CFDs

CFD Handel - Das sollten Sie über Differenzkontrakte wissen

Icon CFD BrokerCFDs (deutsch: Differenzkontrakte) erfreuen sich seit Jahren immer größerer Beliebtheit und das zu Recht – sie sind nicht nur für Großinvestoren sondern auch für Kleinanleger geeignet.

Darüber hinaus können beim CFD Trading überproportional hohe Gewinne realisiert werden.

Differenzkontrakte können auf eine Vielzahl an Basiswerten gehandelt werden und ermöglichen somit jedem Anleger schnellen und unkomplizierten Zugang zu weltweiten Märkten.

Der folgende Ratgeber vermittelt Ihnen grundlegende Tipps, Informationen rund um die Welt des CFD Handels. Außerdem zeigen wir Ihnen, wie Sie erfolgreich mit CFDs handeln können.


Was sind CFDs und wie funktionieren sie?

CFD Handel BasiswerteDie Bezeichnung CFD steht für “Contract for difference” und beschreibt derivate Handelsinstrumente, bei denen es um den Unterschied zwischen dem Kauf- und dem Verkaufskurs eines Instruments geht. Wer mit CFDs handelt, setzt das eigene Kapital auf eine bestimmte Kursentwicklung eines Basiswerts.

Basiswerte im CFD Handel

Als Basiswert können zum Beispiel Aktien, Devisen, Indizes, Anleihen oder auch Rohstoffe dienen. Wie die untenstehende Grafik zeigt, gehören Aktienindizes derzeit mit Abstand zu den beliebtesten Basiswerten.

Möglichkeiten beim Handel mit CFDs

Beim Trading mit CFDs ist es möglich, sowohl auf steigende (Long) als auch auf fallende (Short) Kurse zu setzen und damit jede Marktentwicklung zu nutzen. Beim CFD Handel kann man mit einem geringen Kapitaleinsatz von einer positiven Kursentwicklung vielfach profitieren und aufgrund des Hebeleffekts überproportional große Gewinne erzielen. Je nach Volatilität des zugrunde liegenden Basisinstruments können viele Handelschancen entstehen.

Geringer Kapitaleinsatz

CFD Positionen müssen nicht tagelang gehalten werden und können innerhalb eines Tages mehrmals geöffnet und wieder geschlossen werden. Wer mit CFDs handelt, muss nicht den Gesamtwert eines Basisinstrumentes aufwenden sondern hinterlegt eine Sicherheitsleistung, eine Margin, die nur einen Bruchteil des Basiswertes beträgt. Trotz des geringen Kapitaleinsatzes können Sie von den Kursentwicklungen der Gesamtposition in vollem Umfang profitieren.

CFdS - weltweit beliebtestes Finanzprodukt

Ursprünglich wurden CFDs vor allem im Interbankenhandel genutzt, und zwar um die eigenen langfristigen Positionen bei Kursrückläufen abzusichern. Mit der Zeit entdeckten immer mehr Broker das Potenzial der CFDs und nahmen diese in das eigene Sortiment auf. Inzwischen haben Differenzkontrakte den Weg zu einer breiten Masse von Anlegern gefunden und zählen zu den weltweit beliebtesten Finanzprodukten.

Doch welche Vorteile haben CFDs genau? Für wen ist der Handel mit Differenzkontrakten geeignet und lohnt es sich auch für Sie, in das Trading mit CFDs einzusteigen?

In unserem großen CFD-Handel Ratgeber erhalten Sie ausführliche Antworten auf diese und weitere Fragen. Zudem geben wir Ihnen Tipps an die Hand, mit denen Sie fundiert in den CFD Handel einsteigen können.

Die wichtigsten Fakten im Überblick

  • Beim Trading mit CFDs geht es um die Differenz zwischen dem Kauf- und Verkaufskurs eines Basisinstrumentes
  • CFDs können auf eine Vielzahl an unterschiedlichen Basiswerten gehandelt werden
  • CFDs können auf steigende und auch auf fallende Kurse gehandelt werden
  • CFD Handel ist auch mit verhältnismäßig geringem Kapitaleinsatz möglich
  • Für den Handel ist das Hinterlegen einer Sicherheitsleistung notwendig
  • Durch die Hebelwirkung sind überproportional hohe Gewinne aber auch hohe Verluste möglich
  • Mit Stops können eventuelle Verluste begrenzt werden

CFD Statistik 2016 - Wichtige Kennzahlen im Überblick

Infografik CFD Statistik 2016