Dash Coin: Der Dash Coin Chart der Kryptowährung im Blick!

Gehört Dash der Vergangenheit an oder wird der Dash Coin in Zukunft wieder an Bedeutung gewinnen? Dash ist sicherlich einer der spannendsten Kryptowährungen, die als einfacher Altcoin gestartet ist. Zahlreiche Änderungen und Weiterentwicklungen zeigen, dass Dash wandelbar ist. Doch reicht dies auch aus, um gegen die Altcoins der zweiten Generation zu bestehen?

Wir haben die Vor- und Nachteile der Kryptowährung untersucht und behandeln in unserem großen Leitfaden alles, was sie über Dash wissen sollten. Dabei beleuchten wir auch die Pläne der Entwickler, die die Bedeutung von Dash wieder wachsen lassen könnten.

  • Altcoin der ersten Generation als Bitcoin-Nachfolger
  • anonyme und schnelle Transaktionen möglich
  • hat an Relevanz verloren
  • Team & Community arbeiten an stetiger Verbesserung
Jetzt beim Krypto Broker Testsieger eToro anmelden!

Was ist Dash?

Dash ist eine Kryptowährung, die ähnlich wie Bitcoin auf einer Blockchain aufbaut, zugleich jedoch einige weitere Funktionen hat. Der Name der Kryptowährung war zu Beginn umstritten. Es war auch als „Dark Coin“ und „xCoin“ bekannt. Letztlich konnte sich Dash jedoch durchsetzen. Es handelt sich um ein Kofferwort für Digital Cash. Dementsprechend bedeutet Dash Coin auf Deutsch „Digitales Bargeld“.

Das Hauptziel von Dash war nicht nur eine pseudoanonyme Kryptowährung herauszubringen, wie es Bitcoin ist. Hier bleiben die Namen der Nutzer bei einem Blick auf die Blockchain verborgen. Zugleich ist es jedoch möglich, jede Transaktion nachzuvollziehen. Bei Dash soll dies nicht der Fall sein und die Technologie nutzt einen durchdachten Mechanismus, um zu verschleiern, wohin Dash fließt.

Dash galt gerade zur Hochphase des Krypto-Hypes Ende 2017 als eine der interessantesten Kryptowährungen. Es ist deutlich leistungsstärker als Bitcoin und kann deutlich mehr Transaktionen durchführen. Zu der Hochphase war es unter den Top 5 Kryptowährungen in Bezug auf die Marktkapitalisierung und wuchs sechs Mal so schnell wie Bitcoin. Das sind einige Argumente, die für eine positive Dash Prognose sprechen.

Allerdings hat es harte Konkurrenz bekommen. Die Altcoins der zweiten Generation erweitern den Gedanken der Blockchain noch einmal wesentlich und bieten deutlich mehr Funktionen und Möglichkeiten. Dazu zählen Kryptowährungen wie:

  • Ethereum
  • Ripple
  • IOTA
  • EOS

Dash kann im Vergleich nicht mithalten und hat deswegen auch sehr stark an Bedeutung verloren.

Dennoch zählt die Kryptowährung auch heute noch zu den bekannteren Kryptowährungen auf dem Markt und nutzt teilweise sehr kluge Strategien, um die Verbreitung zu erhöhen und Dash als Zahlungsmittel zu etablieren.

Dash Coin

Was ist das Besondere an Dash?

Dash basiert auf Bitcoin, möchte die Blockchain-Technologie jedoch deutlich weiterentwickeln. Die Kryptowährung ist so angelegt, dass sie anonym genutzt werden kann. Es soll nicht nachvollziehbar sein, wer welchen Dash Coin an wen gesendet wird. Möglich wird dies durch den PrivateSend-Service

Eine weitere Besonderheit ist zudem der Umstand, dass rund 10 Prozent der Mininggebühren für den Zweck abgezweigt werden, die Entwicklung von weiteren Projekten in Zusammenarbeit mit Dash zu fördern und dabei auch in das Marketing zu investieren. Auf diese Weise gelang es der Community, einige sinnvolle Tools für Dash zu entwickeln und zudem auch die Bekanntheit relativ schnell zu erhöhen.

Die Dash-Community hat dabei schon früh Wert daraufgelegt, dass die Kryptowährung weniger kompliziert genutzt werden kann als Bitcoin. So stand auf dem Entwicklungsplan das Ziel, eine Wallet zu entwickeln, die ähnlich leicht genutzt werden kann wie ein E-Wallet-Anbieter. Auf diese Weise will Dash ein besonders niedrigschwelliges Angebot bieten, das auch von Menschen genutzt werden kann, denen das technische Verständnis fehlt.

Im Vergleich zu Bitcoin ist Dash zudem deutlich leistungsfähiger und kann mehr Transaktionen auf einmal durchführen. Dennoch gilt es als sicherer als Bitcoin, weil es einen verketteten Hash-Algorithmus namens X11 nutzt, der verschiedene Hash-Funktionen gleichzeitig nutzt.

Zugleich wird durch InstaSend die Transaktionsgeschwindigkeit erheblich erhöht. Transaktionen können durchgeführt werden noch bevor der Block bestätigt wurde. Auf diese Weise kann ein Dash Coin in weniger als zwei Sekunden den Besitzer wechseln.

Jetzt beim Krypto Broker Testsieger eToro anmelden!

Wer leitet Dash?

Dash ist Open Source und untersteht keiner zentralen Kontrollinstanz. Als Entwickler zeigt sich Evan Duffield verantwortlich, der Dash auf der Grundlage von Bitcoin ins Leben gerufen hat. Ursprünglich wollte er lediglich den Bitcoin-Code verbessern und so zu der Weiterentwicklung beitragen. Da seine Vorschläge abgelehnt wurden, startete er seine eigene Kryptowährung auf der Grundlage von Litecoin.

Das ist also letztlich eine Fork von Litecoin und ist zuerst unter dem Namen XCoin und dann Darkcoin bekannt gewesen. Nachdem die Entwickler den Code veröffentlicht und die Fork gestartet haben, sind sie jedoch nicht mehr in der Lage, bedeutende Änderungen ohne Zustimmung des Netzwerks durchzuführen.

Entscheidend für Änderungen sind also vor allem die Betreiber der Masternodes. Sie nehmen eine besondere Rolle im Netzwerk ein und sind für die Durchführung zahlreicher Funktionen verantwortlich. So speichern sie Wallets, sichern Nutzerdaten und sind eben auch für Richtungsentscheidungen verantwortlich.

Letztlich wird Dash also durch diese Masternodes geleitet. Es ist nicht öffentlich, wie diese Nodes verteilt sind und wem sie gehören. Derzeit gibt es fast 5.000 Masternodes. Sie stimmen auch darüber ab, an welche Projekte die Coins verteilt werden, die zur Weiterentwicklung zur Verfügung stehen.
Eine besondere Rolle nimmt jedoch immer noch die Dash Core Group ein. Sie wird über das Netzwerk finanziert, solange dies dem zustimmt. Zum Team gehören rund 40 Mitarbeiter. Die Gruppe kann allerdings nur Vorschläge machen und ist an die Zustimmung des Netzwerks gebunden.

Dash Coin Kurs

Wie soll Dash sich in Zukunft verändern?

Dash hat nach wie vor eine recht aktive Community und zudem das Dash Core Team, das sich Gedanken darum macht, wie es gelingen kann, dass der Dash Coin Chart nicht nach unten zeigt und Dash in der Bedeutungslosigkeit verschwindet.

Dementsprechend gibt es ständig neue Entwicklungen. Die offiziellen Vorschläge veröffentlicht das Entwickler-Team in einer Roadmap. Sie deckt jeweils die nächsten Monate ab und sieht vor, welche Veränderungen Dash bevorstehen.

Demnach steht Dash aktuell eine wesentliche Änderung bevor. Es gibt zudem einige Ansatzpunkte, die die Kryptowährung noch anwenderfreundlicher machen sollen. Darunter fallen:

  • Zahlungen basierend auf einem Username
  • dezentralisierter Speicherplatz
  • dezentralisierte Schnittstelle

Gerade durch die dezentralisierte Schnittstelle könnten sich allerdings natürlich einige Erweiterungsmöglichkeiten ergeben, die Dash noch einmal deutlich leistungsstärker machen könnten. Durch die DAPI werden dezentralisierte Apps möglich, was die Anwendungsmöglichkeiten von Dash erheblich erweitern und ein erhebliches Stück näher an die Altcoins der zweiten Generation heranbringen würde. Entscheidend für den Erfolg dürfte allerdings auch sein, wie viele weitere Entwickler sich mit der Entwicklung dieser DApps auseinandersetzen werden. Grundsätzlich ist natürlich auch hier das Problem, dass Dash in Konkurrenz zu bereits bestehenden Kryptowährungen tritt, die bereits DApps erlauben und durch eine höhere Marktkapitalisierung attraktiver sind.

Weitere spannende Projekte können Interessenten auch bei der Abstimmung über die Verteilung des Dash-Budget einsehen.

Jetzt beim Krypto Broker Testsieger eToro anmelden!

Wie funktioniert Dash Mining?

Dash Mining hat nicht zuletzt wegen der Grundlage der Bitcoin-Blockchain große Ähnlichkeit mit dem Mining von Bitcoin. Miner versuchen dabei, eine recht komplizierte Rechenaufgabe zu lösen und so die gesammelten Transaktionen zu bestätigen.

Die Rechenaufgabe sieht im Vergleich zu Bitcoin jedoch anders aus, da Dash den X11-Algorithmus nutzt. Dieser vereint gleich elf unterschiedliche Sicherheitsmechanismen und soll die Blockchain so gegen Angriffe schützten. Dennoch ist der Stromverbrauch bei Dash nicht so hoch wie bei Bitcoin.

Wer die Rechenaufgabe lösen kann, erhält eine Belohnung in Form von Dash Coin. Derzeit beträgt sie 3.35 Coins. Die Belohnung für das Mining wird grundsätzlich aufgeteilt:

  • Der Miner erhält 45 %
  • Der Masternode erhält ebenfalls 45 %
  • 10 % fließen ins Budget für Weiterentwicklung und Marketing

Auf diese Weise sollen alle entlohnt werden, die helfen, das Netzwerk weiterzuentwickeln und zu stabilisieren.

Eine weitere Besonderheit im Vergleich zu Bitcoin entsteht zudem dadurch, dass die Transaktionen nicht einfach direkt in der Blockchain gespeichert werden. Stattdessen können Nutzer vorgeschaltete Funktionen nutzen und die Transaktionen per PrivateSend anonymisieren und per InstaSend deutlich beschleunigen. Dies geschieht jedoch bevor der Miner die Daten erhält, die er in die Blockchain integrieren soll. Für den Miner macht dies in der Praxis also keinen großen Unterschied.

Auch Dash Mining ist fest in der Hand von professionellen Anbietern, sodass es sich für einen einzelnen Nutzer üblicherweise nicht lohnt, zu minen. Eine Wertsteigerung von Dash könnte dies im Nachhinein verändern, die aktuellen Daten zeigen jedoch immer, dass sich Mining nicht lohnt. Mit dem Dash Calculator können Sie ermitteln, ob beim Mining von Dash gute Gewinnchancen bestehen.

Dash Coin Chart

Warum ist Dash so wichtig für Venezuela?

Venezuela befindet sich in einer der schwersten Währungskrisen in der jüngeren Geschichte. Aufgrund der langanhaltenden und starken Inflation suchen viele Venezolaner nach Möglichkeit zu verhindern, dass ihr Geld ständig an Wert verliert. Alternative Währungen wie der US-Dollar gewinnen so auch im Alltag an Bedeutung.

Ein weiterer wichtiger Faktor sind Venezolaner im Ausland, die ihren Familien oder Freunden Geld schicken, um sie finanziell zu unterstützen. Hier ist es oft sehr sinnvoll, wenn klassische Wege wie Bankentransfers umgangen werden können.

Der Dash Coin Kurs zeigt eine recht hohe Volatilität und ist deswegen ebenfalls nur eingeschränkt dazu geeignet, Vermögen zu sichern. Dennoch zählt Dash zu den Gewinnern der Hyperinflation. Das hat verschiedene Gründe.

Dash hat sich stark dafür eingesetzt, dass die Kryptowährung in Venezuela bekannter wird und leichter eingesetzt werden kann. Dazu haben die Entwickler auch konkret Möglichkeiten gesucht, wie Zahlungen abgewickelt werden können, ohne dass der Kunde aufwändige technische Voraussetzungen erfüllen müssen.

Außerdem konnte Dash mit Coincoal einen wichtigen Partner gewinnen, der es ermöglicht, lokale Währungen in Dash zu kaufen, auch wenn das Volumen eher klein ist. In der Folge gab es immer mehr Akzeptanzstellen, die es ermöglicht haben, dass Dash sich weiter ausbreitet. Inzwischen werben mehrere tausend Geschäfte damit, Dash zu akzeptieren.

Dash gilt bei manchen deswegen als die sichere Währung Venezuelas, zumal die landeseigene Kryptowährung als gescheitert gilt. Allerdings zweifeln Kritiker den Erfolg von Dash durchaus an.

Jetzt beim Krypto Broker Testsieger eToro anmelden!

Dash hat auch Schwachstellen

Das Dash nicht völlig ohne Schwächen ist, zeigt nicht zuletzt der Kursverlust in den letzten Jahren. Dabei ist es nicht nur relevant, dass die Kryptowährung Marktkapitalisierung verloren hat. Dies war nach Abflauen des Trends von 2017 erwartbar und geht jeder Kryptowährung so. Problematisch ist hingegen, dass die Kryptowährung im Vergleich zu den anderen Altcoins an Bedeutung verloren hat.

Dabei ist natürlich einer der wichtigsten Herausforderungen, sich gegen Bitcoin abzugrenzen. Da Bitcoin als First Mover erhebliche Vorteile hat und immer noch als wichtigsten Kryptowährung überhaupt gilt, ist dies natürlich nicht leicht. Obwohl Dash tatsächlich deutlich leistungsfähiger ist und zahlreiche andere Vorteile hat, ist es der Kryptowährung nicht gelungen, sich gegen den Vorreiter durchzusetzen. Dies zeigt eine der zentralen Schwierigkeiten: Es reicht nicht, besser zu sein.

Daraus folgt auch eine der größten Schwächen: Dash ist nicht so weit verbreitet. Dadurch wird es kompliziert, die Kryptowährung als Zahlungsmittel einzusetzen, auch wenn dies dank der kurzen Transaktionszeiten deutlich leichter möglich wäre als bei Bitcoin.

Auch die Volatilität der Währung steht Dash dabei im Wege, häufiger als Zahlungsmittel eingesetzt zu werden. Allerding ist dies ein Problem aller Kryptowährungen.

Eine der Schwächen, die Dash bis heute nachhängt ist zudem der Umstand, dass zu Beginn der Kryptowährungen große Mengen Dash-Coins gemint wurden. Innerhalb der ersten Tage wurden so mehr als zwei Millionen Dash erzeugt. Derartige Fehler machen die Kryptogemeinde immer vorsichtig und stören das Vertrauen nachhaltig.

Moon Dash Coin

Wie anonym ist Dash wirklich?

Dash ist nicht grundsätzlich anonym, sondern ist in seiner Grundfunktion nur „pseudoanonym“. Wer eine anonyme Transaktion wünscht, muss seine Transaktionen mit PrivateSend durchführen und dazu eine kleine Zusatzgebühre entrichten. PrivateSend ist im Prinzip eine Art CoinMixer.

Dazu werden in einem einzelnen Schritt mehrere Transaktionen in standardisierte Beträge aufgeteilt, also beispielsweise:

  • 0,01 DASH
  • 0,1 DASH
  • 1 DASH
  • 10 DASH

So lässt sich jeder Betrag so stückeln, dass es nicht mehr so leicht möglich ist, ihn nachzuvollziehen. In einem zweiten Schritt sendet die Dash-Wallet die so gesplitteten Werte an einen Masternode. Dieser sammelt diverse Transaktionen, die auf ähnliche Weise durchgeführt werden sollen und mischt sie durch. Dann sendet der Node einen standardisierten Betrag an eine sogenannte Wechseladresse im ursprünglichen Wallet zurück. Bei den anderen Transaktionen geschieht dies ebenso.

Im Anschluss drehen die Coins mehrere derartige Runden. Das führt dazu, dass es nicht mehr nachvollziehbar ist, von welcher Adresse tatsächlich welcher Betrag in welche Richtung geflossen ist. die Trades sind auf diese Weise anonymisiert und der Datenschutz ist so hoch wie möglich.

Bislang ist es nicht gelungen, PrivateSend zu knacken. Dies schließt jedoch die Möglichkeit nicht aus, dass dies in der Zukunft passiert. Nutzer sind vielfach nicht so anonym, wie sie zu sein glauben und gerade bei polizeilichen Ermittlungen ist es häufig doch möglich, die Zahlungen nachzuvollziehen. Dennoch bietet DASH deutlich mehr Datenschutz als Bitcoin.

Jetzt beim Krypto Broker Testsieger eToro anmelden!

Wo können Interessenten Dash kaufen?

Wer einen Dash Coin erwerben möchte, hat dazu diverse Möglichkeiten. Grundsätzlich ist es möglich, die Transaktion direkt abzuwickeln und Dash von einem anderen Nutzer zu kaufen. Da keine Transaktion rückgängig gemacht werden kann und der Wert von Dash vergleichsweise stark schwankt, bevorzugen die meisten Kunden jedoch einen Mittler, der die Transaktionen überwacht oder sogar selbst ausführt.

Dementsprechend gibt es Wechselstuben, die wie bei Fremdwährungen Dash gegen Euro oder US-Dollar verkaufen. Hier ist der Anbieter der direkte Handelspartner. Der größte Nachteil ist, dass derartige Wechselstuben in der Regel recht hohe Gebühren verlangen. Der größte Vorteil ist, dass Nutzer den genauen Wechselkurs kennen und den Kauf direkt abwickeln können. Teilweise ist diese Art von Kauf sogar an Krypto-Automaten möglich.

Deutlich günstiger sind allerdings sogenannte Kryptobörsen. Sie vermitteln Orders der Kunden untereinander und gehen somit nicht so ein großes finanzielles Risiko ein wie eine Wechselstube, die die Coins tatsächlich erwerben muss. Auf diese Weise sind sie in der Lage, eine recht geringe Gebühr zu erheben. Dafür ist der Kauf etwas komplizierter und je nach Art der Order auch zeitaufwändiger.

Dash ist gerade gemessen an der aktuell vergleichsweise geringen Bedeutung der Kryptowährung vergleichsweise häufig im Programm von Kryptobörsen und Wechselstuben. Grund dafür ist zum einen der Ruhm früherer Tage, zum anderen jedoch auch die Marketingstrategie der Dash Group. Sie versucht immer, neue Partner davon zu überzeugen, Dash anzubieten und häufig gelingt ihr dies auch.

Dash Coin News

Wie weit verbreitet ist Dash?

Die Dash Group ist sehr bemüht, so viele Akzeptanzstellen wie nur möglich für Dash anbieten zu können. Derzeit scheint das Angebot jedoch eher zu stagnieren. So gibt es aktuell rund 4.000 Dash-Akzeptanzstellen.

Dennoch vermeldet die Gruppe in den Dash Coin News immer wieder auch Erfolge und neue Partner. Auf diese Weise nimmt die absolute Zahl der Partner zumindest nicht ab.

Natürlich sind diese lokal sehr unterschiedlich weit verbreitet. In Deutschland gibt es natürlich in Berlin die meisten Stellen, an denen Nutzer mit Dash zahlen können. Insgesamt gibt es in Deutschland rund 200 Orte, die Dash akzeptieren.

Diese stammen aus den verschiedensten Branchen. Nutzer können Getränke, gerösteten Kaffee, Rechtsanwälte oder Kleidung damit bezahlen. Entsprechend vielseitig sind die Möglichkeiten, zumal es natürlich auch einige Online-Anbieter gibt, die in ihrem Shop Dash akzeptieren.
Deutlich mehr Akzeptanzstellen gibt es auch heute noch in Venezuela. Hier hat Dash es zumindest ein wenig geschafft, im Alltag der Bewohner als Zahlungsmittel bekannt zu sein. Auch hier ist es jedoch noch nicht üblich, mit Dash zu zahlen.

Das größte Problem bei der Nutzung von Kryptowährungen als Zahlungsmittel ist die hohe Volatilität. Die hohen Wertschwankungen sorgen dafür, dass Dash weder für Käufer noch für Verkäufer ein angenehmes Zahlungsmittel ist, weil immer die Gefahr droht, dass deutlich zu viel oder zu wenig gezahlt wird.

Jetzt beim Krypto Broker Testsieger eToro anmelden!

Wichtig bei Kryptowährungen: Sichere Aufbewahrung

Wer sich dazu entscheidet, Dash zu kaufen, sollte darauf achten, dass er seine Coins sicher aufbewahrt. Dazu zählt vor allem die Maßnahme, die gekauften Coins nicht auf der Börse zu lassen, sondern sie abzuziehen und in eine sichere Wallet zu übertragen.

Dies ist deswegen sinnvoll, weil es in der Vergangenheit immer wieder Sicherheitslücken bei den großen Börsen gab und diese sogar teilweise deswegen zahlungsunfähig wurden. Dies liegt jedoch nicht an den schlechten Sicherheitsvorkehrungen der Anbieter. Im Gegenteil tun diese sehr viel für die Sicherheit der lagernden Coins. Das große Problem ist jedoch, dass die Angreifer häufig ebenfalls technisch sehr bewandert sind und somit auch in der Lage sind, die kleinsten Sicherheitslücken zu finden.

Eine eigene Wallet, die optimalerweise vom Internet getrennt ist, ermöglicht eine sicherere Aufbewahrung der Coins. Kein Hacker kann so auf die Coins zugreifen und sie sind optimal geschützt. Deswegen ist eine solche Cold Wallet oftmals die beste Variante. Es kann sich dabei um ein Gerät handeln, dass nicht mit dem Internet verbunden wird oder um eine einfache Paperwallet. Hier können Coins vor allem dann sicher gelagert werden, wenn sie nicht genutzt werden.

Coins, die hingegen benötigt werden, um zu handeln oder sie auszugeben, sind am besten in einer Webwallet aufgehoben, die vom Exchange getrennt sind. Natürlich ist auch eine App auf dem Smartphone denkbar. Gerade bei größeren Summen ist es jedoch sehr sinnvoll, nicht immer alle Coins in einer Wallet aufzubewahren, sondern die Summe zu splitten.

Dash Coin Deutsch

Wie wird sich der Dash Coin Kurs entwickeln?

Wie Dash sich entwickeln wird, hängt von diversen Faktoren ab. Viele Marktbeobachter versprechend sich von den dezentralisierten Schnittstelle und DApps einiges für die Weiterentwicklung von Dash. Allerdings hängt die konkrete Entwicklung nicht zuletzt davon ab, wie viele Entwickler sich mit dieser Möglichkeit beschäftigen, wie sinnvoll ihre Entwicklungen sind und welche Qualität sie aufweisen. Dash ist im Vergleich zu Ethereum, eine Blockchain, die ebenfalls DApps anbietet, bereits einige Jahre im Rückstand was dies betrifft.

Dennoch hat sich Dash damit sicherlich eine Möglichkeit erarbeitet, zukunftsfähig zu bleiben und letztlich doch in der Lage zu sein, sich gegen Altcoins der zweiten Generation durchzusetzen. Es bleibt also sehr spannend, ob Dash doch wieder zur ersten Riege der Kryptowährungen gehören kann. Dies werden die nächsten Monate bis Jahre zeigen. Hilfreich könnte dabei der Umstand sein, dass Dash gute Projekte schon bei der Entwicklung finanziell unterstützt und Entwickler nicht erst nach Veröffentlichung damit Geld verdienen können.

Der Dash Kurs ist dabei jedoch natürlich auch noch von anderen Faktoren abhängig. So bestimmt vor allem die Marktmeinung, wie viel Geld in Kryptowährungen fließt. Da sich viele der wichtigen Konjunkturen aktuell nicht gerade im Aufschwung befinden, werden Anleger vorsichtig und ziehen ihr Geld vermutlich aus den Kryptowährungen ab. Demnach könnte selbst dann ein weiterer Kurssturz für Dash drohen, wenn sich die Kryptowährung als deutlich leistungsfähiger erweist. Kryptowährungen sind fest in der Hand von Spekulanten und werden nicht immer fair bewertet.

Jetzt beim Krypto Broker Testsieger eToro anmelden!

Dash über Finanzderivate handeln

Eine Möglichkeit, von einem fallenden wie auch von einem steigenden Dash Coin Kurs zu profitieren, ist das Handeln von Derivaten. Sie ermöglichen Spekulationen in beide Richtungen. Gerade CFD-Broker bieten sich hier an. Inzwischen gibt es immer mehr Anbieter, die auch Kryptowährungen als Basiswerte zur Verfügung stellen. Aufgrund der nicht all zu großen Bedeutung von Dash gibt es allerdings nicht viele Broker, die diese Kryptowährung im Angebot haben.

Kryptowährungen sind bei Brokern auch deswegen so beliebt, weil sie ohnehin fest in der Hand von Spekulanten sind. Bei Bitcoin sollen rund drei Viertel der Transaktionen nur spekulative Zwecke haben. Der Handel über Derivate bedeutet jedoch auch deutlich weniger Unsicherheiten:

  • Trades werden direkt ausgeführt und die Slippage ist geringer
  • Der Handel ist oft günstiger und kann gehebelt werden
  • Es ist keine spezielle Aufbewahrung der Coins notwendig

Der Handel von Dash über CFDs ist also letztlich vor allem deutlich komfortabler möglich als der direkte Handel. Gerade Trader, die zwar von den Gewinnmöglichkeiten profitieren möchten, sich jedoch mit der technischen Seite von Kryptowährungen nicht auskennen, nutzen deswegen das Trading über CFDs besonders gerne.

Um Dash auf diese Weise zu handeln, ist es allerdings ebenso notwendig, sich bei einem Online Broker für CFDs zu registrieren und die Daten zu verifizieren. Hier spart der Nutzer also keine Zeit. Im Gegenzug erhält er jedoch auch die Sicherheit, einer EU-weiten Lizenzierung. CFD-Broker dürfen sonst auf dem deutschen Markt nicht tätig werden.

Dash Coin Erfahrungen

Welche Möglichkeiten gibt es, mit Dash (Geld) zu verdienen?

Wie bei den meisten anderen Kryptowährungen auch haben Nutzer einige Möglichkeiten, Dash zu verdienen oder auch mit Dash Geld zu verdienen. Eine der einfachsten Optionen, die allerdings recht langwierig sind, sind Faucets. So ermöglicht es beispielswiese Moon Dash Coin zu verdienen, indem Nutzer diese regelmäßig anfordern und im Gegenzug Werbung sehen.
Außerdem können User, die von Dash überzeugt sind, die Kryptowährung auch minen. Wie auch bei Bitcoin sind jedoch die Zeiten lange vorbei, an denen der PC zwischendurch abgestellt werden konnte, um ein paar Coins zu generieren. Stattdessen benötigen Miner spezielle Hardware und sollten sich in Pools zusammenschließen, um die Erfolgschancen zu erhöhen.

Eine weitere Möglichkeit ist die, einen Masternode zu betreiben. User, die dieses Ziel verfolgen, müssen allerdings 1.000 Dash als Pfand hinterlegen. Die Rendite kann allerdings recht groß sein, da die Masternodes 45 % der Mining-Belohnungen erhalten.

Einige Broker ermöglichen es zudem, mit dem Verleihen von Dash und anderen Kryptowährungen Geld zu verdienen. Sie gestatten Kunden auf diese Weise, gehebelt zu handeln und verdienen ihrerseits an den Finanzierungskosten. Die genauen Konditionen können je nach Angebot und Crypto-Broker recht unterschiedlich ausfallen.

Eine letzte Option, die jedoch sehr risikobehaftet ist, ist der spekulative Handel. Dash zu verkaufen, wenn der Kurs hoch ist und wieder zu kaufen, wenn der Preis gesunken ist, kann sehr einträglich sein, ist jedoch auch sehr riskant.

Jetzt beim Krypto Broker Testsieger eToro anmelden!

Fazit: Dash mit neuer Energie in die Zukunft?

Dash war lange Zeit eine der beliebtesten Kryptowährungen der Welt und gehörte zu den Top5. Möglich wurde dies nicht zuletzt dadurch, dass es viele Eigenschaften der Kryptowährung gibt, die im Vergleich zu Bitcoin eine tatsächliche Verbesserung darstellen. Darunter fallen der bessere Datenschutz, schnellere Transaktionen und die größere Benutzerfreundlichkeit.

Doch schon bald wurde Dash von anderen Kryptowährungen überholt, die das Konzept völlig neu dachten und nicht nur auf die Blockchain bauten. Diese sind fast zwangsläufig leistungsfähiger als eine einfach Blockchain. Dash entwickelt jedoch Möglichkeiten, die Blockchain über dezentralisierte Schnittstellen erheblich zu erweitern und völlig neue Funktionen zu ermöglichen. Damit kann Dash mit vielen der Kryptowährungen der zweiten Generation gleichziehen.

Spannend bleibt also die Frage, ob sich Dash auf diese Weise wieder einen Platz unter den größten Kryptowährungen erkämpfen kann. Entscheidend dafür werden nicht zuletzt die Entwickler sein, die sich den DApps widmen. Das Konzept von Dash hat in jedem Fall beweisen, dass es Innovationen fördert und die Kryptowährung relevant bleibt.

Bilderquelle:

  • www.shutterstock.com

UNSERE KRYPTO BROKER EMPFEHLUNG
Die Highlights des Testsiegers:
  • Maximaler Hebel von 1:30
  • Kostenloses Demokonto
  • Mobiler Handel möglich
etoroJetzt weiter zu eToro: www.etoro.de