Wie funktionieren Bitcoin? – die Top Infos zu dem Krypto-Wunder

Wie funktioniert das Bitcoin System? Was ist Bitcoin? – Bitcoin ist Vorreiter für unzählige Altcoins und vor allem aufgrund seiner Blockchain-Technologie bekannt. Dabei werden die Transaktionen pseudo-anonym abgewickelt und fälschungssicher in einem zentralen Register, der Blockchain, festgehalten. Allerdings ist Bitcoin nicht nur aus technischer Sicht interessant, sondern auch für die Generierung von Profiten. Wie funktioniert Bitcoin Handel beim Broker oder bei Börsen? Wir haben uns auf Spurensuche gemacht und stellen die zahlreichen Möglichkeiten rund um Bitcoin für Anleger und Investoren vor.

  • Bitcoin hat Dominanz bei Marktkapitalisierung mit über 60 Prozent
  • Bitcoin maximale Anzahl von 21 Millionen Coins
  • Bitcoin Trading ist bei Krypto Börsen und dem Broker möglich
  • Für direkten Handel an Exchange Bitcoin Wallet benötigt
Jetzt beim Krypto Broker Testsieger eToro anmelden!

Wie funktioniert Bitcoin? – alles Wichtige zu BTC

Wie funktioniert der Bitcoin? – Eine Frage, die nicht nur immer wieder durch verschiedene Medien aufgeworfen wird, sondern auch zunehmend mehr Anleger und Investoren interessiert. Bitcoin ist zweifelsohne die unangefochtene Nummer eins der Kryptowährungen und ist am längsten am Markt. Eingeführt wurde Bitcoin bereits offiziell 2009, wenngleich die Arbeiten dazu bereits 2008 begangen. Stellt sich die Frage, was das System hinter der Kryptowährung so einzigartig macht und warum Bitcoin als Vorreiter für viele andere Altcoins galt und nach wie vor gilt; schließlich gibt es mittlerweile mehr als 3.000 Kryptowährungen, mit steigender Tendenz.

Wie funktioniert Bitcoin

Wie funktioniert das Bitcoin System?

Bitcoin ist im Vergleich zu klassischen Fiat-Währungen kein physisches Zahlungsmittel, sodass es davon keine Münzen oder Scheine gibt. Zwar werden auch bei Bitcoin die sogenannten Coins in Umlauf gebracht, dennoch sind sie nicht physisch, sondern digital mit einer verschlüsselten Adresse erhältlich. Im Gegensatz zu den klassischen Zahlungsmitteln soll Bitcoin die Transaktionen vereinfachen und vor allem dezentralisieren, denn genau mit diesem Ansinnen ist die Kryptowährung angetreten. Hinzu kommt die anonyme Zahlungsweise, welche mit Bitcoin möglich sein soll. In der Praxis zeigt sich allerdings, dass die Anonymität aufgrund der Verarbeitung der Blockchain nicht ganz gegeben ist. Wir zeigen, wie Bitcoin funktioniert und wie sich die Trader und Investoren die Preisentwicklungen der Kryptowährung zu Nutze machen können.

Hinweis: Bei einem Broker können Trader beispielsweise Bitcoin CFDs handeln und damit auf den Kursverlauf spekulieren. Möglich sind auch Investment in Unternehmensanteile, wie beispielsweise der Kauf der Bitcoin GROUP SE Aktien.

Bitcoin wie funktioniert das mit der Blockchain?

Hinter Bitcoin als Kryptowährung steht die sogenannte Blockchain-Technologie. Sie beruht auf dem Proof-of-Work-Algorithmus, bei dem die Transaktionen durch die Community, die Miner, bestätigt werden. Wichtig sind die User dafür, um die einzelnen Transaktionen zu validieren und in der Blockchain sichtbar zu machen. Genau an dieser Stelle zeigt sich, dass Bitcoin nicht anonym, sondern vor allem pseudo-anonym ist. Zwar werden in der Blockchain keine Transaktionsteilnehmer namentlich genannt, aber immerhin sind die transferierten Beträge und die Wallet-Adressen in der Blockchain sichtbar. Dadurch kann jeder in die Blockchain Einsicht nehmen und die Transaktionen nachverfolgen. Das ist gleichzeitig ein großer Vorteil von Bitcoin, denn damit sind die Zahlungsvorgänge fälschungssicher und transparent.

Jetzt beim Krypto Broker Testsieger eToro anmelden!

Wie funktioniert Bitcoin mit den Coins?

Bitcoin selbst wird nicht nur die Kryptowährung genannt, sondern auch die dazugehörigen Coins. Sie dienen wahlweise als Zahlungsmittel, können aber auch gehandelt werden. Die maximale Menge der Coins ist mit Beginn der Einführung auf 21 Millionen festgelegt worden, wobei längst nicht alle im Umlauf sind. Wie der Blick auf die Marktkapitalisierung zeigt, sind mit Stand Oktober 2019 mehr als 18 Millionen Bitcoin im Umlauf, sodass es noch einige Jahre dauern wird, bis tatsächlich alle Coins generiert wurden. Verwaltet werden die Coins in einem Wallet, eine digitale Geldbörse. Wer mit Bitcoin handeln oder als Miner aktiv werden will, der braucht ein Wallet, um die Coins darin zu verwahren.

Bitcoin wie funktioniert das

Bitcoin wie funktioniert das mit dem Wallet?

Bei Fiat-Währungen können die User ihre physische Geldbörse nehmen, um beispielsweise ihre Geldscheine und Münzen zu verwalten. Nach einem ähnlichen Prinzip funktioniert es auch bei Bitcoin, wenngleich auf digitaler Ebene. Es gibt verschiedene Bitcoin Wallets, welche zur Auswahl stehen:

  • Desktop Wallet
  • Mobiles Wallet
  • Hardware Wallet
  • Paper Wallet

Die Unterschiede zwischen den einzelnen Bitcoin Wallets liegen vor allem in der Sicherheit und Funktionalität. Auch hier gibt es Parallelen zu den physischen Geldbörsen, in denen beispielsweise Euro oder USD aufgehoben werden. Nicht jede Geldbörse bietet beispielsweise optimalen Schutz vor Dieben, wenn sie zu offen zugänglich in der Handtasche oder Rucksack getragen wird. So lässt es sich auch bei den Bitcoin Wallets vorstellen, denn auch hier sind die Unterschiede bei der Sicherheit erkennbar. Besonders sicher sind das Hardware und Paper Wallet, da sie zur kalten Speichermöglichkeiten gehören.

Unterschied zwischen kaltem und heißem Wallet

Stellt sich natürlich die Frage, was eigentlich der Unterschied zwischen der kalten und heißen Speicherung, den verschiedenen Wallet-Arten, ist. Bei der kalten Speicherung geht es darum, die Coins ohne eine Internetverbindung aufzubewahren und damit maximalen Schutz zu gewährleisten. Das Pendant sind die heißen Speichermöglichkeiten, bei denen die Wallet-Inhaber mittels Internetverbindung zugreifen. Klingt praktisch und ist es in der Anwendung auch, allerdings sind die heißen Wallets einem höheren Sicherheitsrisiko ausgesetzt. Sind sie unzureichend abgesichert, könnten Hacker sich Zugriff verschaffen und beispielsweise die Coins entwenden oder das Wallet sperren.

Jetzt beim Krypto Broker Testsieger eToro anmelden!

Bitcoin verdienen: als Miner auftreten

Bitcoin wie funktioniert das mit dem Verdienst der BTC und dem Mining? Diese Frage wird in der Bitcoin-Community besonders häufig gestellt, denn Mining gilt als gute Verdienstmöglichkeit für eine Kryptowährung. Bei Bitcoin müssen die Transaktionen unter Zuhilfenahme der Miner verarbeitet werden. Sie stellen ihre Rechenleistung zur Verfügung und lösen die mathematischen Aufgaben, welche wiederum zu Transaktionsabwicklung führen. Allerdings ist das Bitcoin Mining äußerst aufwendig und benötigt viel Rechenleistung, sodass es in der Kritik steht. Mit herkömmlichen Hardware-Komponenten bei den konventionellen PCs zu Hause können die Bitcoin Miner heutzutage kaum noch echte Erfolge erzielen. Deshalb ist das Investment in leistungsstarke Hardware erforderlich, was natürlich auch zu vorherigen Investitionen führt. Die User müssen also erst einmal in Vorkasse gehen, ohne einen Coin verdient zu haben.

Wie funktioniert Bitcoin Handel

Mining nicht immer profitabel

Durch die hohen Kostenaufwendungen ist das Bitcoin Mining nicht in jedem Fall Gewinn versprechend, denn die User müssen auch mit den Stromkosten und eventuellen Gebühren bei einem Mining Pool kalkulieren. Deshalb kann es sein, dass Bitcoin Mining gar nicht oder erst nach einiger Zeit wirklich profitabel wird. Damit die User schnellstmöglich herausfinden, ob in ihrem besonderen Fall mit den gegebenen Voraussetzungen des Bitcoin Mining überhaupt lohnenswert ist, empfehlen wir, einen Profit Kalkulator zu benutzen, der auf Basis der Kosten und dem aktuellen Bitcoin Preis die Rentabilität berechnet.

Wie funktioniert Bitcoin Handel?

Bitcoin eignen sich für viele Anleger und Investoren auch als interessante Trading-Möglichkeit. Stellt sich die Frage: Wie funktioniert Bitcoin Trading überhaupt und was brauchen die Händler dafür? Wer die Kryptowährung direkt handeln möchte, der meldet sich an einer der vielen Krypto Börsen an. Mittlerweile ist ihre Anzahl auch mit steigender Krypto-Auswahl gewachsen, sodass die User mithilfe von einem Anbietervergleich die breite Auswahl haben. Nicht jede Krypto Börse bietet beispielsweise den Handel mit neuen Coins, den Handel mit Bitcoin bieten jedoch alle großen Börsen. Die Kryptowährung gehört mit der Marktkapitalisierung unangefochten an die Spitze der Krypto Rangliste und hat erfahrungsgemäß das größte Trading-Volumen bei den Börsen.

Jetzt beim Krypto Broker Testsieger eToro anmelden!

Registrierung mit eigenem Trading-Account

Damit der Handel von Bitcoin an einer Krypto Börse stattfinden kann, muss zunächst die Anmeldung für den Trading-Account erfolgen. Dafür gibt es online entsprechende Formulare, bei denen einige personenbezogene Daten abgefragt werden. Nachdem das Formular ausgefüllt wurde, erfolgt die Verifizierung sie ist nicht nur rein rechtlich für Krypto Börsen vorgeschrieben, sondern dient auch der Absicherung der Trader, sodass keine kriminellen Machenschaften mit dem Datenklau und eine falsche Identität erfolgen können. Für die Verifizierung wird ein gültiges Ausweisdokument und ein Adressnachweis benötigt. Die Unterlagen werden entweder per Upload an die Krypto Börse zur Bestätigung durch den Support gesandt oder können durch einen Video-Call direkt an den Support-Mitarbeiter übermittelt werden.

Wie funktioniert der Bitcoin

Kontokapitalisierung für Bitcoin Kauf

Für den Kauf von Bitcoin brauchen die User eigenes Kapital. Die Einzahlung kann wahlweise mit Fiat-Geld (bei den meisten Krypto Börsen) und/oder mit anderen Kryptowährungen erfolgen. Wie viel die Trader auf ihr Konto einzahlen, ist individuell, denn die meisten Krypto Börsen haben keine Mindestbeträge. Als Zahlungsdienstleister für die Einzahlung von Fiat-Geld können die Händler beispielsweise aus verschiedenen Anbietern wählen:

  • Visa
  • MasterCard
  • Banküberweisung
  • Sofortüberweisung
  • Neteller
  • Skrill

Der Transfer mit den elektronischen Geldbörsen und Kreditkarten geht erfahrungsgemäß am schnellsten. Allerdings gilt es hier, individuelle Limits zu beachten, denn es gibt beispielsweise bei vielen Kreditkarten personenbezogene Limits der Kartenausgeber. Der Banktransfer ist erfahrungsgemäß ohne ein Limit möglich, allerdings dauert es im Vergleich zu den anderen Zahlungsmethoden häufig etwas länger. Je nachdem, welche Kreditinstitute daran beteiligt sind, kann der Transfer bis zu fünf Werktage dauern. Möglich sind auch zusätzliche Kosten, beispielsweise durch Währungsumrechnungen. Deshalb empfehlen wir, das Konto bei der Krypto Börse in der Währung zu eröffnen, der auch die Einzahlungen erfolgen sollen.

Verknüpfung mit dem Wallet vor dem Trading-Start

Geht es um die Klärung der Fragestellung „Wie funktioniert Bitcoin Handel?“ Gilt es auch die Notwendigkeit eines Wallets zu erwähnen. Wer die Bitcoin mit seinem Eigenkapital erwerben möchte, der muss sie nach erfolgreicher Transaktion das Wallet übertragen. Die Verknüpfung mit einem Wallet findet meist sogar direkt mit der Bitcoin Kontoeröffnung statt. Einige Krypto Börsen stellen ihren Anlegern sogar ein kostenloses online Wallet zur Verfügung, um ohne großen Aufwand rasch von den Chancen am Krypto-Markt profitieren zu können.

Jetzt beim Krypto Broker Testsieger eToro anmelden!

Wie funktioniert Bitcoin Handel zum richtigen Zeitpunkt?

Wie entscheiden sich die Trader eigentlich dafür, den passenden Handelszeitpunkt für den Kauf von Bitcoin zu nutzen? Der Blick auf den Kurs gibt Aufschluss darüber, ob und wann die Chance am Markt gut ist und wann weniger geeignet. Der Bitcoin Kurs bewegt sich immer in Wellen und bietet damit immer wieder interessante Möglichkeiten, um am Markt aktiv zu werden.

Wie funktioniert Bitcoin Trading

Aufwärts- und Abwärtstrends gekonnt nutzen

Für den Kauf der Bitcoin empfiehlt sich vor allem ein möglichst günstiger Preis. Die Händler können beispielsweise den Kursverlauf auf Abwärtstrends untersuchen und dafür verschiedene Analysemethoden bemühen. Bewährt hat sich wegen der einfachen Anwendung vor allem die technische Analyse, denn sie nutzt die historischen Daten vom Bitcoin Kurs, um daraus eine Prognose für die Zukunft zu generieren. Trader brauchen gar nicht viel, um die technische Analyse durchzuführen, denn meist gibt es die passenden Tools und Indikatoren bereits als kostenlose Anwendungen (vor allem bei Krypto Brokern). Um die Aussage über die Trendentwicklung noch fundierter treffen zu können, ist auch die Ergänzung mit der Fundamentalanalyse empfehlenswert, denn sie setzt auf die aktuellen Marktdaten und nutzt sie für Kursprognosen.

Tipp: Auch, wenn die Trader einen idealen Zeitpunkt für die Handelsaktivitäten verpassen, gilt es Ruhe zu bewahren und nicht überstürzt einem Kurs hinterher zu rennen. Die Erfahrungen zeigen, dass sich die Trends irgendwann immer wieder umkehren und es dadurch neue Chancen für Händler gibt, beispielsweise beim Abwärtstrend zum günstigen Preis Bitcoin zu erwerben oder beim Aufwärtstrend und einem Preisanstieg profitabel zu verkaufen.

Jetzt beim Krypto Broker Testsieger eToro anmelden!

Fazit: BTC – die Kryptowährung lässt sich für Handel optimal nutzen

Wie funktioniert Bitcoin? Die Antworten zu dieser Frage sind auch für nicht technisch-affine Anleger leicht zu verstehen. Die Kryptowährung ist seit 2009 am Markt und Vorreiter für mehr als 3.000 Kryptowährungen, die in den letzten Jahren entstanden und auch in den nächsten Jahren entstehen werden. Bitcoin revolutionierte das Verständnis von Zahlungen und Transaktionsabwicklungen, vor allem länderübergreifend und unter dem Gesichtspunkt der Dezentralität. Die User können insgesamt auf eine Coins-Menge von 21 Millionen zurückgreifen, wobei noch nicht die gesamte Anzahl generiert wurde. Wer selbst bei der Transaktionsbearbeitung mithelfen und damit Bitcoin verdienen will, der hat als Miner dazu die Gelegenheit, denn die Bitcoin-Blockchain erfordert die Bestätigung der Transaktionen durch die User selbst. Allerdings ist für das Mining viel Rechenleistung erforderlich, sodass das Mining nicht für jedermann geeignet ist. Bitcoin bietet auch als Trading-Möglichkeit für den Handel an der Exchange oder bei einem Broker interessante Möglichkeiten, sodass die Händler von der Kursentwicklung profitieren können. Notwendig ist für den direkten Handel allerdings das passende Bitcoin Wallet, bei dem es hinsichtlich der Sicherheit einige Unterschiede gibt. Möchten auch Sie die Möglichkeit Bitcoin kennenlernen, ist dies beispielsweise beim Broker mit kostenlosen Demokonto möglich.

Bilderquelle:

  • www.shutterstock.com

UNSERE KRYPTO BROKER EMPFEHLUNG
Die Highlights des Testsiegers:
  • Maximaler Hebel von 1:30
  • Kostenloses Demokonto
  • Mobiler Handel möglich
etoroJetzt weiter zu eToro: www.etoro.de