Broker

JFD Brokers bleibt stabil nach SNB Erdbeben

16.01.2015

Sehr geehrte Trader und Traderinnen,

der 15.01.2015 wird wohl für immer als „Schwarzer Tag“ im weltweiten Devisenhandel in Erinnerung bleiben. Die Meldung der Schweizer Nationalbank verursachte ein gewaltiges Erdbeben an den globalen Finanzmärkten. Die massiven Preisstürze und die immensen Spreads in allen Schweizer Franken Paaren verursachten Schäden von enormen Ausmaß. In vielen Fällen überstiegen die Verluste auf Tradingkonten die Einlage.

Bei einigen renommierten Brokerhäusern führte dies zu einer extremen Schieflage. Der Amerikanische Forex und CFD Broker FXCM musste enorme Verluste verzeichnen. Alpari UK hat es noch härter getroffen. Aufgrund der hohen Belastung musste der Londoner Broker heute die Insolvenz bekannt geben. Weitere Broker könnten folgen.

Die Auswirkungen auf das Geschäft von JFD Brokers waren gering. Weniger als 0.3% der Tradingkonten waren von den heftigen Turbulenzen im Schweizer Franken betroffen und erlitten größere Verluste. Außerdem blieb die Capital Adequacy Ratio unverändert bei 24.5%, das ist weit über der in Zypern vorgeschriebenen Capital Adequacy Ratio von 8%. JFD Brokers erwartet daher deutliche Steigerungen im Handelsvolumen, Gewinn und Anzahl der Kontoeröffnungen im Januar 2015.

Alle Kontoaktivitäten funktionieren wie gehabt. Sie können problemlos Aus- und Einzahlungen vornehmen und auch das Trading funktioniert uneingeschränkt. Sollten Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte direkt an unseren freundlichen Support.

Jetzt Vorteilskonto bei JFD Brokers eröffnen


Kommentare

  • mechlerb kommentierte am 19.01.2015 um 14:22 Uhr

    in solchen Momenten zeigt sich dann, dass gute Konzept von JFD Brokers.
    Funktioniert alles bestens wie in der Meldung beschrieben

Kommentieren

(wird nicht angezeigt und nur für eine Bestätigungsmail verwendet,
um Fakebewertungen zu erschweren)

Anhang (max. 5 MB): (Dateiendungen: jpg, png, gif, pdf)
Wird geladen...