Zusammenführung von Flatex und Degiro abgeschlossen

Die DEGIRO B. V. wurde erfolgreich auf die flatexDEGIRO AG übertragen. Damit hat die flatexDEGIRO AG den rechtlichen Zusammenschluss der Tochtergesellschaften DeGiro B.V. und flatexDEGIRO Bank AG erfolgreich beendet. Zudem wurde das Führungsteam von DEGIRO weiter ausgebaut. Auch nach dem Zusammenschluss konzentriert sich DEGIRO weiter auf Aktien, während flatex für den Handel mit CFDs und anderen Finanzinstrumenten bekannt ist.

Jetzt mit flatexDEGIRO Aktien handelnInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten

Personalwechsel zwischen beiden Unternehmen

Muhamad Chahrour, der CFO der flatexDEGIRO AG, wird nun auch Teil der Geschäftsführung der Niederlassung sowie CEO bei DEGIRO. Stephan Simmang, der aktuelle CO-Head IT bei DEGIRO ist, wird ebenso wie Frans Kuijlaars, der Country Manager in den Niederlanden, weitere Niederlassungsleiter.

Dagegen verlassen Esmond Berkhout und Peter Verberne das Unternehmen. Die flatexDEGIRO AG erhofft sich durch diese personellen Wechsel sowie einfacheren Strukturen und neuen Kundenangeboten, dass das Unternehmen für die Zukunft gut aufgestellt ist. Die ursprünglich erwarteten Synergieeffekte könnten deutlich übertroffen werden.

Neun Monate nach Ende der Übernahmen wird DEGIRO damit rechtlich eine Niederlassung der flatexDEGIRO Bank und unterliegt so der Aufsicht durch die BaFin. Komplexe Vorschriften und die Zahl der internen Gremien reduzieren sich damit. Zugleich werden die Strukturen der Corporate Gouvernance harmonisiert. So wird eine bessere interne Steuerung und Kontrolle möglich.

Zusammenführung von Flatex und Degiro abgeschlossen

Das ist die Website von flatexDEGIRO

Weitere Kostensenkungen

Darüber hinaus geht das Management von weiteren Kostensenkungen sowie einer Verbesserung des Risikoprofils aus. Zugleich sollen Effizienz und Leistungsfähigkeit gestärkt werden. Laut Frank Niehage, dem CEO von flatexDEGIRO, sagt, dass mit der Übernahme von DEGIRO eine neue Ära des Online-Brokerages in Europa beginnt und betont die Erfolge der letzten Monate seit der Fusion. Gemeinsam wollen beide Unternehmen ihre Ziele, insbesondere die sogenannte „Vision 2025“, erreichen. Letztere soll sogar nochmals geprüft und eventuell erhöht werden.

Muhamad Chahrour will allen Kunden weiterhin einen hochwertigen Service bieten und den Kunden von DEGIRO Zugang zu weiteren Produkten und Dienstleistungen bieten. Durch Kundenwachstum, ein besseres Produktangebot und vereinfachte Strukturen sollen die erwarteten EBITDA-Synergien von mehr als 30 Millionen Euro im Jahr deutlich übertroffen werden.

Handeln Sie jetzt zu den Top Konditionen bei flatexDEGIROInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten

Broker erreicht immer neue Rekorde

Flatexdegiro erreicht weiter einen Rekord nach dem anderen. flatexDEGIRO-Chef Frank Niehage konnte daher die Geschäftsziele für 2021 seit Jahresbeginn bereits zweimal erhöhen. Mit Blick auf die Transaktionen geht Niehage schon jetzt davon aus, dass sein Unternehmen der größte Online-Broker Europas ist.

Der Broker profitiert dabei von der Corona-Krise und den daraus resultierenden Turbulenzen an den Finanzmärkten. Durch Unsicherheiten rund um die Pandemie konnten sich viele Broker über mehr Transaktionen und höhere Einnahmen freuen. Dazu kommt die Nullzins-Politik der wichtigsten Notenbanken, die die Entwicklung unterstützt. Zuletzt erhoben viele Banken Gebühren für die Kontoführung und Kontoguthaben bzw. erhöhten diese. Dies inspiriert immer mehr Menschen dazu, ihr Geld in Aktien anzulegen. Darüber hinaus gab es durch die Covid-19-Pandemie in den letzten Jahren einen Schub für die Digitalisierung.

Zusammenführung von Flatex und Degiro

Geschäftszahlen auf hohem Niveau

Seit Anfang letzten Jahren kann flatexDEGIRO jede Prognose übertreffen. Im gesamten Jahr 2020 ging die Kundenzahl um 56 Prozent auf 1,25 Millionen nach oben. Die Zahl der Transaktionen steigerte sich um 140 Prozent auf 75 Millionen. Die Aussichten verbesserten sich 2021 nochmals. Noch im Januar ging Niehage von 1,6 Millionen Kunden bis Ende des Jahres aus. Diese Zahl wurde nun schon im März erreicht. Bei flatexDEGIRO allein kamen in den ersten drei Monaten des Jahres über 360.000 neue Kunden hinzu.

Nun geht der Vorstand bis Jahresende von zwei bis 2,2 Millionen neuen Kunden aus. Die Zahl der Transaktionen könnte bei 90 bis 110 Millionen liegen. Diese Zahl war eigentlich für das Jahr 2025 angedacht. Bis dahin will man zudem über drei Millionen Kunden haben. Aus diesem Grund spricht Niehage davon, die „Vision 2025“ zu überarbeiten. Allerdings kann das Geschäftsvolumen nicht über die Kundenzahl hochgerechnet werden. Das Unternehmen arbeitet daran, dass in Zukunft über 100 Millionen Transaktionen im Jahr auch ohne besondere Kursschwankungen erreicht werden.

Profitieren auch Sie von dem beliebten Broker flatexDEGIRO!Investitionen bergen das Risiko von Verlusten

Zahl der Transaktionen weiter hoch

Schon im ersten Quartal gab es 33,6 Millionen Transaktionen bei flatexDEGIRO, was mehr als doppelt so viele waren wie vor einem Jahr. Der Umsatz ging um 176 nach oben und der bereinigte operative Gewinn verdoppelte sich. Die Aktie von flatexDEGIRO ist seit Kurzem Teil des SDax. Ende April überraschte ein Analyst mit einem sehr hohen Kursziel, was andere Anleger mitzog.

Analyst Benjamin Kohnke von Keefe, Bruyette & Woods (KBW), einem Teil des amerikanischen Investmenthauses Stifel, geht für die flatexDEGIRO-Aktie von einem möglichen Anstieg auf 160 Euro aus. Die Folge war ein neues Rekordhoch von 113,60 Euro, was jedoch weit unter dem ausgegebenen Ziel ist. Derzeit ist die Aktie rund 92 Euro wert. Die Aktie hat in diesem Jahr schon fast 79 Prozent hinzugewonnen. Die aktuelle Marktposition und die guten Wachstumschancen von flatexDEGIRO machen einen weiteren Kursanstieg denkbar.

DEGIRO Teil der flatexDEGIRO Bank AG

Broker schon seit über 20 Jahren am Markt

Flatex ist schon lange am Markt. 1999 gründete der Unternehmer und Verleger Bernd Förtsch, der vor allem durch die Publikation „Der Aktionär“ bekannt ist, den Broker. Zehn Jahre später folgte der Börsengang. Im letzten Jahr verdoppelte sich der Umsatz auf fast 262 Millionen Euro und der Gewinn lag mit 50 Millionen Euro fast dreimal so hoch wie im Jahr zuvor. Förtsch ist bis heute an flatexDEGIRO beteiligt.

2020 ist flatexDEGIRO stärker als drei wichtige Mitbewerber in Europa gewachsen. Das Unternehmen ist mittlerweile in 18 europäischen Ländern aktiv. Das Unternehmen sieht sich mittlerweile als der größte Onlinebroker für Privatkunden in ganz Europa und geht davon aus, dass diese Führungsposition bald nicht nur bei Transaktionen, sondern auch bei der Kundenzahl erreicht wird.

Traden Sie bei dem renommierten Broker flatexDEGIROInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten

Weitere Neuerungen beiflatexDEGIRO

Seit Januar gibt es einen neuen Standort von flatexDEGIRO in Hamburg. Damit sollen insbesondere das Produktmanagement, das Marketing und das Banking-Center unterstützt werden. Anfang April kamen neue ETF- und Fondssparpläne zum Angebot von flatex hinzu. Nun sind alle 3.000 Produkte aus diesem Segment dauerhaft kostenlos handelbar. Hierbei soll es sich um das größte ETF- und Fondssparplan-Angebot in Deutschland handeln. In Zukunft entfällt die Depotgebühr für alle ETF- und Fondsprodukte. Zugleich wurde die Mindestsparrate auf 25 Euro gesenkt.

Auch DEGIRO hat angekündigt, sein Angebot in den nächsten Monaten auszuweiten. Auch beim Service soll es Neuerungen geben, beispielsweise werden mehr Handelsplätze angeboten und die Handelszeiten von 8 bis 22 Uhr erweitert werden. DEGIRO bietet den Handel an über 50 Börsen in 30 Ländern an, was zahlreiche Möglichkeiten zur Diversifizierung bietet. DEGIRO kam 2013 auf den Markt und expandierte ein Jahr später nach Deutschland. Nach der Fusion mit der flatexDEGIRO Bank AG ist DEGIRO der größte Execution-only Online-Broker in Europa mit eigener Banklizenz.

Integration von DEGIRO

Flatex mit breitem Handelsangebot

Flatex bietet ein breiteres Angebot. Im Aktienhandel kann eine Aktie bereits ab zwei Euro gehandelt werden. Bei ETFs können Trader aus 160 Premium-ETFs wählen, die ab einem Anlagebetrag von 1.000 Euro gehandelt werden können. Als Handelsplätze bietet der Broker unter anderem Tradegate, Lang & Schwarz und die Baader Bank an.

Dazu kommt eine breite Auswahl an CFDs. Hier fungiert die Société Générale als Market Maker. Der Handel erfolgt über eine eigene CFD-Handelsplattform. Als Basiswerte sind unter anderem Aktien, Indizes oder Rohstoffe zu finden. Auch für iPhone und Android gibt es eine mobile Handelsplattform.

Die flatexDEGIRO Bank AG fungiert als konto- und depotführende Bank. Zur Konto- und Depoteröffnung ist nur ein Legitimationsverfahren notwendig. Einige CFDs sind gebührenfrei handelbar. Auf der CFD-Handelsplattform finden Trader kostenlose Chart-Tools, einen Nachrichtenticker und Echtzeitkurse.

Nutzen Sie das breite Handelsportfolio von flatexDEGIROInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten

Übersicht über Märkte per App

Noch recht neu ist flatex-next. Per App können Trader ihre Geldanlagen immer verfolgen und sehen alle Märkte und Anlageprodukte in der App. Die flateXSecure App sichert alle Transaktionen ab. Der Handel bei flatex ist mit mehr als einer Million Zertifikate oder Fonds sowie ETFs von 17 Emittenten möglich.

Um das Wissen über Börsen und den Handel auszuweiten, finden Trader ein kostenloses Ausbildungsangebot mit Videos und Online-Seminaren. Der Broker kann seine Angebote zu günstigen Kosten anbieten, da er sich auf das beratungslose Wertpapiergeschäft spezialisiert hat. Alle deutschen und viele internationale Börsen sind im Angebot, darunter auch Xetra und EUWAX. Dazu kommen Angebote im außerbörslichen Handel.

Integration von DEGIRO

Handel ausschließlich online

Alle Angebote sind über die „WebFiliale“ online erreichbar. Filialen vor Ort gibt es nicht, was die Kosten deutlich reduziert. Zum Angebot gehören auch Platinpartner, bei denen bis zu 1.000 Orders im Monat mit einem Ordervolumen ab 500 Euro kostenlos gehandelt werden können. Bei den Gold- und Silberpartnern können ausgewählte Instrumente ab einem Ordervolumen von mindestens 1.000 Euro ab 1,90 Euro gehandelt werden.

Aller Kundenaufträge werden zur Ausführung und Abwicklung an die flatexDEGIRO Bank AG weitergeleitet. Neben dem Wertpapierdepot erhält jeder Kunde daher ein Verrechnungskonto bei der flatexDEGIRO Bank AG, das unter der Marke flatex geführt wird. Die flatexDEGIRO Bank AG bietet zudem weitere Serviceleistungen wie Echtzeitkurse oder die CFD-Handelsplattform an. In Sachen Negativzinsen konnte der Broker aktuell ein Gerichtsurteil für sich entscheiden, und so darf FlatexDEGIRO auch weiterhin die Negativzinsen an die Kunden weiterleiten.

Starten Sie jetzt schnell & unkompliziert in den Handel mit flatexDEGIROInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten

Fazit: DEGIRO Teil der flatexDEGIRO Bank AG

DEGIRO wurde nun auch mit der flatexDEGIRO Bank AG fusioniert. Damit ist der niederländischen Broker einer der größten Execution-only-Broker in Europa mit eigener Banklizenz. Die Geschäftszahlen der flatexDEGIRO AG sind auch zum Jahresbeginn sehr gut, sodass die selbst gesteckten Ziele erhöht werden könnten. Außerdem hat flatexDEGIRO auch schon neue Partnerschaften verkündet.

DEGIRO bietet weiter den Zugang zu über 50 Börsen in vielen Ländern an. Flatex bietet neben ETF- und Fondssparplänen unter anderem auch CFDs und Aktien an. Beide Broker fusionierten im letzten Jahr und wollen Synergieeffekte nutzen. Kürzlich kam es zudem zu Personalentscheidungen, die die Zusammenarbeit nochmals verbessern sollen.

Bilderquelle:

  • shutterstock.com
UNSERE AKTIEN DEPOT EMPFEHLUNG
Die Highlights des Testsiegers:
  • Mobiler Handel per App
  • Unbegrenzt nutzbares Demokonto
  • Günstige Konditionen
Den Broker jetzt mit kostenlosem Demokonto testen!78 % der Konten von Kleinanlegern verlieren Geld beim Handel mit CFDs bei diesem Anbieter. Sie sollten abwägen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.