Macht es Sinn, mit einer mobilen App zu traden?

Bei der Auswahl eines Brokers prüfen viele Trader nach, ob eine App zur Verfügung gestellt wird. Die Idee, jederzeit auf den eigenen Account zugreifen und die Positionen so im Blick behalten zu können, ist nicht neu. Tatsächlich wird sie jedoch inzwischen von vielen Brokern aufgegriffen. Es gibt kaum noch einen Anbieter, der keine kostenfreie App zur Verfügung stellt oder zumindest eine mobil optimierte Webseite anbietet. Aber auch wenn die Trading App zu einer Selbstverständlichkeit geworden ist, so sollte dennoch in Ruhe geprüft werden, wo eigentlich die Vor- und Nachteile liegen und ob diese Form des Tradings für einen selbst wirklich geeignet ist.

Aktien Broker vergleichen und Gebühren sparen!

Der Bereich der Digitalisierung macht auch vor dem Trading nicht Halt. In den vergangenen Jahren wurden immer mehr Online-Broker gegründet. Jeder Anleger, der mindestens 18 Jahre alt ist und ein Grundkapital mitbringt, kann von zu Hause aus aktiv werden und seine Positionen eröffnen, beobachten oder auch schließen. Gerade weil es jedoch beim Trading wichtig ist, schnell jederzeit reagieren zu können, hat die Trading App immer mehr an Bedeutung gewonnen. Auf dem Weg zur Arbeit noch schnell einen Blick in die App werfen? Das ist in der Bahn oder im Bus gar kein Problem. Bei einem Termin ist noch etwas Wartezeit? In dem Fall kann es sich lohnen, über die App zu schauen, wie sich die Positionen entwickeln und ob hier möglicherweise schnell reagiert werden muss. Die App erleichtert das Leben eines Traders auf den ersten Blick. Allerdings bringt sie nicht nur Vor- sondern auch Nachteile mit sich.

mit mobiler App traden

Um abschätzen zu können, ob es wirklich Sinn macht, die mobile Trading App zu nutzen, ist ein Überblick über die Vor- und Nachteile hilfreich. Die Vorteile liegen in der deutlichen Flexibilität der App. Der Trader kann von überall auf sein Konto zugreifen und erhält über das Smartphone den Überblick über seine Positionen. Normalerweise sind Trading Apps so aufgebaut, dass der komplette Überblick gezeigt wird. Das heißt, der Trader hat keine Einschränkungen in Bezug auf seine Positionen, sein Handelssystem und auch die Indikatoren, die für ihn wichtig sind. Hier kommt es aber darauf an, um was für eine App es sich handelt. Wenn sich ein Trader auf die Suche nach einem Broker macht, sollte er daher nicht nur prüfen, ob der Broker eine App zur Verfügung stellt. Er sollte auch darauf achten, dass diese App gut ausgestattet ist. Hilfreich kann an dieser Stelle ein Demokonto sein. Bei einer guten Trading App kann das Demokonto des Brokers in Ruhe getestet werden. Das heißt, es muss nicht nur über die Web-Version verwendet werden. Stattdessen steht die Demo-Variante auch mobil zur Verfügung. So ergibt sich ein sehr guter Überblick über die Funktionen der App.

Jetzt bei unserem Broker des Monats >>>XTB<<< anmelden!

Der wohl wichtigste Vorteil der Apps ist es, überall zugreifen, kontrollieren und reagieren zu können. Diese Aspekte spielen eine wichtige Rolle. Gerade für Trader, die sehr viel unterwegs sind, macht die App auf diese Weise viel Sinn. Wie viel Zeit in das Trading investiert werden muss, hängt von den ausgewählten Systemen ab. Viele Trader erleben es jedoch, dass sie nicht immer direkt planen können, wann sie an ihren Account gehen können. Kommen Termine dazwischen, können die Trades auch zu Verlusten führen, wenn keine schnelle Reaktion notwendig ist. Die Trading App kann Abhilfe schaffen.

Wichtig: Die eigene Strategie, die beim Trading gefahren wird, ist wichtig in Bezug auf die Frage, ob die Nutzung einer App wirklich sinnvoll ist. Tatsächlich gibt es Strategien, bei denen nur wenige Indikatoren zum Einsatz kommen. Es gibt aber auch sehr umfangreiche Strategien, die es notwendig machen, Werkzeuge und Indikatoren exzessiv zu nutzen. Werden diese in der App dann nicht zur Verfügung gestellt, kann der Trader nicht wie gewohnt arbeiten.

Trading App

In Bezug auf die Nachteile muss gesagt werden, dass diese von der jeweiligen App abhängen. Es gibt einige mobile Anwendungen, die nicht die umfangreichen Funktionen zur Verfügung stellen, wie es bei der Desktop-Variante oder auch der Web-Version der Fall ist. Dies sollte umfangreich geprüft werden. Auch wenn die Technik inzwischen die Möglichkeiten bietet, bei der Trading App den vollen Umfang zur Verfügung stellen zu können, ist das noch nicht überall der Fall. Für den Trader ist es ärgerlich, wenn er sich eigentlich gerne mit seinen Positionen beschäftigen und unterwegs an seiner Strategie arbeiten möchte, dies aber nicht im vollen Umfang möglich ist.

Jetzt bei unserem Broker des Monats >>>XTB<<< anmelden!

Ein weiterer Punkt ist die Chartanalyse. Die Chartanalyse stellt für viele Trader die Basis dar, um ihre Strategie ausarbeiten, unterstützen und abrunden zu können. Auf dem Smartphone lässt sie sich allerdings deutlich schwerer durchführen. Gerade die Größe des Bildschirms ist hier ein Problem, das sich oft erst dann zeigt, wenn die Analyse detailliert durchgeführt werden soll.

In Bezug auf die Vorteile einer Trading App wird immer wieder auf die Flexibilität verwiesen. Diese kann sich allerdings auch als Nachteil zeigen, denn immerhin können Trader wirklich jederzeit Änderungen an ihren Positionen vornehmen. Was erst einmal praktisch klingt, ist gerade für Trader gefährlich, die sich teilweise stark von ihren Emotionen leiten lassen. Bereits kleine Veränderungen am Markt sorgen für Verunsicherung? Der Trader kann über die App jederzeit einen Blick in das Konto werfen und auch die Positionen bearbeiten. Gerade bei längerfristig angelegten Strategien sind die spontanen Entscheidungen jedoch nicht immer die beste Wahl. Die Apps machen es jedoch leicht, auch ohne langes Nachdenken zu agieren – das ist nicht immer nur ein Vorteil.

mobiles Trading

Grundsätzlich ist es durchaus sinnvoll, zu einer Trading App zu greifen. Auch wenn viele der mobilen Anwendungen heute schon sehr gut aufgestellt sind, sollten Trader sie dennoch eher als eine Ergänzung betrachten und nicht den gesamten Handel über die mobile Lösung durchführen. Heute gibt es kaum noch einen Broker, der keine mobile App zur Verfügung stellt. Allerdings sollten sich Trader nicht darauf ausruhen, Signale über das Smartphone zu erhalten. Besser ist es, regelmäßig Prüfungen der Strategie durchzuführen, den Ticker in der App für News anzupassen und somit die App vor allem als Abrundung zu nutzen, um ein erfolgreiches Trading-System aufzubauen.

Bilderquelle:

  • shutterstock

UNSER BROKER DES MONATS
Die Highlights des Brokers:
  • Gute Handelskonditionen (niedrige Spreads)
  • Sehr umfangreiches Schulungsangebot (Trading Academy)
  • Sehr guter Kundenservice (auch deutsche Hotline verfügbar)
xtbJetzt mit XTB in den Handel einsteigen