13.07.2015

Tradingpsychologie: Der Feind in mir (Teil 2/3)

brain design

Im ersten Teil dieser Artikelserie hatten wir festgestellt, dass Disziplin, verstanden als die Fähigkeit, an selbst gewählten Regeln festzuhalten eine Charaktereigenschaft ist, durch die sich erfolgreiche Trader auszeichnen. Was dieses Festhalten an Vorsätzen so schwierig macht, sind die in den vielen Einzelsituationen immer wieder aufkommenden Widerstände und Hemmnisse, die den Trader von seinem Vorhaben abbringen und seine Weiterentwicklung erschweren. Diese Hindernisse liegen vor allem im Trader selbst und könnten deshalb zumindest prinzipiell von ihm kontrolliert werden. Solche Kontrolle ist wichtig, denn Trading ist nicht einfach das Handeln nach Bauchgefühl oder Hoffnung auf Glück, sondern strategiegeleitetes Trading ist eine Profession, die handwerkliche, technische und wissenschaftliche Elemente aufweist und, wie jede andere Profession auch, besonderen Regeln der Kunst untersteht. In diesem zweiten Artikel wollen wir nun einige dieser Aspekte eingehender diskutieren. Im dritten Teil der Artikelserie werden wir dann nach möglichen Wegen fragen, sich im Trading persönlich und hinsichtlich der eigenen professionellen Fähigkeiten weiterzuentwickeln.

Weiterlesen


09.07.2015

Swingtrading für Berufstätige:
unter der Lupe Teil 3

Entspanntes Trading für Berufstätige

Durch die seit Mitte April laufende Korrektur haben wir im Jahr 2015 endlich auch einen Abwärtstrend nach der steilen Bullenrallye der ersten Monate. Mein Swingtrading frei Schnauze hat sich in beiden Phasen gut behaupten können, wie der Rückblick auf die Performance der letzten sechs Monate zeigt. Spannend sind vor allem aber die beiden Ergebnisse einer Filterung, von der sich manche viel versprochen hatten. Auch ich war gespannt, ob sich die Schwäche von zu vielen Signalen gegen einen starken Trend sinnvoll ausmerzen ließe.

Weiterlesen


24.06.2015

CFD Trading so billig wie möglich?

JFD-Brokers_keyfacts

CFDs (Contract for Difference) gehören zu der Gattung der Derivate und sind eher spekulativer Natur. Mit sehr geringen Kapitaleinsatz können relativ große Handelspositionen am Markt eröffnet werden. Die kleinste Kursbewegung hat demnach einen großen Einfluss auf die Investitionssumme. Dies bürgt Risiken aber auch Chancen. Mittlerweile haben fast alle Onlinebroker CFDs im Angebot welche sich zunehmender Beliebtheit erfreuen. Trader mit kleinen Einlagen können damit ganz einfach in die weltweiten Aktien- und Rohstoffmärkte investieren und haben dazu eine sehr große Produktauswahl. Die hohe Nachfrage bei CFD Brokern führt zu einem verstärkten Preiskampf unter den Brokern. Aber ist das billigste Angebot auch das Beste? 

Weiterlesen


12.06.2015

Zwei Techniken, eine Strategie:
Wie sich Fundamentaldaten und Charttechnik ergänzen

Partnership concept

Für mich geht es beim Traden vor allem darum, so viele Fehltrades wie möglich zu vermeiden. An diesem Prinzip richte ich alle meine Handelsstrategien aus. Dass das Sinn macht, weil ich dadurch meine Verluste minimiere, liegt auf der Hand. Komplizierter wird es, wenn ich sage, dass ich Fundamentaldatenanalyse und Charttechnik verbinde und dadurch einen Wettbewerbsvorteil erlange. Wie das funktioniert, erkläre ich in diesem Artikel.

Weiterlesen


10.06.2015

Trading mit zwei Indikatoren –
simpel und doch profitabel

Tradingstrategie

Dem Kiss-Prinzip (Keep it simple, stupid) zufolge sollten Trading-Strategien ein einfaches, übersichtliches Regelwerk beinhalten. Je komplexer die Strategie, desto schwieriger wird auch die Umsetzung und desto fehleranfälliger. Nachfolgendes Trendfolgesystem zeigt, dass eine einfache Strategie mit zwei Indikatoren, die auf jeder Handelsplattform verfügbar sind, trotzdem profitabel sein kann. Zur Umsetzung reichen die Bollinger-Bänder und der MACD (Moving Average Convergence Divergence).

Weiterlesen