Wo Aktien kaufen?

Bei Aktien handelt es sich um Wertpapiere, die einen Anteil am Eigenkapital eines an der Börse notierten Unternehmens bekunden. Diese Aktiengesellschaften profitieren durch die Ausgabe von Aktien an Anleger, die sie geschickt kaufen und verkaufen. Der Wert der Papiere orientiert sich am Erfolg der jeweiligen AG. Wir widmen uns speziell der Frage: Wo Aktien kaufen?

Aktien Broker vergleichen und Gebühren sparen!

Wo kann man Aktien kaufen?

Wenn ein Unternehmen an die Börse geht, wird sein Wert in mehrere „Stücke“ aufgeteilt, den Aktien. Ist die Firma erfolgreich, steigt gleichermaßen der Aktienwert. Macht sie andersherum Verlust, sinkt auch der Wert der Unternehmensaktie. Kauft ein Anleger beispielsweise die Aktie eines kleinen Unternehmens und dieses entwickelt sich positiv, kann er die Aktie anschließend wieder zu einem höheren Preis verkaufen. Wer mit den Wertpapieren geschickt handelt, kann hiermit also attraktive Gewinne erzielen.

Und wo kann man Aktien kaufen? Anleger können Aktien an der Börse erwerben. Die erste Börse entstand bereits im Jahr 1409 in der belgischen Stadt Brügge. Zur damaligen Zeit hatten Händler Anteilsscheine in einem Verkaufshaus. Diese konnten sie kaufen und verkaufen und somit Profite machen. Der Handel mit den Anteilsscheinen entwickelte sich. Nach kurzer Zeit etablierte sich die Bezeichnung „Wertpapier“, denn die unscheinbar wirkenden Papiere hatten teilweise einen höheren Wert als eine bestimmte Menge der eigentlichen Ware.

Wo Aktien kaufen

Wo Aktien kaufen: Deutsche Börsen im Überblick

Aktien kaufen, wo ist das möglich? Anleger können Aktien an verschiedenen Börsen handeln. In Deutschland ist die Börse in Frankfurt die mit Abstand bekannteste Börse. Sie ist gleichermaßen der zentrale Anlaufpunkt und wird entsprechend häufig in den Medien erwähnt. Daneben gibt es in Deutschland zahlreiche weitere Börsenplätze.

Wo Aktien kaufen – deutsche Börsen im Überblick:

  • BÖAG Börsen – die „Mittelstandsbörse“ Deutschlands (Zusammenschluss der Börse Hannover und Börse Hamburg zur BÖAG Börsen AG)
  • Berliner Börse (gegründet am 29. Juni 1685 durch den Kurfürsten Friedrich Wilhelm in Berlin)
  • Düsseldorfer Börse (entstanden im Jahr 1841 als Getreidemarkt, die Entwicklung zur Zentralhandelsbörse erfolgte 1843)
  • Münchener Börse (gegründet am 16. Dezember 1830 in München)
  • Stuttgarter Börse (gegründet am 11. Februar 1861 in Stuttgart)

Die Börse Stuttgart ist nach Frankfurt die zweitgrößte Börse Deutschlands, mit einem Orderbuchumsatz von durchschnittlich 35 Prozent. Sie wird vom deutschen Buchungs- und Finanzministerium Baden-Württemberg überwacht.

Jetzt beim Aktiendepot Testsieger XTB anmelden!

Wo kann ich Aktien kaufen: Die Wahl des passenden Brokers

Nachdem ein Anleger seine Anlagestrategie definiert und sich für das Wertpapier eines Unternehmens bzw. den Kauf einer bestimmten Unternehmensaktie entschieden hat, fragt er sich in der Regel: Wo kann ich Aktien kaufen und verkaufen? Wie bereits angesprochen, haben Händler in Deutschland die Wahl zwischen der Frankfurter Börse, dem XETRA-System der Börse Frankfurt sowie verschiedenen Regionalbörsen wie zum Beispiel Stuttgart, Berlin oder Düsseldorf.

Aktien über einen Broker kaufen und verkaufen

Private Anleger handeln jedoch nicht direkt an den Börsen, sondern über einen Aktienbroker. Diesen finden sie am besten über einen Broker Vergleich. Nach der Eröffnung eines Aktiendepots bei einem Anbieter der Wahl kann ein Anleger in der Handelsmaske seines Brokers die Wertpapierkennnummer (ISIN oder WKN) eingeben und wählen, über welche Börse er seine Aktie kaufen möchte.

Wo Aktien kaufen?

Aktien im außerbörslichen Direkthandel kaufen

Wo Aktien kaufen – börslich oder außerbörslich? Tatsächlich können viele Wertpapiere auch im außerbörslichen Handel ge- und verkauft werden. Händler sparen sich somit die Börsengebühren sowie die Maklercourtage. Sie müssen auch nicht abwarten, bis die eigene Order an der Börse ausgeführt wurde. Möglich ist der Kauf von gängigen Aktien bei verschiedenen Handelsplätzen, wie zum Beispiel über Lang & Schwarz oder Tradegate.

Das Prinzip des Direkthandels von Aktien ist einfach. Der Anleger stellt in der Ordermaske des Brokers eine Preisanfrage für beispielsweise 30 Stück Aktien des ausgewählten Unternehmens. Der Handelspartner der Depotbank teilt dem Anleger sodann einen unverbindlichen Kauf- und Verkaufspreis mit. Der Händler hat nur wenig Zeit, sich für dieses Angebot zu entscheiden, weil sich die Börsenkurse bekanntermaßen sehr schnell ändern. Entscheidet sich der Anleger nicht, hat er die Möglichkeit, im Anschluss eine neue Preisanfrage verbindlich zu stellen.

Auch Optionsscheine und Zertifikate können direkt und einfach bei der emittierenden Bank, also beim Emittenten, gehandelt werden. Die Voraussetzung dafür ist, dass die Depotbank des Anlegers den außerbörslichen Handel mit dem jeweiligen Direkthändler anbietet. Es ist ratsam, dies vor der Eröffnung eines Wertpapierdepots zu prüfen.

Jetzt beim Aktiendepot Testsieger XTB anmelden!

Kosten und Gebühren vergleichen

Im Zusammenhang mit der Frage „Wo kann man Aktien kaufen?“ sollten auch die für den Handel anfallenden Gebühren berücksichtigt werden. Welcher Handelsplatz besonders günstig ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Dabei spielen vor allem das geplante Handelsvolumen für den Aktienhandel, der Spread (die Differenz zwischen dem Ankaufskurs und dem Verkaufskurs) und die Vermittlerprovision des Maklers (die Courtage) eine Rolle.

Wo Aktien kaufen

In der Regel sind die Unterschiede bei Standardwerten wie DAX Aktien vernachlässigbar. Dies ist bei Nebenwerten mit niedrigem Handelsvolumen anders. Hier sollten Anleger darauf achten, dass ihre Aktien von dem jeweils ausgewählten Handelsplatz gut gehandelt werden, um zu einem marktgerechten Preis kaufen oder verkaufen zu können. Größere Vorsicht ist auch beim außerbörslichen Handel geboten, wenn dieser außerhalb der regulären Börsenzeiten durchgeführt wird. Die Direkthandelspartner tragen jetzt ein größeres Risiko, so dass die Spreads beim Aktienhandel für gewöhnlich höher sind als während der Börsenzeiten.

Jetzt beim Aktiendepot Testsieger XTB anmelden!

Wo kann ich VW Aktien kaufen?

Fast jeder Deutsche kennt VW bzw. Volkswagen. Die VW-Aktie spielt auch in der Börsenhandelswelt eine große Rolle. Und das ist nicht nur darauf zurückzuführen, dass sie im Deutschen Aktienindex (DAX) vertreten ist. Aus diesem Grund stellen sich viele Privatinvestoren häufig Fragen wie: Wo steht die VW-Aktie derzeit? Wie hoch fällt die Dividende aus? Und wo kann ich VW Aktien kaufen?

Zunächst einige Hintergrundinformationen zu Volkswagen: Das Unternehmen wurde im Jahr 1937 gegründet. Seinen Firmenhauptsitz hat VW in Wolfsburg. Volkswagen ist die Konzern-Muttergesellschaft verschiedener Fahrzeugmarken, wie zum Beispiel Volkswagen Pkw, Volkswagen Nutzfahrzeuge, Audi, MAN, Porsche und Lamborghini. Dies verdeutlicht die Größe des Unternehmens. Im Jahr 1960 wurde VW in eine Aktiengeschäft umgewandelt.

Wo Aktien kaufen?

Um herauszufinden, ob sich ein Kauf der VW-Aktie zum gegenwärtigen Zeitpunkt lohnt, ist es empfehlenswert, auf Analysen, News und Prognosen zurückzugreifen. Viele Broker stellen ihren Kunden verschiedene Informationen bereit, damit diese stets auf dem Laufenden sind. Natürlich sollten sich Anleger immer auch über das Unternehmen selbst informieren, an dessen Entwicklung sie sich mit ihrem Aktien-Kauf beteiligen.

Bilderquelle:

  • shutterstock.com

UNSERE AKTIEN DEPOT EMPFEHLUNG
Die Highlights des Testsiegers:
  • Aktien an 16 nationalen und internationalen Börsen handeln
  • kompetenter Kundenservice per Chat, Mail oder Telefon
  • Aktien, Forex und CFDs über ein Konto traden
xtbJetzt weiter zu XTB