Sandbox: Mit dem Metaversum Geld verdienen

Sandbox

Bilderquelle: Ira Lichi/ Shutterstock.com

Bei Sandbox handelt es sich um ein Computer Spiel. Die Besonderheit besteht darin, dass das Projekt auf der Blockchain programmiert wird. Eine große Rolle spielen hierbei auch NFT: Damit kann jedermann Content für das Spiel erstellen und dafür auch bezahlt werden. Zu diesem Zweck existiert eine eigene Kryptowährung, nämlich SAND. Insgesamt handelt es sich bei Sandbox um ein sehr interessantes Projekt. Sandbox zeigt dabei auch, wie das zukünftige Metaversum aussehen kann.

  • Sandbox setzt konsequent auf das Metaversum
  • Dafür werden die Blockchain und NFT verwendet
  • User können selbst Spielinhalte erstellen und Geld verdienen
  • Die Sandbox Coin bietet ein sehr großes Kurspotenzial
Mit unserem Testsieger XTB zahlreiche Kryptos handeln

CFD Service - 77% verlieren Geld

Was ist Sandbox?

  • Sandbox ist ein Videospiel, das mit Minecraft vergleichbar ist
  • Allerdings setzt Sandbox konsequent auf die Blockchain und auf NFT
  • NFT sind einzigartige digitale Gegenstände
  • Bei Sandbox werden die Spielwelt, Charaktere, Waffen und Gegenstände als NFT abgespeichert
  • Dadurch können die User die Gegenstände kaufen und verkaufen
  • Dafür wird die Kryptowährung SAND verwendet
  • Es ist außerdem möglich, mit virtuellem Land zu spekulieren
  • Damit ist Sandbox ein sehr gutes Beispiel für das Metaversum
  • Sandbox profitiert sehr stark von Facebooks Metaversum Plänen
  • Denn seit der Umbenennung in Meta interessieren sich viele Anleger auf der ganzen Welt für dieses Thema
  • Aus diesem Grund kann sich auch die Sandbox Coin hervorragend entwickeln
  • Das Potenzial der Kryptowährung ist hierbei sehr hoch
  • Das gilt auch deshalb, weil viele bekannte Unternehmen das Projekt unterstützen
  • Im Moment erhält man die Möglichkeit, die Sandbox Coin zu günstigeren Preisen zu kaufen
  • Dafür bietet es sich an, einen Online Broker oder CFD Broker zu verwenden

sandbox spiele

Bilderquelle: Matej Kastelic/ Shutterstock.com

Über das Sandbox Game

Ursprünglich war The Sandbox ein Videospiel für Android und iOS Geräte. Entwickelt wurde das Spiel durch die Firma Pixowl. Erschienen ist The Sandbox im Jahr 2012.

2018 wurde das Spiel durch Animoca Brands übernommen. Zu diesem Zeitpunkt war The Sandbox bereits sehr erfolgreich:

  • The Sandbox wurde über 40 Millionen Mal heruntergeladen
  • Die aktive Nutzerzahl beträgt 1 Million User monatlich

Aufgrund der Popularität betrug der Kaufpreis knapp 5 Millionen USD. Ein großer Meilenstein stellt die Veröffentlichung des Voxedit dar: Hierbei handelt es sich um einen Editor, womit die User selbst Spielinhalte erstellen können. Darauf werden wir später noch ausführlich eingehen.

Den großen Erfolg von The Sandbox erkennt man auch daran, dass sich große Unternehmen an dem Projekt beteiligen. Dazu zählen insbesondere:

  • Square Enix
  • B Cryptos
  • True Global

Durch Investoren erhielt The Sandbox im Jahr 2019 rund 2 Millionen USD. Sehr erfolgreich verliefen außerdem die Auktionen, bei dem virtuelles Land gekauft werden konnte. Seit 2020 besteht auch die Möglichkeit, mit der Kryptowährung des Spiels, SAND, zu handeln.

Die Sand Coin konnte sich in den letzten Monaten hervorragend entwickeln.

Mit unserem Testsieger XTB zahlreiche Kryptos handeln

CFD Service - 77% verlieren Geld

Sandbox Spiele heutzutage

Im Folgenden werden wir genauer auf das Konzept des Spiels eingehen. So ist eine komplett neue Version des Games geplant. Diese wurde im Dezember 2021 einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt. So hatten interessierte die Möglichkeit, eine Vorabversion (Alpha Version) des neuen Spiels zu testen. Die Resonanz fiel hierbei sehr positiv aus.

The Sandbox kann man sich heutzutage wie eine Art Minecraft vorstellen: Die User können in einer Open World spielen. Auch die Grafik erinnert hierbei sehr stark an das bekannte Minecraft. Die 3D Welt sieht daher klötzchenartig und relativ grob aus. Dem Spielspaß tut dies allerdings keinen Abbruch.

Überhaupt hat es Minecraft geschafft, zu einem der beliebtesten Spiele überhaupt zu werden. Im Endeffekt wurde der Entwickler des Spiels für rund 1 Milliarde USD von Microsoft aufgekauft.

Es ist daher nicht verkehrt, dass sich The Sandbox zu einem gewissen Grad an Minecraft orientiert.

Bereits heutzutage ist The Sandbox sehr erfolgreich. Es ist davon auszugehen, dass sich das Projekt in Zukunft sehr vielversprechend entwickelt wird. Dafür könnten auch die zahlreichen Kooperationen sorgen. So hat es The Sandbox geschafft, die folgenden bekannten Partner zu gewinnen:

  • Adidas
  • Atari
  • Snoop Dogg
  • Pororo
  • Shaun das Schaf
  • The Walking Dead
  • Die Glücksbärchis
  • Die Schlümpfe

sand coin

Bilderquelle: ImYanis/ Shutterstock.com

Das Konzept von The Sandbox

Im Vergleich zu Minecraft gibt es bei The Sandbox aber auch sehr große Unterschiede. Wie bereits erwähnt, nutzt das Spiel die Blockchain. Vor allem geht es darum, dass NFT verwendet werden. Mit NFT ist es möglich, einzigartige digitale Gegenstände zu erstellen. Dabei kann es sich zum Beispiel auch um bestimmte Waffen oder Ausrüstungen für die Spieler handeln. Bezahlt werden solche Gegenstände mit der Kryptowährung SAND. Es ist hierbei auch möglich, die NFT zu handeln.

Heutzutage handelt es sich bei sogenannten In Game Käufen um einen milliardenschweren Markt: das eigentliche Spiel wird häufig kostenlos oder sehr günstig zur Verfügung gestellt. Im Spiel hat man dann aber die Möglichkeit, neue Gegenstände in einem integrierten Shop zu kaufen. Wie gesagt, geht es hierbei häufig um Waffen oder neue Kleidung für die Charaktere.

Durch die Nutzung der Blockchain wird dieses Konzept in Zukunft noch besser funktionieren. Darüber hinaus besteht bei The Sandbox die Möglichkeit, dass Teile der Spielwelt erworben werden können. Auch hierfür wird SAND genutzt. Die Entwickler können hierbei das Land u. a. dazu nutzen, um eigene Levels zu erstellen. Wenn die User diese nutzen möchten, fällt ebenfalls eine Gebühr an.

Der Anreiz besteht für die Content Generator bei The Sandbox gerade darin, dass sie ihre Inhalte verkaufen können. Damit unterscheidet sich das Spiel maßgeblich von anderen Games.

Das bedeutet zusammengefasst:

  • Bald wird eine neue Version von The Sandbox erscheinen
  • Der Stil des Spiels erinnert an den Hit Minecraft
  • Allerdings besteht der große Unterschied bei The Sandbox darin, dass die User selbst Inhalte erstellen können
  • Dafür werden die Blockchain und insbesondere NFT genutzt
  • Die Spielinhalte können daher verkauft werden
  • Aus diesem Grund ist es für die Content Generator lukrativ, Inhalte für das Spiel zu erstellen
  • Bereits heutzutage verdienen viele Spiele sehr viel Geld damit, dass die User neue Waffen und Ausrüstungen kaufen
  • Durch das Konzept von The Sandbox könnte dieses Geschäftsmodell in Zukunft noch lukrativer werden
Mit unserem Testsieger XTB zahlreiche Kryptos handeln

CFD Service - 77% verlieren Geld

Die Bedeutung von NFT

Wie bereits erwähnt, spielen NFT bei The Sandbox eine sehr wichtige Rolle. NFT sind vereinfacht ausgedrückt digitale Gegenstände, welche nur einmal existieren. In Betracht kommen hierbei beispielsweise:

  • Bilder bzw. Kunstwerke
  • Musik
  • Sammelkarten
  • Virtuelle Gegenstände wie zum Beispiel Waffen in Spielen

NFT werden in der Blockchain gespeichert. Bei der Blockchain handelt es sich bekanntermaßen um eine riesige Datenbank. Zum ersten Mal kam diese Technologie beim Bitcoin zum Einsatz. Aus heutiger Sicht ist die BTC Blockchain allerdings sehr limitiert: so ist es damit nur möglich, Zahlungsvorgänge abzuwickeln und Coins zu speichern.

Bei modernen Kryptowährungen wie Ethereum oder auch der Sandbox Coin kann die Blockchain hingegen erweitert werden. Dazu werden Smart Contracts und dApps genutzt. Auf diese Weise ist es u. a. möglich, Software dezentral direkt über die Blockchain auszuführen.

Außerdem können nicht nur Coins gespeichert werden, sondern auch NFT.

sandbox game

Bilderquelle: Alongkorn Sanguansook/ Shutterstock.com

Virtuelles Land, Charaktere und Waffen als NFT

Bei The Sandbox werden NFT dazu eingesetzt, um Charaktere, Waffen und Ausrüstungen der Spieler zu speichern. Bei herkömmlichen Spielen werden diese Informationen in einer zentralen Datenbank des Herstellers gespeichert. Der Hersteller kann daher beispielsweise entscheidend, dass ein Spieler vom Spiel ausgeschlossen wird. In diesem Fall wäre der Spielfortschritt für den Spieler verloren. Das gilt auch für Ausrüstungen und Waffen.

Bei The Sandbox gehören die genannten Gegenstände hingegen tatsächlich dem Spieler. Denn er besitzt die NFT. Aus diesem Grund ist es u. a. auch möglich, die Gegenstände zu verkaufen. Eine gute Möglichkeit hierzu besteht darin, den beliebten NFT Marktplatz OpenSea zu verwenden.

Mit unserem Testsieger XTB zahlreiche Kryptos handeln

CFD Service - 77% verlieren Geld

The Sandbox nutzt das Metaversum

Bei The Sandbox spielen NFT allerdings nicht nur bei Waffen oder Ausrüstungen eine Rolle. Vielmehr handelt es sich auch bei der kompletten Spielwelt um NFT. Das bedeutet, dass die User die Möglichkeit haben, dass virtuelle Land zu erwerben. Wer möchte, kann das Land auch wieder verkaufen. Es ist hierbei möglich, dass das Land in der Zwischenzeit teurer geworden ist.

Wie in der realen Welt besteht daher bei The Sandbox die Möglichkeit, mit Immobilien zu spekulieren. Es ist hierbei außerdem möglich, das Land zu vermieten und dann Mieteinnahmen zu erhalten.

Eine Möglichkeit, um das eigene virtuelle Land aufzuwerten besteht insbesondere darin, Spiele Levels zu kreieren. Wenn diese von vielen Usern genutzt werden, dann kann man damit Geld verdienen. Denn die User Zahlen für die Nutzung SAND.

Facebook und das Metaversum

Seitdem Facebook sich in Meta umbenannt hat, gibt es einen regelrechten Hype um das Thema Metaversum. Im Kern geht es darum, die normale Realität mit der virtuellen Realität immer weiter zu verbinden.

Wie man sieht, wird dieses Konzept auch bei The Sandbox eingesetzt: Im Spiel hat man die Möglichkeit, Land zu erwerben und damit wie in der normalen Realität mit Immobilien zu spekulieren.

sandbox spiele

Bilderquelle: VideoFlow/ Shutterstock.com

Content Erstellung ist in The Sandbox sehr einfach möglich

Ein Grund für die Beliebtheit des Spiels besteht auch darin, dass es sehr einfach möglich ist, Inhalte zu erstellen. So ist es insbesondere nicht notwendig, dass man programmieren kann.

Auch für das Kreieren von Spiele Levels nutzt man einfache Skripting Methoden: Auf diese Weise kann man u. a. mit wenigen Klicks festlegen, wie sich Computer Gegner verhalten sollen. Insgesamt ist The Sandbox daher äußerst zugänglich.

Das bedeutet zusammengefasst:

  • NFT sind einzigartige digitale Gegenstände
  • The Sandbox nutzt NFT dazu, um Land, Charaktere, Waffen und Ausrüstungen zu speichern
  • Die NFT können gekauft und verkauft werden
  • Auch das Spekulieren mit virtuellem Land ist möglich
  • Um das eigene Land attraktiver zu machen, hat man die Möglichkeit, Spiele Levels zu kreieren
  • Wenn diese von den Usern genutzt werden, erhält man SAND
  • Somit kann man mit The Sandbox Geld verdienen
  • Es ist hierfür nicht erforderlich, dass man programmieren kann
Mit unserem Testsieger XTB zahlreiche Kryptos handeln

CFD Service - 77% verlieren Geld

Sandbox Kurs

Aus fundamentaler Sicht ist Sandbox sehr gut aufgestellt. Wie bereits erwähnt, verfügt das Projekt auch über seine eigene Kryptowährung. Diese heißt SAND. Im Moment steht die Kryptowährung bei einem Kurs von 4,80 USD. Die Kursentwicklung der letzten Monate ist hierbei sehr beachtlich.

Im August 2020 erhielt man die Crypto Coin noch für unter 0,01 USD. Nach nur wenigen Tagen stand die Kryptowährung dann allerdings bereits auf 0,06 USD. Nachdem die Kurse so stark angestiegen waren, bewegte sich SAND für mehrere Monate seitwärts.

Seit Anfang 2021 kann man bei der Crypto Coin allerdings starke Kursanstiege beobachten. Der erste Schub führte hierbei in den Bereich von 0,90 USD. Binnen kurzer Zeit konnten sich die Kurse daher mehr als verzehnfachen.

Bereits an dieser Stelle sieht man, dass es sich bei der Sandbox Coin um eine sehr erfolgreiche Kryptowährung handelt.

Korrektur nach starken Kursanstiegen

In den folgenden Monaten kam es zu einer ausgeprägten Korrektur. Ein Boden konnte hierbei im Bereich von 0,16 USD ausgebildet werden. Diese Unterstützung haben wir mit einer grünen Linie in den folgenden Chart eingezeichnet:

Sandbox

Im Oktober 2021 ist es bei der Sandbox Coin zu einer Kursexplosion gekommen. Binnen kurzer Zeit sind die Preise auf 8,80 USD angestiegen.

Hauptverantwortlich hierfür dürfte die Umbenennung von Facebook in Meta sein. Denn seither interessieren sich die Anleger weltweit für Projekte, die sich mit dem Metaversum beschäftigen.

Nachdem die Kurse so stark angestiegen sind, war es nicht erstaunlich, dass es im Folgenden zu einer Korrektur gekommen ist. Diese dauert auch nach wie vor noch an. Korrekturen bieten für den Anleger immer eine gute Möglichkeit, zu günstigeren Preisen in den Markt einzusteigen.

Mit unserem Testsieger XTB zahlreiche Kryptos handeln

CFD Service - 77% verlieren Geld

Weiterhin sehr viel Potenzial bei der Kryptowährung vorhanden

Sobald die Korrektur vorüber ist, sollte sich die Aufwärtsbewegung fortsetzen. Das Ziel lautet dabei, dass das Hoch im Bereich von 8,80 USD wieder angelaufen wird. Nunmehr befindet sich an dieser Stelle allerdings ein starker Widerstand. Diesen haben wir mit einem roten Kasten in den Chart eingezeichnet.

Es ist damit zu rechnen, dass die Sandbox Coin es nicht beim ersten Mal schaffen wird, den Widerstand zu überwinden. Vielmehr ist damit zu rechnen, dass es zu einer erneuten Korrektur kommen wird.

Sobald es die Kryptowährung allerdings schafft, auf über 8,80 USD anzusteigen, entsteht weiteres Aufwärtspotenzial. Wie ein Magnet dürfte hierbei die psychologisch wichtige Marke bei 10 USD wirken.

Danach könnte die Kryptowährung auf 20 USD ansteigen. Somit hat man als Anleger im Moment die Chance auf eine Vervierfachung der Kurse.

Das bedeutet zusammengefasst:

  • Im August 2020 erhielt man die Kryptowährung noch für einen Preis von unter 0,01 USD
  • Sehr schnell ist es der Sandbox Coin gelungen, auf 0,06 USD anzusteigen
  • Danach hat sich die Kryptowährung für einen längeren Zeitraum seitwärts bewegt
  • 2021 kam es dann zu starken Aufwärtsbewegungen
  • Zunächst wurde hierbei ein Hoch bei 0,90 USD erreicht
  • Im Oktober 2021 sind die Kurse dann explodiert
  • Verantwortlich hierfür ist die Umbenennung von Facebook in Meta
  • Seither interessieren sich die Anleger auf der Welt verstärkt für das Metaversum
  • Das Allzeithoch befindet sich im Bereich von 8,80 USD
  • Das weitere Kurspotenzial ist bei der Crypto Coin erheblich
  • Im Moment erhält man die Chance, zu günstigeren Preisen bei der Sandbox Coin einzusteigen

Bilderquelle: Who is Danny/ Shutterstock.com

Sandbox kaufen

Wie gezeigt, bieten sich im Moment interessante Chancen bei Sandbox. Um mit der Kryptowährung zu handeln, hat man unterschiedliche Möglichkeiten. Hierzu zählen u. a.

  • Digitale Marktplätze
  • Börsen für Kryptowährungen
  • Online Broker
  • CFD Broker

Bei vielen Anlegern ist der Handel mit CFD heutzutage sehr beliebt. Denn bei den meisten Brokern genügen schon 100 Euro, um ein Handelskonto eröffnen zu können. Danach kann man auf einfache Art und Weise mit sehr vielen verschiedenen Finanzprodukten handeln. Hierfür stellt einem der Broker auch einen Hebel zur Verfügung. Das ist eine gute Möglichkeit, um das nötige Handelskapital zu reduzieren.

Der Handel mit CFD macht dabei auch Sinn, wenn man mit Kryptowährungen wie mit Sandbox handeln möchte. Dies gilt vor allem dann, wenn man sich für das kurzfristige Trading interessiert.

Für das langfristige Investieren bietet es sich hingegen an, einen Online Broker zu verwenden.

Mit unserem Testsieger XTB zahlreiche Kryptos handeln

CFD Service - 77% verlieren Geld

eToro bietet zahlreiche Vorteile für den Handel mit Kryptowährungen

Bei eToro handelt es sich um eine Kombination aus einem Online Broker und einem CFD Broker. Das bedeutet folgendes:

  • Für das kurzfristige Trading kann man bei eToro Krypto CFD nutzen
  • Zum Investieren stehen einem hingegen echte Crypto Coins zur Verfügung

Bei eToro ist man als Anleger daher sehr flexibel. Für eToro spricht außerdem die Tatsache, dass man auf einfache Art und Weise das Social Trading verwenden kann. Auf diese Weise hat man die Möglichkeit, von der Performance der anderen Händler profitieren zu können.

Für das Social Trading entstehen, laut unseren eToro Krypto Erfahrungen, bei eToro keine zusätzlichen Gebühren. Diese Art des Handels kann man beispielsweise auch auf einem kostenlosen Demokonto ausprobieren.

sandbox coin

Bilderquelle: Kate Kultsevych/ Shutterstock.com

Vorteile und Nachteile von Sandbox

Vorteile

  • Sandbox nutzt das Metaversum
  • Seit der Umbenennung von Facebook in Meta interessieren sich Anleger auf der ganzen Welt für das Metaversum
  • Sandbox setzt konsequent auf die Blockchain und NFT
  • Dadurch können die User selbst Content erstellen und auf diese Weise Geld verdienen
  • Viele bekannte Unternehmen unterstützen die Kryptowährung
  • Die Kurse der Sandbox Coin entwickeln sich hervorragend

Nachteile

  • Auch bei der Sandbox Coin sind starke Kursschwankungen nicht ungewöhnlich
Mit unserem Testsieger XTB zahlreiche Kryptos handeln

CFD Service - 77% verlieren Geld

Fazit: Vom Metaversum profitieren

Sandbox ist ein sehr gutes Beispiel für Facebooks Metaversum. Das Spiel nutzt dabei konsequent die Blockchain und NFT. Besonders beeindruckend ist dabei auch die Tatsache, dass viele bekannte Unternehmen und Persönlichkeiten das Projekt unterstützen.

Wie gezeigt, erhält man derzeit günstige Einstiege bei der Sandbox Coin. Für den Kauf kann man als Broker beispielsweise eToro verwenden, um günstige Konditionen zu erhalten.

Bilderquelle:

  • shutterstock.com
UNSERE KRYPTO BROKER EMPFEHLUNG
Die Highlights des Testsiegers:
  • Mobiler Handel per App
  • Unbegrenzt nutzbares Demokonto
  • Günstige Konditionen
Den Broker jetzt mit kostenlosem Demokonto testen!78 % der Konten von Kleinanlegern verlieren Geld beim Handel mit CFDs bei diesem Anbieter. Sie sollten abwägen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.