Neue ETF-FreeBuy-Aktion der onvista bank

Bei der onvista bank können Anleger bis zum 31. Dezember 2021 während einer FreeBuy-Aktion ETFs der Premium-Partner des Anbieters ohne Orderprovision erwerben. Im Rahmen der Aktion können damit über 60 ETFs ohne Orderkosten gehandelt werden. Die Premium-Partner des Anbieters sind iShares, VanEck und Franklin Templeton. Neben Wertpapieren bietet der Anbieter auch CFDs an. Anleger haben daher beim dem Broker, der zur Commerzbank gehört und eng mit dem Finanzportal onvista verbunden ist, die Möglichkeit, zahlreiche Strategien umzusetzen.

Jetzt mit onvista ETFs handelnInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten

ETFs ab 1.000 Euro Ordervolumen ohne Orderkosten

Die aktuelle Aktion gilt für ein Mindestordervolumen von 1.000 Euro im Zeitraum vom 1. Juli bis zum 31. Dezember 2021 für den außerbörslichen Direkt- und Limithandel über die Baader Bank. Anleger müssen lediglich eine pauschalierte Handelsplatzgebühr von zwei Euro zahlen. Auf der Webseite des Brokers sind alle ausgewählten ETFs zu finden.

Die Aktion wird über die Baader Bank abgewickelt. Die Baader Bank AG gibt ihren Kunden Zugang zu den internationalen Kapitalmärkten und ermöglicht Investitionen in effektive und sichere Finanzprodukte. Immer wieder verbessert die Bank Produkte, Prozesse und Technik. Die Vollbank mit ihren etwa 400 Mitarbeiter aus Unterschleißheim bei München ist weiterhin familiengeführt und in vielen Bereichen aktiv. Neben dem Hauptsitz in Unterschleißheim gibt es in Frankfurt und Stuttgart zwei weitere Standorte in Deutschland. Dazu kommen drei internationale Niederlassungen in London, New York und Zürich. Als Vollbank gehört die Baader Bank zum Sicherungsmechanismus der Bundesverbandes deutschen Banken.

Neue ETF-FreeBuy-Aktion der onvista bank

Das ist die Website der onvista Bank

Dienstleistungen für Unternehmenskunden

Als unabhängiger Anbieter übernimmt die Bank Kapitalmarktdienstleistungen und die Durchführung von Eigenkapitaltransaktionen. Unternehmenskunden in der DACH-Region erhalten Zugang zu internationalen Investoren. Zudem ist die Bank mit über 800.000 Finanzinstrumenten in den deutschsprachigen Ländern als Market Maker und im außerbörslichen Handel tätig. Für viele Unternehmen bietet die Baader Bank Dienstleistungen wie Primärmarkttransaktionen oder Aufgaben aus dem Bereich Asset Management Services. Im Analysten-Team arbeiten erfahrene Mitarbeiter, die über 150 Unternehmen aus den deutschsprachigen Ländern analysieren.

Einer der Premium-Partner der onvista bank ist Franklin Templeton. Franklin Templeton bringt viel Fachwissen über Anlageklassen und Anlageinstrumente mit und gehört zu den größten unabhängigen Vermögensverwaltern der Welt. Das Unternehmen arbeitet für private und institutionelle Kunden in aller Welt. Immer wieder investiert das Unternehmen in neue Technologien, auch in KI oder die Blockchain. Für Anleger aus Deutschland verwaltet das Unternehmen rund 18,66 Milliarden Euro und ist damit hierzulande einer der größten Anbieter für Investmentlösungen.

Traden Sie jetzt mit den guten Konditionen bei der onvista BankInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten

ETFs von iShare und VanEck

Ishares gehört zum Vermögensverwalter BlackRock und versteht sich als Treuhänder für Investoren sowie als Anbieter für Finanztechnologie. Ende September verwaltete die Gesellschaft Gelder seiner Investoren aus aller Welt im Wert von 7,81 Billionen Dollar. Das Unternehmen verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung und hat sich in den letzten Jahren immer wieder auf neue Bedingungen an den Märkten eingestellt.

Ishares bietet über 900 ETFs an und verwaltet international Gelder in Höhe von 2,32 Billionen Dollar für seine Kunden. Bei den Fonds, die iShares anbietet, steht das Fachwissen von BlackRock zu Risikomanagement und Portfoliomanagement im Hintergrund. BlackRock ist der größte Vermögensverwalter der Welt.

Auch VanEck investiert seit 1955 in Investitionen. Als Asset Manager verwaltet das Unternehmen derzeit 65 Milliarden Dollar, darunter viele ETFs und Fonds. Selbst bietet VanEck 90 ETFs an. Das Portfolio umfasst zahlreiche Sektoren und Anlageklassen. VanEck gehörte zu den ersten Vermögensverwalter, der Investoren den Zugang zu internationalen Märkten ermöglichte.

Immer wieder konzentriert sich das Unternehmen auch auf Trends wie Goldinvestments oder Emerging Markets. Auch bei ETFs war VanEck einer der ersten Anbieter. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in New York. Dazu kommen weitere internationale Standortorte, darunter auch in Frankfurt am Main.

FreeBuy-Aktion der onvista bank

Die onvista Bank hat die Freebuy Aktion verlängert

Onvista bank mit über 20 Jahren Erfahrungen

Die Wurzeln der onvista bank liegen bei der französischen Fimatex S.A. Das Unternehmen ging 1997 in Deutschland auf den Markt und bot als erster den Handel über Eurex für Privatanleger an. 2003 erfolgte die Umbenennung in Fimatex by Boursorama. Seit 2009 firmiert der Broker unter dem Namen onvista bank und ist heute eine Marke der Commerzbank.

Der Broker ist eng mit dem Finanzportal onvista verbunden. Trader können daher Nachrichten von den Märkten verfolgen und mit nur wenigen Klicks in Transaktionen umsetzen. Als Marke der Commerzbank unterliegt die onvista bank den Vorgaben der Bankenaufsicht und ist freiwilliges Mitglied im Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken e.V.

Die onvista bank bietet alle wichtigen Wertpapier und Handelsplätze im In- und Ausland an. 1998 wurde mit der Handelssoftware GTS (Global Trading System) eine Plattform für aktive Trader und Daytrader eingeführt. Börsenkurse und Newspakete können abonniert werden. Dazu kommen zahlreiche Analysewerkzeuge und die Oberfläche der Handelsplattform kann individuell konfiguriert werden.

Profitieren auch Sie von der langjährigen Erfahrung der onvista BankInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten

Fonds ohne Ausgabeaufschlag handeln

2012 schaffte die onvista bank als erster Broker Ausgabeaufschläge im Handel mit Fonds über die KAG ab. Seit 2013 können rund 250 Sparpläne mit Fonds, ETFs und Zertifikaten gehandelt werde, teilweise schon ab einem Euro. CFDs sind seit dem gleichen Jahr im Angebot. Der Kundenservice ist von 8 bis 19 Uhr erreichbar. Zudem kann von 8 bis 22 Uhr auch per Telefon gehandelt werden. Sicherheit beim Onlinehandel gibt die kostenlose Sicherheitssoftware Trusteer Rapport. Die onvista bank bietet auch einen Wertpapier- und Intraday-Kredit an.

Wertpapiere können volumenunabhängig über das Festpreis-Depot gehandelt werden. Die Orderprovisionen liegen dabei dauerhaft bei fünf Euro. Dazu kommen Gebühren. Handelsplatzgebühren für Fonds über eine Kapitalanlagegesellschaft fallen nicht pauschaliert an. Bei anderen Handelsplätzen fällt eine pauschalierte Handelsplatzgebühren von zwei Euro an. Beispielsweise an der Börse Stuttgart kann noch eine Maklercourtage hinzukommen.

Über 60 ETFs bei der onvista bank ohne Orderprovision

Depot und Konto kostenlos

Die Depotführung ist ebenso kostenlos wie die Kontoführung. Bei ausländischen Dividendenzahlungen fallen keine Kosten an. Auch das Einrichten, Ändern und Streichen von Limits ist kostenlos. Gleiches gilt für den Depotübertrag von einer anderen Bank zur onvista bank. Der Übertrag von Namensaktien fallen jedoch Regierungsgebühren an. Für den Depotübertrag ist ein Formular auf der Webseite des Brokers zu finden. Dies wird ausgefüllt und unterschrieben an die onvista bank zurückgeschickt.

Neben dem Depot wird für den Wertpapierhandel ein Verrechnungskonto und ein Referenzkonto, in der Regel das normale Girokonto bei der Hausbank, benötigt. Im Depot werden die eigenen Wertpapiere verwahrt. Das Verrechnungskonto wird automatisch gemeinsam mit dem Depot eröffnet. Hierauf werden Käufe und Verkäufe verbucht. Aktien oder Fonds im Depot unterliegen nicht der Einlagensicherung, da sie den Anlegern selbst gehören. Im Falle einer Insolvenz sind sie nicht betroffen und müssen von der Bank an den Anleger übergeben werden.

Nutzen Sie die kostenlose Depotführung bei der onvista BankInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten

16 Emittenten im außerbörslichen Direkthandel

Im außerbörslichen Handel arbeitet die onvista Bank mit 16 Emittenten zusammen. Die Handelsplattform des Brokers ist kostenlos und bei mehr als 18.000 Fonds fällt kein Ausgabeaufschlag an. Bei Sparplänen zahlen Anleger einen Euro als Ausführungsgebühr. Die Sparrate beginnt bei 50 Euro. Über das Festpreis-Depot können Aktien, Fonds und ETFs ebenso gehandelt werden wie beispielsweise Zertifikate oder Futures.

Möchten Trader bei der onvista bank CFDs handeln, so finden sie dafür ca. 1.200 Basiswerte, darunter Indizes, Rohstoffe oder Währungen. Die Steuerverrechnung nach deutschem Recht mit Reporting erfolgt automatisch. Kürzlich wurden die Handelszeiten für 64 CFDs auf zwei bis 22 Uhr ausgeweitet. Die Hebel im CFD-Handel bei der onvista bank liegen bei fünf bis 30 und als Market

Maker tritt die Société Générale auf. Auf der Handelsplattform stellt der Broker auch kostenlose Echtzeitkurse zur Verfügung. Ordergebühren fallen nur bei CFDs auf Aktien und CFDs an. Indizes sind als Spot-Indizes und Futures Indizes handelbar. Nur bei Future-CFDs gibt es eine Laufzeitbegrenzung.

ETF-Aktion bei der onvista bank

Fazit: 60 ETFs ohne Orderkosten

Bei der onvista bank können über 60 ETFs von drei renommierte Premium-Partnern ohne Orderkosten gehandelt werden. Das Mindestordervolumen liegt bei 1.000 Euro. Allerdings müssen zwei Euro Handelsplatzgebühren gezahlt werden. Die Aktion läuft bis zum 31. Dezember 2021. Die onvista Bank bietet insbesondere den Handel mit Wertpapieren und CFDs an.

Der Broker verfügt über 20 Jahre Erfahrung an den Märkten und ist eng mit dem Finanzportal onvisata verbunden. Da die onvista bank mittlerweile eine Marke der Commerzbank ist, unterliegt der Broker den Vorgaben der deutschen Finanzaufsicht. Wertpapiere können über ein volumenunabhängiges Festpreis-Depot gehandelt werden.

Bilderquelle:

  • shutterstock.com
  • onvista-bank.de
UNSERE AKTIEN DEPOT EMPFEHLUNG
Die Highlights des Testsiegers:
  • Mobiler Handel per App
  • Unbegrenzt nutzbares Demokonto
  • Günstige Konditionen
Den Broker jetzt mit kostenlosem Demokonto testen!78 % der Konten von Kleinanlegern verlieren Geld beim Handel mit CFDs bei diesem Anbieter. Sie sollten abwägen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.