Fortsetzungsformationen

Fortsetzungsformationen treten innerhalb eines Trends auf und bestätigen diesen bei ihrer Vollendung.

Symmetrisches Dreieck

Symmetrische Dreiecke treten in Aufwärts- und Abwärtstrends auf und stellen eine Unterbrechung dieser Trends dar. Nach der Auflösung des Dreiecks setzt sich der Trend typischerweise fort.

Jedes symmetrische Dreieck besteht aus zwei konvergierenden Trendlinien, so dass mindestens zwei Hochs und zwei Tiefs erforderlich sind, um es einzeichnen zu können. Die Dreiecksformation markiert ein häufig zu beobachtendes Muster: Konsolidiert der Markt, sinkt die Volatilität (ebenso wie die Umsätze) zeitweise deutlich ab. Deshalb läuft der Markt auf die Spitze des Dreiecks zu.

Eine Auflösung des Dreiecks ist somit sicher. Signifikant ist sie allerdings nur, wenn der Ausbruch in Trendrichtung im Bereich von zwei Dritteln bis drei Vierteln (Faustregel) der horizontalen Breite der Formation erfolgt. Idealtypisch erfolgt der Ausbruch mit einer großen Kerze und einem deutlich ansteigenden Handelsvolumen.

Eine Anmerkung: Die wenigsten symmetrischen Dreiecke in Charts sind in geometrischer Hinsicht tatsächlich symmetrisch. Gemeint ist vielmehr, dass beide zur Zeichnung verwendeten Trendlinien eine sichtbare Steigung aufweisen. Das ist in der Abbildung unten z. B. der Fall.

Screenshot: Das (nicht ganz symmetrische) Dreieck signalisiert einen Ausbruch nach oben

Screenshot: Das (nicht ganz symmetrische) Dreieck signalisiert einen Ausbruch nach oben

Aufsteigende Dreiecke

Bei aufsteigenden Dreiecken verhält sich dies anders. Diese treten in Aufwärtstrends auf und signalisieren eine Konsolidierung, an die sich bald eine Wiederaufnahme des Trends anschließen sollte. Die obere Linie des aufsteigenden Dreieckes verläuft flach, die untere Linie dagegen steigt sichtbar an. Die Aussage erschließt sich intuitiv: Die Käufer sind mächtiger als die Verkäufer und der Markt tendiert auch in der Korrektur eher nach oben als nach unten. Der Ausbruch erfolgt durch einen Kurs oberhalb der horizontalen, oberen Linie. Wird von diesem aus die Höhe des Dreiecks addiert, ergibt sich daraus das technische Kursziel.

Flaggen und Wimpel

Flaggen und Wimpel sind kurzfristige Konsolidierungen und ein starker Hinweis auf eine baldige Fortsetzung des übergeordneten Trends. Eine Flagge in einem Aufwärtstrend ähnelt einem Abwärtstrendkanal, weil die obere und die untere Linie parallel zueinander verlaufen. Wimpel weisen dagegen Ähnlichkeiten zu einem symmetrischen Dreieck auf.