CFD-Brief

CFD-Signaldienst von Lars Erichsen

Bei diesem Steckbrief handelt es sich um das Angebot eines unabhängigen Anbieters.

Anbieter: Lars Erichsen

Website

 

Zum Anbieter

Impressum

Corn&Oil Ltd.
Niederlassung Deutschland
Nicolaistr. 27
08209 Auerbach i.V.

Handelsregister Chemnitz
HRB 23777
Geschäftsführer: Peter Müller
Finanzamt Plauen
Steuernummer 223/107/03471
USt-IdNr.: DE 256 307 660
E-Mail: [email protected]

Konzept

wöchentliche Trading-Signale

Testberichte

k.A.

Mitgliedervorteile

k.A.

Erscheinungsweise

wöchentlich

Kommunikation

E-Mail

Über den Anbieter

Bereits während seines Betriebswirtschaftsstudiums begann sich Lars Erichsen intensiv mit den Aktienmärkten und Trading zu beschäftigen. Vor 14 Jahren traf er die Entscheidung seinen Lebensunterhalt als Vollzeit-Trader zu verdienen und seine Passion zum Beruf zu machen.

Durch Daytrading lernte er unabhängig vom jeweiligen Marktumfeld positive Erträge zu generieren und auch die mentalen Herausforderungen des Tradings erfolgreich zu meistern. Als Strategieentwickler, Trader und Handelssystem-Entwickler ist es sein Anspruch, mit den Musterdepots seines CFD- und Trading-Briefs kontinuierlich Gewinne für seine Leser zu erzielen. Der Fokus seiner Börsenbriefe liegt auf die Gesamtperformance der Depots und deren stetigem Gewinnzuwachs.

Echtgeldepot inkl. Kosten

k.A.

Nachvollziehbare Tradehistorie

k.A.

Test-/Schnuppermöglichkeit

1 Monat gratis testen

Konkrete Strategie für Entry & Exit

Ja

Märkte & Instrumente

CFDs

Zeitfenster

k.A.

Transparente Strategie mit Lerneffekt

Ja

Medien

k.A.

Sonstiges

Exklusive Video-Updates, Analysen, Wissen und News, Schnell-Kurs CFD-Trading, Eilmitteilungen

Erfahrungen mit CFD-Brief

22.10.2018
Benedictus v. über CFD-Brief
Seit 3 Jahren beziehe ich den CFD-Brief und bin sehr begeistert. Sowohl vom Musterdepot, wie auch von den Analysen, den Trading-Chancen außerhalb des Depots und den Video-Updates. Jeder der sich länger mit Trading beschäftigt weiß, dass es gute Phasen und weniger gute gibt. Entscheidend ist, was am Ende raus kommt. Und da kann ich klar sagen: Die Performance beim CFD-Brief ist super.


03.07.2018
Name der Red. bekannt über CFD-Brief
Habe das Halbjahresabo getestet. Die Handelssignale sind gut erklärt und nachvollziehbar.

Aber und jetzt kommts: Was nützt es wenn das ganze nicht funktioniert bzw. wenn eine Performance rauskommt die man mit einem World-Indices-ETF locker und ohne Stress toppt.

Der Herr Erichsen gibt sich zwar redlich Mühe, seine erreichten Prozente lassen sich jedoch nicht nachvollziehen. Die Performance der Jahre zuvor ist überhaupt nicht ersichtlich und von daher auch nicht aussagekräftig.

Fazit: spart euch die Mühe und macht einen stressfreien ETF-Sparplan


14.11.2017
Werner H. über CFD-Brief
Seit etwas mehr als einem Jahr bin ich Abonnent des CFD Briefes.
Bisher habe ich nicht einen Cent mit den Empfehlungen des Herrn
Erichsen verdient. Im Gegenteil mit mehreren tausend Euro Verlust habe ich das Abo gekündigt. Es ist fast überhaupt nicht möglich vor allem für Neuabonnenten, den Gewinn/Verlust z.B. des letzten halben Jahres zu ermitteln. Gewinne/Verluste werden einfach nur kumuliert. Verluste werden auch für Abonnenten, verschleiert bzw. erst gar nicht benannt. Dies ist möglich da bewußt kein Chat angeboten wird, wo Abonnenten sich untereinander austauschen könnten. Gerne kann ich ein akuelles Beispiel nennen, weiß aber nicht ob der Platz hier dafür ausreicht. Hier ein Auszug des CFD Briefes Update vom 04.10.2017 : AUD/JPY – Etwas klar ist das Bild im Australischen Dollar gegenüber dem Japanischen Yen, der Kursverlauf harmonischer. Zudem finden wir hier eine schön Saisonalität. Bei einem Einstieg am 03.10. und einem Ausstieg am 07.12. konnte in den letzten 8 Jahren mit einer Wahrscheinlichkeit von 100% eine durchschnittlicher Gewinn 8,01% erzielt werden. Der maximale Drawdown lag bei -2,35%. Wir platzieren einen Buy-Stopp mit einem Depotrisiko von 0,5%. Achtung: Wir werden die Position nicht bis zum 07.12. halten. Möchten Sie diese Strecke gemäß der Saisonalität handeln, dann muss der Stopp-Loss deutlich tiefer liegen als für unseren kurzfristigen Musterdepot-Trade. Passend wäre dann ein Stopp bei 86,06. TP1 steht für den Take-Profit der Hälfte der Position.

Der Musterdepot Trade wurde recht zügig ausgestoppt.
Der Saisionalitäten Trade liegt z.Zt. mit rund 2 Lot im minus.
Das ärgerliche daran sind nicht die Verluste (die natürlich auch), sondern das Herr Erichsen seither nicht einen Ton darüber verlauten ließ. Dies ist nur ein Beispiel. Gerne kann ich weitere Info's hochladen wenn Brokerdeal dies zuläßt.

Von Stefan am 10.01.2018 um 08:24 Uhr
Der Herr hat nun mal keine Ahnung von Devisenhandel. Das kann jeder aus seiner Biographie herauslesen. Um mit Devisen längerfristig erfolgreich zu sein, benötigt man fundiertes Wissen und das bekommst du nur in von Institutionellen Arbeitgeber/Händler.

Von Michael Hinterleitner am 12.01.2018 um 11:18 Uhr
@Stefan

ich muss dem Schlusssatz mal kurz widersprechen. Bei der heutigen Informationsflut ist es, genügend Lernwillen vorausgesetzt, absolut kein Problem mehr „Laienexperte“ zu werden.

@Werner

vielen Dank für dein Feedback, ich antworte mal kurz auf deinen letzten Satz: du kannst gerne Unterlagen einsenden natürlich. Entweder indem du bei Bewertungen Anhänge direkt mitschickst, oder per Mail.

Von Lars Erichsen am 25.01.2018um 09:42 Uhr
Zum Kommentar von Herrn Werner H stelle ich fest:

1. Herr Werner H. hat offensichtlich sämtliche vorgegebenen Regeln des Money-Managements ignoriert. Das Musterdepot hatte einen maximalem Drawdown von unter 4% im Jahr 2017.
2. In jeder Hauptausgabe ist das Musterdepot zu sehen.
3. Das gesamte Archiv mit allen (!) Ausgaben ist für jeden Kunden permanent einsehbar. Der Vorwurf der „Verschleierung“ entspricht daher nicht der Wahrheit.
4. Eine Saisonalität ist ein rein statistischer Trade. Dies wurde so auch kommuniziert. Wie Herr H. selber schreibt, wurde eine Depotrisiko von 0,5% (!), was als extrem konservativ bezeichnet werden kann, vorgeschlagen.
Ich möchte hier gerne die Original-Empfehlung vom 04.10.17 anfügen: AUD/JPY – Buy-Stopp: 88,69, Stopp-Loss: 87,95, TP1: 89,33
Wie kann daraus ein Verlust von mehreren tausend Euro entstehen? Bei einem sehr großen Depot ist es natürlich theoretisch möglich. Die Vermögensverhältnisse von Herrn H. kenne ich nicht. Dies habe ich Ihm übrigens auch geschrieben, woraufhin er mir die Kündigung des Abos mitteilte.
Zu behaupten, ich hätte mich zu diesem Trade nicht mehr geäußert, ist die Unwahrheit!
Bereits einen Tag später, also am 05.10.17., wurde folgende Meldung an die Kunden versandt, die ich gerne in vollem Umfang zur Verfügung stelle:
AUD/JPY – Die CFD-Trader sind ausgestoppt, die Zertifikate-Trader wurden gar nicht erst eingestoppt und bleiben verschont. Unterhalb von 88 kann es tiefer gehen bis 87,46. Für das Musterdepot bleibe ich vorerst an der Seitenlinie. Wie im Video-Update beschrieben, hat das nichts mit einem evtl. saisonalen Trade bzw. dem Vorgehen dort zu tun. Der sichere Stopp liegt dort erst bei 86,04 – bitte Video dazu anschauen.
Die darauf folgenden sechs Trades endeten alle (!), auch hierzu bieten wir Einblick in unser Archiv an, mit einem Gewinn für das Musterdepot.
5. Ich stelle fest, dass ich Jahr für Jahr deutlich mehr Ausgaben an die Kunden versende, als vertraglich vereinbart.
6. Ich stelle weiterhin fest, dass das Musterdepot aktuell auf einem Allzeithoch handelt. Es würden nur Verluste generiert ist also, ob vorsätzlich oder nicht, ebenfalls die Unwahrheit.

Mit freundlichen Grüßen
Lars Erichsen

Von Markus Gerauer am 24.04.2018 um 11:43 Uhr

Ich habe den Brief getestet. Herr Erichsen überzeugt mich vor allem durch sein vorsichtiges (!) Trading. Er investiert nicht blind in Märkte, sondern wartet gezielt auf sehr gute Chancen.

Vollauf zufrieden bis jetzt 🙂

Von user 1 am 09.06.2018um 17:51 Uhr

sehr geehrter herr erichsen,
ich gestatte brokerdeal meinen kommentar zu löschen, falls sich meine meinung als unwahr darstellt. ich zweifele nämlich sehr an der darstellung ihres track records.

alles was ich im internet finde ist handschriftlich von ihnen gefertigt, verlierer werden nicht gezeigt nur gewinne. niemand verlangt von ihnen ihre jetzigen positionen zu veröffentlichen, da sie jetzt ihren live dienst anbieten. aber ich kann niergends, werder auf myfxbook oder auf anderen seiten einen transparenten nachweis über einen mindestzeitraum von 2 jahre finden der sie als profitabler trader auszeichnet. falls ich mich irre dürfte es kein problem sein, sie handeln laut eigener aussage über den metatrader, diesen mit genannter seite zu verbinden und einen transparenten nachweis abzuliefern.
ich habe auch ihren börsenbrief abboniert und daraus lässt sich nicht ihre jetzigen positionen oder performance herleiten.

ich gestatte brokerdeal meinen kommentar sofort zu löschen falls sich meine aussage als unwahr darstellt…

lg

UNSERE CFD BROKER EMPFEHLUNG
Die Highlights des Testsiegers:
  • Sehr guter Kundenservice (auch deutsche Hotline verfügbar)
  • Gute Handelskonditionen (niedrige Spreads)
  • Sehr umfangreiches Schulungsangebot (Trading Academy)
xtbDen Broker jetzt mit kostenlosem Demokonto testen!