Der Händler – Trainingswochen von Michael Voigt

Bei diesem Steckbrief handelt es sich um das Angebot eines unabhängigen Anbieters.

Anbieter: Michael Voigt

Website

 

Zum AnbieterInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten Mit dem Demokonto unseres Testsiegers eToro den Aktienhandel testen

Ihr Kapital ist gefährdet. Es fallen weitere Gebühren an. Weitere Informationen finden Sie unter etoro.com/trading/fees.

Impressum

Campello Verlagshaus GmbH
Steinweg 17 – 19
98527 Suhl Deutschland

Telefon: +49 (0) 3681 454469

Inhalt

Sonntag:

Der erste Schritt zur Markttechnik: Terminmarkt
Trading … wilde Spekulation oder wohl durchdachtes Handeln?
Aufbau der Finanzmärkte
Nicht jeder Marktteilnehmer hat dasselbe Ziel wie ein privater Trader: »Geld …«
Kassamarkt, grundlegende Zusammenhänge und Details, die für das Trading gewichtig sind
Terminmarkt, grundlegende Zusammenhänge und Details
Die häufigsten Fragen …

Montag:

Aus der Theorie des Vortages wird Praxis
Funktion und Wirkungsweise des Terminmarktes
Funktion und Terminologie: Future
Detailliertes, praktisches Aufzeigen der Future-Funktionsweise,
denn im Terminmarkt liegt u.a. die Geburtsstunde der Markttechnik
Aufzeigen von Vorteilen und Nachteilen: Investieren versus Traden
Aufbau und Funktionsweise von Terminbörsen
Terminbörse – Broker … wer macht was?
Was beinhaltet beim Trading der Begriff Margin?
Trading mittels Termingeschäften
Die drei Positionen eines Traders
Der zweite Schritt zur Markttechnik: Kursentstehung
Wie entsteht ein Kurs?
Wie entsteht der Future-Preis?
Rückschlüsse aus diesem Wissen für das weitere Handeln an den Börsen
Aufzeigen von Fallstricken, welche durch Institutionelle inszeniert werden
News-Trading, Split-Trading, Momentum-Trading etc. … jetzt bekommt es einen Sinn
Was muss ein Trader demnach alles wissen?
Was ist technisch heutzutage alles realisierbar?
Wer eignet sich demnach als Trader? Technische und mentale Voraussetzungen
Übungsphase der Teilnehmer
Unter Begleitung eines Realtime-Handelsprogramms werden
alle bisherigen Lerninhalte live gezeigt
Einführung in Handelsprogramme für Future-Trader
Ganztagseinbindung und Erklärung der Handelssoftware und Terminals
Die häufigsten Fragen …

Dienstag:

Der dritte Schritt zur Markttechnik: Technische Analyse
Markttechnik versus Fundamentalanalyse
Der vierte Schritt der Markttechnik: Zeiteinheiten
Die Grundlagen der verschiedenen Zeiteinheiten
Trendlinien kann jeder ziehen … also, was hat es auf sich mit
Unterstützungen und Widerständen?
Die Welt der Charteinstellung und -darstellungen
Aufzeigen von Fallstricken, in denen sich Privatanleger bei selbst
angeeigneter technischer Analyse gern verfangen
Was man alles aus einem Chart lesen kann
Technische Analyse und Risikomanagement – ein ganz wichtiger
Zusammenhang
Der fünfte Schritt der Markttechnik: Die Marktteilnehmer
Der Kreis schließt sich: Welcher Markteilnehmer geht long, wenn ein anderer
sich short positioniert?
Kurslücken, mal unter dem Gesichtspunkt des Orderbuchs gesehen
Der sechste Schritt der Markttechnik: Umkehrstab versus Innenstab?
Stabanalyse, Umkehrstäbe, Reversals, Inside-Bar, Outside-Bar
Detaillierte Erklärung von Formationen in Verbindung mit dem Orderbuch
und Kombination mit dem Wissen der letzten Schulungstage
Kehrtwenden (Reversals): Wenn ein Trend an ein Hindernis stößt, hat er nur zwei
Möglichkeiten: so weitermachen oder umkehren
Übungsphase der Teilnehmer
Unter Begleitung eines Realtime-Handelsprogramms werden
alle bisherigen Lerninhalte live gezeigt
Einführung in Handelsprogramme für Future-Trader
Ganztagseinbindung und Erklärung der Handelssoftware und Terminals
Die häufigsten Fragen …

Mittwoch:

Der siebte Schritt der Markttechnik: Trenddefinition
Erweiterung der Grundkenntnisse: Technische Analyse von Märkten
Erweiterte Trendbestandteile und Marktanatomie
Ableitungen für den konkreten Handel
Was bedeutet »einen Chart im Detail lesen«?
Die drei Handelsausrichtungen: Man glaube kaum, wie umfangreich dieses Thema ist
Die Themen dieses Seminartages finden während des gesamten
weiteren Seminars ihre Anwendung und Erklärung in den jeweiligen Stufen
Der achte Schritt der Markttechnik: Trendhandel, Punktzählung: einfach oder schwer?
Einführung in die Punktzählung und damit den TRENDHANDEL
und konkrete Behandlung, aufbauend zum Fachwissen aus der
Funktionsweise des Orderbuchs
Wo entstehen beim konkreten Lesen von Signalen die technischen Feinheiten,
und wie wird das Risiko so gering wie möglich gehalten?
Aus dem bisherigen Fachwissen entstehen ganz von selbst erste Stopp-Praktiken …
Übungsphase der Teilnehmer
Unter Begleitung eines Realtime-Handelsprogramms werden
alle bisherigen Lerninhalte live gezeigt
Ganztagseinbindung und Erklärung der Handelssoftware und Terminals
Die häufigsten Fragen …

Donnerstag:

Der neunte Schritt der Markttechnik: Bewegungs- und Ausbruchshandel
Vertiefung des markttechnisch orientierten Tradings:
Bewegung und Korrektur, was nutzt man wie?
… man glaube kaum, wie umfangreich das Wissen hierzu ist
Handel in die Korrektur & Punktzählung
Markttechnik und Marktüberblick während eines Handelstages
Trading Ranges und deren Ausbrüche: Was tun?
Sensible Umkehrmuster und Einstiege mit niedrigem Risiko
Wann können Kursmuster zuverlässig sein?
Übungsphase der Teilnehmer
Unter Begleitung eines Realtime-Handelsprogramms werden
alle bisherigen Lerninhalte live gezeigt
Ganztagseinbindung und Erklärung der Handelssoftware und Terminals
Die häufigsten Fragen …

Freitag:

Der zehnte Schritt der Markttechnik: Verfeinerung der Markttechnik
Formationsanalyse unter dem Gesichtspunkt der Markttechnik
Handel mit mehreren Kontrakten
Anwendung von Fibonacci und Pivotpunkten: Ja, nein, vielleicht?
Indikatoren? Für welche Marktteilnehmer ist deren Anwendung interessant
und für welche nicht?
Die Grundlagen von Teilgewinnen: Trading und die Handelsmathematik
Trade Management – einen Trade klug verwalten, von der Vorbereitung
bis zum Ausstieg
Trading und die Handelsmathematik
Markttechnischer Handel des Tickcharts.
Übungsphase der Teilnehmer
Unter Begleitung eines Realtime-Handelsprogramms werden
alle bisherigen Lerninhalte live gezeigt

Samstag:

Psychologie & Handelsmentalität – deren zentrale Bedeutung für den Börsenhandel.
Wie behandelt und beobachtet man beides?
Erläuterung eines Trading-Tagebuchs
Zusammenfassung: Handel des Trends, Handel der Bewegung und Handels des Ausbruchs
Handelsfehler, welche es zu vermeiden gilt

Testberichte

k.A.

Dauer

7 Tage ganztägig

Mitgliedervorteile

Nein

Nächste Termine

Die nächsten Starttermine noch in Planung.

Über den Coach

In den letzten Jahren hat sich Michael Voigt mit seinen Büchern als einer der interessantesten Autoren des Börsen-Genres etabliert. Denn immer wieder gelingt es ihm, dem scheinbar Bekannten ungewöhnliche Dimensionen abzugewinnen und die Schraube noch eine Drehung weiterzuführen, als der Leser es vermutet. Und so nimmt er den Leser auf eine lange und erfolgreiche Reise zur Selbstentdeckung mit und beschreibt jene Pflicht und unabdingbare Aufgabe, die eigene Lichtgestalt als Trader zu finden, wo kein Handgriff mehr zufällig ist, worin kein Gedanke und keine Ansicht mehr schwankt und wo endlich Pflicht und Lust einander ihre eindeutigen Grenzen zuweisen.

Ablauf

7 Tage

Sonntag: 10:00 – 16:30 Uhr
Montag- Freitag: 08:30 – 16:30 Uhr
Samstag:08:30 – 14:30 Uhr

Teilnehmer

Gruppencoaching mit mindestens 12, höchstens 30 Teilnehmern

Test-/Schnuppermöglichkeit

Nein

Geld zurück Garantie

Nein

Keine Vorkenntnisse nötig

Ja

Coach mit Echtgeld-Erfahrung

k.A.

Nachbetreuung

Nein

Märkte & Instrumente

  • Tradingmarkt Allgemein
  • CFDs
  • Forex
  • Aktien
  • Futures

Konkrete Strategie für Entry & Exit

Ja

Medien

Mit dem Demokonto unseres Testsiegers eToro den Aktienhandel testen

Ihr Kapital ist gefährdet. Es fallen weitere Gebühren an. Weitere Informationen finden Sie unter etoro.com/trading/fees.

UNSERE AKTIEN DEPOT EMPFEHLUNG
Die Highlights des Testsiegers:
  • Mobiler Handel per App
  • Unbegrenzt nutzbares Demokonto
  • Günstige Konditionen
Den Broker jetzt mit kostenlosem Demokonto testen!78 % der Konten von Kleinanlegern verlieren Geld beim Handel mit CFDs bei diesem Anbieter. Sie sollten abwägen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.