MT5 vs. MT4: Was sind die wichtigsten Unterschiede?

06.06.2017 - 6 Minuten Lesezeit

Sowohl MetaTrader 4 als auch MetaTrader 5 sind bekannte Handelsplattformen. Doch was genau sind die Unterschiede zwischen MT4 und MT5? Welche zusätzlichen Funktionen bietet die neuere Version? Ist Hedging in MT5 tatsächlich nicht möglich? Können für MT4 entwickelte Expert Advisors mit MT5 genutzt werden? Diese und weitere Fragen zu MetaTrader werden hier beantwortet.

Entwicklung und Verbreitung von MetaTrader

MetaTrader wurde durch die MetaQuotes Software Corporation entwickelt. MetaTrader 4 wurde im Jahr 2005 lanciert und ist bis heute die Version mit der größeren Verbreitung. MT5 wurde 2011 als Beta-Version lanciert und ist seit ca. Anfang 2013 für den Live Handel bei Brokern erhältlich. MT5 wird durch die Entwickler nicht als Nachfolgemodell, sondern als gänzlich neue Plattform verstanden.

Sowohl MT4 als auch MT5 sind offene Plattformen. Nutzer können mittels den Programmiersprachen MQL4 bzw. MQL5 kleine Zusatzprogramme in die Software integrieren. Dabei kann es sich z. B. um einzelne Indikatoren, aber auch vollautomatische Handelssysteme (Expert Advisors) handeln.

MetaTrader ist windows-basiert, kann aber mithilfe der Gratis-Software Wine auch mit Linux Betriebssystemen genutzt werden. Die Software kann als Client-Version (Download), webbasiert und mit mobilen Endgeräten genutzt werden.


Funktionsunterschiede zwischen MT4 und MT5

Auf den ersten Blick sind die Ähnlichkeiten zwischen MT4 und MT5 groß. Fensteraufbau, Layout und Menüführung weisen erhebliche Überschneidungen auf. Hinter der Benutzeroberfläche sind die Unterschiede dagegen groß, weil MT5 auf einer anderen Programmiersprache basiert (siehe dazu auch den Abschnitt „Migration von MQL4 zu MQL5“).

MQL5 ist an C++ angelehnt und verantwortlich dafür, dass MT5 deutlich schneller als die nominelle Vorgängerversion arbeitet. Die zur Orderausführung benötigte Zeit bewegt sich nach Angaben der meisten Broker im Millisekunden-Bereich. Darüber hinaus gibt es einige weitere Funktionsunterschiede.

Handel mit Aktien, Futures und Optionen

Der wichtigste Funktionsunterschied betrifft die handelbaren Märkte. Über MT4 können ausschließlich Devisen und CFDs gehandelt werden, was das Einsatzgebiet der Software auf den außerbörslichen Handel begrenzt.

MT5 ermöglicht zusätzlich den Handel mit Aktien und Terminkontrakten (Optionen und Futures) und eignet sich damit auch für den börslichen Handel. Durch die Ausweitung der potenziellen Basiswerte könnte MT5 in Zukunft auch durch klassische Onlinebroker eingesetzt werden. Der Durchbruch in der erreichten Verbreitung steht hier aber noch aus.

Ordertypen

Sowohl in MT4 als auch in MT5 sind Market Orders und Pending Orders möglich. Market Orders werden sofort ausgeführt, Pending Orders erst bei Erreichen eines bestimmten Kursniveaus.

Neu in MT5 sind die Ordertypen Stop Buy Limit und Stop Sell Limit. In MT4 standen lediglich Stop Buy, Stop Sell, Limit Buy und Limit Sell zur Verfügung.

Abgesehen davon ähneln sich die Ordertickets stark, wie die beiden nachfolgenden Abbildungen (oben: MT4, unten: MT5) zeigen.

Screenshot: Das Orderticket in MT4

Screenshot: Das Orderticket in MT4

Screenshot: das Orderticket im MT5

Screenshot: das Orderticket im MT5

Bereits abgeschickte, aber noch nicht ausgeführte Pending Orders können in MT5 im Chart durch das Verschieben einer Linie mit dem Mauszeiger geändert werden. Das gilt auch für Stop Loss und Take Profit.

Hedging

Zu den am häufigsten geäußerten Kritikpunkten an MetaTrader 5 zählt das Netting-System, das anders als bei MT4 gegenläufige Positionen gegeneinander verrechnet. Netting führt dazu, dass das bei vielen Marktteilnehmern so beliebte Hedging nicht mehr möglich ist.

Anhand der nachfolgenden Abbildungen soll dieser Unterschied zwischen MT4 und MT5 erläutert werden.

Die Abbildung unten wurde MT4 entnommen und zeigt zwei Positionen im EUR/USD – eine Longposition und eine Shortposition.

Screenshot: Gegenläufige Orders in MT4

Screenshot: Gegenläufige Orders in MT4

Die nachfolgende Abbildung zeigt die Eröffnung einer Longposition im EUR/USD im MT5. Die eröffnete Position ist in der Liste der offenen Positionen unterhalb von Chart und Orderticket zu sehen.

Screenshot: Orderaufgabe in MT5

Screenshot: Orderaufgabe in MT5

Die nachfolgende Abbildung zeigt die Eröffnung einer Shortposition im selben Konto. Eröffnet wird eine Position im EUR/USD, die zweimal so groß ist wie die bereits zuvor eröffnete Longposition.

Die Positionsliste unterhalb des Tickets zeigt, was die Plattform daraus macht: Es kommt zu einer Verrechnung der neuen Shortposition mit der bestehenden Longposition. Da die Shortposition größer ist, ist die neue Nettoposition ebenfalls short.

Screenshot: Die Shortposition wird im MT5 gegen die Longposition verrechnet

Screenshot: Die Shortposition wird im MT5 gegen die Longposition verrechnet

Im Jahr 2016 lancierte MetaQuotes zusätzlich zum Netting Accounting ein Hedging Accounting im MT5, das gegenläufige Positionen ermöglicht. Hedging ist allerdings auf außerbörsliche Handelsinstrumente begrenzt. Die Aktivierung der Funktion kann bei der Kontoeröffnung vorgenommen werden.


Charts und Indikatoren

Auch im Bereich Charts und Indikatoren gibt es einige Unterschiede zwischen MT4 und MT5. Beide Varianten enthalten Linien-, Balken- und Kerzencharts. MT5 bietet Anwendern allerdings zusätzliche Zeitebenen. Neu sind M2, M3, M4, M6, M12, H2, H3, H6, H8, H12. Insgesamt gibt es in MT5 damit 21 Zeitebenen gegenüber neun in MT4.

In MT5 sind mehr Indikatoren verfügbar - insgesamt rund 60 gegenüber ca. 30 in MT4. Auch bei den Zeichenwerkzeugen ergeben sich Unterschiede. In MT4 sind 21 Zeichenwerkzeuge im weiteren Sinne (also inklusive Trendlinien- und Kanälen, Fibonacci Retracements, Gann Linien usw.) verfügbar, in MT5 zusätzlich zum Katalog der Vorgängerversion auch Elliott Wellen-Werkzeuge.

Screenshot: EUR/USD-Chart im MT5

Screenshot: EUR/USD-Chart im MT5

Expert Advisors

Das Herzstück von MetaTrader sind Expert Advisors. Beide Plattformen sind mit einer Entwicklungsumgebung für Indikatoren und mechanische Handelssysteme ausgestattet und ermöglichen Backtests für neu entwickelte Strategien. Da MT4 die weitaus ältere und weiter verbreitete Plattform ist, existieren hier sehr viel mehr EA´s als für MT5. Das wird sich erst allmählich und mit dem Anstieg der Nutzerzahlen von MT5 ändern. Skripte für Handelssysteme werden nicht durch den Entwickler MetaQuotes Corporation, sondern durch eine globale Community entwickelt.

Community

Für beide Plattformen gibt es eine sehr große, in weiten Teilen englischsprachige Community aus Anwendern und Freelancern. Letztere entwickeln gegen Entgelt z. B. Handelssysteme. Diese sind auch als fertige Skripte erhältlich, die in die jeweilige Plattform importiert und (nach einem zufriedenstellenden Backtest) umgesetzt werden können. Die Community ist auch die erste Anlaufadresse für alle Anwender, die ein spezifisches Problem lösen möchten – sei es in der Programmierung oder in der Anwendung. Die MT4 Community ist über eine Website erreichbar, die MT5 Community kann direkt aus der Plattform heraus aufgesucht werden.


EA-Migration von MQL4 zu MQL5?

Die in MQL4 geschriebenen Codes für Indikatoren und Handelssysteme funktionieren im MT5 nicht. Schon allein aufgrund der großen Anzahl der in MT4 entwickelten Codes ist die Frage nach Migrationsmöglichkeiten deshalb von großer Bedeutung. Es ist grundsätzlich möglich, in MQL4 entwickelten Code in MQL5 umzusetzen, aber nicht ganz einfach.

Lösungen bzw. Hilfestellung bietet auch hier am ehesten die Community. Dort finden sich sehr ausführliche Anleitungen zur „Übersetzung“ von MQL4 in MQL5 und zur Übertragung von Indikatoren. Im MQL5-Forum kursieren auch Converter, die augenscheinlich ebenfalls von Mitgliedern der Community entwickelt wurden.


Fazit

Ist MT5 die Nachfolgeversion von MT4 oder – wie es die Entwickler sehen – eine gänzlich neue Plattform? Auf den ersten Blick sind die Ähnlichkeiten groß, was vor allem am Layout und der Menüführung liegt. Es gibt aber große Unterschiede. So sind über MT5 auch Aktien und Terminkontrakte handelbar.

Zudem existiert neben dem für FX Handel wieder verfügbaren Hedging das Netting Prinzip, das gegenläufige Positionen ausschließt. MT5 bietet einige zusätzliche Indikatoren und Zeichenwerkzeuge sowie Stop Limit Orders. Der Umstieg dürfte Tradern nur allmählich abverlangt werden. Dann aber stellen sich EA-Entwicklern Fragen im Hinblick auf die Migration von MQL4 zur neuen Programmiersprache MQL5.

Über den Autor

Team BrokerDeal

Team BrokerDeal

BrokerDeal kümmert sich neben den Brokervergleichen und den Vorteilen für Mitglieder auch um die Aus- und Weiterbildung der Mitglieder und Leser. Dafür mitverantwortlich sind eine Handvoll talentierter und erfahrener Trader, die Ihr Wissen gerne weitergeben. Wer ebenfalls Interesse daran hätte für BrokerDeal zu schreiben, kann jederzeit Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentieren

(wird nicht angezeigt, Sie erhalten aber eine Bestätigungsmail auf diese E-Mail-Adresse, welche Voraussetzung für eine Freischaltung ist)

Anhang (max. 5 MB): (Dateiendungen: jpg, png, gif, pdf)
Wird geladen...