolgen und beispielsweise auch die technisch basierten News abonnieren.

Bitcoin Wallet Account

Krypto Börsen können Kursentwicklungen beeinflussen

Es gibt mittlerweile unzählige Krypto Börsen am Markt, wenngleich die großen Platzhirsche aufgrund des hohen Trading-Volumens dominieren. Sie sind es auch, die einen enormen Einfluss auf die Entwicklung der Krypto-Kurse haben (können). Einschließlich beispielsweise eine Börse dazu, eine Währung neu in das Trading-Programm aufzunehmen und reduziert das Volumen, so gibt es faktisch über Nacht ein enormes Trading-Potenzial oder es bricht Trading-Potenzial weg. Dadurch werden natürlich die Kurse ebenfalls beeinflusst.

Jetzt beim Krypto Broker Testsieger eToro anmelden!

Fazit: Bitcoin Account erstellen und CFDs handeln in Sekundenschnelle

Trader können ganz leicht und ohne Kostenaufwand einen Bitcoin Account anlegen und brauchen dafür kaum länger als eine Minute. Vor allem beim Broker geht die Anmeldung ganz schnell, wenn Trader sich für den Demo-Account entscheiden. Der Start mit virtuellem Guthaben ist in Sekundenschnelle möglich, wenngleich die Händler damit keine echten Gewinne erzielen. Für alle, die allerdings von der schnellen Sorte sind und ihre Trading-Möglichkeiten am Krypto, Markt mit CFDs oder Wertpapieren ausprobieren möchten, ist der Einstieg mit dem Demokonto optimal.

Alle anderen können natürlich lassen auch mit eigenem Kapital einen Bitcoin Account einrichten und auf diese Weise mit Differenzkontrakten und anderen Finanzinstrumenten an der Realisierung der Gewinne arbeiten. Vor allem die Bitcoin CFDs sind besonders geeignet, denn mit ihnen können die Trader flexibel auf den Kursverlauf spekulieren und brauchen dafür wenig Eigenkapital. Wer den Hebel beim Bitcoin Trading nutzen will, der kann sogar mit wenig Eigenkapital auch noch mehr Gewinne hoffen, was allerdings auch ein höheres Risiko mit sich bringt. Warum nicht einfach den Handel der Bitcoin CFDs unverbindlich testen? Das Demokonto beim renommierten Broker lädt dazu ein!

Bilderquelle:

  • shutterstock.com

UNSERE KRYPTO BROKER EMPFEHLUNG
Die Highlights des Testsiegers:
  • Maximaler Hebel von 1:30
  • Kostenloses Demokonto
  • Mobiler Handel möglich
etoroJetzt weiter zu eToro: www.etoro.de