Wann ETF verkaufen?

Wann ETF verkaufen – auf diese Frage werden wir im Folgenden ausführlich eingehen. Unserer Erfahrung nach wird der Handel mit auch in Deutschland zunehmend beliebter. Beim Begriff ETF handelt es sich um eine Abkürzung, welche für „exchange traded fund“ steht und die in der Regel mit „Börsengehandelter Indexfond“ übersetzt wird. Mit Hilfe von ETF ist es sehr unkompliziert und günstig, in Aktienindices zu investieren. So bilden ETF einen Aktienindex ab, womit man von der Wertentwicklung des Index profitieren kann. Beliebt sind in diesem Zusammenhang zum Beispiel der DAX und amerikanische Indices wie der Dow Jones Index und der S&P 500 Index.

Jetzt beim ETF Testsieger Flatex anmelden!

ETF wann verkaufen: Wann man ein ETF verkaufen sollte, hängt vor allem davon ab, für wie langfristig die Anlage geplant ist. Beim Trading und Investieren kann man grundsätzlich zwei unterschiedliche Methoden anwenden: die fundamentale und die technische Analyse. Hierbei sollte man Folgendes beachten: Die fundamentale Analyse ist vor allem dann wichtig, wenn es um längerfristige Investments geht. Zu den fundamentalen Ereignissen, die man als Anleger beachten sollte, zählen insbesondere die nachfolgend Genannten:

  • Entscheidungen der Notenbanken (vor allem der Europäischen Zentralbank und der amerikanischen Notenbank Federal Reserve)
  • Veröffentlichung von Konjunkturzahlen (beispielsweise Bruttoinlandsprodukt, Einkaufsmanager Index und Entwicklung der Arbeitslosenzahlen)
  • Quartalsberichte und Jahresberichten der Unternehmen
  • Politische Ereignisse (beispielsweise Wahlen)

Wann ETF verkaufen

ETF wann verkaufen: Wenn zum Beispiel die amerikanische Federal Reserve (Fed) ankündigt, die Leitzinsen zu erhöhen, so wird dies normalerweise zu fallenden Kursen an den amerikanischen Aktienmärkten führen. Denn hierdurch wird der US Dollar aufgewertet, wodurch sich die Produkte der amerikanischen Unternehmen im Ausland verteuern. Häufig führt dies dazu, dass dadurch die Nachfrage geringer wird und die Unternehmen aus diesem Grund in Zukunft weniger Umsätze erzielen werden. Daher kann man bei einem solchen fundamentalen Ereignis überlegen, ob man seine vorhandenen ETF verkaufen möchte.

Jetzt beim ETF Testsieger Flatex anmelden!

Wir empfehlen dabei allerdings, auch die technische Analyse zu nutzen. Diese besteht sowohl aus der Charttechnik, als auch aus Indikatoren. Als Strategie könnte man sich dabei Folgendes überlegen: Man verkauft ein ETF dann, wenn sich im Chart ein Abwärtstrend herausgebildet hat. Denn in diesem Fall muss man damit rechnen, dass die Kurse noch weiter fallen werden. Ein Abwärtstrend ist dadurch gekennzeichnet, dass der Index tiefere Tiefs und tiefere Hochs ausbildet. Ein Trend setzt sich aus zwei Bestandteilen zusammen, nämlich aus der Bewegung und aus der Korrektur. Die Bewegung zeichnet sich dadurch aus, dass der Index sich zügig in die Trendrichtung bewegt. Gegensätzlich verhält es sich bei den Korrekturen. Als Anleger und Trader sollte man dabei Folgendes wissen: Häufig wird die vorangegangene Bewegung um ein Drittel bis zwei Drittel korrigiert.

Wann ETF verkaufen?

Wichtig ist es hierbei, auf Umkehrkerzen im Chart zu achten. So sieht es zunächst danach aus, als ob die Korrektur fortgesetzt werden wird. Sodann dreht allerdings der Markt und die Kerze wird nach oben (in einem Aufwärtstrend) oder nach unten (in einem Abwärtstrend) verkauft. Solche Kerzen erkennt man auch daran, dass sie eine lange Lunte (in einem Aufwärtstrend) oder einen langen Docht (in einem Aufwärtstrend) haben. Wie gesagt, kommt es nach dem Auftreten solcher Kerzen häufig zu einer Kursumkehr.

Wann ETF verkaufen: Neben der Charttechnik kann man für seine Handelsentscheidungen auch Indikatoren nutzen: Einfach anzuwenden sind beispielsweise die gleitenden Durchschnitte (Englisch „moving averages“). Ein Beispiel hierfür ist die 200 Tage Linie. Dieser Indikator berechnet sich als Durchschnitt der vorangegangenen 200 Tage. Befindet sich ein Aktienindex über dieser Linie, so gehen viele Marktteilnehmer davon aus, dass ein Aufwärtstrend vorliegt. Fällt der Index hingegen unter die 200 Tage Linie, so spricht man von einem Abwärtstrend. Daher sollte man ETF verkaufen, wenn dieser Fall eintritt. Denn in diesem Fall muss man damit rechnen, dass es zu weiter fallenden Kursen und damit zu Verlusten kommt.

Jetzt beim ETF Testsieger Flatex anmelden!

ETF Sparplan wann verkaufen? Das Gesagte gilt grundsätzlich auch für ETF Sparpläne. Dabei handelt es sich um ein normales Investment in ETF, allerdings kauft man hier jeden Monat automatisch eine bestimmte Menge an ETF hinzu. So kann man zum Beispiel mit seiner Bank vereinbaren, dass automatisch jeden Monat 50 oder 100 € in den ETF Sparplan investiert werden. Normalerweise nutzt man solche Sparpläne, um langfristig Vermögen aufzubauen. Wer daher zum Beispiel vorhat, die ETF die nächsten 20 oder 30 Jahre laufen zu lassen, muss sich im Prinzip keine Gedanken um die aktuelle Kursentwicklung der Aktienmärkte machen. Denn je länger der Anlagehorizont ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass man mit Aktien im Endeffekt eine gute Rendite erzielen wird. ETF sollte man daher in diesem Fall nur dann verkaufen, wenn man das Geld aus dem Erlös tatsächlich benötigt.

Wann ETFs verkaufen?

Wann ETF verkaufen: Insgesamt ist es empfehlenswert, die fundamentale Analyse mit der technischen Analyse zu kombinieren. Wenn daher ein fundamentales Ereignis dafür spricht, dass die Kurse längerfristig fallen werden und sich zudem ein Abwärtstrend etabliert, stellt dies einen guten Zeitpunkt für den Verkauf von ETF dar. Auch bei der technischen Analyse macht es hierbei Sinn, sowohl die Charttechnik, als auch technische Indikatoren einzusetzen.

Hierdurch lassen sich unserer Erfahrung nach häufig die besten Ergebnisse erzielen.

Jetzt beim ETF Testsieger Flatex anmelden!

Um den Handel mit ETF bzw. mit Aktienindices wie dem DAX oder dem Dow Jones Index zu trainieren, kann man auch ein kostenloses Demokonto bei einem CFD Broker eröffnen. Darauf handelt man nicht mit echtem Kapital, vielmehr stellt einem der Broker ein virtuelles Guthaben zur Verfügung. Häufig handelt es sich hier um einen Betrag um 10.000 €. Damit kann man den Handel gut trainieren und auch die hier vorgestellten Methoden ausprobieren. Außerdem bietet ein Demokonto eine gute Gelegenheit, um sich mit der Handelsplattform des Brokers vertraut zu machen. Die Demophase dauert bei den meisten Brokern rund einen Monat. Bei Bedarf kann dieser Zeitraum jedoch in der Regel ohne Probleme verlängern werden.

Wann ETF verkaufen

Wann ETF verkaufen: Heutzutage wird man bei vielen Anbietern beim Erlernen des Tradings durch umfangreiche Schulungsangebote unterstützt. Beliebt sind in diesem Zusammenhang zum Beispiel Trading Videos und Webinare. Auf diese Weise kann man von erfahrenen Händlern lernen, wie diese Analysen vornehmen und im Chart gute Trading Gelegenheiten finden. Sobald man sich dann beim Handel auf dem Demokonto sicher fühlt, spricht auch nichts dagegen, dass Ganze auf einem Live Konto mit echtem Geld fortzusetzen. Um einen guten Broker zu finden, kann man auch unseren Broker Vergleich nutzen.

Bilderquelle:

  • shutterstock.com

UNSER BROKER DES MONATS
Die Highlights des Brokers:
  • Geringe Höhe an Mindesteinzahlung
  • Mobiler Handel per App
  • Verschiedene Rohstoffe und Aktien handelbar
etoroJetzt weiter zu eToro: www.etoro.com/de