Bitcoin Futures: Mit der Kryptowährung Geld verdienen

Heutzutage hat man als Anleger verschiedene Möglichkeiten, um mit dem Bitcoin zu handeln. So kann man zum Beispiel mit Bitcoin Futures auf die zukünftige Kursentwicklung der Kryptowährung spekulieren. Im folgenden Artikel besprechen wir dabei auch, wie man mit einem ETF in den Bitcoin investieren kann.

  • Der Handel mit Bitcoin Futures wird immer beliebter
  • Der Bitcoin Kurs entwickelt sich im Moment sehr positiv
  • Analysten erwarten sogar eine Kursverdopplung
  • Proshares Bitcoin Strategy ETF
Mit unserem Testsieger XTB zahlreiche Kryptos handeln

CFD Service - 77% verlieren Geld

Was sind Bitcoin Futures?

  • Futures sind Terminkontrakte
  • Ein Terminkontrakt sieht vor, dass in Zukunft zu einem bestimmten Zeitpunkt ein bestimmter Basiswert zu einem bestimmten Preis geliefert werden muss
  • Mit Futures ist es zum Beispiel auch möglich, auf fallende Kurse zu setzen
  • Terminkontrakte gibt es auf verschiedene Basiswerte, zum Beispiel Indices, Rohstoffe und Währungen
  • Mittlerweile existieren auch Bitcoin Futures
  • Diese werden u. a. an der US-amerikanischen Börse CME gehandelt
  • Um mit dem Bitcoin zu handeln, kann man zum Beispiel auch einen CFD Broker verwenden
  • Gerade für Privatanleger ist dies eine einfache Möglichkeit, um von den Kursbewegungen des BTC zu profitieren

Bitcoin Futures Erklärung

Wie gesagt, handelt es sich auch beim Bitcoin Futures um einen Terminkontrakt. Wenn man daher davon ausgeht, dass die Kurse des Bitcoins in Zukunft steigen werden, dann kann man bereits jetzt einen Bitcoin Futures kaufen.

Terminkontrakte werden an einer Terminbörse gehandelt. Zu den verfügbaren Terminkontrakten zählen dabei zum Beispiel:

  • Aktienindices
  • Währungen
  • Edelmetalle
  • Rohstoffe

Es gibt dabei Terminkontrakte, bei denen am Ende der Laufzeit tatsächlich Leistungen ausgetauscht werden müssen. Das kann zum Beispiel bei Öl Futures der Fall sein: Wenn daher der Terminkontrakt endet, dann müssen tatsächlich Öl Fässer geliefert werden.

Bitcoin Futures: Kein tatsächlicher Kauf von Bitcoin

Auf der anderen Seite existieren allerdings auch Terminkontrakte, bei denen es am Ende der Laufzeit zu keinem Austausch von Leistungen kommt. Die Abrechnung findet hierbei nur durch einen Geldaustausch statt. Dieser ist entweder positiv oder negativ.

Wer daher zum Beispiel Bitcoin Futures kauft, der profitiert am Ende der Laufzeit davon, wenn der Bitcoin höher steht, als erwartet.

Der große Vorteil besteht hierbei gerade darin, dass man nicht tatsächlich Kryptowährungen kaufen muss. Denn viele Anleger scheuen sich nach wie vor davor, Krypto Börsen zu verwenden. Denn in diesem Fall benötigt man beispielsweise auch eine Krypto Wallet. Das Gleiche ist der Fall, wenn man sich für einen digitalen Marktplatz für Kryptowährungen entscheidet.

Mit Bitcoin Futures hat man daher die Möglichkeit, von den Bewegungen der Kryptowährung zu profitieren, ohne sie tatsächlich kaufen oder verkaufen zu müssen.

Mit unserem Testsieger XTB zahlreiche Kryptos handeln

CFD Service - 77% verlieren Geld

Proshares Bitcoin Strategy ETF

Der Handel mit Bitcoin Futures ist seit dem Jahr 2018 möglich. Die Futures werden dabei zum Beispiel an der US-amerikanischen Börse CME gehandelt.

Der Handel mit Futures richtet sich allerdings eher nicht an Privatanleger. So muss man zum Beispiel bei einem Broker ein spezielles Futures Konto eröffnen.

Viele Anleger haben daher darauf gewartet, dass man in den Bitcoin auch per ETF und Bitcoin ETN investieren kann. ETF sind heutzutage zum Beispiel sehr beliebt, um in Aktienindices zu investieren. ETF bilden in diesem Fall die Kursbewegungen der Indices ab. Dazu einige Beispiele:

  • ETF auf den DAX
  • ETF auf den Dow Jones Index
  • ETF auf den Nasdaq Index

ETF können dabei an der Börse wie Aktien gehandelt werden.

Mittlerweile sind auch Bitcoin Futures ETF verfügbar

Das Proshares Bitcoin Strategy ETF ist bei vielen Anlegern sehr beliebt. Es handelt sich hierbei um das erste ETF, dass in BTC Futures investiert. Der Fonds hat es mittlerweile geschafft, mehr als 1 Milliarde USD einzusammeln.

Allerdings führt die Beliebtheit des ETF mittlerweile sogar dazu, dass es bei dem Fonds zu Problemen kommt:

Wie gesagt, werden Bitcoin Futures u. a. an der CME gehandelt. An der Börse gilt dabei die Regel, dass ein Fonds nur maximal 2.000 BTC Futures Kontrakte halten darf. Bereits nach zwei Handelstagen hatte das ETF allerdings schon 1.900 Terminkontrakte gekauft.

Die Lösung: Terminkontrakte mit längerem Verfallsdatum

Wie gesagt, hat jeder Terminkontrakt ein bestimmtes Verfallsdatum. Es ist dabei zum Beispiel auch möglich, dass es verschiedene Terminkontrakte für einen Basiswert gibt, die sich dann in ihren Verfallsdaten unterscheiden. Dazu ein Beispiel:

  • DAX Futures, die im September verfallen
  • DAX Futures, die im Oktober verfallen

Es ist dabei üblich, dass sich die Preise der Futures unterscheiden. Das gilt auch bei Bitcoin Futures.

Je näher das Ablaufdatum ist, desto genauer entspricht der Preis des Futures dem tatsächlichen Preis des Basiswerts. Aus diesem Grund investiert das ETF auch in diejenigen Terminkontrakte, bei denen das Verfallsdatum am nächsten ist.

Wie gesagt, ist man hierbei nun allerdings an die maximal erlaubte Handelsgröße gestoßen. Um dies zu umgehen, hat das ETF damit begonnen, Terminkontrakte mit einem weiter entfernten Verfallsdatum zu kaufen. Allerdings weicht bei diesen der Preis vom tatsächlichen Kurs des Bitcoins ab.

Das ist ungünstig, denn das ETF möchte gerade die Wertentwicklung des Bitcoins abbilden.

In Zukunft könnte es echte Bitcoin ETF geben

Eine Lösung könnte bei den Bitcoin ETF bestehen, dass die erlaubte Größe von 2.000 auf zum Beispiel 4.000 Terminkontrakte angehoben wird. Darüber wird im Moment nachgedacht.

Außerdem ist damit zu rechnen, dass es in Zukunft noch weitere ETF geben wird, welche in Bitcoin Futures investieren. Dadurch dürften sich dann auch die Nachfrage weiter verteilen.

Die beste Lösung bestünde aber sicherlich darin, dass es zukünftig auch erlaubt sein wird, dass ETF direkt Kryptowährungen kaufen dürfen. Denn dann ist der Umweg über die Futures nicht mehr erforderlich. Die ETF können dann beliebig in den BTC investieren.

Mit Bitcoin Futures handeln

Mit Bitcoin Futures handeln

Wie bereits erwähnt, hat man als Anleger verschiedene Möglichkeiten, um mit dem Bitcoin zu handeln. So kann man zum Beispiel an einer Krypto Börse BTC kaufen und verkaufen. Der Nachteil besteht hier u. a. darin, dass man eine Wallet verwenden muss.

Es ist daher nicht erstaunlich, dass Anleger am liebsten mit einem ETF in den Bitcoin investieren möchten.

Genauso einfach funktioniert es allerdings, wenn man sich für einen CFD Broker entscheidet. Dort hat man zum Beispiel auch den Vorteil, dass man einen Hebel einsetzen kann. Dadurch lässt sich das notwendige Handelskapital verringern.

Um einen guten Anbieter zu finden, empfehlen wir unseren Broker Vergleich.

Wie entwickelt sich der Kurs des Bitcoins?

Wer mit Bitcoin CFD oder Bitcoin Futures handeln möchte, der sollte sich auch über den Kurs des Bitcoins informieren.

So hat es die Kryptowährung geschafft, in den Jahren 2020 und 2021 kräftig an Wert zu gewinnen. So erhielt man den BTC im März 2020 noch für 3.850 USD.

Das Tief wurde dabei zu dem Zeitpunkt ausgebildet, als der weltweite Lockdown aufgrund der Corona Krise die Kurse an den Börsen auf Talfahrt geschickt hat.

Viele Anleger haben dann die Chance genutzt, um sehr günstig in den Bitcoin einzusteigen. Das hat sich dann auch in den folgenden Monaten sehr schnell bezahlt gemacht.

Starke Kurserholung beim Bitcoin

Bereits im November 2020 konnte der Bitcoin das alte Allzeithoch bei rund 20.000 USD wieder erreichen. Die Kurse sind danach allerdings noch viel weiter angestiegen. Im April 2021 war der Bitcoin dann sogar mehr als 64.000 USD wert.

Nachdem die Kurse so stark angestiegen waren, war es auch nicht erstaunlich, dass es im Folgenden zu einer größeren Korrektur gekommen ist. Dabei sind die Kurse in den Bereich von unter 30.000 USD gefallen.

Die niedrigen Bewertungen wurden wiederum von vielen Anlegern dazu genutzt, um bei der Crypto Coin einzusteigen.

Die starke Nachfrage hat dann dafür gesorgt, dass die Kurse im Folgenden stark zulegen konnten. Mittlerweile hat es der Bitcoin auch geschafft, das Hoch bei über 64.000 USD zu übertreffen.

Mit unserem Testsieger XTB zahlreiche Kryptos handeln

CFD Service - 77% verlieren Geld

Der Bitcoin verfügt auch weiterhin über sehr viel Potenzial

Auch die Bitcoin Futures profitieren sehr stark von der aktuellen Kursentwicklung des Bitcoins.

Experten gehen dabei davon aus, dass die Kurse in Zukunft noch viel weiter steigen können. So ist es zum Beispiel nicht unwahrscheinlich, dass der Bitcoin auf über 100.000 USD ansteigen kann.

Auch aktuell hat man daher als Anleger noch die Chance, zu günstigeren Preisen bei der Kryptowährung einzusteigen.

Das Angebot an Bitcoin ist begrenzt

Für weiter steigende Kurse spricht dabei zum Beispiel auch die folgende Tatsache: Das Angebot an Bitcoin ist begrenzt. So haben die Entwickler der Kryptowährung den Algorithmus so ausgelegt, dass es nie mehr als 21 Millionen Coins geben kann.

Der Bitcoin verfügt damit über einen Inflationsschutz. Denn die Menge an BTC kann nicht beliebig ausgeweitet werden.

Auf der anderen Seite steigt allerdings die Nachfrage nach dem Bitcoin immer weiter an. So interessieren sich zum Beispiel viele Investoren für die Crypto Coin: Der BTC eignet sich zum Beispiel gut dazu, die Depots zu diversifizieren.

Auch Privatanleger möchten von den Kursbewegungen des BTC profitieren. Das Interesse ist dabei zum Beispiel auch bei den Bitcoin Futures sehr groß. Wie gesagt, erfolgt der Handel allerdings in der Regel einfacher, wenn man sich für einen CFD Broker entscheidet.

Das Angebot an Bitcoin ist begrenzt

Den Handel mit dem Bitcoin auf einem Demokonto ausprobieren

Wer bisher noch nicht mit dem Bitcoin gehandelt hat, der kann hierfür zum Beispiel ein kostenloses Demokonto verwenden. Ein solches Konto bekommt man bei den meisten CFD Brokern zur Verfügung gestellt. Häufig hat man bei den Brokern die Möglichkeit, mit den folgenden Basiswerten als CFD zu handeln:

  • Aktien
  • Indices
  • Rohstoffe
  • Währungen

Wie bereits erwähnt, kann man heutzutage allerdings auch mit Kryptowährungen als CFD handeln. Bei vielen Brokern genügen dabei bereits 100 Euro, um ein Handelskonto zu eröffnen.

Auf dem Demokonto erhält man ein virtuelles Guthaben zur Verfügung gestellt. Auf diese Weise kann man den Handel ohne Risiko ausprobieren.

Das ist besonders auch beim Handel mit dem Bitcoin wichtig: Denn in der Regel muss man sich erst an die starken Kursbewegungen gewöhnen.

Bei den meisten Brokern benötigt man nur wenige Minuten, um ein Handelskonto zu eröffnen.

Bitcoin Futures bei einem guten Broker handeln

Der Handel bei einem CFD Broker hat zum Beispiel auch den Vorteil, dass man als Kunde häufig gute Schulungsangebote zur Verfügung gestellt bekommt.

Damit fällt es einem dann auch als Einsteiger leicht, mit dem Handel von Kryptowährungen beginnen zu können. Besonders hilfreich sind hierbei unserer Erfahrung nach Videos.

Denn diese helfen einem zum Beispiel auch dabei, sich mit der Plattform des Brokers vertraut zu machen.

Bei unseren Tests überprüfen wir dabei u. a. auch, ob der Broker den Kunden einen guten Kundensupport bietet. Es ist dabei insbesondere wichtig, dass man die Mitarbeiter des Unternehmens unkompliziert erreichen kann. Besonders einfach funktioniert dies, wenn zum Beispiel eine telefonische Hotline zur Verfügung steht.

Auf die Regulierung achten

Nicht nur beim Handel mit Bitcoin Futures ist es wichtig, dass man als Anleger auf die Regulierung eines Brokers achtet.

Es ist hierbei empfehlenswert, sich für solche Broker zu entscheiden, die ihren Firmensitz in der EU haben. Denn in diesem Fall kann man als Anleger davon ausgehen, dass die Broker durch eine staatliche Stelle beaufsichtigt und reguliert werden.

Außerdem ist in diesem Fall sichergestellt, dass eine Einlagensicherung vorhanden ist. Wie hoch diese ausfällt, klären wir zum Beispiel auch im Rahmen von unseren Reviews.

Um die Sicherheit weiter zu erhöhen, ist es außerdem sinnvoll, wenn die Broker die Kundeneinlagen auf getrennten Konten verwahren.

Mit unserem Testsieger XTB zahlreiche Kryptos handeln

CFD Service - 77% verlieren Geld

Fazit: Auf das Bitcoin ETF warten

Im Rahmen dieses Artikels haben wir uns ausführlich mit Bitcoin Futures beschäftigt. Wie gezeigt, handelt es sich hierbei um Terminkontrakte. Die Futures haben dabei zum Beispiel den Vorteil, dass man nicht direkt Bitcoin kaufen und verkaufen muss. In diesem Fall ist es auch nicht erforderlich, über eine Crypto Wallet zu verfügen.

Außerdem hat man mit Terminkontrakten die Möglichkeit, Short Positionen eröffnen zu können.

Allerdings eignen sich Futures eher weniger für Privatanleger. Aus diesem Grund kann man im Moment zum Beispiel in Bitcoin Futures ETF investieren.

In Zukunft ist außerdem damit zu rechnen, dass es ETF geben wird, die direkt Bitcoin kaufen können. In diesem Fall stellt sich dann auch nicht mehr das Problem, dass die ETF nur eine bestimmte Anzahl an Terminkontrakten halten dürfen.

Wie gesagt, erfolgt der Handel mit Bitcoin ohnehin am einfachsten dadurch, dass man einen CFD Broker verwendet. In diesem Fall stehen einem zum Beispiel Bitcoin CFD, Ethereum CFD und Litecoin CFD zur Verfügung.

Die besten Anbieter finden Sie sehr leicht mit unserem aktuellen Broker Vergleich.

UNSERE KRYPTO BROKER EMPFEHLUNG
Die Highlights des Testsiegers:
  • Mobiler Handel per App
  • Unbegrenzt nutzbares Demokonto
  • Günstige Konditionen
Den Broker jetzt mit kostenlosem Demokonto testen!78 % der Konten von Kleinanlegern verlieren Geld beim Handel mit CFDs bei diesem Anbieter. Sie sollten abwägen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.