IOTA Mining – besteht auch bei IOTA die Möglichkeit, die Kryptowährung zu schürfen?

Wie funktioniert das IOTA Coin Mining? Diese Frage werden wir im Folgenden klären. Dabei macht es Sinn, sich auch genauer mit der Kryptowährung an sich zu beschäftigen. Denn IOTA unterscheidet sich in einigen wichtigen Punkten sehr stark von Crypto Coins wie Bitcoin und Ethereum. So basiert IOTA zum Beispiel nicht auf der Blockchain Technologie. Die Entwickler von IOTA möchten vor allem erreichen, das ihre Kryptowährung ein zentraler Bestandteil des „Internet der Dinge“ wird. Auch auf diesen Begriff werden wir im Rahmen dieses Artikels genauer eingehen.

  • Wie unterscheidet sich IOTA von anderen Kryptowährungen?
  • Warum verzichtet IOTA auf die Blockchain und welche Konsequenzen hat dies?
  • IOTA Mining Calculator: Besteht bei IOTA die Möglichkeit, am Mining Prozess teilzunehmen?
  • Wie kann man als Anleger und Trader von IOTA profitieren?
Jetzt beim Krypto Broker Testsieger eToro anmelden!

IOTA Mining: Überblick über die Crypto Coin IOTA

Bevor wir weiter auf das Mining eingehen, werden wir IOTA an dieser Stelle kurz vorstellen. Im Jahr 2009 erschien der Bitcoin als weltweit erste Crypto Coin. IOTA ist hingegen viel jünger: So wurde die Kryptowährung erst im Jahr 2016 entwickelt. Der Handel mit IOTA ist sogar erst seit dem Jahr 2017 möglich. Dennoch gelang es IOTA sehr schnell, sich gegenüber vielen anderen Crypto Coins durchzusetzen. So beläuft sich die momentane Marktkapitalisierung von IOTA auf ca. 600 Millionen US Dollar. Damit schafft es IOTA, sich in den TOP 20 der weltweiten „Crypto Charts“ zu platzieren.

Die Bezeichnung IOTA erklärt sich wie folgt: So handelt es sich bei „Iota“ um den kleinsten Buchstaben im griechischen Alphabet. Außerdem beinhaltet die Buchstabenfolge IOTA die Abkürzung „IoT“, welche wiederum für das Internet der Dinge steht (Englisch „Internet of Things“). Mit dem Internet der Dinge beschreibt man den Versuch, reale Gegenstände auch virtuell im Internet abzubilden. Häufig hört man in diesem Zusammenhang auch den Begriff der Industrie 4.0. So soll IOTA beispielsweise in den Fabriken der Zukunft eine tragende Rolle spielen: Denn Maschinen und Roboter sollen mit Hilfe der Kryptowährung in die Lage versetzt werden, miteinander selbstständig Zahlungen abzuwickeln. Dies soll ohne menschliches Zutun geschehen und auch die Dienstleistungen einer Bank werden hierfür nicht erforderlich sein. Daher gehen Experten in diesem Bereich von einem milliardenschweren Wachstumsmarkt aus. Um als Anleger oder Trader davon zu profitieren, bietet es sich an, bereits jetzt in IOTA zu investieren.

IOTA Mining

Mining IOTA: IOTA nutzt anstelle der Blockchain sogenannte Graphen

Auch große Unternehmen wie die Deutsche Telekom und Samsung interessieren sich für IOTA. Wie bereits angedeutet, unterscheidet sich IOTA in vielerlei Hinsicht von anderen Crypto Coins. So basieren zum Beispiel der Bitcoin und Ethereum auf der Blockchain. Die Blockchain funktioniert hierbei wie ein riesiges Buchhaltungssystem. Charakteristisch für die Blockchain ist in diesem Zusammenhang, dass sie Daten in einzelnen Blöcken abgespeichert werden. Sobald die Speicherkapazität eines Blocks erschöpft ist, wird ein neuer Block genutzt. Alle Blöcke sind dabei durch kryptographische Verfahren miteinander verbunden. Dadurch wird gewährleistet, dass die Blöcke bzw. die darin gespeicherten Informationen im Nachhinein nicht verändert werden können. Insgesamt eignet sich daher die Blockchain gut als Basis für digitale Währungen. Jedoch hat die Blockchain Technologie auch einen großen Nachteil: So wird das System mit steigender Nutzeranzahl tendenziell immer langsamer. Daher spricht man auch davon, dass Kryptowährungen wie Bitcoin und Ethereum sehr schlecht skalierbar sind.

Aus diesem Grund haben sich die Entwickler von IOTA dafür entschieden, bei ihrer Kryptowährung nicht auf die Blockchain zu setzen. Vielmehr nutzt man bei IOTA sogenannte Graphen (Englisch „Tangles“). Auch hiermit lassen sich die Informationen sicher speichern. Jedoch besteht der entscheidende Vorteil darin, dass IOTA ebenfalls mit sehr großen Datenmengen gut zu Recht kommt. Daher bietet sich die Kryptowährung auch hervorragend für das Internet der Dinge an.

Jetzt beim Krypto Broker Testsieger eToro anmelden!

IOTA Mining Deutsch: Kann man die Kryptowährung schürfen?

Nunmehr kommen wir genauer auf das Thema „Mining“ zu sprechen. Kryptowährungen sind auch deshalb so beliebt geworden, weil häufig die Möglichkeit besteht, am Mining Prozess (= „Schürfen“) teilzunehmen. Gerade der Bitcoin und Ethereum sind hierfür bekannte Beispiele. So bestand die Faszination gerade am Anfang darin, dass man sich seine Coins mit dem heimischen PC gewissermaßen selbst erstellen konnte. Diese Vorstellung ist allerdings nicht ganz korrekt. Entscheidend ist hierbei wiederum die Blockchain: so kann die Blockchain nur funktionieren, wenn immer wieder neue Blöcke „gefunden“ werden. Dabei ist es notwendig, dass Computer komplizierte mathematische Berechnungen anstellen. Dafür ist sehr viel Rechenleistung erforderlich. Sobald man allerdings einen neuen Block findet, erhält man hierfür eine gewisse Menge an Coins, gewissermaßen als Belohnung. Beim schürfen von Bitcoin und Ethereum kann man sich daher die Coins nicht selbst erstellen, vielmehr nimmt man an der Suche von neun Blöcken Teil und erhält hierbei im Idealfall Belohnungen in Form von Coins.

Vor einigen Jahren war es dabei durchaus noch möglich, mit einem ganz normalen PC an diesem Prozess teilzunehmen. Allerdings steigt der Rechenaufwand für das Finden neue Blöcke immer weiter an. Dies hat zum einen zur Konsequenz, dass man heutzutage sehr teure Hardware benötigt, um überhaupt noch am Mining teilnehmen zu können. Und steht hierbei in starker Konkurrenz zu unternehmen, welche sich auf das Schürfen spezialisierter. Außerdem ist das Mining energieintensiv. Aufgrund der hohen Strompreise in Deutschland ist es daher hierzulande kaum mehr rentabel, sich an der Suche nach neuen Blöcken zu beteiligen.

IOTA Mining Pool

Existiert auch ein IOTA Mining Pool?

Überhaupt hat man es als einzelner Nutzer schwer, Coins als Belohnung zu erhalten. Denn die Auszahlung erfolgt nur dann, wenn man mit seinem Computer tatsächlich auch einen neuen Block findet. Aus diesem Grund haben sich sogenannte Mining Pools gebildet. Dies sind Webseiten, die spezielle Programme für das Mining zur Verfügung stellen. Damit kann man sich mit vielen anderen Minern zusammenschließen und daher als Gruppe am Mining Prozess teilnehmen. Sobald dann dieses Netzwerk aus vielen verschiedenen Rechnern einen neuen Block findet und dafür eine Belohnung erhält, wird dieser Erlös unter den Teilnehmern des Pools aufgeteilt. Generell ist es daher empfehlenswert, lieber in einem Pool, als auf „eigene Faust“, zu Minen.

Daher stellt sich die Frage, ob auch ein IOTA Mining Pool existiert. Um es kurz zu machen, die Antwort lautet „Nein“. Denn wir hatten bereits geschrieben, dass IOTA nicht auf der Blockchain basiert. Daher ist es bei der Kryptowährung auch nicht erforderlich, nach neuen Blöcken zu suchen. Aus diesem Grund entfällt das Mining. Man kann daher bei IOTA weder im Pool, noch als einzelner Nutzer, am Mining Prozess teilnehmen.

Wie gesagt, ist es allerdings heutzutage auch bei anderen Kryptowährungen schwierig, mit dem Mining überhaupt noch Geld zu verdienen. Besser ist es hingegen, von den Kursschwankungen der Crypto Coins beim Trading zu profitieren. Dazu kann man auf bereits vorhandenen Crypto Coins zugreifen. Auch bei IOTA ist diese Methode empfehlenswert.

Jetzt beim Krypto Broker Testsieger eToro anmelden!

Anstelle von IOTA Mining Digitale Marktplätze, Krypto Börsen und CFD Broker nutzen

Im Folgenden zeigen wir auf, wie man mit IOTA am besten handeln kann. So kann man für das IOTA Kaufen und das IOTA Verkaufen von Kryptowährungen prinzipiell die drei folgenden Möglichkeiten nutzen:

  • Digitale Marktplätze für Crypto Coins
  • Krypto Börsen
  • Krypto Broker (Handel mit Krypto CFD)

Wie bereits erwähnt, kam der Bitcoin 2009 als erste Kryptowährung auf den Markt. Bereits kurz danach entstand der Bedarf, mit den neuen digitalen Währungen auch handeln zu können. Aus diesem Grund entwickelten sich digitale Marktplätze für Kryptowährungen. Darauf treffen sich Käufer und Verkäufer, um ihre Crypto Coins zu tauschen. Die Besonderheit besteht bei dieser Form des Handels darin, dass die Transaktionen direkt zwischen den Marktteilnehmern ablaufen. Der Betreiber der Plattform ist hingegen nur dafür verantwortlich, die notwendige Infrastruktur bereitzustellen. Diese Konstruktion führt dazu, dass die Transaktionen häufig recht lange dauern. Denn nach dem Kauf muss der Käufer dem Verkäufer zunächst das Geld für die Kryptowährungen senden. Dies kann mitunter einige Tage dauern.

Daher hat man mittlerweile bei einigen digitalen Marktplätzen die Möglichkeit, einen Expresshandel zu nutzen. In diesem Fall arbeitet der Betreiber der Plattform mit einer bestimmten Bank zusammen. Dort kann man sich als Kunde ein neues Girokonto eröffnen, welches dann mit dem digitalen Marktplatz verknüpfen wird. Dadurch gelingt es, dass die Transaktionen in Zukunft schneller ablaufen. Jedoch besteht hierbei auch der Nachteil, dass man ein neues Konto eröffnen muss, was sich beispielsweise negativ auf die SCHUFA Score auswirken kann.

Mining IOTA

Anstelle von IOTA Mining eine Krypto Börse nutzen, um Crypto Coins zu kaufen

Wegen dieser Nachteile handeln mittlerweile viele Anleger und Trader lieber auf Crypto Börsen. Denn dort handeln die Marktteilnehmer nicht direkt miteinander. Vielmehr laufen alle Transaktionen über den Betreiber der Crypto Börse ab. Dies hat den großen Vorteil, dass der Handel auf diese Weise viel schneller erfolgen kann. Um sich ein Konto bei einer solchen Börse zu eröffnen, benötigt man in der Regel nur wenige Minuten. Sodann ist es erforderlich, Kapital bzw. Kryptowährungen auf das Konto einzuzahlen. Im Anschluss daran kann man mit dem Kaufen und Verkaufen von IOTA beginnen. Überhaupt finden sich im Moment interessante Einstiege für Investments in die Kryptowährung. Denn IOTA befindet sich bereits seit Längerem in einer größeren Korrekturphase. Dies war nach den vorangegangenen starken Kursanstiegen auch nicht wirklich verwunderlich. Mittlerweile scheint sich bei IOTA allerdings ein Boden auszubilden. Daher ist damit zu rechnen, dass mittel- bis langfristig die IOTA Kurse wieder ansteigen werden. Daher kann man im Moment noch die günstigen Notierungen nutzen, um zu guten Preisen in den Markt einzusteigen.

Insgesamt können die Kursbewegungen bei Kryptowährungen sehr stark ausfallen. Auch aus diesem Grund wird der Handel mit den digitalen Währungen immer beliebter.

Anstelle von IOTA Mining einen Krypto Broker nutzen, um mit Crypto Coins zu traden

Überhaupt kann es sehr lukrativ sein, Kryptowährungen kurzfristig zu handeln. Für das Trading kann man in diesem Fall einen CFD Broker nutzen. Solche Broker kennt man in der Regel bereits vom Handel mit Aktienindices wie dem DAX oder von Währungspaaren wie dem Euro / Britischen Pfund (EUR / GBP). Mittlerweile hat man allerdings auch häufig die Möglichkeit, mit Crypto Coins wie IOTA zu traden. Der Handel bei einem CFD Broker hat dabei viele Vorteile: So steht einem als Trader beispielsweise ein Hebel zur Verfügung. Der Hebel bestimmt beim Handel mit CFD darüber, über wie viel Kapital man tatsächlich verfügen muss, um mit einer bestimmten Menge an Kryptowährungen handeln zu können.

IOTA Mining Deutsch

Dies stellen wir anhand des folgenden Beispiels dar: In unserer Trading Software erkennen wir, dass IOTA momentan bei einem Kurs von 0,25 US Dollar steht. Wir möchten mit 1.000 Crypto Coins handeln und benötigen hierfür beim Handel ohne Hebel 250 US Dollar. Nutzt man hingegen einen CFD Broker, so erhält man für das Trading mit Crypto Coins einen Hebel von 1 : 2 zur Verfügung gestellt. Damit reduziert sich das benötigte Kapital für den Trade auf 125 US Dollar. Wie man sieht, lässt sich daher beim Handel mit CFD die Kaufkraft des Kapitals erhöhen. Überhaupt haben CFD Broker den Vorteil, dass man bei vielen Anbietern bereits mit 100 € oder 200 € Handelskonto eröffnen kann.

Jetzt beim Krypto Broker Testsieger eToro anmelden!

Fazit: Anstelle von Mining IOTA ein kostenloses Demokonto nutzen, um den Handel mit Kryptowährungen zu testen

Im Rahmen dieses Artikels sind wir ausführlich auf die Kryptowährung IOTA eingegangen. Dabei hat sich gezeigt, dass die Crypto Coin vieles anders macht, als zum Beispiel Bitcoin und Ethereum. So basiert IOTA zum Beispiel nicht auf der Blockchain Technologie. Dies hat den großen Vorteil, dass die Transaktionen auf diese Weise sehr schnell ablaufen. Daher eignet sich die Kryptowährung auch hervorragend für sehr große Systeme. Dies ist eine Grundvoraussetzung, um als Crypto Coin für das Internet der Dinge dienen zu können. Allerdings bedeutet der Verzicht auf die Blockchain auch, dass bei IOTA kein Mining möglich ist.

Wie gezeigt, kann man allerdings heutzutage generell durch das Mining nur noch wenig Geld verdienen – dies gilt zumindest für den „normalen“ privaten Miner. Daher ist es mittlerweile besser und lukrativer, mit bereits vorhandenen Crypto Coins zu handeln. Denn die Kursbewegungen können bei den Kryptowährungen mitunter sehr stark ausfallen. Um davon zu profitieren, kann man beispielsweise ein Handelskonto bei einem CFD Broker eröffnen. Dort besteht auch häufig die Möglichkeit, das Trading mit Kryptowährungen auf einem kostenlosen Demokonto zu testen. Auf diesem Konto handelt man mit virtuellem Kapital und kann den CFD Handel auf diese Weise ohne Risiko kennen lernen. Häufig erhält man hierfür ein virtuelles Guthaben in Höhe von 10.000 € zur Verfügung gestellt. Um eine guten Anbieter zu finden, bietet es sich an, unseren großen Broker Vergleich zu nutzen.

Bilderquelle:

  • www.shutterstock.com

UNSERE KRYPTO BROKER EMPFEHLUNG
Die Highlights des Testsiegers:
  • Maximaler Hebel von 1:30
  • Kostenloses Demokonto
  • Mobiler Handel möglich
etoroJetzt weiter zu eToro: www.etoro.de