27.08.2014

Diese Orderarten muss jeder Trader kennen

Das Nutzen unterschiedlicher Orderarten gehört für Trader zum Arbeitsalltag und nicht nur professionelle Anleger greifen zu diesen Hilfsmitteln. Wer sich gegen zu hohe Verluste schützen, den erzielten Gewinn absichern oder zu einem ganz bestimmten Kurs einsteigen will, sollte sich zumindest mit den gängigsten Orderarten auskennen. Wir stellen Ihnen nachfolgend sechs wichtige Ordertypen vor.

Weiterlesen


27.08.2014

WHS Futures Aktion für Kunden von US-Brokern

Da hat sich WH SelfInvest eine interessante Aktion einfallen lassen:

Jeder Kunde, der aktuell über einen US-amerikanischen Broker handelt und bis zum 30.09.2014 bei WH Selfinvest einFutures-Konto mit CQG Anbindung eröffnet, erhält auf Anfrage oder bei Vorlage eines Belegs seines jetzigen Brokers dieselben Gebührenkonditionen, die er aktuell hat.

Weiterlesen


19.08.2014

Pimp my MetaTrader

Der MetaTrader 4 ist die mit Abstand meistgenutzte Handelsplattform unter den Tradern dieser Welt. Ich sage absichtlich meistgenutzt und nicht beliebteste. Denn zahlreiche Schwächen kann man dem MT4 nicht absprechen, schließlich wurde diese Software ursprünglich ja gar nicht für den Endbenutzer entwickelt. Kundenorientierte Broker setzen viele Hebel in Bewegung, um ein nutzerfreundliches Erlebnis zu schaffen. In dieser Hinsicht gefällt uns der MT4+ von JFD Brokers sehr gut, dessen Features wir kurz unter die Lupe nehmen wollen.

Weiterlesen


19.08.2014

Simples Trading mit Zeitfenstern

Man sieht ja oft den Wald vor lauter Bäumen nicht. Oder anders gesagt: Trader verlieren sich gerne in neuen scheinbaren Raffinessen für ihr Trading. Und laufen dabei Gefahr, den Blick für das Wesentliche zu verlieren. Deshalb werfe ich heute einen Blick zurück in die Vergangenheit, auf einen Handelsstil, der es wert ist wieder ernster genommen zu werden von mir.

Weiterlesen


19.08.2014

Korrekturhandel im kurzfristigen Trading

Ein Trend wird durch steigende oder fallende Hoch- und Tiefpunkte definiert. Bei einem Aufwärtstrend sind die einzelnen Hochpunkte und die Tiefpunkte höher als die vorhergehenden. Nach jedem Hochpunkt gibt es dabei eine Gegenbewegung in Richtung des Tiefpunktes, die als Korrektur bezeichnet wird. Beim Abwärtstrend verhält es sich genau umgekehrt. Nun gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, die Korrektur zu handeln. Manche Trader warten das Ende der Korrektur ab und setzen daraufhin wieder auf die Trendbewegung. Andere wiederum lernen, das Ende einer Bewegung zu erkennen und gehen mit der Korrektur. Das folgende Praxisbeispiel zeigt die letztgenannte Variante des Handels der Korrektur.

Weiterlesen