Aktien

Aktienhandel Strategien

Strategien für erfolgreichen Aktienhandel

Welche Strategie eignet sich für kurz- und langfristigen Erfolg im Aktienhandel? Sowohl im Bereich der technischen Analyse als auch der fundamentalen Analyse finden sich zahlreiche Ansätze. Drei davon sollen hier kurz skizziert werden.

Dividendenstrategie

Bei Dividendenstrategien wird das Portfolio in Aktien mit einer hohen Dividendenrendite erzielt. Dividendenstrategien gewährleisten hohe und vergleichsweise sichere Mittelrückflüsse. Die meisten Aktien mit hohen Dividendenrenditen sind etablierte Blue Chips – häufig Versicherungen, Telekommunikations- und Energieunternehmen. Grundsätzlich sollte das Portfolio nicht ausschließlich anhand der Dividendenzahlungen aufgestellt werden. Trotz des strategischen Ansatzes muss eine hinreichende Diversifikation gewährleistet sein. Eine mangelhafte Umsetzung von Dividendenstrategien liegt etwa vor, wenn im Portfolio ausschließlich Aktien einer Branche vertreten sind.

Value Investing

Value Investing bezeichnet eine auf der Fundamentalanalyse einzelner Branchen und Unternehmen aufgebaute und tendenziell gegen den vorherrschenden Börsentrend gerichtete Anlagestrategie. Die bekanntesten Verfechter dieses Ansatzes sind der bereits in den 1970er Jahren verstorbene Benjamin Graham und der US-Investor Warren Buffett.

Im Kern zielt Value Investing darauf ab, in fundamental (deutlich) unterbewertete Unternehmen zu investieren.

Im Kern zielt Value Investing darauf ab, in fundamental (deutlich) unterbewertete Unternehmen zu investieren. Diese Unternehmen erwirtschaften in der Regel bereits Gewinne bzw. können die Gewinnschwelle sehr bald und dauerhaft erreichen. Für Privatanleger lässt sich dieser Ansatz nur durch die Umsetzung der Analysen und Einschätzungen Dritter umsetzen. Diverse Branchenmagazine und Internetportale widmen sich dem Thema und stellen auch immer wieder aktuelle Investmentchancen zur Diskussion.

Trendfolgestrategie

Trendfolgestrategien basieren auf der Technischen Marktanalyse (TA). Umsatz- und Gewinnentwicklung spielen keine Rolle – gemäß der Prämissen der TA sind alle relevanten Informationen ohnehin im Kurs enthalten. Eine mögliche Anwendung der Strategie besteht darin, Aktien mit einer intakten und ausgeprägten Trendbewegung zu identifizieren und dem Trend zu folgen. Diese Strategie lässt sich auch für sehr kurzfristige Zeithorizonte umsetzen und um den Handel von Korrekturbewegungen innerhalb eines Trends erweitern.

Zu den größten Vorzügen dieser Strategie zählen die leicht nachvollziehbaren Kriterien für Ein- und Ausstieg und die hohen Gewinne in Trendphasen. Der größte Schwachpunkt betrifft die Häufung von Fehlsignalen in trendlosen Phasen.