Tickmill schafft neuen Rekord beim Handelsvolumen

Tickmill erreichte im März einen neuen Rekord beim Handelsvolumen und beendete den Monat mit einem Volumen von 195,6 Milliarden Dollar. Die Tickmill Gruppe ist in zahlreichen Ländern, darunter Großbritannien, Zypern und Südafrika, reguliert und bietet den Handel mit CFDs und Währungen an. Das Unternehmen hat sich zum Ziel gesetzt, weiter zu expandieren, was ebenfalls zum Anstieg beim Tradingvolumen beitrug.

Jetzt mit dem beliebten Broker Tickmill handeln!Investitionen bergen das Risiko von Verlusten

Mehrere Broker berichten von Rekordhandelsvolumen

Tickmill war nicht der einzige Broker, der für März von Rekordzahlen berichtet. Einige konnten sogar Zahlen verzeichnen, die höher waren als im März 2020, als die Volatilität an den Märkten zu Beginn der Corona-Krise sehr hoch war. Damals ereignete sich eine wahre Achterbahnfahrt an den Märkten.

Im letzten Jahr stiegen aber auch die Sparguthaben vieler Menschen. Das durchschnittliche Guthaben auf Tagesgeld- oder Girokonten lag beispielsweise bei der Consorsbank im vierten Quartal fast neun Prozent höher als Ende 2019. Allerdings veränderte sich die sogenannte Cash-Quote am Gesamtvermögen kaum. Diese war im vierten Quartal nur rund ein Prozent höhere als im vierten Quartal 2019. Dies hat den Hintergrund, dass bei vielen Anlegern auch das Wertpapiervermögen fast im gleichen Umfang zunahm wie der Cash-Bestand.

Viele Menschen begannen, sich zu Beginn der Pandemie für die Börse zu interessieren und die Handelsaktivität an den Börsen war hoch. Mehrere Anbieter erreichten Rekorde bei den Neukundenzahlen und beim Handelsvolumen. Teilweise wurden schon im Sommer so viele Transaktionen durchgeführt wie 2019 im ganzen Jahr.

Tickmill neuer Rekord beim Handelsvolumen

Viele junge Anleger aktiv

Unter den Anlegern, die die Märkte neu für sich entdeckten, waren auch viele junge Menschen, auch aus der Altersgruppe der 18- bis 25-jährigen, die teilweise sehr aktiv an den Märkten sind. Darüber hinaus werden auch Apps immer mehr verwendet, um damit an den Märkten aktiv zu werden. Erleichtert wird dies auch durch Zahlungsdienstleister, die für Einzahlungen eingesetzt werden können.

Bei Tickmill könnte das gesamte Quartal stark ausfallen. In den ersten Monaten des Jahres war die Nachfrage mit einem geschätzten Gesamtvolumen von 511 Milliarden Dollar weiter hoch. Im Januar und Februar lag das Nominalvolumen bei 147,4 Milliarden Dollar bzw. 167,5 Milliarden Dollar. Im letzten Jahr lag das durchschnittliche monatliche Handelsvolumen bei Tickmill bei mehr als 142 Milliarden Dollar. Dies war ein jährlicher Anstieg von 47,7 Prozent. Im letzten Jahr führte Tickmill im Auftrag seiner Trader über 115 Millionen Aufträge durch.

Jetzt mit dem beliebten Broker Tickmill handeln!Investitionen bergen das Risiko von Verlusten

38 Millionen Trades im ersten Quartal

Im ersten Quartal führen die Trader von Tickmill insgesamt 38 Millionen Trades durch. Im letzten Jahr waren es insgesamt 115 Millionen Trades. 2020 war ein dynamisches Jahr für den Broker. In diesem Jahr sollen neue Produkte, Dienstleistungen und Tools hinzukommen. Die Handelskosten sollen dagegen weiter reduziert werden.

Bei Tickmill finden Trader ein breites Handelsangebot, dass unter anderem Forex, CFDs und Futures umfasst. Im Währungshandel finden Trader 62 Währungspaare, darunter Haupt- und Nebenwährungen, aber auch exotische Währungspaare. CFDs können unter anderem auf Aktienindizes und Öl gehandelt werden. Hier entfallen Kommissionen und der Handel erfolgt ohne Requotes. Bei Metallen können Trader unter anderem Preisbewegungen von Gold und Silber gegenüber dem Dollar handeln und so ihr Portfolio diversifizieren. Der Handel erfolgt über ein Konto für alle Handelsinstrumente.

Tickmill Rekord beim Handelsvolumen

Mehre Kontoarten bei Tickmill

Für den Handel mit Futures beträgt die Mindesteinzahlung 1.000 Dollar und die Kommission 0,85 Dollar. Beim Pro Konto können CFDs und Währungen ab einer Mindesteinzahlung von 100 Euro gehandelt werden. Als Kontowährungen sind Dollar, Euro, Pfund und Zloty verfügbar. Die Spreads beginnen bei 0,0 Pips. Private Kunden können CFDs bei Tickmill mit Hebeln von bis zu 1:30 handeln und professionelle Kunden mit Hebeln von maximal 1:500.

Über das Classic Konto erhalten Trader Zugang zu internationalen Märkten ohne Kommission. Auch hier beträgt die Mindesteinzahlung 100 Euro. Die Spreads beginnen beim Classic Konto bei 1,6 Pips. Die dritte Möglichkeit ist das VIP Konto, dass ab einem Kontostand von 50.000 Euro eröffnet werden kann. Hier sind die Spreads besonders niedrig. Bei Ein- und Auszahlungen können sich Trader unter anderem für Überweisungen, Visa oder PayPal entscheiden.

Jetzt mit dem beliebten Broker Tickmill handeln!Investitionen bergen das Risiko von Verlusten

Handel über zwei Plattformen

Tickmill bietet zwei Handelsplattformen an; den MetaTrader 4 und die Plattform von CQG. Hier erhalten Trader Zugriff auf moderne Charting- und Analysetools sowie Auftragsverwaltungstools. Der automatisierte Handel ist über den Expert Advisor möglich. Trader können vom PC oder einem mobilen Endgerät aus handeln.

Der MetaTrader ist eine beliebte und benutzerfreundliche Handelsplattform mit einer individuell anpassbaren Benutzeroberfläche. Trader finden hier zahlreiche Order-Management-Tools, mit denen sie Positionen eröffnen und überwachen können. Dazu kommen zahlreiche Indikatoren und erweiterte Diagrammfunktionen. Der MetaTrader 4 unterstützt die Programmiersprache MQL, mit deren Hilfe Indikatoren und Expert Advisors programmiert werden können.

Viele Analysemöglichkeiten

Bei Tickmill können Trader über den MetaTrader 4 CFDs auf Währungen, Aktienindizes, Rohstoffe und Anleihen handeln. Aufträge werden in der Regel ohne Teilausführungen ausgeführt, da die Liquidität hoch ist. Der automatisierte Handel über Expert Advisors wird durch VPS-Services ergänzt.

Zur Analyse finden Trader mehr als 50 Indikatoren und anpassbare Diagrammdarstellungen. Der MetaTrader 4 ist in fast 40 Sprachen verfügbar. Trader können auch Handelssignale mit einem erweiterten Benachrichtigungssystem nutzen. Hilfe zum Umgang mit dem MetaTrader erhalten Trader auch über Benutzerhandbücher.

Jetzt mit dem beliebten Broker Tickmill handeln!Investitionen bergen das Risiko von Verlusten

Handel über Plattform von CQG

Die zweite Option zum Handel bei Tickmill ist die CQG-Plattform, die eine nahtlose Handelslösung für internationale Märkte darstellt. Trader profitieren von einer schnellen und zuverlässigen Auftragsweiterleitung durch Exchange-Gateways, die von CQG gehostet werden. Zum Funktionsumfang der Plattform gehört eine Marktdatenvisualisierung mit benutzerfreundlichen Funktionen. Dazu kommen mehr als einhundert Studien zum Handel mit technischen Analysen.

Tickmill hat ergänzend anpassbare Handelsplattformprofile entwickelt, die dem Handelsstil einzelner Trader entsprechen. Neben einer Desktop-Anwendung gibt es auch eine App. Die CQG-Plattform kann mit weiteren Tools ergänzt werden.

Tickmill Handelsvolumen News

Über 60 Währungspaare

Im Forexhandel mit über 60 Währungspaaren wird eine Order in durchschnittlich 0,20 Sekunden ausgeführt. Die Spreads beginnen bei 0,0 Pips. Trader können unter vielen Handelsstrategien wählen. Es sind vier Handelssitzungen verfügbar:

  • Sydney
  • Tokio
  • London und
  • New York.

So können Trader unter der Woche rund um die Uhr handeln. Am Wochenende findet kein Handel statt. 14 Aktienindizes, Silber oder Öl können ebenfalls mit Ausführungsgeschwindigkeiten von 0,20 Sekunden gehandelt werden. Die Hebel liegen hier bei maximal 1:20. Trader können sich auch hier für die unterschiedlichsten Strategien entscheiden.

Jetzt mit dem beliebten Broker Tickmill handeln!Investitionen bergen das Risiko von Verlusten

Broker-Gruppe international aktiv

Tickmill ist eine Marke der Tickmill UK Ltd., die wiederum Teil der Tickmill Group ist. Diese wird von der FCA in Großbritannien reguliert. Der Broker verfügt über viel Erfahrung an den Märkten. Einige Beschäftigte sammeln schon seit den 1980er Jahren Handelserfahrung auf allen wichtigen Märkten. In aller Welt arbeiten über 200 Menschen für Tickmill.

Bei Tickmill handeln über 150.000 Kunden, die über 350.000 registrierten Konten eröffnet haben. Dazu kommen über 9.000 Kunden von Indroducing Brokers, die 13 Millionen Dollar an Auszahlungen durchgeführt haben. Bisher wurden über 385 Millionen Transaktionen mit über 80 Handelsinstrumenten durchgeführt. Unter den möglichen Handelsstrategien sind auch Wege zum Hedging oder Scalping.

Alle Kundengelder sind in Fonds bei bekannten Banken hinterlegt und dort auch vor einem negativen Saldo geschützt. Als britischer Broker ist Tickmill verpflichtet, Kunden- und Firmengelder getrennt zu verwalten. Tickmill ist zudem Mitglied im Financial Services Compensation Scheme (FSCS) in Großbritannien. Daher sind Kundengelder bis 85.000 Euro pro Kunde geschützt.

Tickmill mit Rekordhandelsvolumen

2020 weitere Expansion

Im letzten Jahr kamen zur Tickmill Group mit Tickmill Asia Ltd. und Tickmill South Africa Ltd. zwei neue Unternehmen hinzu, die von den zuständigen Aufsichtsbehörden reguliert werden. Bei einer erfolgreichen Rabattaktion wurden über 213.000 Dollar an mehr als 12.350 Teilnehmer aus 95 Teilnehmer ausgeschüttet.

2020 wurden zudem die Spreads und die Swap-Sätze reduziert. Neu im Produktangebot sind seit letztem Jahr Futures. Zudem wurde die CQG-Plattform eingeführt. Eine weitere Handelsplattform ist Pelican Trading, die All-in-One-Anwendung zum Copy-Trading bietet. Neu ist auch ein Forex Trading Blog mit täglichen Marktberichten in neun Sprachen. Webinare, darunter 65 Webinar-Serien, fanden in zwölf Sprachen statt. Auf seiner Webseite informiert der Broker regelmäßig über aktuelle Entwicklungen und Seminare. Auch Informationen zum Handel, beispielsweise geänderte Handelszeiten an Feiertagen, werden hier bekannt gegeben.

Jetzt mit dem beliebten Broker Tickmill handeln!Investitionen bergen das Risiko von Verlusten

Broker sozial engagiert

Tickmill ist zudem sozial engagiert und unterstützt immer wieder gemeinnützige Organisationen. Im letzten Jahr wurden beispielsweise benachteiligte Schüler auf Zypern und Kindern mit Behinderungen auf den Philippinen unterstützt. Im Zuge der Corona-Pandemie spendete Tickmill an den COVID-19-Hilfsfonds der Seychellen. Diese Gelder werden für das lokale Impfprogramm verwendet. 2021 will Tickmill weitere Initiativen unterstützen.

Das Team des Brokers ist mehrsprachig. Die Experten unterstützen Trader bei Fragen rund um den Handel und zur Tradingplattform. Unter anderem können Trader per Live-Chat und Kontaktformular Kontakt zum Kundenservice aufnehmen. Darüber hinaus werden auf der Webseite im FAQ-Bereich viele Fragen beantwortet. Das Angebot des Brokers kann auch über ein Demokonto getestet werden, dass direkt auf der Webseite eröffnet werden kann.

Tickmill mit Rekordhandelsvolumen

Fazit: Erfolgreicher Jahresbeginn bei Tickmill

Die Tickmill Group erreichte im März einen neuen Rekord beim Handelsvolumen. Insgesamt wurde ein Volumen von 195,6 Milliarden Dollar gehandelt. Auch andere Broker meldeten teilweise höhere Handelsvolumina als im März 2020. Bei Tickmill scheint das gesamte ersten Quartal sehr erfolgreich verlaufen zu sein.

Der Broker bietet insbesondere den Handel mit Währungen und CFDs an. Im letzten Jahr kamen auch Futures hinzu. Als Handelsplattformen stehen der MetaTrader 4 und die CQG-Plattform zur Verfügung. Trader haben die Wahl unter mehreren Handelskonten, die den Handel teilweise schon mit Spreads an 0,0 Pips ermöglichen.

Bilderquelle:

  • shutterstock.com

UNSERE CFD BROKER EMPFEHLUNG
Die Highlights des Testsiegers:
  • Sehr guter Kundenservice (auch deutsche Hotline verfügbar)
  • Gute Handelskonditionen (niedrige Spreads)
  • Sehr umfangreiches Schulungsangebot (Trading Academy)
Den Broker jetzt mit kostenlosem Demokonto testen!Investitionen bergen das Risiko von Verlusten