Exklusiv: Duncan Anderson, CEO von Tickmill in Großbritannien, über Änderungen und Vorschriften im Einzelhandel

LeapRate-Interview… Im vergangenen Jahr gab der von  CySEC, UK FCA, SFSA, LFSA, FSCA regulierte, und bei der BaFin in Deutschland registrierte weltweite Anbieter von FX- und CFD-Brokerage-Diensten Tickmill Europe bekannt, dass er das Jahr 2018 mit einem deutlichen Wachstum abgeschlossen hat, was sich in einem bemerkenswerten Anstieg aller Finanzkennzahlen zeigt. Das Unternehmen hat sich im vergangenen Sommer auch mit dem NOK Triathlon-Team zusammengetan.

Duncan Anderson, CEO von Tickmill in Großbritannien, tritt LeapRate heute bei, um uns über den Erfolg des Unternehmens im Jahr 2019 zu informieren und die wichtigsten Anforderungen der Händler, die Rolle der Börsen bei der Entwicklung des Devisenmarkts und vieles mehr zu erörtern.

Jetzt weiter zu Tickmill: www.tickmill.euCFD Service - 66% verlieren Geld

Duncan Anderson verfügt über mehr als 30 Jahre Erfahrung im Finanzsektor. Er begann seine Karriere bei Morgan Grenfell, wo er am Liffe Floor arbeitete, bevor er zur LME und anschließend zum CME wechselte.

Nach seiner Rückkehr nach London leitete er das Büro für amerikanische Aktien bei einem großen britischen Finanzmakler, bevor er das Design, den Bau und den Handel von CFD-Produkten für das internationale Wertpapiergeschäft leitete. Anschließend leitete er den ersten japanischen Einzelhandelsmakler, der eine FCA UK-Lizenz erwarb, bevor er zu Tickmill kam, um sein Geschäft in Großbritannien auszubauen.

LR: Wie erfolgreich war das Jahr 2019 für Tickmill – was hat sich geändert, was möchten Sie zurücklassen?

Duncan: Erstens setzte Tickmill 2019 seinen Wachstumskurs fort und baute sein Geschäft in allen Zielmärkten aus. Unser Hauptaugenmerk lag 2019 auf der Automatisierung verschiedener interner Prozesse, um die Effizienz und Geschwindigkeit zu steigern – und damit unseren exzellenten Service für unsere Kunden zu verbessern.

Wir haben 2019 auch viel Zeit und Ressourcen aufgewendet, um die Einführung einiger aufregender neuer Produkte und Plattformen im Jahr 2020 vorzubereiten. Wir freuen uns darauf, die Handelsgemeinschaft in einigen Monaten zu überraschen.

Gegenwärtig hat Tickmill seine Kunden in unseren Niederlassungen in Großbritannien, Zypern und auf den Seychellen an Bord. Im Jahr 2019 haben wir zusätzliche Lizenzen in wichtigen geografischen Märkten erhalten und werden einige spannende Ankündigungen zu neuen Lizenzen im Jahr 2020 machen.

Tickmill Handelsplattform

LR: Im vergangenen Jahr gab es viele Turbulenzen auf dem Forex-Markt. Was hat sich Ihrer Meinung nach am meisten auf das Geschäft ausgewirkt und wie haben sich die Broker angepasst?

Duncan: Die größten Auswirkungen auf die Broker hatten die Veränderungen in der ESMA. Sie übten großen Druck auf Broker aus, die sich historisch auf Europa konzentriert hatten. Einige dieser Broker begannen daraufhin, ohne entsprechende Erfahrung fieberhaft Offshore-Geschäfte

aufzubauen, oder verlegten ihre europäischen Kunden zu Offshore-Unternehmen. Sie boten dann höhere Hebel an, was riskant und eine recht kurzsichtige Lösung ist.

Andere sind dazu gekommen, ihre europäischen Niederlassungen zu schließen oder die Kunden, die sie akzeptieren, erheblich zu reduzieren, was ihr Risiko erhöht, da die meisten ihrer Geschäfte offshore sind.

Wir haben immer neue Initiativen von Aufsichtsbehörden in der Finanzbranche begrüßt, da Dienstleister und vor allem Kunden von einem sichereren Handelsumfeld profitieren. Wir beschäftigen uns auch nicht mit aufsichtsrechtlicher Arbitrage – zum Beispiel binden wir niemals europäische Kunden in Nicht-EU-Unternehmen ein. Dies wirkte sich zunächst auf unser europäisches Geschäft aus, da sich einige Kunden für einen Wechsel zu Offshore-Brokern entschieden. Wir sind jedoch der festen Überzeugung, dass die EU-Regulierungsbehörden mit der Zeit die lokalen Broker unterstützen und die Kunden ermutigen werden, in einem sichereren Umfeld zu arbeiten.

Jetzt weiter zu Tickmill: www.tickmill.euCFD Service - 66% verlieren Geld

LR: Was waren die wichtigsten Händleranforderungen im Jahr 2019?

Duncan: Das Interesse der Kunden an verschiedenen Social- / Copy-Trading-Lösungen ist rasant gestiegen! Wir haben auch festgestellt, dass die Nachfrage nach CFDs bei großen globalen Titeln wie Apple, Amazon, Google und anderen deutlich gestiegen ist.

Abgesehen von genaueren Trends ist uns aufgefallen, dass die Kunden viel besser informiert sind und kontinuierlich nach Innovationen und Verbesserungen bei den Dienstleistungen in der gesamten Branche streben. Dies hat unseren Fokus auf ständige Innovation, bessere Servicequalität, mehr Produkte und mehr Plattformen getrieben.

Wir haben uns auch auf die Änderung des Verbraucherverhaltens konzentriert. Händler werden mobiler, was bedeutet, dass sie unterwegs kommunizieren und handeln. Aus diesem Grund passen wir viele Verfahren wie das Kunden-Onboarding, das Beziehungsmanagement, Handelsaktivitäten usw. an, um den Fokus auf Mobilgeräte zu richten.

LR: Was hat sich Ihrer Meinung nach im Jahr 2019 für den Einzelhandel verändert und was ist im Jahr 2020 zu erwarten?

Duncan: Die Wettbewerbslandschaft ist organisierter geworden, da viele Broker mit einem strengeren regulatorischen globalen Umfeld nicht mehr zurechtkommen. Strengere Vorschriften setzen die Rentabilität unter Druck, sodass der Trend im Jahr 2020 wahrscheinlich zu einer weiteren Konsolidierung der Branche führen wird. Wir glauben, dass es in 3-5 Jahren 40-50 Global Player in der FX / CFD-Branche geben wird, die 95% des Geschäfts ausmacht.

Wir sehen auch eine große Anzahl nicht nachhaltiger Verhaltensweisen von anderen Brokern, bei denen sie europäische Kunden an nicht von der EU regulierte Unternehmen binden, um eine höhere Hebelwirkung zu erzielen.

Darüber hinaus hielt der Kryptoboom von 2018 nicht lange an, da die meisten Branchen im Jahr 2019 nur minimale Mengen an Kryptoprodukten verzeichneten. Tickmill hat das Angebot für den

Bitcoin-CFD-Handel im Jahr 2019 eingestellt, da die Kunden wenig daran interessiert waren und das Risiko aufgrund übermäßiger Volatilität zu groß war.

Jetzt weiter zu Tickmill: www.tickmill.euCFD Service - 66% verlieren Geld

LR: Welche Rolle spielen Börsen für die Entwicklung des Devisenmarktes?

Duncan: Die Börsen versuchen, Einzelhändler von der CFD-Branche in börsengehandelte Produkte zu locken. Dazu führen sie Produkte ein, die in Größe und Eigenschaften FX-Kontrakten ähneln. Ein gutes Beispiel ist CME, das 2019 Mikroterminkontrakte einführte, um mehr Einzelhändler an die Terminmärkte zu bringen.

Der Drang der Börsen, Produkte für FX / CFD-Händler im Einzelhandel einzuführen, bedeutet, dass der Wettbewerb zunehmen wird und auch Futures-Broker aufgrund von Mikrokontrakten für CFD-Händler attraktiv werden. Die Börsen werden auch der Einzelhandelsbranche mehr Transparenz und Sicherheit bringen, die FX-Broker dazu bringen, ihr Spiel zu verbessern und sich auf Servicequalität, Preis- und Ausführungstransparenz zu konzentrieren – ein großartiges Ergebnis für Einzelhandelskunden.

LR: Welche neue Tendenz sehen Sie in den nächsten Jahren in der Branche?

Duncan: Größere Broker wie Tickmill werden mehrere Anlageklassen und Plattformen anbieten, um die Einnahmequellen zu diversifizieren.

In Bezug auf Offshore-Gerichtsbarkeiten werden Orte wie Seychellen, Mauritius, Labuan und Bahamas ihre Position als führende Offshore-Gerichtsbarkeiten für die FX-Einzelhandelsbranche festigen. Aufgrund unserer Größe und unseres guten Rufs hat Tickmill keine Probleme mit der Eröffnung von Bankkonten bei großen globalen Banken. Dies ist jedoch bei vielen Mitbewerbern nicht der Fall. Banken sind bereits daran gewöhnt, mit mittelgroßen und größeren FX-Anbietern zusammenzuarbeiten, was es neuen FX-Brokern fast unmöglich macht.

Jetzt weiter zu Tickmill: www.tickmill.euCFD Service - 66% verlieren Geld

LR: Was haben Sie für die Zukunft vor? Wie wollen Sie Ihre Kunden in diesem Jahr überraschen?

News präsentiert von LeaprateDuncan: Wir glauben, dass die Zukunft der Branche bei Brokern liegt, die eine Vielzahl von Anlageklassen und Plattformoptionen anbieten. Unser ständiges Ziel ist es, durch stark regulierte und kapitalstarke Unternehmen unter einer Marke mit ausgezeichnetem Ruf stets qualitativ hochwertigen Service zu bieten. Wir sind bestrebt, dies bis 2020 fortzusetzen, indem wir mehr Produkte und Plattformen mit Schwerpunkt auf Mobilgeräten einführen, da die meisten unserer Kernmarktkunden nur selten Desktop-Geräte verwenden.

Wir sind auch ständig um Effizienz und Automatisierung bemüht, um die Kosten niedrig zu halten und gleichzeitig eine wachsende Anzahl von Kunden bedienen zu können.

PROFITRADER KURS KOSTENLOS
Details zur Online Akademie von Thomas Vittner
  • 20 Video Lektionen
  • Kurs im Wert von 279€
  • Universitäre Tests uvm.
Jetzt Profitrader Kurs im Wert von 279€ KOSTENLOS erhaltenInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten