RSI Strategie

Der Relative-Stärke-Index wurde durch Welles Wilder entwickelt und 1978 in „New Concepts in Technical Trading Systems“ publiziert. Es handelt sich um einen Oszillator, der überkaufte und überverkaufte Marktsituationen anzeigt und durch Divergenzen weitere Hinweise auf möglicherweise bevorstehende Trendwechsel liefert.

Der Oszillator bewegt sich in einem Wertebereich zwischen 0 und 100, Werte über 70 gelten als überkauft und Werte unter 30 als überverkauft. Mitunter finden sich in der Literatur auch Angaben, denen zufolge in Bullenmärkten Werte größer 80 und in Bärenmärkten Werte unter 20 als Extremzonen verwendet werden sollten.

Eine RSI Strategie sollte allerdings nicht allein darauf beruhen, bei Werten in den Extrembereichen Positionen in Gegenrichtung aufzubauen. Das bedeutete nichts Anderes als Handeln gegen den Trend.

Die Abbildung unten zeigt einen Langfristchart des Deutschen Aktienindexes (DAX). Es ist deutlich zu sehen, dass es mehrfach zu signifikanten Trendwenden kam, nachdem der RSI sich in seinen Extrembereichen aufgehalten oder diese berührt hatte. Das spricht für die Aussagekraft des Indikators.

Aber: Von 2013 bis 2015 notierte der RSI im überkauften Bereich, ohne dass es zu einer Korrektur oder Trendwende gekommen wäre. Hätte eine RSI Strategie Ende 2013 den Ausstieg aus der Longposition oder sogar die Eröffnung einer Shortposition zur Folge gehabt, wäre ein langfristiger und starker Aufwärtstrend denkbar schlecht genutzt worden.

Eine RSI Strategie könnte den Indikator stattdessen als Vorbedingung nutzen: Befindet sich der RSI im überkauften Bereich UND tritt noch mindestens ein weiteres Signal für eine Trendwende auf (z. B. Abwärtslücke, Bruch einer Trendlinie usw.), kann eine Position eröffnet werden.

Nützliche Hinweise resultieren häufig aus den Divergenzen zwischen Indikator und Kursverlauf. Bildet der Markt z. B. ein neues Hoch aus, während der Indikator ein Doppeltop ausbildet, ist dies ein Hinweis auf nachlassende Marktkräfte.

Screenshot: Der RSI im Einsatz (Software: Guidants)

Screenshot: Der RSI im Einsatz (Software: Guidants)