Delivery Hero Aktie: Neuer Stern am DAX-Himmel

Für das erfolgreiche deutsche Startup Delivery Hero war der tiefe Fall von Wirecard ein Glücksfall. Die Delivery Hero Aktie rückte auf den nunmehr frei gewordenen Platz des insolventen Finanzdienstleisters im DAX auf und überzeugte mit ihrer Performance viele Analysten. Der Lieferdienst profitiert nicht nur von einer schon seit Beginn expansiven Strategie, sondern auch von der Corona-Pandemie. Der Lockdown und seine Auswirkungen auf die Gastronomie bescherten Lieferheld beachtliche Umsatz- und Kurszuwächse.

  • Delivery Hero Aktie noch immer mit hohem Potenzial
  • International agierendes Unternehmen
  • Vermittlungsgeschäft zwischen Gastronomie und Kunden
  • Anhalten der Pandemie Grund zum Optimismus für Delivery Hero

Jetzt beim Aktiendepot Testsieger XTB anmelden!

Delivery Hero Aktie: Unternehmenssteckbrief

Delivery Hero ist ein börsennotiertes Unternehmen, das die Rechtsform einer Societas Europea innehat. Gegründet wurde das Startup 2011 in Berlin zunächst als GmbH, noch im selben Jahr einigten sich die Gründer auf den Namen Delivery Hero. Von Anfang an war das strategische Ziel die Schaffung eines globalen Netzwerks, über das die Bestellung von Essen online unkompliziert möglich sein sollte. Das in Deutschland unter der Bezeichnung Lieferheld bestehende Angebot wurde rasch um weitere Online-Lieferdienste erweitert, darunter die skandinavische OnlinePizza und das britische hungryhouse.

Von Anfang an konnte Delivery Hero mit raschem Unternehmenswachstum überzeugen. 2014 wurden dank einer Finanzspritze von mehr als 400 Mio. Euro weitere Übernahmen möglich. Delivery Hero erwarb die deutsche pizza.de und drang nach Lateinamerika vor. Auch die führenden Anbieter in der Türkei und im Mittleren Osten schluckte Delivery Hero rasch. Eine Einigung zwecks Marktaufteilung mit dem größten Konkurrenten Foodpanda erlaubte beiden Plattformen im selben Jahr eine Konzentration auf die vereinbarten Schwerpunkte.

Delivery Hero Aktie

Gastronomie-Lieferdienst mit Provisionsmodell

Der Erfolg von Delivery Hero gründet sich auf reine Vermittlung. Über Delivery Heros Online-Plattform oder die mobile App kann der Kunde unter den im Umkreis verfügbaren Angeboten auswählen und bestellen. Ausgeliefert werden die Mahlzeiten durch Fahrradkuriere. Teilnehmen können sowohl einzelne Restaurants als auch Ketten. Die Gastronomen werden gegen die Zahlung einer monatlichen Pauschale mit einer prozentualen Provision, abhängig vom Volumen der Bestellungen, vergütet. Die Möglichkeit, Gastronomie am heimischen Esstisch zu genießen, wurde gut aufgenommen, bereits 2016 wickelte Delivery Hero 13 Mio. Bestellungen monatlich ab. Im darauf folgenden Jahr war die Plattform in rund 40 Staaten präsent, das unter verschiedenen Markennamen und unter Ausnutzung von deren örtlicher Bekanntheit. Delivery Hero ist nicht nur nach Südamerika, sondern nach Asien und Australien vorgestoßen, am Unternehmenssitz in Berlin werden über 1.000 Mitarbeiter beschäftigt – nicht gerechnet die Kuriere.

Jetzt beim Aktiendepot Testsieger XTB anmelden!

Delivery Hero Aktie: Erfolgreicher Börsengang 2017

Angesichts der erfolgreichen Entwicklung wurde ein Börsengang bereits 2015 angedacht und Banken mit der Planung beauftragt. Der Gang an die Börse wurde als eine Möglichkeit erwogen, besonders eilig war es dem Vorstand jedoch nicht. Erst im Januar 2017 gab die Geschäftsführung an, innerhalb weniger Monate bereit zu sein für den IPO. Erhofft hatte sich Delivery Hero einen Kapitalerlös von rund 3,5 Mrd. Euro. Nach dem Wechsel der Rechtsform zu einer AG wurde im Juni der Termin für den Börsengang zum Letzten des Monats angegeben, der Erstausgabepreis der Delivery Hero Aktie belief sich an diesem Tag auf 25,50 Euro.

Insgesamt wurden zusätzlich zu den vorliegenden 153 Mio. Altaktien weitere 19 Mio. Aktien neu emittiert. Nach dem Börsengang und einem erzielten Erlös von 789 Mio. Euro belief sich der Marktwert von Delivery Hero auf 4,4 Mrd. Euro. Schon wenige Monate später hatte der Konzern um 2 Mrd. Euro zulegen können und eine Plattform in Südkorea übernommen. Die Umsatzsteigerung im Jahr des Börsengangs betrug satte 60%. Ab dem September 2017 war Delivery Hero im SDAX gelistete und stieg 2018 in den MDAX auf. Hier war der Titel der offensichtliche Kandidat, um die Lücke zu schließen, die durch den Ausschluss von Wirecard und dessen heftigen Wirecard Skandal entstand.

Delivery Hero Aktie News

Delivery Hero Aktie: News und Performance

Mit dem Jahreswechsel 2019/2020 gelang der Delivery Hero Aktie die dauerhafte Überwindung der 50-Euro-Marke. Dank der Corona-Pandemie konnte der Wert 2020 abgesehen von geringfügigen Rücksetzern insgesamt zulegen und überstieg bereits im Juli 2020 die Marke von 100 Euro. Zum neuen Börsenjahr 2021 gelang der Delivery Hero Aktie ein weiterer Anstieg auf über 130 Euro.  Zum 3. Februar steht der Wert nach einer geringfügigen Kurskorrektur am Vortag auf 129 Euro wieder bei einem Preis von 130 Euro für den Einzeltitel.

Dabei liegt der Aktienkurs rund 10% unter dem 52-Wochen-Hoch bei 147,00 Euro, aber sehr deutlich über dem 52-Wochen-Tief bei 50,18 Euro. Die Entwicklung der vergangenen Monate und der neuerliche Aufwärtstrend um 3,35% haben die Delivery Hero Aktie diesbezüglich auf den dritten Platz im DAX katapultiert. Hier erhält die Aktie eine Gewichtung von 1,94% und steht insgesamt auf Platz 18. Die meisten Analysten sprechen derzeit eine Kaufempfehlung für die Anteilsscheine aus. Das Delivery Hero Aktie Kursziel wird kurzfristig bei 130 Euro gesehen, binnen Jahresfrist allerdings bei 170 Euro. Hier ist für interessierte Anleger trotz der bisherigen Kursgewinne nach Meinung von Finanzexperten also noch immer Luft nach oben.

Jetzt beim Aktiendepot Testsieger XTB anmelden!

Kritik am Geschäftsmodell

Bei allem Erfolg gibt es auch Kritik am Vorgehen von Delivery Hero. Angetreten ist das Startup mit dem Vorhaben, Gastronomen das Marketing und die Kundengewinnung abzunehmen – so dass sie sich auf das Kochen konzentrieren können. Unter dem Strich wird jedoch nach Angaben von Insidern Druck ausgeübt, vor allem natürlich bei der Preisgestaltung. Die Teilnahme am Liefer-Netzwerk lässt sich die Plattform bezahlen, für die Auslieferung gibt es dann ein Scheibchen vom Gewinn. Das ist bekannt und wird in der Tourismusindustrie längst so gehandhabt. Nur: Bei Delivery Hero wird nicht nur mit der Bündelung einer Vielzahl von Restaurants geworben, sondern auch mit Rabatten. Gut, schnell und obendrein günstig geht aber nur, wenn einer dabei verliert. Dazu gehören die teilnehmenden Restaurants, sofern es sich nicht um Ketten handelt, die ohnehin an der Schmerzgrenze kalkulieren.

Kritik wird auch am Beschäftigungsmodell geübt. Die Tausende von Fahrradkurieren, ohne die Delivery Hero gar nicht möglich wäre, erhalten in der Regel eine Bezahlung, die knapp über dem Mindestlohn liegt – und dies in den Ländern, in denen Zahlen vorliegen. Überdies müssen die Mitarbeiter ihr Fahrrad und das für die Teilnahme notwendige Smartphone selbst mitbringen. Die Arbeit ist rasant, nur wenige Beschäftigte bleiben länger dabei, eine arbeitsrechtliche Organisation liegt daher an den meisten Standorten nicht vor.

Delivery Hero Aktie Kursziel

Die Delivery Hero Aktie im Börsenhandel

Die Aktie des Berliner Lieferdienstes ist für Anleger angesichts der langfristigen Kursziele noch immer eine gute Option. Dieser Meinung sind auch 90% der Analysten führender Investment-Banken. Der Titel ist unter der ISIN: DE000A2E4K43 an allen deutschen Börsen handelbar und gehört nunmehr zu den Blue Chips im DAX30. Delivery Hero ist erst das dritte deutsche Internet-Startup, das mit derartigem Erfolg an die Börse geht.

Für eine Direktinvestion in die Delivery Hero Aktie benötigen private Anleger lediglich ein Wertpapierdepot. Dabei handelt es sich um einen Kontotyp, der für den Handel und die Verwahrung von Wertpapieren wie Aktien oder Fonds entwickelt wurde. Das Depot kann bei der eigenen Bank geführt werden, wer sein Girokonto bei einer Direktbank unterhält, kann ein Depot meist umstandslos und ohne zusätzliche Kosten freischalten lassen.

Jetzt beim Aktiendepot Testsieger XTB anmelden!

Auf die Gebühren achten beim Aktienhandel

Der Handel läuft inzwischen vollständig elektronisch ab, so dass private Anleger über die Ordermaske innerhalb des elektronischen Bankings im eigenen Kundenbereich ihre Käufe und Verkäufe selbstständig tätigen. Eine Ausgabe von Aktien in Papierform ist damit obsolet. Die Abläufe beim Handel sind relativ unkompliziert, die Kosten, die dabei anfallen, können sich jedoch abhängig vom Anbieter stark unterscheiden.

Denkbar sind Verwaltungsgebühren für das Depot, außerdem Kosten für die jeweilige Börse, und Handelskosten der Bank oder des Brokers. Letztere können Fixkosten sein oder prozentual berechnet werden. Auch ein Zusammenspiel beider Methoden ist denkbar. Anleger sind daher gut beraten, vor der Aufnahme des Aktienhandels einen Depotvergleich durchzuführen, damit die Handelskosten die erzielten Renditen nicht zunichte machen.

Delivery Hero Aktie

Delivery Hero Aktie: Kursziel für die Spekulation mit CFDs nutzen

Die immer wieder auftretenden Kursrücksetzer der Delivery Hero Aktie sorgen dafür, dass der Titel nichts für Aktionäre mit schwachen Nerven ist. Doch die anhaltenden Schwankungen können sich Anleger auch zunutze machen. Im Handel mit Derivaten können sämtliche Möglichkeiten in gute Renditen umgewandelt werden, auch fallende Kurse. Anders als bei der Direktinvestition wird der zugrunde liegende Wert nicht gekauft. Derivate bilden lediglich die Wertentwicklung ab und ermöglichen dem Halter eine Teilhabe am Kurs.

Zu den beliebtesten Finanzinstrumenten gehören für private Trader vor allem CFDs. Die in Großbritannien entwickelten contracts for difference wurden für den Aktienhandel konzipiert, zunächst, um die Stempelsteuer zu vermeiden. Heute können Trader auf ein breites Spektrum von Basiswerten aus sämtlichen Assetklassen zugreifen, die über Differenzkontrakte handelbar sind. Abgesehen von der Spekulation auf den Kurs der Delivery Hero Aktie können Trader CFDs auch nutzen, um auf die Entwicklung des DAX oder anderer Indizes insgesamt zu spekulieren. Dank der Möglichkeit, short zu gehen, lassen sich auch bei negativen Kursverläufen Renditen erzielen – anders als bei der Direktinvestition, die sich für den Aktionär nur lohnt, wenn die Aktie zuverlässige Wertzuwächse und möglicherweise auch Dividenden vorweisen kann.

Jetzt beim Aktiendepot Testsieger XTB anmelden!

Vielseitig und flexibel handeln mit Differenzkontrakten

CFDs gewähren Tradern mit zunehmender Erfahrung Zugriff auf Anlageklassen, die im Direkthandel nur schwer zugänglich wären, anders als Aktien und Anleihen, Investmentfonds und ETFs. Mit Differenzkontrakten kann der Halter auch auf die Kursentwicklung von Währungspaaren spekulieren, die Potenziale von Kryptowährungen ohne Nutzung der Blockchain ausschöpfen und auch gewinnbringend mit Rohstoffen handeln.

Der Einstieg in den Handel erfolgt über ein Handelskonto bei einem Broker, der berechtigt ist, seinen Kunden Zugang zu den Märkten zu gewähren. Einen CFD-Broker zu ermitteln, ist nicht schwierig – tatsächlich bietet eine steigende Zahl von Brokern ihre Dienste online an. Der Broker gewährt seinen Tradern überdies eine kurzfristige Kreditlinie, den sogenannten Hebel.

Dadurch kann das eigene Kapital, das für die Spekulation eingesetzt wird, erhöht werden. Trotz der Limitierung der Hebel für private Kunden innerhalb der EU haben Trader abhängig von der Anlageklasse des Basiswerts Hebelfaktoren von bis zu 1:30 zu ihrer Verfügung – und damit auch die Aussicht auf entsprechend erhöhte Renditen.

Delivery Hero Aktie News

Risiken kennen und überwinden

Die Hebel sorgen dafür, dass der Handel mit Differenzkontrakten sich schon für Kleinanleger lohnen kann. Das geht jedoch nicht ohne Risiken ab. Zwar sind die Kontrakte selbst sehr einfach konstruiert, so dass auch Einsteiger ihre Handhabung rasch nachvollziehen können, doch in der Praxis gehören sie zu den herausfordernden Finanzinstrumenten. Selbst sehr erfahrene und erfolgreiche Trader haben nur in höchstens 40% der Fälle den erhofften Erfolg mit ihren Orders.

Der hoch spekulative Handel sollte deshalb nur gut vorbereitet und unter Beachtung der angeratenen Sicherheitsmaßnahmen aufgenommen werden. Zum Schutz ihrer Kunden tragen auch seriöse Broker bei. Nicht nur sind die Hebel bei CFD-Brokern innerhalb der EU limitiert, hier greift auch der sogenannte „Schutz vor negativen Kontoständen“.

In der Praxis bedeutet dies, dass Broker Positionen schließen, die Gefahr laufen, das Handelskonto ins Minus zu bringen. Eine Verschuldung wird dadurch verhindert, der Kapitalerhalt ist jedoch immer noch eine der Fähigkeiten, die angehende Trader erlernen müssen. Bei den besten CFD-Brokern tragen Schulungsmaterialien und Übungskonten dazu bei, dass Neukunden graduell den Handel erlernen können, bevor überhaupt erstes Eigenkapital eingesetzt wird.

Jetzt beim Aktiendepot Testsieger XTB anmelden!

Schulungsangebote wahrnehmen vor dem Handel mit Delivery Hero Aktien

Für die Broker rechnet sich die Unterstützung der Kunden, denn sie trägt zur Kundenbindung erheblich bei. Außerdem profitiert der Broker über die Handelsgebühren seinerseits vom Erfolg seiner Trader. Es ist deshalb nicht verwunderlich, dass immer mehr Anbieter ihren Kunden Bildungsressourcen in multimedialer, gestufter Form an die Hand geben. Je nach Vorkenntnissen können die Nutzer schrittweise ihr Finanz- und Handelswissen aufbauen, den Umgang mit der Software erlernen und von den Analysen ausgewiesener Finanzexperten profitieren. Auch Webinare, zum Beispiel mit Trading Coach Oli, oder die Vorbildfunktion des Social Trading steigern die eigene Lernkurve.

Mit einem meist kostenlosen, oft sogar zeitlich nicht befristeten Demokonto können die gewonnenen Einsichten praktisch angewendet werden. Die Demo simuliert mit sämtlichen Bedingungen den echten Handel, allerdings kommt nur virtuelles Kapital zum Einsatz. Die unvermeidlichen Anfängerfehler kommen den Nutzer deshalb nicht teuer zu stehen. Erst wenn man ein Gefühl für die Abläufe und eine eigenes Risikomanagement entwickelt hat, kann der Übergang zum Echtgeldhandel stattfinden. Dann ist der Weg frei für die Spekulation auf die Kursentwicklung der Delivery Hero Aktie und ähnlicher Werte.

Delivery Hero Aktie Kursziel

Fazit: Delivery Hero Aktie handeln bei einem seriösen CFD-Broker

Welcher Broker sich für die eigenen Strategien am besten eignet, hängt natürlich von den Vorkenntnissen und den gewünschten Strategien ab. Ein Brokervergleich hilft auch Einsteigern, die besten Anbieter hinsichtlich Regulierung, Handelsangebot und Kosten miteinander zu vergleichen. Ideal, wenn unter den besten CFD-Brokern auch einer ist, der ein umfangreiches Bildungsangebot vorweisen kann, wie zum Beispiel unsere eXcentral CFD Erfahrungen zeigen.

So ausgerüstet, können sich Anfänger auf den Handel gebührend vorbereiten und dann mithilfe von Differenzkontrakten im dynamischen, außerbörslichen Daytrading von den Kursentwicklungen der Delivery Hero Aktie profitieren. Da der Essenslieferdienst nach Meinung von Analysten viel Potenzial hat, gehört er auch im CFD-Handel zu den Werten, die man im Auge behalten kann.

Bilderquelle:

  • shutterstock.com

UNSERE AKTIEN DEPOT EMPFEHLUNG
Die Highlights des Testsiegers:
  • Aktien an 16 nationalen und internationalen Börsen handeln
  • kompetenter Kundenservice per Chat, Mail oder Telefon
  • Aktien, Forex und CFDs über ein Konto traden
Jetzt weiter zu XTBInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten