eToro: Depotwechsel zum Social Trading Anbieter nicht möglich

Bei eToro handelt es sich um einen Broker, der 2007 sein Debüt als Forex- und CFD-Broker gab. Wenig später gelang es dem Unternehmen, sich mit dem damals vollkommen neuartigen Konzept des Social Tradings zunächst als alleiniger Anbieter zu etablieren. Mit diesem Konzept verband eToro das Trading mit den Netzwerkfunktionen sozialer Medien. Teilnehmer können ihre Strategien und Portfolios teilen oder die geteilten Inhalte kopieren. So sollen Anfänger von erfahrenen Signalgebern lernen. Die Idee war ein durchschlagender Erfolg, so dass der Broker heute eine millionenstarke Community weltweit hat. Neben Forex und CFDs können inzwischen auch echte Aktien bei eToro gehandelt werden. Wer jedoch nach der Kontoeröffnung bei eToro Wertpapiere übertragen will, muss feststellen, dass ein eToro Depotwechsel nicht möglich ist.

etoroJetzt weiter zu eToro: www.etoro.com/de/
  • eToro Standardkonto mit 200 Euro oder US Dollar Mindesteinzahlung
  • Social Trading Funktionalität
  • von erfolgreichen Vorbildern lernen
  • eToro Depotübertragung ist nicht möglich

Für den Umzug des Depots gibt es eine ganze Reihe von Gründen

Wenn Anleger ihren depotführenden Finanzdienstleister wechseln, haben sie dafür meist gute Gründe. Nicht immer liegen diese in Mängeln beim Broker oder bei der Bank begründet. Häufig entwickeln sich die eigenen Anlagestrategien, neue Produkte werden interessant, die der bisherige Broker nicht führt. Auch das Marktmodell ist wichtig. Anfänger fühlen sich oft wohl im „geschlossenen System“ eines Market Makers, vor allem wenn die Handelsaktivitäten noch gering sind, und nehmen dafür höhere Spreads in Kauf. Aktive Trader mit Erfahrung wechseln früher oder später zu einem Anbieter, der die Orders der Kunden direkt weiterreicht und dafür günstige Konditionen bietet.

Wichtige Gründe für einen Brokerwechsel ist Unzufriedenheit mit den Konditionen, wahrgenommene Intransparenz und als mangelhaft empfundener Kundenservice. Überdies führt der Wettbewerb unter den Online-Brokern und Banken dazu, dass um die Gunst der Anleger mit Aktionen und Prämien geworben wird. Diese schaffen zusätzliche Anreize, das Depot zu übertragen. Bei eToro dürfte es jedoch die Neugier auf das Social Trading sein, die Anleger dazu bringt, ein Handelskonto bei dem Broker einzurichten. Da Anleger seit 2018 bei eToro auch echte Aktien – sogar im Rahmen des Social Trading – handeln können, stellt sich die Frage, wie oder ob man nach dem Wechsel zu eToro Aktien übertragen kann.

eToro Depot wechseln: Vor dem Umzug das Angebot prüfen

Wenn es darum geht, das bestehende Portfolio zu einem neuen Brokerage-Anbieter umziehen zu lassen, ist die Entscheidung für den künftigen Anbieter ein wichtiger Schritt. Schließlich erwarten sich Anleger eine Verbesserung der Konditionen oder des Handelsangebots. Deshalb gilt es bei der Auswahl, anspruchsvoll zu sein. Eine Hilfestellung bieten Vergleichsportale. Sie prüfen einzelne Broker auf bis zu zehn verschiedene Kriterien, die einzeln besprochen und bewertet werden. Dabei stehen auf dem Prüfstand

  • die Regulierung des Brokers
  • die Verwahrung der Kundengelder und die Einlagensicherung
  • das Handelsangebot
  • die Konditionen und Kosten
  • der Kundensupport
  • die angebotenen Weiterbildungsmöglichkeiten
  • eventuelle Auszeichnungen

Anhand der aufgeführten Kriterien lässt sich die Seriosität eines Anbieters gut einschätzen. Auch die Kosten können eingeordnet und im Vergleich mit Wettbewerbern platziert werden. Neben der objektiven Beurteilung kommt aber die eigene Einschätzung – wichtig ist, ob man mit der Handelssoftware gut zurecht kommt und Wert auf Schulungsmaterialien legt. Hier bietet ein Demokonto eine ausgezeichnete Möglichkeit, den in Frage kommenden Broker zunächst unverbindlich zu testen, bevor der Depotwechsel stattfindet. Dies ist auch bei eToro möglich.

eToro Depotwechsel Social Trading Anbieter

eToro Depotübertragung: Trading mit nur einem Kontotyp

Zu den Vorzügen bei eToro gehört eindeutig, dass Nutzer sich vor der Registrierung nicht mit einer Fülle von Kontotypen auseinandersetzen müssen. Bei eToro gibt es nur ein Handelskonto, das auch in einer Demoversion getestet werden kann. Die Kontoeinrichtung ist unkompliziert, eine Mindesteinzahlung ist zwar erforderlich, beträgt aber lediglich 200 Euro bzw. US Dollar.

  • Ein einziges Handelskonto
  • Mindesteinlage 200 Euro/US Dollar
  • Integriertes Social Trading
  • Kontoeröffnung online

eToro ist ein sogenannter Market Maker und erhebt keine Provisionen, macht jedoch Gewinne über den Spread, also die Differenz zwischen dem Kauf- und Verkaufskurs von Werten. Der Spread fällt bei jeder Transaktion an, auf der Website von eToro können die zu erwartenden Kosten in einer Tabelle eingesehen werden. Neben dem Forexhandel ist der Handel mit CFDs auf Aktien, Indizes, ETFs, Rohstoffe und auch Kryptowährungen möglich, seit 2018 auch der Handel mit echten Aktien. Die Spreads bei eToro sind recht hoch, sie betragen beim deutschen DAX30 beispielsweise 200 Pips, beim Forexpaar EURUSD ganze 3 Pips! Wenn sich Kunden dennoch für einen Depotwechsel entscheiden, lohnt sich dies vor allem für wenig aktive Trader und Kleinanleger sowie Einsteiger, die vom Social Trading profitieren wollen.

Konto eröffnen bei eToro, Depot übertragen später?

Wer bei eToro ein Echtgeldkonto einrichten möchte, kann dies direkt aus der Website des Brokers heraus tun. Ein Klick auf die Schaltfläche „Registrieren“ in der Kopfzeile leitet den Vorgang ein.  Zunächst müssen Vor- und Nachname, der künftige Benutzername, die E-Mail Adresse, Telefonnummer und ein selbst gewähltes Passwort eingegeben werden. Außerdem müssen die Risikohinweise und Nutzungsbedingungen zur Kenntnis genommen werden. Eine Anmeldung ist auch über Google oder Facebook möglich. Ist das Formular ausgefüllt, wird mit dem Klick auf  „Konto einrichten“ eine Bestätigungsmail versandt, die der Verifizierung der angegebenen Adresse dient. Ein Klick auf den in der Mail enthaltenen Link öffnet das nunmehr eingerichtete Kundendashboard von eToro.

  • Unkomplizierte Kontoeröffnung online
  • Registrierung auch via Facebook oder Google
  • Sofortiger Zugang zum Handelskonto
  • Geringe Mindesteinzahlung

Wer sich auf Antrag als erfahrener Trader einstufen lässt, profitiert bei eToro von höheren Hebeln beim Handel mit Forex und CFD, die über die verbindlich festgelegten Maximalhebel für private Anleger deutlich hinausgehen. Die Einstufung als professioneller Trader nimmt der Kundensupport von eToro vor.

etoroJetzt weiter zu eToro: www.etoro.com/de/

Ist ein eToro Depotwechsel überhaupt möglich?

Wer sich bei eToro registriert, um später ein bestehendes Portfolio zu übertragen, muss feststellen, dass dies nicht möglich ist. Man kann schlichtweg keine Werte ins eToro Depot übertragen. Der Support des Brokers äußert sich dazu dahingehend, dass die Kapitalisierung des Handelskontos durch Fiatgeld vorgesehen ist, darüber hinaus aber keine weiteren Optionen angeboten werden. Dies ist kontraproduktiv, denn einerseits will der Broker mit dem Aktienhandel eindeutig auch Anleger anziehen, deren Schwerpunkt nicht auf dem Daytrading liegt, andererseits ist der eToro Depotwechsel nicht möglich. Dies wiederum stellt Aktionäre, die bei eToro Erfahrungen mit dem Social Trading beim Aktienhandel machen möchten, vor eine Reihe von Problemen. Andere Broker oder Banken sind hier längst weiter und unterstützen ihre Kunden beim Depotwechsel, der in vielen Fällen nicht nur komfortabel, sondern auch kostenlos abgewickelt wird. Andererseits sind während des Depotwechsels die transferierten Werte nicht handelbar – mitunter für vier bis sechs Wochen, und es können längst nicht alle Werte übertragen werden. Nur Werte, die bei beiden Brokern vorhanden sind, können umziehen, bei Fondsanteilen nur vollständige Anteile. Der Wechsel ist also immer auch einen organisatorische Herausforderung. Wie können Anleger verfahren, um mit der Unmöglichkeit einer eToro Depotübertragung umzugehen, und welche Chance bietet der Start von Null?

Die Alternative zum Depotwechsel – was tun bei eToro?

Da ein Umzug bestehender Positionen zu eToro nicht möglich ist, haben Interessenten, die bei diesem Broker handeln wollen, die Wahl zwischen zwei Optionen: entweder das bisherige Handelskonto bzw. Depot weiterzuführen, oder die darin enthaltenen Werte zu veräußern und sie dann über das eToro Handelskonto von neuem zu kaufen.

Wer sich dazu entschließt, sein bisheriges Depot zu behalten und bei eToro parallel zu handeln, möglicherweise mit neuen Finanzprodukten und unter Zuhilfenahme des Social Tradings, muss sich nicht den Kopf zerbrechen. Anders sieht es aus, wenn man mit dem bisherigen Broker sehr unzufrieden ist und das bestehende Depot auf keinen Fall weiterführen möchte. Dann müssen die Wertpapiere im Depot verkauft und das Depot selbst ordnungsgemäß gekündigt werden. Bei einem Depotwechsel übernimmt der aufnehmende Broker dies, bei einem Wechsel zu eToro muss der Kunde selbst tätig werden.

Was den Verkauf der Bestandteile des Portfolios angeht, ist Zeitdruck eindeutig nachteilig. Wer schnell sein Depot leeren und schließen möchte, nimmt beim Verkauf von Aktien, Anleihen oder anderen Produkten oft ungünstige Kurse in Kauf und macht damit Verluste. Daher sollte dieser Weg nur dann eingeschlagen werden, wenn es wirklich zwingende Gründe für die rasche Aufgabe des Depots gibt. Allerdings sind selbst hohe Inaktivitätsgebühren mit einem Trade pro Monat leicht zu vermeiden. So kann man abwarten, bis die Wertpapiere im Depot zu einem günstigen Preis verkauft werden können. Nur dann, wenn beim bisherigen Finanzdienstleister hohe Depotgebühren anfallen, kann sich ein rascher Verkauf lohnen, insbesondere dann, wenn man nur wenige Wertpapiere hält.

eToro Alternative zum Depotwechsel

Anleger müssen keine Kündigungsfristen einhalten

Sind alle Werte im früheren Depot verkauft, muss dieses ordnungsgemäß gekündigt werden. Dabei gibt es keine verpflichtenden Kündigungsfristen – wer sein Depot auflösen will, kann das jederzeit tun. Der Kunde muss dazu den Broker oder die Bank schriftlich über die Kündigung in Kenntnis setzen, sei es per E-Mail oder per Einschreiben. Umgekehrt sollte man sich den Erhalt des Kündigungsschreibens und die Schließung des Depots bestätigen lassen. Denn mit dem Leerräumen des Depots wird dieses nicht automatisch geschlossen, Kontoführungsgebühren oder Kosten für Inaktivität können weiterhin auflaufen!

  • Bisheriges Depot ohne Kündigungsfrist schließen
  • Depotgebühren oder Inaktivitätsgebühren vermeiden
  • Unbedingt schriftlich kündigen
  • Die Kündigung durch den Anbieter schriftlich bestätigen lassen

Unnötig ist eine Kündigung bei vielen Direktbanken, bei denen ein Tagesgeldkonto und ein Depot zur Ausstattung neben dem Girokonto gehören und kostenfrei geführt werden. Bei Brokern ist aber meist zu einer Kündigung zu raten. Viele Anbieter erheben beträchtliche Gebühren bei Inaktivität, die oft schon nach drei Monaten greifen. Daher sollte das Depot aufgelöst und das Restguthaben ausgezahlt werden.

Welche Anreize bietet ein eToro Depotwechsel?

Viele Banken und Broker bemühen sich nach besten Kräften, neue Kunden durch ein System von Anreizen zu motivieren. Dazu gehören dauerhaft günstige Konditionen ebenso wie Aktionen, in deren Verlauf attraktive Prämien ausgelobt werden. Auch Freundschaftswerbungen werden bei den meisten Finanzdienstleistern inzwischen belohnt, hier ist auch eToro keine Ausnahme. Wer Freunde und Bekannte einlädt, erhält eine Werbeprämie, sobald ein Geworbener ein Handelskonto einrichtet und erste Trades tätigt. Der wichtigste Anreiz für eToro-Nutzer dürfte jedoch das Social Trading sein. Denn hier haben erfolgreiche Anleger die Möglichkeit, als Signalgeber oder als sogenannte Popular Investors ihre Anlagestrategien zu teilen oder die Einlagen anderer Nutzer zu verwalten. In dem Maß, in dem andere Nutzer einem Signalgeber folgen und dessen Strategien kopieren, lässt sich ein Nebeneinkommen aufbauen. Vergütet wird pro kopiertem Trade, und schon mit einem durchschnittlichen Eigenkapital von 1.000 US Dollar lassen sich nach Angabe von eToro monatliche Einkünfte von 500 US Dollar erzielen. Die entfernte Möglichkeit, in Zukunft ein Einkommen auf diese Art zu erzielen, sollte allerdings nicht den Anstoß für einen Wechsel zu eToro geben.

etoroJetzt weiter zu eToro: www.etoro.com/de/

Fazit: Keine eToro Depotübertragung – der Broker lohnt sich nicht für jeden

Der Broker verlässt sich offenbar auf die Anziehungskraft des Social Trading, dafür müssen Kunden einige Einschränkungen in Kauf nehmen. Anleger, die sich durch die Möglichkeit des Handelns mit echten Aktien auch im Social Trading angesprochen fühlen, stellen allerdings fest, dass eine eToro Depotübertragung nicht vorgesehen ist. Das ist gelinde gesagt unbequem, wenn man das bisherige Depot nicht weiterführen will, und kann dazu führen, dass man sein Portfolio zumindest zum Teil unter Wert losschlägt.

Wer zu eToro wechseln will, sollte sich zunächst einen eingehenden Überblick über die Konditionen und Gebühren bei diesem Broker verschaffen. In einigen Bereichen kann der Social-Trading-Anbieter eToro durchaus punkten. Dazu gehören die seriöse CySEC-Regulierung und die damit einhergehende Absicherung der Kundengelder. Auch die Mindesteinlage ist mit 200 Euro oder US Dollar eher gering. Trader, die bereits Erfahrung mitbringen, schätzen die vollautomatische, sichere Ausführung der Orders durch die sogenannte Non-Dealing-Desk Technologie, gänzlich ohne Re-Quotes oder neuerliche Bestätigungen. Das Bildungsangebot bei eToro kann als gut bewertet werden und ist sicherlich für viele Nutzer ein Hauptgrund für einen eToro Depotwechsel.

Andererseits liegen die Spreads bei eToro deutlich über dem Marktdurchschnitt, und neben den Kosten für die Finanzinstrumente fallen bei eToro Zusatzkosten an. Darunter fallen Umrechnungskosten bei Fremdwährungs-Zahlungen und eine Inaktivitätsgebühr von 10 US Dollar monatlich ab einer Abwesenheit von 12 Monaten. Die Auszahlung vom Handelskonto wird mit Gebühren von 25 US Dollar pro Transaktion belegt. Ausgezahlt werden müssen immer mindestens 50 US Dollar.

Für Anleger und Trader, die klare Vorstellungen davon haben, was sie beim Social Trading erreichen wollen, bietet eToro einige Vorteile – für Aktionäre kann dies bedeuten, dass man zumindest eine Zeit lang zwei Depots parallel führen muss, weil eine Übertragung zu eToro nicht möglich ist.

UNSERE AKTIEN DEPOT EMPFEHLUNG
Die Highlights des Testsiegers:
  • Selbstentwickelte innovative Handelsplattform
  • Zeitlich unbegrenzt nutzbares Demokonto
  • Kompetenter deutschsprachiger Kundensupport
etoroJetzt weiter zu eToro: www.etoro.de