Wann Aktien kaufen?

Im Folgenden beantworten wir die beiden Frage, „Wann sollte man Aktien kaufen?“ und „Wann muss man Aktien kaufen um Dividende zu erhalten?“. Zunächst gehen wir dabei auf das Aktien wann kaufen ein. Hierbei kommt es vor allem darauf an, wie langfristig man die Aktien halten möchte. So kann man für seine Trading und Investment Entscheidungen grundsätzlich zwei verschiedene Ansätze nutzen: die fundamentale und die technische Analyse. Je langfristiger der Handel ist, desto wichtiger ist die fundamentale Analyse. Beim kurzfristigen Trading kann man hingegen fast ausschließlich die technische Analyse nutzen. Zu den fundamentalen Daten zählen beispielsweise die nachfolgend genannten:

  • Politische Ereignisse (beispielsweise Wahlen)
  • Veröffentlichung von Konjunktur Indikatoren (zum Beispiel Bruttoinlandsprodukt, ifo Geschäftsklima Index und Arbeitsmarktzahlen)
  • Entscheidungen der Notenbanken (zum Beispiel über die Höhe des Leitzinssatzes)
  • Veröffentlichung von Quartals- und Jahresberichten der Unternehmen
Aktien Broker vergleichen und Gebühren sparen!

Wenn man mit Aktienindices wie dem DAX oder dem Dow Jones Index handelt, sind die Quartals- und Jahresberichte der Unternehmen weniger relevant, als beim Handel mit einzelnen Aktien. Denn aufgrund der Vielzahl der im Index gelisteten Unternehmen werden die Ausschläge einzelner Aktien in der Regel „geglättet“.

Wann Aktien kaufen: Wenn ein Unternehmen zum Beispiel bekannt gibt, dass es im vergangenen Jahr die Umsätze steigern konnte, so wird sich dies in der Regel auch positiv auf den Kurs der Aktie auswirken. Allerdings ist dies leider kein Automatismus. Dazu ein Beispiel: Volkswagen gibt bekannt, dass es im letzten Quartal 2 % mehr Autos absetzen konnte. Die Mehrheit der Marktteilnehmer ist allerdings davon ausgegangen, dass dieser Wert bei 3 % liegen würde. Daher kommt es trotz der an sich guten Zahlen im Folgenden zu Kursverlusten.

wann Aktien kaufen

Wann kann man Aktien kaufen: Um gute Einstiege zum Kaufen von Aktien zu finden, bietet es sich auch bei längerfristigen Investments an, die technische Analyse zu nutzen. So besteht diese aus der Charttechnik und aus dem Einsatz technischer Indikatoren. Ein Ansatz besteht zum Beispiel darin, Aufwärtstrends zu identifizieren und dann Aktien zu kaufen. Allerdings sollte man nicht den Fehler machen, gerade dann in den Markt einzusteigen, wenn die Kurse bereits sehr stark gestiegen sind. Einen Aufwärtstrend erkennt man daran, dass die Aktienkurse höhere Hochs und höhere Tiefs erreichen.

Ein Trend besteht dabei immer aus zwei Bestandteilen: der Bewegung und der Korrektur. Die Bewegungsphase zeichnet sich in der Regel dadurch aus, dass die Kurse sich zügig in Trendrichtung bewegen. Dagegen verhalten sich Korrekturen häufig „unsauber“ und vor allem verlaufen sie entgegen der Richtung des Trends. Allerdings bieten sich gerade Korrekturen dafür an, um zu günstigen Preisen in den Markt einsteigen zu können. Wie erkennt man aber, dass sich eine Korrektur ihrem Ende zuneigt und es im Folgenden zu einer Fortsetzung der Bewegung kommen wird?

Als Faustregel kann man sich Folgendes merken: Die Korrektur sollte mindestens 1/3 und maximal 2/3 der vorangegangenen Bewegung betragen. Häufig kann man an den Märkten auch eine 50-prozentige Korrektur beobachten. Gerade in diesen Bereichen sollte man auch auf Umkehrkerzen achten: Dabei sieht es zunächst danach aus, als ob die Kurse weiter fallen werden. Bevor aber zum Beispiel die Tages Kerze abgeschlossen ist, gelingt es den Käufern, die Kurse nach oben zu kaufen. Daher wird die Kerze im Endeffekt grün und hat eine lange Lunte. Solche Kerzen sprechen dafür, dass die Kurse drehen, weshalb man sie als Signal für das Kaufen von Aktien verwenden kann. Das wann Aktien Kaufen werden wir im Folgenden anhand eines Beispiels veranschaulichen.

Jetzt beim Aktiendepot Testsieger eToro anmelden!

Wir betrachten den Chart eine Aktie und erkennen Folgendes: Die Kurse sind relativ schnell von 100 auf 120 € gestiegen. Danach setzte eine Korrektur ein und die Kurse fielen auf 110 €. Sodann kommt es zu einer erneuten Bewegung und der Aktie gelingt es, die Marke von 120 € zu überschreiten. Damit liegt nach der obigen Definition ein Aufwärtstrend vor. Die Kurse steigen danach weiter auf 140 €. Wie gesagt, ist es unklug, in eine Aktie einzusteigen, nachdem sie bereits stark gestiegen ist. Daher warten wir die nächste Korrektur ab, um die Aktie zu einem günstigeren Preis kaufen zu können. Tatsächlich beginnen die Kurse nach einiger Zeit zu fallen. Zu einer Stabilisierung kommt es dann im Bereich von 125 €. Wie man sieht, hat die Aktie daher die vorangegangene Bewegung um 50 % korrigiert. Im Folgenden bildet sich auch eine Umkehrkerze aus, welche dafür spricht, dass die Kurse drehen werden. Wir kaufen daher die Aktie und warten darauf, dass die Bewegung sich fortsetzt. Erfreulicherweise entwickelt sich der Kurs der Aktie wie von uns erhofft und steigt im Zuge der nächsten Aufwärtsbewegung um 35 € auf 160 €.

wann Aktien kaufen

Wann Aktien kaufen: Wer möchte, kann beim Handel mit Aktien aber auch Indikatoren verwenden. Beliebt sind dabei zum Beispiel Gleitende Durchschnitte. Eine besondere Relevanz hat in diesem Zusammenhang vor allem die 200 Tage Linie. Diese errechnet sich einfach aus den Schlusskursen der vergangenen 200 Tage und berechnet daraus den Durchschnittskurs. Wenn der Kurs der Aktie sich über der 200 Tage Linie befindet, sprechen viele Händler davon, dass die Aktie sich in einem Aufwärtstrend befindet. Im Gegenzug liegt nach dieser Sicht ein Abwärtstrend vor, wenn die Aktie unter diese Linie fällt.

Jetzt beim Aktiendepot Testsieger eToro anmelden!

Auch hier ist es wiederum empfehlenswert, nicht dann zu kaufen, wenn der Kurs bereits stark gestiegen ist und sich damit weit von der 200 Tage Linie entfernt hat. So bieten sich häufig die besten Gelegenheiten zum Kauf, wenn die Kurse die 200 Tage Linie anlaufen und an ihr nach oben abprallen. Denn durch diesen „Test“ der Indikator Linie zeigt sich, dass der Aufwärtstrend nach wie vor intakt ist und dass man deshalb weiterhin von steigenden Kursen ausgehen kann. Diese Methode kann man wiederum auch sehr gut mit der Charttechnik kombinieren. So stellt es zum Beispiel ein sehr starkes Kaufsignal dar, wenn genau an der 200 Tage Linie eine Umkehrkerze entsteht.

Wann Aktien kaufen für Dividende? Auch diese Frage wird häufig im Zusammenhang mit dem Aktienhandel gestellt. So sollte man zunächst bedenken, dass die Dividende in der Regel nur dann ausgeschüttet wird, wenn das Unternehmen im vergangenen Jahr auch Gewinne erzielt hat. Zum anderen spielt auch hier das Aktien wann kaufen eine Rolle. Denn als Aktionär ist man nur dann zum Erhalt der Dividende berechtigt, wenn sich das Wertpapier am Tagesende des Dividenden Stichtags im Depot befindet. Der darauffolgende Tag wird als „Ex-Tag“ bezeichnet, da man ab diesem nicht mehr berechtigt ist, die Dividende zu erhalten. Die Termine dieser Tage finden sich zum Beispiel in den Quartalsberichten der Unternehmen.

Bilderquelle:

  • shutterstock.com

UNSERE AKTIEN DEPOT EMPFEHLUNG
Die Highlights des Testsiegers:
  • Selbstentwickelte innovative Handelsplattform
  • Zeitlich unbegrenzt nutzbares Demokonto
  • Kompetenter deutschsprachiger Kundensupport
etoroJetzt weiter zu eToro: www.etoro.de