comdirect Depotwechsel: Depot übertragen zum Direktbanking-Pionier

Die comdirect ist nicht nur eine der erfolgreichsten Direktbanken, sondern das Unternehmen, das als Wegbereiter der Idee gelten kann. Denn die comdirect startete bereits 1994 den direkten Kundenservie – damals noch per Telefon, Fax und Brief. Bereits damals ging es darum, dank reduzierter Kosten den Kunden besonders günstige Konditionen anbieten zu können. Das Konzept diente als Ausgangspunkt für das heutige digitale Direktbanking. Bei der comdirect handelt es sich um eine Tochterfirma der Commerzbank, die ihrerseits eigene Tochterunternehmen betreibt, unter anderem OnVista. Reguliert wird die Bank als deutscher Anbieter durch die BaFin. Neben Giro- und Tages- oder Festgeldkonten können Kunden nach dem comdirect Depotwechsel mit Wertpapieren und CFDs handeln.

comdirectJetzt weiter zu comdirect: www.comdirect.de/
  • Commerzbank-Tochterunternehmen, seit 1994 im Direktbanking
  • Depotführungsgebühr von 1,95 Euro
  • Inlands-, Auslands- und außerbörslicher Handel
  • Handel mit, CFDs, Aktien, Optionsscheinen, Zertifikaten usw.

Mit dem Depot zur comdirect – Vorteile beim Umzug

Eine Depotübertragung hat in der Regel ganz konkrete Gründe, und nur sehr selten bleiben Anleger oder Trader ihrem ersten Finanzdienstleister dauerhaft verbunden. Denn der eigene Anlagehorizont verändert sich, weitere Finanzprodukte werden interessant, die der bisherige Anbieter nicht führt. Auch ein Wechsel des Marktmodells kann von Nutzen sein. Einsteiger handeln nicht selten über einen Market Maker, der selbst die Kurse stellt, müssen dafür aber keine weiteren Kosten tragen. Erfahrene Trader mit größerem Handelsvolumen legen eher Wert auf einen STP- oder ECN-Broker, der Orders mit sehr geringen Spreads weitergibt, und zahlen dafür eine Kommission.

Aber auch Unzufriedenheit, Mängel oder wirklich unseriöses Geschäftsgebaren eines Brokers treibt Kunden in die Flucht. An erster Stelle steht Unzufriedenheit mit den Kosten. Auch beim Kundendienst schlagen sich Enttäuschungen nieder. Und da die zahlreichen Brokerage-Anbieter mit attraktiven Neukundenaktionen und sogar Depotwechsel-Prämien um die Gunst der Kunden werben, ist ein Übertrag sehr schnell und oft vorteilhaft auszuführen. Auch bei der comdirect profitieren Anleger, die ihre Wertpapiere ins comdirect Depot übertragen, von günstigen Konditionen.

Depotwechsel: Was der neue Anbieter leisten sollte

Von einem Depotwechsel versprechen sich Kunden in der Regel echte Verbesserungen, vor allem, wenn es in bestimmten Bereichen beim bisherigen Broker hapert. Doch nicht nur auf die neuralgischen Punkte sollten Anleger achtgeben. Eine ganze Liste von Kriterien erlaubt eine gute Einschätzung. Auch Portale, die dem Brokervergleich gewidmet sind, prüfen vor allem diese Bereiche und kommen anhand der Ergebnisse zu recht objektiven Einschätzungen, was Seriosität und Qualität des Angebots betrifft. Prüfen sollte man

  • die Zuverlässigkeit der regulierenden Behörde
  • die Kundengeldverwahrung und die Höhe der Einlagensicherung
  • die Kosten und Konditionen
  • die Zusammensetzung des Handelsangebots
  • das Vorhandensein von Informationen und Bildungsressourcen
  • die Erreichbarkeit und Fachkenntnis des Supports
  • die Bewertung durch Fachpresse und Auszeichnungen

Zzusammen vermitteln die Resultate in diesen Bereichen ein gutes Bild davon, wie es mit Angebot und Leistungen bei einer Bank oder einem Broker aussieht. Dazu gesellt sich das eigene Urteil. Hier geht es darum, wie gut man mit der Handelssoftware zurechtkommt und wie sich die Kommunikation mit dem Support aus der Sicht des Kunden gestaltet. Beides kann man oft mit einem Demokonto testen, bevor ein reales Depot eingerichtet wird.

comdirect Depotwechsel

comdirect Depotübertragung: Wechsel mit Unterstützung

Die comdirect offeriert ihren Kunden neben Depots natürlich auch Girokonten, Tagesgeld- und Festgeldkonten und Finanzierungslösungen. Bei den Depots finden sich ähnliche Modelle, die für Anleger einfach verständlich gestaltet sind. Unter den verfügbaren Depotkonten haben Kunden die Wahl zwischen

  • comdirect Depot: Das Standard-Depot der comdirect
  • JuniorDepot: Einstiegsdepot für Minderjährige und Auszubildende
  • VL-FondsDepot: Depot speziell für Vermögenswirksame Leistungen
  • Beratungsdepot: inklusive Beratung durch die Anlageberater der comdirect

Für den Wertpapier- oder CFD-Handel ist aus der Sicht eines privaten Anlegers oder Traders das comdirect Depot interessant.

Das Handelsangebot der comdirect: Wertpapiere übertragen und handeln

Bei der comdirect können Anleger auf ein wirklich umfassendes Angebot von Aktien, Anleihen, und Zertifikaten zugreifen. Handelbar sind außerdem über 10.000 Fonds und mehr als 1.200 CFDs auf eine Vielzahl von Underlyings. Auch bei den sparplanfähigen ETFs ist das Angebot mit über 200 börsengehandelten Fonds groß, und Futures oder Optionen können an der Eurex gehandelt werden. Welche Werte ein Anleger handeln kann, hängt vom jeweiligen Kontomodell ab. Für den Handel mit Differenzkontrakten müssen Nutzer nach dem comdirect Depotwechsel ein CFD-Handelskonto einrichten.

Welche Kosten fallen beim Trading nach der comdirect Depotübertragung an?

Bei vielen Brokern, aber auch Banken gibt es Depots inzwischen zum Nulltarif. Nicht so bei der comdirect – die Bank erhebt eine Gebühr für die Verwaltung des Depotkontos, die sich auf 5,85 Euro pro Quartal beläuft. Neukunden sind jedoch für drei Jahre von der Depotgebühr befreit. Wer ein Girokonto oder einen Sparplan bei der comdirect hat, ist auch nach diesen drei Jahren von der Gebühr befreit. Alternativ können Kunden mindestens zwei Trades pro Quartal tätigen und bekommen die Gebühr dann ebenfalls erlassen.

  • Für Neukunden 3 Jahre lang kostenlose Depotführung
  • Keine Depotgebühr bei hinreichender Handelsaktivität
  • 12 Monate lang für 3,90 Euro Flatrate handeln
  • Rabattangebote für sehr aktive Trader

Nach vollzogenem comdirect Depotwechsel können Kunden an über fünfzig nationalen und internationalen Börsen handeln. Eine Übersicht über die Handelszeiten finden sich auf der Website der Bank. Auslandsorders können kostenlos aus dem persönlichen Kundenbereich getätigt werden. Wer jedoch von telefonischer oder schriftlicher Ordererteilung Gebrauch macht, zahlt 14,90 Euro zusätzliche Gebühren. Mit einem separaten Währungsanlagekonto, das die comdirect ebenfalls anbietet, lassen sich Umtauschkosten bei Auslandsorders vermeiden.

comdirectJetzt weiter zu comdirect: www.comdirect.de/

Orderkosten bei der comdirect

Interessenten, die der comdirect Aktien übertragen möchten, wollen natürlich auch wissen, wie sich die Orderkosten gestalten. Die Handelsgebühren für inländische Börsen belaufen sich auf 4,90 Euro plus 0,25 % des Ordervolumens, mindestens aber 9,90 Euro, gedeckelt sind sie bei 59,90 Euro. Dazu kommen die jeweiligen Handelsplatzentgelte, eventuell auch Fremdspesen und Rabatte.

Die Gebühren für Inlandsorders über die Xetra berechnen sich aus 4,90 Euro Grundgebühr plus 0,25 % + 0,0015 % Handelsplatzentgelt, auch hier mindestens 9,90 und höchstens 59,90 Euro. Das Handelsplatzentgelt der Xetra beträgt mindestens 1,50 Euro.

Deutlich höher liegt die Grundgebühr mit 7,90 Euro bei den Auslandsorders, insgesamt belaufen sich die Kosten auf mindestens 12,90 Euro, höchstens 62,90 Euro. Eine besondere Gebühr über 15 Euro zahlen Trader für US-amerikanische Börsen.

CFDs können – über ein spezielles Handelskonto – ab 4,90 Euro mit einem maximalen Ordercap von 59,90 Euro gehandelt werden.

Ebenfalls sehr günstig sind die unzähligen Fonds – mehr als 10.000 Fonds von über 150 Fondsgesellschaften können bei der comdirect gehandelt werden. Die Rabatte betragen bei den Fonds zumindest 25 % auf den Ausgabeaufschlag, der bei manchen Fonds auch komplett wegfällt.

Von günstigeren Konditionen können sehr aktive Trader profitieren. Sie zahlen Flatrates, etwa für inländische Orders mit 7,90 Euro je Order, oder spezielle günstige Orderkosten ab 1.250 Trades innerhalb von sechs Monaten.

comdirect Depot wechseln: Zuerst die Depoteröffnung

Vor der comdirect Depotübertragung muss zunächst ein Depot bei der Bank eingerichtet werden. Während es früher Bedingung war, dass Kunden auch ein Girokonto bei der Bank führten, ist die offenbar nicht mehr Voraussetzung. Die Einrichtung des Depots kann komfortabel und zügig online abgewickelt werden und wird über einen Button direkt aus der Website der comdirect gestartet. Das Formular, das sich für den Antrag öffnet, erfordert Eingaben zur Person, zum Wohnsitz und zu E-Mail und Mobiltelefonnummer. Außerdem muss der Neukunde die Steueridentifikationsnummer und eine eventuelle Steuerpflichtigkeit in einem anderen Land angeben. Des weiteren fragt die Bank nach dem Beruf und der Branche sowie der Erfahrung in der Geldanlage. Sind alle Felder ausgefüllt, kann man die eingegebenen Daten nochmals überprüfen und den Antrag dann absenden oder auch ausdrucken, unterschreiben und auf dem Postweg einsenden. Die Legitimierung, die fester Bestandteil eines solchen Eröffnungsverfahrens ist, kann über das VideoIdent-Verfahren per Webcam daheim oder alternativ am Schalter einer Filiale der Deutschen Post vorgenommen werden. Vorgezeigt werden muss grundsätzlich ein gültiges Ausweisdokument. Anschließend wird das Depotkonto freigeschaltet und der Neukunde erhält seine Zugangsdaten, mit denen er sich im persönlichen Kundenbereich einloggen kann. Nun kann man das Portfolio vom bisherigen Broker ins comdirect Depot übertragen.

comdirect Depot wechseln Depoteröffnung

comdirect: Depotübertragung mit Wechselservice

Der comdirect Depotwechsel wird durch die Bank tatkräftig unterstützt. Übertragen werden kann das komplette bisherige Depot, aber auch einzelne Werte. Die comdirect bietet hierzu einen eigenen Depotwechsel-Service, mit dem Kunden innerhalb weniger Minuten den Übertrag online in Gang setzen können. Der Onlineservice kann über den PC, aber auch mit dem Smartphone genutzt werden und erspart dem Kunden das Ausfüllen zahlreicher Formulare.

Der Service ist über eine eigene Seite auf der Website der Bank zu erreichen. Nach dem Klick auf „Zum Depotwechsel-Portal“ loggt sich der Kunde in seinen persönlichen Kundenbereich ein. Zuvor sollten neben den eigenen persönlichen Daten auch die Depotnummer beim bisherigen Anbieter und falls nötig, die dortigen Zugangsdaten bereit liegen. Wird ein Gemeinschaftsdepot übertragen, sind die persönlichen Daten und Steueridentifikationsnummern beider Depotinhaber notwendig. Der Antrag kann vollständig online ausgefüllt werden. Sofern eine Inhabergleichheit vorliegt, also keine Dritten oder Ehepartner beschenkt werden, und lediglich inländische Depots übertragen werden, geht es mit dem Übertrag recht schnell. Manche Werte ziehen jedoch nicht um, beispielsweise Bruchstücke von Fondsanteilen oder Werte, die nicht Bestandteil des Handelsangebots der comdirect sind.

Depotwechsel zur comdirect: Was Anleger wissen müssen

Wie viel Zeit ein Depotwechsel in Anspruch nimmt, lässt sich nicht verbindlich sagen, auch der Gesetzgeber schreibt nichts vor. Ausschlaggebend ist die zügige Bearbeitung durch den bisherigen Finanzdienstleister – die comdirect gibt an, die Formalitäten bestenfalls in wenigen Tagen zu erledigen. Sind Auslandswerte oder sonstige „Exoten“ Bestandteile des Portfolios, kann der Übertrag vier, vielleicht auch sechs Wochen dauern!

  • Depotwechseldauer von wenigen Tagen bis zu sechs Wochen
  • Während der Depotübertragung sind die Werte nicht handelbar
  • Der Depotwechsel bedeutet nicht automatische Kündigung des alten Depots
  • Kündigungsfristen gibt es nicht

Die Dauer des Wechsel ist nicht unerheblich, denn während der gesamten Übertragung können die Werte „im Transit“ nicht gehandelt werden – erst wenn alles eingebucht ist beim neuen Anbieter, kann der Inhaber wieder darauf zugreifen. Daher ist eine rasche Übertragung unter Umständen wichtig.

Das bisherige Depot ist nach Abschluss des Umzugs nicht automatisch aufgelöst. Manche aufnehmenden Banken und Broker übernehmen dies, falls der Kunde es wünscht. Gibt es im Formular für den Depotwechsel keine solche Option, muss man sich selbst kümmern, um nicht von Depot- oder Inaktivitätsgebühren überrascht zu werden. Kündigungsfristen müssen nicht eingehalten werden, wichtig ist lediglich, dass der bisherige Anbieter schriftlich über die Kündigung informiert wird. Die Auflösung des Depots sollte man sich ebenfalls schriftlich bestätigen lassen.

comdirectJetzt weiter zu comdirect: www.comdirect.de/

Nicht immer muss gleich gekündigt werden!

Aber nicht in jedem Fall will oder sollte man sich vom bisherigen Depot sofort trennen. Es gibt einige Gründe, es parallel weiterzuführen, weil dies für den Anleger vorteilhafter ist.

Das ist der Fall, wenn der neue Anbieter nicht alle Anlageklassen führt, die man gern handeln möchte. Aber auch bei Werten, die man nicht mitnehmen kann, empfiehlt sich mitunter Geduld. Bruchstücke von Fondsanteilen, oder Aktien, die die comdirect nicht anbietet, müssten bei einer sofortigen Kündigung verkauft werden – vielleicht aber zu einem ungünstigen Kurs. Dann lohnt es sich, noch eine Weile zu warten, vor allem, wenn beim bisherigen Depot keine Gebühren anfallen.

Informationsangebote und Neukundenaktionen bei der comdirect

Die comdirect bietet ihren Kunden einige zusätzliche Leistungen, die zum Depotwechsel motivieren. Dazu gehören regelmäßige Neukundenaktionen, bei denen attraktive Prämien ausgelobt werden. Derzeit (Stand: September 2019) erhalten Kunden für die Depoteröffnung nach drei erfolgreichen Trades eine Prämie von 100 Euro. Die Aktion läuft noch bis in die erste Oktoberwoche.

Interessant sind des Weiteren die Informations- und Bildungsangebote der comdirect. Damit will die Bank Einsteiger fit machen für den Börsenhandel und die Geldanlage. Die comdirect Akademie ist kostenlos zugänglich, es genügt eine einmalige Registrierung, um von den gut dargebotenen und sehr verständlichen Inhalten zu profitieren. Die Palette der Themen ist sehr breit und reicht vom Grundwissen bis hin zu Strategien und außerbörslichem Handel. Trainingseinheiten dienen der praktischen Anwendung, und den eigenen Kenntnisstand kann man in Abschlussprüfungen auf die Probe stellen. Außerdem organisiert die comdirect regelmäßige, ebenfalls kostenfreie Webinare, die anschließend aus dem Archiv abgerufen werden können. Weitere Informationen bieten der Newsletter und das Magazin der comdirect.

comdirectJetzt weiter zu comdirect: www.comdirect.de/

Fazit: comdirect Depot übertragen und von Neukundenaktionen profitieren

Anleger haben bei der comdirect den Vorteil eines Anbieters mit einem Vierteljahrhundert Erfahrung im Direktbanking, einem sehr großen Handelsangebot und guten Konditionen. Ein wenig unüblich ist die Depotgebühr, die allerdings leicht vermieden werden kann. Die Bank punktet außerdem mit ihrem großen Informationsangebot und einem gut erreichbaren, kompetenten Kundendienst. Besonders lohnend ist der Depotwechsel zur comdirect im Rahmen einer der zahlreichen Neukundenaktionen der Bank, bei denen Anleger mit nur geringfügigen Bedingungen attraktive Prämien für die Depoteinrichtung erhalten können.

 

UNSERE AKTIEN DEPOT EMPFEHLUNG
Die Highlights des Testsiegers:
  • Selbstentwickelte innovative Handelsplattform
  • Zeitlich unbegrenzt nutzbares Demokonto
  • Kompetenter deutschsprachiger Kundensupport
etoroJetzt weiter zu eToro: www.etoro.de