ayondo im Echtgeldtest 2016 - Top oder Flop?
Jetzt mit Gutschriften für Mitglieder

05.04.2016 - 25 Minuten Lesezeit

Was begonnen hat als Nischenprodukt, wird mehr und mehr zu einer beliebten Anlageform: Social Trading boomt. Immer mehr Anleger kopieren gute Trader, sei es als Ergänzung zum eigenen Trading oder gleich gänzlich als Ersatz. Der Hype ist berechtigt, wenn die Plattform eine seriöse ist und gute Trader gehalten werden können. ayondo gelingt dies sehr gut, zudem entdecken wir viele aufstrebende potentielle Stars in den Rankings. Mitglieder von BrokerDeal erhalten nun zudem sogar Gutschriften für jeden Trade bei ayondo, Zeit für eine Neuauflage unseres Echtgeldtests. 

Mit einem solchen Echtgeldtest in 2014 haben wir uns schon einmal ganz genau angesehen, welche Stärken und Schwächen ayondo hat. Schon damals war das Fazit sehr positiv, erfreulicherweise hat man sich darauf nicht ausgeruht, sondern weiterhin Vollgas gegeben. Fanden wir vor 18 Monaten nur 40 Top-Trader die mit echtem statt nur virtuellem Geld ihr Können zeigen wollten, sehen wir aktuell bereits 250 Real Money Trader. Knapp die Hälfte davon hat mindestens einen Follower.

Genau dieser Mangel an Real Money Tradern war damals einer unserer wenigen Kritikpunkte. Folgten den drei beliebtesten Tradern damals gerade einmal 525 Fans, kann die aktuelle Top 3 alleine zehnmal so viele Follower begeistern. In der Top 20 finden sich gar nur noch 4 virtuelle Trader, das für sich ist schon eine hervorragende Entwicklung in die richtige Richtung.

Für zusätzliche Motivation sorgt die nette Idee einer Social Trading-Meisterschaft, mit attraktiven Preisen für das Erreichen neuer Karrierelevel werden weitere Trader angelockt. So wird ein Preis-Pool von bis zu 250.000 Euro aufgeteilt unter all jenen, die es bis 1. März 2017 in das 5. und höchste Level geschafft haben. Da man ja ohnehin bereits an jedem durch Follower generiertem Trade mitverdient schon ab Level 1, ist das in Summe eine attraktive Werbeaktion.

Die Plattform von ayondo ist ausgereift, die Produktpalette ist groß, die Marketingmaschine läuft. Der wahre Wert einer Social Trading Plattform aber sind die vorhandenen Top-Trader, und ob deren Trades annähernd 1:1 kopiert werden können auf den Konten der Fans.

Genau das werden wir uns im Zuge eines neuen Deals für Mitglieder von BrokerDeal wieder ganz pingelig ansehen. Im Fazit werden wir das Angebot wie gewohnt genau zerlegen und den Finger in offene Wunden legen, aber auch Stärken betonen. Fair und objektiv.

Mitglieder von BrokerDeal erhalten 0,33 Punkte DAX-Spread retour und 0,4 Pips EUR/USD-Spread!
Jetzt Vorteilskonto* eröffnen

*Auch für Bestandskunden möglich, dafür Kontoeröffnung einfach erneut durchführen mit neuer E-Mailadresse.

Dieser Artikel wird im Laufe der nächsten Wochen einige Male aktualisiert werden. Wollen Sie auf Nummer sicher gehen und nichts verpassen, tragen Sie sich in unseren Newsletter ein. Da dieser Testbericht über die Zeit wachsen wird, zögern Sie nicht Fragen zu stellen zu Funktionen und Themen die Sie interessieren in den Kommentaren unten.

Ich werde diesen neuen Echtgeldtest sehr praxisbezogen halten, viele detaillierte Einblicke haben wir ja bereits in den vorangegangenen Tests gewähren können. Möchten Sie regelmäßige Einblicke in die Welt von ayondo, Social Trading generell und anderen Anbietern erhalten surfen Sie etwa auf dem Blog von Michael Tomaschek vorbei, zu erreichen unter www.trading-der-besten.de.

So testen wir

Es tummeln sich so viele erfolgreiche Trader auf ayondo wie noch nie. Unsere Ausgangslage ist ein Livekonto mit 200 Euro, ich möchte eine ausgewogene Mischung finden aus bewährten konservativen Top Tradern, und einigen Jungspunden die gerade einen Lauf haben. Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass ich nicht versuche eine tolle Performance hinzubekommen mit meinen kopieren Orders. Vielmehr sehen wir uns verschiedene Ansätze an, und nutzen diese Testphase um die Ausführungsqualität verschiedener Märkte zu beobachten. Die sicher nicht besser werden wird umso "später" man kopiert, und desto illiquider das jeweilige gehandelte Underlying ist.

Besonders aufschlussreich wird zum einen natürlich der Vergleich unserer Entries und Exits mit jenen des Top-Traders am Livekonto. Mindestens genauso gespannt sind wir auf das Abschneiden der realen Trades im Vergleich zum Demokonto, auf dem wir den gleichen Tradern folgen werden. Fatal wäre eine tendenziell deutlich bessere Performance auf dem simulierten Konto. Beim letzten Test 2014 konnten wir diesbezüglich Entwarnung geben, das sollte sich hoffentlich nicht geändert haben.

Für das Fazit wird also entscheidend sein:

  1. Ob wir auch als Follower Nr. 2.500 vertretbare Latenzeiten und Slippage erhalten (first come, first serve).
  2. Ob das simulierte Depot ähnlich dem Livekonto abschneidet, und
  3. ob sich auch Werte abseits der liquidestens Indizes und Währungen sinnvoll kopieren lassen.

Die Startaufstellung

Ein Blick in das Ranking macht schnell deutlich, dass vor allem die aufsteigenden Stars mit dreistelliger Performance in den letzten 2-3 Monaten ihr Glück in Verbilligungstaktiken suchen. Sogenannte Martingale-Strategien, im Verlust wird immer weiter aufgestockt wird, in der Hoffnung auf eine Trendwende. Das ist für mich kein solider Plan, sondern führt immer irgendwann zum Supergau. Auch wenn es lange Zeit mit erstaunlicher Performance, vor allem einer Trefferquote jenseits von 90%, gutgehen sollte.

Ich weiß von Tradern, die bewusst auch solche Strategien und Robots einsetzen. Mit dem Plan auf eine rasche Verdopplung zu spekulieren, um dann den Einsatz und jeden Monat den Gewinn abzuschöpfen. Bis es über kurz oder lang zum Totalausfall kommt. Für mich persönlich ein rotes Tuch. Für die Testzwecke hier holen wir uns aber auch solche Strategien ins Portfolio.

Mit folgenden Tradern legen wir los, und sehen ihnen dabei genau auf die Finger, die Zusammensetzung kann sich im Laufe der nächsten Wochen noch ändern:

simplytrader

simplytraderMit 2.486 Followern hat dieser Real Money Trader vor kurzem den Thron geholt, niemand hat mehr Fans bei ayondo. Dank sehr rigidem Money- und Risikomanagement hat er es schon länger in das 5. und damit höchste Karrierelevel geschafft. Dabei darf der Drawdown 25% nicht übersteigen, der Lohn für die Mühen ist die höchste Vergütung von 5 USD je generiertem Lot. Er hat aktuell eine kleine Schwächephase, im Idealfall kommen wir gerade rechtzeitig um den nächsten Aufschwung zu erwischen. Gehandelt wird der Ausbruch des DAX aus der Vortagesrange, überflüssige Trades nur um das generierte Volumen und damit den Verdienst zu erhöhen können ausgeschlossen werden. DAS Ausgehängeschild aktuell.

Wir folgen simplytrader mit dem Faktor von 1. D.h. jede seiner Orders resultiert 1:1 in entsprechend kleineren Stückzahlen für unser 200€-Konto.

halo84

halo84Ein weiterer beliebter Echtgeldtrader, auch schon mit über 500 Follower und in der zweithöchsten Karrierestufe. Er handelt einzig und allein den DAX nach einem strikten System mit im Schnitt 1-2 Signalen pro Tag. In den sieben Monaten seit Start hat er 45% Performance ertradet, bei moderaten 19% Drawdown. Auch die Trefferquote von 65% spricht für ein seriöses Vorgehen. Mal sehen ob wir ebenfalls noch von der Outperformance profitieren können.

Wir folgen halo84 mit dem Faktor von 1.

TradingNachPlan

tradingnachplanErst seit zwei Monaten ist dieser Real Money Trader dabei, und hat bereits stolze 560 Follower. Das ist natürlich ein viel zu kurzer Zeitraum um solide Aussagen zu treffen, aber der Start ist definitiv beeindruckend. Fast 100% Performance bei nur 13% Drawdown, in kürzester Zeit das 2. Karrierelevel erreicht, auf diesen Zug springen wir gerne auf. Die Trefferquote von 66% zeigt auch, dass Verluste nicht ausgesessen werden. Gehandelt werden fast nur der DAX und der DOW JONES, hin und wieder aber auch Aktien. Gerade bei letzteren wird es interessant sein zu beobachten, wie sich die Ausführungskurse unterscheiden zwischen dem Trader, uns als Follower und zur Demo.

Auch TradingNachPlan folgen wir mit dem Faktor von 1.

Shervin8

shervin8Nichts für schwache Nerven bei dem aktuellen Drawdown von bereits fast 50%. Aber trotz dieser Phase immer noch der erfolgreichste Echtgeldtrader in den letzten 6 Monaten. Seine Strategie gibt er nicht preis, die hohe Trefferquote spricht allerdings für ein Nachkaufen im Verlust. Ich rechne eher mit einem verglühenden denn einem aufgehenden Stern, lasse mich aber gerne eines Besseren belehren. Und da er auch oft mit Öl handelt, haben wir damit ein weiteres Underlying zum Vergleich der Ausführungsqualitäten.

Wir folgen Shervin8 nur mit dem Faktor von 0,5 vorläufig.

TDOOOR85

tdooor85Das wird definitiv unser Zocker. 444% in nur vier Monaten bei bisher "nur" 29% Drawdown, das schreit geradezu nach einer unsanften Landung, zudem er bisher nur mit virtuellem Geld handelt. Egal, wir sind offen für Experimente, wollen auch sehen ob auch Scalper mit akzeptabler Slippage kopiert werden können bei ayondo.

Folgen aber auch TDOOOR85 vorläufig mit nicht mehr als der halben Positionsgröße.


2016_04_05Vier dieser fünf Trader haben aktuell laufende Positionen. Ich werde bei der Scharfmachung gefragt ob ich diese nachträglich kopieren möchte, was ich natürlich nicht mache. Damit steht mein erstes Depot, aktuell noch ohne Position, und die Stop-Loss Protection stelle ich auf 150 Euro oder 25%. Sollte das Depot also auf diesen Wert fallen werden die Ausführungen gestoppt. Sie sehen beim Screenshot rechts auch noch die Möglichkeit alle Ausführungen manuell zu stoppen.

Mehr graue Theorie ersparen wir uns an dieser Stelle erst einmal. Dieser Artikel wird noch einige Male überarbeitet und mit Updates versehen werden. Beim Fazit nach frühestens vier Wochen werden wir auch wieder auf die Stärken und Schwächen der Plattform, des Service etc. eingehen, primär stehen aber natürlich die Trader und die Qualität der Duplizierbarkeit für die Follower im Vordergrund.

Update 11.04., Ausführungsqualität top

Wow, erst drei volle Handelstage hinter uns, schon sehe ich >130 abgeschlossene Trades in meiner Historie. Das reicht zwar noch nicht um ein Fazit der Performance zu ziehen, auch wenn ich bereits mehr als 1,5% vorne liege. Aber das ist eine genügende Anzahl von Trades um einen ersten Blick auf die Ausführungsqualität zu werfen. Beginnen möchte ich mit simplytrader, sein täglicher DAX-Trade ist insofern spannend, weil ich erst Follower Nr. 2.525 war. First come, first serve, bis seine Orders auch in meinem Konto kopiert werden, könnte eine entscheidende Verzögerung zu schlechteren Ausführungskursen führen.

closedDer Blick in die geschlossenen Positionen des Livekontos auf der Webseite von ayondo selbst offenbart dabei eine Schwäche, die wir auch beim ersten Test bereits angeregt haben zu beheben: die Eröffnungszeit einer Position ist hieraus nicht ersichtlich, siehe Screenshot rechts. Blickt man in die Transaktionshistorie der Trader selbst, um zu sehen welchen Eröffnungs- und Schließungskurs diese bekommen haben, fehlt auch dort die Entryzeit.

Um also wenigstens feststellen zu können wann die Trades im eigenen Livekonto eröffnet wurden, muss man sich in die Handelsplattform TradeHub einloggen. Dort finden wir dann natürlich auch alle anderen notwendigen Daten für unseren Vergleich der Ausführungen zwischen Trader, unserem Live- und unserem Demokonto. Außerdem kann man damit in laufende Positionen manuell eingreifen, oder sogar Eigenhandel betreiben. Die etwas ausgeweiteten Spreads in der Social Trading Plattform (anhand derer die Trader und ayondo selbst entlohnt werden) eignen sich zwar nicht unbedingt für Scalping. Aber wer die ein oder andere eigene Idee umsetzen möchte, für den reicht das auch vollkommen. Zurück zu simplytrader und seinen von uns kopierten Trades, hier die noch kurze Gegenüberstellung der ersten vier abgeschlossenen Trades, die Daten sind auch als Exceltabelle verfügbar:

simplytrader1

Die erste wirklich große Überraschung dabei ist zweifach positiv:

  1. selbst ganz hinten in einer langen Schlange waren meine Ausführungen praktisch identisch zu jenen von simplytrader selbst! Nur 1x hat der Trader eine minimal bessere Ausführung erhalten um 0,5 Punkte, gelb markiert.
  2. Die Ausführungen auf dem Demo-Konto sind definitiv nicht geschönt, was zumindest dieser vier Trades angeht. Ganz im Gegenteil, die Performance auf dem Demokonto fiel um beinahe 40 Punkte schlechter aus! Die negative Slippage finden Sie rot, die einzige deutliche positive grün markiert.

Das lässt uns durchaus positiv in die Zukunft blicken, mehr Auswertungen in Kürze! Aktuell wurde bis auf die liquiden Indizes DE30 und US30 noch nichts gehandelt, gerade andere Märkte werden spannend was die Ausführungsqualität angeht. Bis dahin bleibt mir nur zu sagen weiter so ayondo, das ist schon mal eine deutliche Verbesserung gegenüber dem ersten Echtgeldtest!

Update 18.04.: Neuigkeiten & Performance

2016_04_18Alter Schwede, 6% Gewinn nach nur acht Handelstagen, hoffentlich ist das nicht bloß ein einmaliger Lauf. Neben dem DAX und dem DOW JONES sehe ich endlich auch Trades in Brent Oil, EUR/USD und sogar Aktien. Perfekt, genau solche Basiswerte sind ideal um die Qualität der Ausführungen feststellen zu können. Diesbezüglich werde ich im Laufe der Woche noch eine Aktualisierung einstellen in diesen Artikel. Neben dem kurzen Performanceupdate geht es mir heute aber vielmehr um ein paar neue Informationen, die ich dieses Wochenende auf der Invest in Stuttgart aufgeschnappt habe.

Neue Art der Ausführung

Robert Lempka, CEO der ayondo Holding AG im Gespräch mit TRADERS´:

Wir haben vor einigen Wochen eine neue Art der Ausführung lanciert - das aber gar nicht großartig publik gemacht. Das ist meines Erachtens mit die größte Errungenschaft, um eine optimale Ausführung für den Kunden zu gewährleisten und den Tracking Error zwischen Top Trader und Kunden zu minimieren. Vorher war es so: Der Top Trader hat gehandelt und danach wurden die Follower nacheinander ausgeführt. Manchmal war der Preis besser, manchmal schlechter. Prozentual gesehen sind die Kunden vermutlich etwas schlechter weggekommen. Das liegt auch daran, dass Trader in einen steigenden oder fallenden Markt reinexekutieren. Dann ist das Momentan in der überwiegenden Anzahl gegen die Kunden gerichtet. Und das haben wir jetzt reduziert.

Das ist eine sehr aufschlussreiche Auskunft für uns! Erklärt es doch, warum wir als Trader Nr. 2.500 beinahe identische Ausführungen erhalten wie simplytrader selbst. Das ist in der Tat eine bedeutende Verbesserung gegenüber dem letzten Echtgeldtest, wird spannend zu sehen ob das auch bei Aktien-Trades ähnlich gut umgesetzt werden kann.

Ich interpretiere das jetzt einfach mal so, dass ayondo den Trade des Top Traders ziemlich simultan auf jedes Konto der Follower kopiert. Das erfordert ein äußerst ausgeklügeltes Risk-Management System im Hintergrund. Schließlich besteht sonst für ayondo die Gefahr, den Kunden bessere Kurse zu geben als man für das eigene Hedging am Markt erzielen kann. Und ganz ohne Hedging wird es nach dem internen Matching von Kundenpositionen sicher nicht gehen, das wäre ein zu großes Risiko.

Neue Entlohnung für Top Trader

Wir werden eine weitere Variante des Entlohnungsmodells einführen. Momentan werden die Top Trader über das von ihnen bewegte Volumen vergütet. Für Signalgeber, die viele Trades machen, ist das ein sinnvoller Anreiz. Allerdins ist dieses Modell uninteressant für Investoren, die nur einmal die Woche oder einmal pro Monat Umschichtungen vornehmen. Wenn wir in diesem Bereich noch mehr "stabile" Signalgeber bekommen möchten, müssen wir ein neues System - ähnlich wie im klassischen Asset-Management - anbieten: die Entlohnung über Management- und Performance-Fees. Ich bin überzeugt, dass wir damit ein Geschäftsmodell für Vermögensverwalter schaffen, die nicht so frequentiert handeln und die aus diesem Grund bislang keinen Zugang zum Social Trading gefunden haben. Auf jeden Fall zapfen wir einen riesigen Pool an guten Signalgebern an, die uns bisher verschlossen war. Wir werden die bestehenden Top Trader vor die Wahl stellen, sich für ein Modell zu entscheiden.

Ein richtiger Schritt, haben sich Vermögensverwalter doch bisher eher für das Modell wikifolio entschieden. Solche professionellen Signalgeber aber für ayondo begeistern zu können hätte meiner Meinung nach großes Potential. Schließlich ist das Konstrukt eines börslich handelbaren Zertifikats wesentlich restriktiver, zudem nicht auf alle verfügbaren Derivate und Emittenten zugegriffen werden kann.

ayondo will also mehr in Richtung Investment denn Spekulation. 

Update 02.05.: Neuer Trader, neue Ausführungsqualität

2016_05_02Das Konto etwas im Minus ist natürlich nicht das Wunschergebnis, im Tief stand ich um 184 Euro herum (-16€) . Allerdings ist beinahe der ganze Drawdown einem einzigen Trader zuzuschreiben, siehe nächster Absatz. Ich habe mich daher nach Ersatz umgesehen und bin auch rasch fündig geworden. Vom Risikoprofil her nicht vergleichbar, dafür längerfristig sicher die solidere Wahl. Die Richtung der letzten Tage wies denn auch wieder stramm gen Norden.

Shervin8 Out, SentimentQuant In

shervin8_profilShervin8 wurde von Beginn an als Wackelkandidat eingestuft, wie weiter oben nachzulesen ist. Ihm nur mit dem halben Risiko zu folgen hat sich also bezahlt gemacht. Noch besser wäre natürlich gewesen ihm gar nicht zu folgen. Aber wo bliebe da denn der Spaß bzw. der Lerneffekt, war ja doch für kurze Zeit der erfolgreichste Echtgeldtrader. Vielleicht wird er das ja auch wieder. Aber bei seiner Volatilität machen wir bzw. unsere Nerven nicht mehr mit.

shervin8Hauptverantwortlich für den raschen Verfall, parallel sanken auch die Follower-Zahlen rapide, waren missratene Shortspekulationen auf Öl und Dax im Zeitraum 13. bis 19. April (siehe Screenshot rechts). Laufende Aufstockungen im Verlust führten letzten Endes zum Supergau, das Ergebnis ist ein Drawdown von -90% und der komplette Vertrauensverlust der Anleger.

Auf der Invest in Stuttgart Mitte April bzw. im dazugehörigen ayondo-Spezial von TRADERS´bin ich dann auf das Profil von SentimentQuant aufmerksam geworden. StockPulse ist einer der Pioniere der Sentiment Analyse und liefert Sentiment-Signale zu mehr als 25.000 Werten und den wichtigsten Indizes. SentimentQuant nutzt die Daten von StockPulse für seine Handelsstrategie und fokussiert sich dabei auf den deutschen Leitindex DAX: ist die Stimmung der Marktteilnehmer positiv, wird auf steigende Notierungen gesetzt. Bei umgekehrten Vorzeichen, also einem negativen Sentiment, geht die Strategie sofort short.

sentimentquant_profilKlingt fast zu einfach. Aber knapp 19% Performance in den vier Monaten des Jahres 2016 bei nur 7% Drawdown sind starke Kennzahlen, diese Outperformance unterstreicht das Konzept. Wir schließen uns diesem Echtgeldtrader mit dem Faktor 1 an.

Wie erging es in der Zwischenzeit unseren anderen Helden: TDOOOR85 ist sehr aktiv, hatte Mitte April ebenfalls einen schmerzlichen Drawdown, diesen aber mittlerweile fast komplett wieder aufgeholt. Der Karriere hat das natürlich geschadet, mit einem nun neuen maximalen Drawdown von -65% kann man die Leiter nicht hochklettern. Er bleibt unser aktuell einziger Trader der nur mit virtuellem Geld handelt. Die Anzahl der Follower bleibt bescheiden, wir beobachten diesen Zocker mit Faktor 0,5 weiterhin, neue All Time Highs sind in greifbarer Nähe.

An dieser Stelle möchte ich einen Kritikpunkt anbringen: es wäre sehr angenehm bzw. eigentlich ein Muss, dass man die Performance jener Trader denen man folgt irgendwie aufschlüsseln kann. Es also nicht nur eine Tradehistorie gibt wo alle Trades in einem Topf landen. Sondern man mit wenigen Klicks feststellen kann, welchen Profit/Verlust hat einem jeder Top Trader im Detail gebracht seit man ihm folgt.

halo84 performt erfreulich stabil, hat mittlerweile auch 722 Follower, nur weiter so!

TradingNachPlanB (keine Ahnung warum die kleine Namensänderung) ist der mit Abstand aktivste Trader im Portfolio. Er hat im April mehr oder weniger seitwärts performt, alles kein Problem bisher. Die Ausführungsqualität mancher seiner Trades in Einzeltiteln werden wir uns noch im Detail ansehen. Erst einmal aber zu einer abschließenden Betrachtung der Ausführungsqualität im DAX30 anhand des Top-Traders simplytrader.

DAX30-Ausführungsqualität top!

Mit 2.487 Followern immer noch die klare Nr.1 in der Rangliste, bleibt simplytrader von größeren Einbrüchen verschont bisher. Von alten Höhenflügen kann aber auch noch nicht die Rede sein. Doch bei lediglich einem, maximal zwei Trades am Tag muss man sich schon etwas gedulden können, kein Vergleich zu den 50 Trades pro Tag anderer Top Trader. Sein Fokus auf den beliebtesten Wert German30-Index sowie die hohe Zahl von Followern eignet sich perfekt für den wichtigsten Test der Ausführungsqualität. Beim letzten Echtgeldtest hatten wir als später Vogel noch deutliche Probleme, einen Wurm zu bekommen.

Die neuen Innovationen, siehe Aussage von Robert Lempka weiter oben, können aber absolut überzeugen. Folgende Tabelle zeigt alle April-Trades von simplytrader. Das Hauptaugenmerkt liegt natürlich auf den Unterschieden zwischen der Live-Performance in unserem Echtgeldkonto vs. den Ein- und Ausstiegskursen die simplytrader bekommen hat. Sie sehen in der Spalte "BrokerDeal LIVE" grün markiert eine massive positive Slippage. Und rot markiert 3x negative Slippage. In Summe kein Drama, der Großteil der Ausführungskurse ist 1:1 identisch!

simplytrader2

Sekundär war für mich mich der Unterschied zwischen dem Top Trader und den Ausführungen, die ich in einem Demokonto erhalte. Ein Skeptiker könnte vielleicht erwarten, hier geschönte Kurse zu bekommen, um motiviert zu werden endlich mit Echtgeld loszulegen. Doch solche Vorurteile können wir im Falle ayondo entkräften. Die Ausführungskurse schwanken zwar weitaus stärker als im Vergleich zum Livekonto (wieder farblich markiert). Doch in Summe kann keine Manipulation ausgemacht werden (die jüngsten leeren Zeilen sind auf das Ende der Demoversion zurück zu führen. Jene von Trade 5-7 darauf, dass man in der Transaktionshistorie nicht so weit zurückscrollen kann online. Ein Darstellungsmangel der auf die Liste kommt).

Damit halten wir fest:

Die DAX-Ausführungsqualität selbst für späte Follower ist tadellos, und mit der Demoversion werden keine erkennbaren Spielchen getrieben.

Update 17.05.: Einer geht, einer kommt

Profil von TDOOOR85Wir waren lange geduldig, aber jetzt reicht es uns auch mit dem letzten Wackelkandidaten. TDOOOR85 schafft es einfach nicht mehr Konstanz in seine massive tägliche Aktivität zu bringen, wie an der Performancekurve schön zu erkennen ist. Damit ist der letzte virtuelle Trader Out, dem wir ohnehin nur mit halber Positionsgröße gefolgt sind. Auch hier wieder den richtigen Riecher gehabt. Jetzt wollen wir aber die Spielchen sein lassen und einen nachhaltigen Trend gen Norden einschlagen.

Profil des Traders GroupeSTUm weiterhin einen freien Platz mit einem potentiellen künftigen Star zu besetzen, sehen wir uns jetzt einige Wochen lang die Entwicklung von GroupeST an. Leider erst seit März mit Echtgeld dabei, dafür in dieser kurzen Zeit bereits eine Performance von beeindruckenden 41,5% bei nur 14% max. Drawdown. Die Ertragskurve ist äußerst glatt, das sieht definitiv vielversprechend aus. Wir folgen mit dem Faktor 1.

Update 07.06.: Aktien-Ausführungsqualität

Endlich sehe ich in meiner Historie wieder mal Trades, die nicht auf dem DAX oder DOW JONES basieren. Das ist wahrlich selten geworden, ich sehe nicht einmal zum EUR/USD eine durchgeführte Transaktion in den letzten beiden Wochen. Und das bei fünf verschiedenen Tradern.

Dass die Ausführungsqualität bei liquiden Werten wie dem deutschen Leitindex auch für späte Follower vorbildhaft ist, konnten wir ja bereits feststellen. Jetzt hätte ich gerne mal eine Phase von 10 oder mehr Trades mit weniger liquiden Titeln gesehen. Ich muss aber wohl nehmen was ich kriegen kann, und das sind drei Trades mit BASF von TradingNachPlan vom 3. Juni.

Natürlich eine zu kleine Stichprobe für eine größere Aussagekraft. Ich versuche diese künftig auszubauen, aber vorläufig muss das eben reichen. Kurzfazit zum Folgen eines Traders der mit Aktien bei ayondo handelt: 1:1 Übereinstimmung bei mittlerweile auch mehr als 700 Followern von TradingNachPlan.

basf

Viel spannender als dieses Kurzfazit finde ich den Umstand, dass es seit dem Rausschmiss der "heißen Eisen" und der Fokussierung auf 5 bewährte Trader stetig wieder in Richtung Norden geht mit meinem Depotstand. Dazu dann das nächste Mal mehr.

Update 21.06.: Autsch

groupeST_drawdownEine E-Mail mit dem so harmlos klingenden Betreff "Ihre Loss Protection wurde ausgelöst" stellt mir die Nackenhaare auf. Zur Erinnerung: bei einem Drawdown von 50 Euro sollten alle Positionen automatisch geschlossen und die Ausführung gestoppt werden. Das klappte einwandfrei, nur warum war das überhaupt notwendig? Der Übeltäter war schnell gefunden: GroupeST hat sich seine bisher so grandiose Performance für immer verhagelt. Ein Drawdown von 87% bei ihm wurde in meinem Portfolio zwar gedämpft durch seinen kleinen Anteil am Gesamtdepot und die Loss Protection. Aber das hilft nicht darüber hinweg, dass ich in den nächsten Tagen eigentlich eine tolle Performance posten wollte mit einer Aufholjagd, die mich wieder über das Startkapital geführt hatte.

Das hat mir dieser Übeltäter jetzt für einige Zeit vermiest. Ein Blick in die Transaktionshistorie offenbart sofort: da hat sich jemand gehörig in einen Egotrip gesteigert. Gewaltiges Shortmassaker mit Scalpingtrades im Minutentakt mit hohen Stückzahlen, in Summe wurde daraus eine Kakophonie von 30 Fehltrades in Folge. Wieder einmal zeigt sich: die Emotionen im Trading unter Kontrolle zu halten ist der Schlüssel.

groupeST_trades

Schade, dabei hat er einen wirklich guten Lauf gehabt davor. Ich warte jetzt noch die Entscheidung der Briten über Verbleib oder Austritt aus der EU ab, und ordne mein Portfolio dann neu.

Update 18.08.: Neuausrichtung

Ich bin wie erwähnt durch GroupeST in die Stop-Loss Protection gelaufen, die ich bei 50€ eingestellt hatte. Jetzt geht es mit 150€ von Neuem los, diesmal lasse ich "heiße Eisen" außen vor. Man lernt ja dazu. Voraussetzungen um mein Vertrauen zu verdienen:

  • Historie > 6 Monate
  • bescheidener Drawdown in Relation zum bisher erzielten Gewinn
  • kein Aufstocken im Verlust nur für eine hohe Trefferquote, bis es irgendwann doch zum Knall kommt
  • nur noch Echtgeldtrader

Es gäbe zwar einige spannende neue Trader die (noch) nicht mit Echtgeld handeln, die sich in der ayondo Trader Karriere bewährt haben. So sticht etwa IY501 ins Auge mit 67% Performane seit Januar bei 14,5% Drawdown. Und er ist auch bereits auf dem zweithöchsten Karrierelevel. Aber schlussendlich ist der Echtgeldhandel dann doch eine andere Liga, er und andere bleiben vorläufig auf der Watchliste.

Ich gehe ganz objektiv mit den genannten Kriterien wieder in die Funktion "Top-Trader finden" rein, folgende Kandidaten wecken mein Interesse:

EdleMetalle

Leider fehlt noch eine Strategiebeschreibung von ihm, um einen Eindruck vom Trader bzw. seiner Vorgehensweise zu erhalten. Aber seine Performancekurve ist schon ein schlagendes Argument, und seit Mai handelt er auch erfolgreich mit Echtgeld. Es vertrauen ihm bereits > 1.400 andere Follower. Er handelt zwar auch Silber und Gold, entsprechend seinem Benutzernamen. Aber doch primär den Dax30, den Eurostoxx und interessanterweise auch den US-Volatilitätsindex.

Wollte mich schon freudig an ihn ranhängen. Da macht mich die hohe Trefferquote von 94% stutzig. Oh oh, das schreit doch nach Aussitzen von Verlusten. Und tatsächlich sehe ich Dutzende aktuell offene Trades die allesamt mehr oder weniger dick im Minus notieren.  Viele Shorts auf den Dax, Longs auf Silber, und seit dem 16.08. auch ein Haufen Longs auf den Dax die ebenfalls in roten Zahlen stehen. Nene, so wird das nix mit solidem langfristigem Ertrag, das gibt in Kürze eine Delle in der Kurve.

Hectorious

Eine mehr als dürftige (englische) Strategiebeschreibung, und mit Echtgeld erst seit Juli dabei. Dafür eine tolle Performance von 138% bei nur 19% Drawdown. Seine Ertragskurve ist blendend, nur leider spiegelt die ja nur die realisierten Gewinne/Verluste wieder. Und nicht die aktuellen Buchverluste. Die, man kann es sich vorstellen bei 95% Trefferquote, doch wieder ausgesessen werden. Bei den aktuell laufenden Trades findet man zwar nichts Verdächtiges. In der Transaktionshistorie findet sich aber kein einziger Trade der durch Stop Loss beendet wurde. Ein paar Take Profits, sonst nur manuelle Schließungen. Meistens Trades mit kurzer Laufzeit von Minuten bis wenigen Stunden. Und genau deshalb gebe ich diesem Trader eine Chance trotz zu guter Trefferquote: ich finde keine Trades in der Historie die auf verzweifeltes Aussitzen hindeuten. Ich seh ihn mir jetzt mal ein paar Tage in der Praxis an.

MrDachs

Jetzt ist es mal an der Zeit auch den beliebtesten Trader bei ayondo mit meinen Millionen zuzuschütten. Den lange andauernden Drawdown seit September des Vorjahres scheint er langsam abzuschütteln. Und er handelt auch viel mit Einzelaktien, was eine spannende Ausnahme darstellt. Eine Beschreibung seiner Handelsstrategien findet sich auch endlich mal, und was den Echtgeldhandel angeht ist er sowieso der ayondo-Pionier mit einer Historie zurück bis 2014.

halo84

Ein alter Bekannter. Ich war nicht happy mit der bisherigen Performance in meinem Livekonto, aber es wurde auch kein Schaden angerichtet. Und die Tendenz zeigt wieder nach Norden nach den beiden negativen Monaten Juni und Juli. Willkommen zurück im Portfolio halo84.

simplytrader

Das gleiche gilt für simplytrader, aufgrund seiner langen soliden Historie ist er wieder mit von der Partie, auch wenn er genau zum Start unseres Echtgeldtests eine Schwächephase erwischt hatte. Jedem eine zweite Chance, wenn er sie denn wegen seiner Vorgehensweise verdient. Und die ist bei diesem Trader einzigartig transparent offengelegt und nachvollziehbar.

Das war es dann auch für heute, so sieht die Simulation meines Portfolios über die letzten 6 Monate aus:

portfolio ayondo

 

halo84 (purpur), MrDachs (dunkelgrün) und simplytrader (hellgrün) sehen da zwar nicht so aus als wären sie eine große Hilfe gewesen. Aber die Tendenz zeigt wie erwähnt wieder nach oben, und Beständigkeit über lange Zeit ist mir wichtiger als eine stressige Berg- und Talfahrt.

Auf der Watchliste stehen noch einige andere Trader. Wie MGTrading, mit Echtgeld seit 2014 dabei und trotzdem nur 23 Follower. Der Grund dürfte weniger in der Performance liegen, als in den doch größeren Schwankungen. So beträgt der maximale Drawdown 27%. TradingnachPlanB fliegt definitiv raus, da scheint gar nichts mehr zu gehen.

Update 23.11.: Ablöse

Mit meinen Traderkombinationen habe ich bisher noch kein glückliches Händchen bewiesen. Gleich nach der letzten Portfoliozusammenstellung Mitte August haben die beiden Fanmagneten MrDachs und simplytrader Schwierigkeiten bekommen:

ayondo_portfolio_201608

halo84 auch ohne neue Performancehochs, nur Hectorius konnte weiter zulegen. Ich wollte jetzt die US-Wahl noch abwarten um zu sehen wie sich der ein oder andere auf der Watchliste schlägt und mich neu sortieren. Alle vier fliegen raus. Ich drücke ihnen natürlich die Daumen bald wieder zu alter Stärke zurückzufinden. Aber sogar Hectorius muss weichen, weil er weiterhin tiefrote Verlustpositionen einfach hält. So shortet er etwa den US30 seit Anfang November, während der Dow von Hoch zu Hoch eilt.

omptradingMein aktueller Favorit ist OMPTrading, mit > 2.300 Followern auch die aktuelle Nr. 1 bei ayondo. Mit einem Schönheitsfehler: ebenso wie Hectorius hat er einige Zeit an US30-Shorts festgehalten. Da diese nun großteils ausgestoppt wurden ohne eine schmerzvolle Delle in der Performancekurve zu hinterlassen, scheint da jemand wenigstens sein Risikomanagement zu verstehen. Bin gespannt wie es weitergeht, wie üblich bekommt er 50 EUR Spielraum für den finalen Stop Loss im Worst Case.

Ich halte weiter meine Augen offen, freue mich auf weitere Auswertungen in Kürze, und natürlich wie sich unsere Helden im täglichen Trading schlagen werden.

Viel Erfolg beim Social Trading, egal ob als Ergänzung oder als Alternative zum Eigenhandel!
Michael Hinterleitner

Mitglieder von BrokerDeal erhalten 0,33 Punkte DAX-Spread retour und 0,4 Pips EUR/USD-Spread!
Jetzt Vorteilskonto* eröffnen

*Auch für Bestandskunden möglich, dafür Kontoeröffnung einfach erneut durchführen mit neuer E-Mailadresse.

Über den Autor

Michael Hinterleitner

Michael Hinterleitner

Bereits mit 16 der Faszination Börse erlegen, wurde Trading neben dem Studium der Wirtschaftswissenschaften zu seiner Hauptbeschäftigung, seit 2006 ist er auch Redakteur und Trader bei GodmodeTrader.de tätig. Sein Fokus: Swing- und News-Trading mit Aktien. Neben der täglichen spannenden Jagd an den Börsen kam 2011 die Idee zu einem neuen Brokervergleich, der nicht nur einen detaillierten Blick hinter die Kulissen erlaubt, sondern auch handfeste Vorteile für Mitglieder bringt. Als Mitbegründer der Vergleichsplattform BrokerDeal.de hat sich Michael Hinterleitner zum Ziel gesetzt, Licht in den Brokerdschungel zu bringen. Er erklärt, worauf es bei der Brokerwahl ankommt, welcher Anbieter für welche Bedürfnisse Sinn macht, und auf welche Unterschiede man bei den Produkten und der Ausführungsqualität achten sollte.

Kommentare

  • Michael Tomaschek kommentierte am 21.09.2016 um 14:05 Uhr

    Kleine Korrektur zu der Passage:
    "Seine Ertragskurve ist blendend, nur leider spiegelt die ja nur die realisierten Gewinne/Verluste wieder. Und nicht die aktuellen Buchverluste."
    Der Performancechart auf der ayondo Plattform ist der Equity-Chart, also inklusive der offenen Positionen. Unberücksichtigt bleiben aber offenbar die Finanzierungskosten. Bei den grünen Mitbewerbern von eToro "schummelte" man allerdings derart bis Juli 2015, denn erst ab diesem Zeitpunkt wurde die Darstellung in den Traderprofilen geändert und die offenen Positionen berücksichtigt.
    Grüße vom Social Trading Alois :-)

  • Michael Hinterleitner kommentierte am 22.09.2016 um 07:02 Uhr

    Vielen Dank für deine Insights!

  • Sven Ha kommentierte am 15.04.2016 um 18:21 Uhr

    Die Entry-Zeit und Exit-Zeit eines jeden Trades werden angezeigt nachdem der Trade abgeschlossen wurde und man mit dem Mauszeiger in der Tradeübersicht auf die Endzeit zeigt.

  • Michael Hinterleitner kommentierte am 18.04.2016 um 07:30 Uhr

    Wunderbar, vielen Dank! So einfach kann die Lösung sein :)

Kommentieren

(wird nicht angezeigt und nur für eine Bestätigungsmail verwendet,
um Fakebewertungen zu erschweren)

Anhang (max. 5 MB): (Dateiendungen: jpg, png, gif, pdf)
Wird geladen...