20 Jahre ActivTrades

Der Broker ActivTrades feiert sein 20. Unternehmensjubiläum. Zugleich war das zu Ende gegangene Geschäftsjahr das bisher erfolgreichste für den Broker. Der Anbieter ermöglicht den Handel mit CFDs und Währungen. Der Erfolg im letzten Jahr geht auch auf einen großen Anstieg an Neukunden und auf die Tradedingplattform ActivTrader zurück, die immer beliebter wird.

Zum Anbieter ActivTradesInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten

Rekordumsatz und Rekordgewinn

ActiveTrades hat seinen Sitz in London und konnte im letzten Jahr einen Rekordumsatz sowie einen Rekordgewinn erreichen. Grund dafür war ein hohes Wachstum im Brokerage-Geschäft. Der Ausblick für dieses Jahr ist ebenfalls gut. Da das erste Quartal bereits erfolgreich war, erwartet der Broker auch für den weiteren Jahresverlauf eine weiter gute Geschäftsdynamik. Die Einnahmen stiegen auf 46,5 Millionen Pfund. 2019 waren es lediglich 20,6 Pfund. Damit konnte ActivTrades seine Einnahmen mehr als verdoppeln. Der Gewinn vor Steuern lag bei 21,8 Millionen Pfund.

Der Broker betonten bei der Vorstellung der Zahlen für das Ende 2020 zu Ende gegangene Geschäftsjahr, dass das Handelsvolumen unter den Bestandskunden stieg. Dazu kam eine stattliche Zahl neuer Kunden. Laut Alex Pusco, dem Gründer und Geschäftsführer von ActivTrades, wurde ein wichtiger Meilenstein in der Geschichte des Brokers erreicht, der mit einem derart guten Geschäftsergebnis gefeiert werden kann. Die Kundenzufriedenheit sei schon seit 20 immer in den Mittelpunkt der Arbeit gestellt worden. Pusco freut sich, dass die Kunden die Bemühungen des Brokers anerkennen und ActivTrades vertrauen.

20 Jahre ActivTrades

Börsenboom Anfang 2020

Auch ActivTrades führt das deutliche Wachstum auf den Boom an der Börse im letzten Jahr zurück. Darüber hinaus wurde die ActivTrader-Plattform sehr gut angenommen. Der ActivTrader wurde 2016 eingeführt. Die Handelsplattform verbindet moderne Technik und Funktionen, die für die Nutzer entwickelt und auf diese zugeschnitten wurden. In den letzten Monaten kamen einige neue Funktionen hinzu. Beispielsweise können Trader mit der neuen Funktion „Pullback Entry“ zu einem günstigeren Preis in den Markt einsteigen, wenn sie eine Position genau dann eröffnen, wenn sich der Markt zum Vorteil des Traders entwickelt.

Neu ist auch der „Progressive Trailing Stop“. Damit können Trader ihre Gewinne absichern, in dem sie zusätzliche Ebenen einrichten, die den Trailing-Stop-Abstand automatisch verändern, sobald der Kurs eines Basiswerts einen bestimmten Kurs erreicht. Trader können auf die neuen Funktionen direkt über den Server von ActivTrades zugreifen. Dies ist mit jedem Endgerät möglich. ActivTrades ermöglicht den Handel über eine Web-Version, eine Version für Tablets und eine Version für Smartphones.

Zum Anbieter ActivTradesInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten

Funktionen funktionieren teilweise auch offline

Da jede platzierte Kauforder automatisch durchgeführt wird, müssen Trader nicht mehr selbst durchgehenden die Märkte beobachten. Die Technik funktioniert sogar, wenn Trader offline sind. Auch in Zukunft will ActivTrades weiter an modernen Funktionen arbeiten, die den Kunden ein erstklassiges Trading-Erlebnis bietet. Aktuelle werden laut Alex Pusco weitere Tools entwickelt. Diese werden Trader dann ebenfalls beim Handel unterstützen.

ActivTrades ermöglicht es Trader auch, direkt aus dem Internetbrowser heraus auf ihr Handelskonto zuzugreifen. Die Nutzeroberfläche ist nicht nur intuitiv, sondern auch flexibel und ermöglicht auch in anspruchsvollen Handelssituationen ein schnelles Trading. Die modernen Charttechnik-Tools umfassen über 90 Indikatoren, das One-Click-Trading und zahlreiche Handelsprodukte.

Der Broker bietet zahlreiche Orderarten von Market Order bis Take Profit an. Der Trailing Stop funktioniert auch dann, wenn die Handelsplattform ausgeschaltet ist. Die Handelsplattform verfügt über ein anpassbares Layout und ein individuelles Order-Panel. Zudem ist die Plattform in zwölf Sprachen verfügbar. Praktisch sind sicher auch die „Erneut kaufen“-Funktion und die Echtzeitsignale für jedes Handelsinstrument über den Marktsentiment-Indikator.

ActivTrades Jubiläum

Unterstützung für Trader

Der Anbieter richtet sich an private und institutionelle Trader. Diese können sich am Intraday-Handel beteiligen und erhalten einen schnellen Zugang zu den internationalen Finanzmärkten. Bei Schwierigkeiten beim Handel und technischen Fragen hilft der 24 Stunden besetzt Support-Desk weiter.

Die Kontoeröffnung ist in Euro, Dollar, Schweizer Franken oder britischen Pfund möglich. Heding ist unter Umständen ebenfalls möglich. Möchten Trader diese Form der Absicherung durchführen, sollten sie sich im Zweifel an den Broker wenden. ActivTrades bietet zudem viele Tools und Indikatoren wie SmartForecast oder SmartPattern. Diese Tools sind Erweiterungen zum MetaTrader.

Zum Anbieter ActivTradesInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten

Viele Broker 2020 erfolgreich

ActivTrades folgt mit seinen guten Geschäftszahlen dem Trend in der Branche. Wie viele andere Broker litt auch ActivTrades 2018 unter den Beschränkungen der ESMA für den CFD-Handel. Dabei wurden unter anderem bestimmte Werbeformen verboten und die Hebel für CFDs begrenzt. Damals erlitt ActivTrades einen Verlust von rund sieben Millionen Euro.

Viele europäische Broker konnten die Vorgaben aber nutzen und sich einen seriösen und guten Ruf aufbauen. Als im letzten Jahr dann die Volatilität an den Märkten nach Beginn der Corona-Pandemie stieg, reagierten viele Broker gut darauf. Viele Anbieter haben aus den Turbulenzen rund und den Brexit und die US-Wahl 2016 gelernt und ihre Handelsplattformen stabiler aufgestellt.

Auch 2015, als die Bindung des Schweizer Franken an den Euro wegfiel, gerieten einigen Broker in Schwierigkeiten. ActivTrader ergriff damals schon zuvor Maßnahmen, um seine Trader zu schützen. Broker, die aus den Fehlern der letzten Jahre gelernt haben, waren Anfang 2020 im Vorteil. Einige Broker hatten jedoch Schwierigkeiten: Sie kamen mit der hohen Zahl an Neuanmeldungen nicht zurecht und die Handelsplattformen erwiesen sich nicht durchgehend als stabil.

20 Jahre ActivTrades

ActivTrades kam gut mit Situation zurecht

ActivTrades konnte sich aber scheinbar rasch auf die neuen Bedingungen einstellen. Über 30 Millionen Pfund und damit der mit Abstand größte Teil der Jahreseinnahmen wurden schon im März und April 2020 erreicht. Die Zahl der neuen Kunden stieg im letzten Jahr um 31 Prozent. Die Zahl der aktiven Trader nahm um neun Prozent zu.

Der Broker hat sich im letzten Jahr ausgehend vom Hauptsitz in London auch geografisch breiter aufgestellt. In Luxemburg kam ein neues Büro hinzu, dass sie europäischen Geschäfte nach dem Brexit voranbringen soll. Der Broker bietet zahlreiche Finanzinstrumente an. So kann der DAX schon ab 0,45 Punkten gehandelt werden. Orders werden ohne Requotes ausgeführt. Eine Order wird damit immer zum besten verfügbaren Kurs ausgeführt und in der Regel nicht storniert. Bei ActivTrades können auch Mini- oder Mikrolots mit kleinem Handelsvolumen ausgeführt werden.

Zum Anbieter ActivTradesInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten

Qualifizierte Mitarbeiter im Kundenservice

Bei vielen Fragen helfen die Kundenberaterinnen und Kundenberater von ActivTrades weiter. Diese haben die Customer-Function-Prüfung abgelegt. Die Prüfung ist Branchenstandard, aber nur bei Managementpositionen. Bei ActivTrades müssen auch alle Kundenberaterinnen und Kundenberater diese Prüfung ablegen. Daher sind viele Mitarbeitende von ActivTrades besonders qualifiziert und zertifiziert.

Eine Kundenanfrage kann oft schon in weniger als einer halben Stunde beantwortet und bearbeitet werden. Wie eine interne Prüfung ergab, ist die durchschnittliche Bearbeitungszeit für Anfragen 27 Minuten, was eine der schnellsten Bearbeitungszeiten der Branche ist. Eine interne Kundenbefragung ergab, dass neu von zehn Kundinnen und Kunden dem Broker die Note „gut“ oder „sehr gut“ geben würden. 95 Prozent der Kundinnen und Kunden würden ActivTrades weiterempfehlen.

Der Kundenservice ist in 14 Sprachen erreichbar. Dazu kommt ein Einlagenschutz mit Schutz des Kontostands vor einem negativen Kontostand und eine Zusatzversicherung. Diese Zusatzabsicherung gilt für Kundengelder von bis zu 1.000.000 Euro. Alle Kundengelder werden auf getrennten Konten verwaltet.

20. Geburtstag von ActivTrades

Expertenwissen im Schulungsbereich

Im Schulungsbereich können Trader auf Expertenwissen zugreifen. Unter anderem bietet ActivTrades Online-Webinare zu Themen rund um Forex und Trading an. Trader können bei ActivTrades auch ein individuelles Training vereinbaren. Informationen von den Märkten erhalten Trader in einem täglichen Marktkommentar.

ActivTrades wurde 2001 in der Schweiz gegründet, verlegte 2005 aber den Unternehmenssitz nach London. Seit 2007 ist der Handel über den MetaTrader 4 möglich. Ein Jahr später wurden CFDs auf Indizes, Anleihen und Rohstoffe ins Angebot aufgenommen. Schon 2009 war ein erfolgreiches Jahr für ActivTrades mit starkem Wachstum in Italien, Frankreich und Deutschland. Der Broker expandierte unter anderem nach Lateinamerika, Südostasien und Australien. Zudem wurde damals ein eigenes Schulungsprogramm mit Webinaren eingeführt.

Zum Anbieter ActivTradesInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten

Broker international aktiv

2010 erhielt ActivTrades sogar eine Kolumne bei CNBC. Generell wurde die Präsenz in Finanzmedien erhöht und der Broker startete Seminarreihen ein Europa. 2013 war ActivTrades eines der am schnellsten wachsenden Unternehmen in Großbritannien und führte als erster Broker die Excess of FSCS Insurance ein. Damit werden Kundengelder von bis zu 500.000 britischen Pfund abgesichert.

Heute ist ActivTrades ein international aktiver CFD-Broker, bei dem Tradern über 1.000 CFDs auf Währungen, Indizes, Aktien oder andere Basiswerte handeln können. Das Handelsangebot wurde im Laufe der Jahre sukzessive erweitert. Zudem ist ActivTrades mittlerweile neben dem Hauptsitz in London auch in Mailand, Nassau, Sofia und Luxemburg vertreten. Von dort aus werden Trader aus über 140 Ländern betreut.

ActivTrades wird 20

Großes Handelsangebot

Im Forexhandel können Trader über 50 Währungspaare ab 0,5 Pips handeln. Kommissionen entfallen und Trader können auch Mini- oder Mikrolot handeln. Im CFD-Handel können Trader die Positionsgrößen frei wählen und erhalten auch hier über Mini- oder Mikrolots mehr Flexibilität. Neben CFDs auf Futures können Trader auch Edelmetalle wie Gold oder Silber über CFDs handeln. Bei Aktien-CFDs sind die wichtigsten Blue-Chip-Werte der großen Börsen der Welt im Angebot. Diese können mit Hebeln von bis zu 1:20 gehandelt werden.

Zum Anbieter ActivTradesInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten

Fazit: ActivTrades pünktlich zum Firmenjubiläum sehr erfolgreich

ActivTrades wird 20 Jahre alt und kann pünktlich zum Firmenjubiläum auf das erfolgreichste Jahr seiner Geschichte zurückblicken. Im letzten Jahr stiegen Umsatz und Gewinn deutlich. Zudem ging auch das Handelsvolumen und die Zahl der aktiven Trader nach oben. Diese Erfolge sind auf die hohe Aktivität an den Börsen zu Beginn der Krise zurückzuführen.

Der Broker hat seinen Sitz in London und bietet Tradern in aller Welt den CFD- und Forexhandel an. Neben dem MetaTrader 4 kann über den ActivTrader gehandelt werden, der sich im letzten Jahr ebenfalls großer Beliebtheit erfreute. Der Kundenservice ist in verschiedenen Sprachen erreichbar und der Broker bietet ein großes Schulungsangebot mit Expertenwissen an.

Bilderquelle:

  • shutterstock.com

UNSERE CFD BROKER EMPFEHLUNG
Die Highlights des Testsiegers:
  • Sehr guter Kundenservice (auch deutsche Hotline verfügbar)
  • Gute Handelskonditionen (niedrige Spreads)
  • Sehr umfangreiches Schulungsangebot (Trading Academy)
Den Broker jetzt mit kostenlosem Demokonto testen!Investitionen bergen das Risiko von Verlusten