Kryptowährungen bei Dukascopy über den MetaTrader handeln

Trader können bei Dukascopy nun drei neue Währungspaare aus Kryptowährungen und Fiat-Währungen über den MetaTrader 4 handeln. Die drei neuen Kryptowährungen sind Bitcoin, Ether und Litecoin. Zuvor war der Kryptohandel nur über die jForex-Plattform möglich. Nun können Trader auch auf ihrem Demo- und Livekonto für den MetaTrader Kryptowährungen über CFDs handeln. Der Broker hat sich vor allem auf den CFD-Handel spezialisiert.

Kryptowährungen bei Dukascopy über den MetaTrader handelnInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten

Kryptowährungen mit Hebeln handeln

Im Kryptohandel über CFDs erwerben Trader die Kryptowährung nicht direkt, sondern spekulieren auf Wertveränderungen. Daher wird auch kein Wallet benötigt, was Sicherheitsrisiken minimiert. Trader können für alle drei neuen Assets Long- und Shortpositionen eröffnen. Die drei Kryptowährungen sind gegen den Dollar notiert. Die maximalen Hebel für Kunden der Dukascopy Bank liegen bei 1:5. Kunden von Dukascopy Europe können mit Hebeln von 1:2 handeln. Damit können größere Beträge als eingesetzt wurden, am Markt bewegt werden.

Der Kryptohandel ist weiter sehr gefragt. Auch andere Broker haben in der letzten Zeit hier ihre Angebote nochmals ausgeweitet. Aktuell gibt es am Kryptomarkt wieder einige Bewegungen. In China wurden strengere Vorgaben für das Mining von Kryptowährungen eingeführt, was sich negativ auf die Märkte ausgewirkt hat und die Kurse sinken ließ.

Kryptowährungen bei Dukascopy über den MetaTrader handeln

Erfolgreiches Geschäftsjahr 2020

Für Dukascopy läuft es derzeit gut. Im letzten Jahr konnte der Broker einen Betriebsgewinn von über 40 Millionen Schweizer Franken erzielen, was einen neuen Rekord bedeutete. Dies war ein Anstieg von 43,2 Prozent. 2019 erwirtschaftete die Genfer Dukascopy Bank nur 28 Millionen Schweizer Franken. Auch Dukascopy konnte 2020 zahlreiche neue Kunden gewinnen, da die Corona-Pandemie zu hohen Volatilitäten an den Märkten führte, an denen viele Trader teilhaben wollten.

Zudem konnte Dukascopy den Betriebsaufwand um fast 14 Prozent auf 21 Millionen Schweizer Franken senken. Daher betrug der Jahresüberschuss 10,4 Millionen Schweizer Franken, was 2,2 Millionen mehr waren als im Jahr zuvor. Vier Millionen Franken wurden zur Bildung einer Reserve bereitgestellt, 3,4 Millionen davon wurden eingesetzt, um die Kapitalbasis zu stärken. Wäre dies nicht der Fall gewesen, so wäre der Nettogewinn noch höher ausgefallen. Dukascopy Europe erzielte einen Reingewinn von 78.000 Schweizer Franken und konnte den Betriebsaufwand um über 30 Prozent reduzieren. Dukascopy Japan konnte einen Reingewinn von 96.000 Franken erzielen und die SWFX (Swiss FX Marketplace SA) 118.000 Franken.

Handeln Sie jetzt bei dem erfolgreichen Broker DukascopyInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten

International aktiver Broker

Dukascopy wurde 2004 gegründet und arbeitet heute in zahlreichen Geschäftsbereichen, auch auf internationaler Ebene. Das Unternehmen wird in der Schweiz, Lettland und Japan reguliert und investierte zuletzt insbesondere in das Krypto-Geschäft. Dort wurde zwischenzeitlich eine Infrastruktur für die Ausgabe, die Verwahrung und den Austausch digitaler Währungen aufgebaut.

Trader können bei Dukascopy zahlreiche CFDs unter anderem auf internationale Aktien, einige Rohstoff-CFDs und CFDs auf 19 Indizes handeln. Neben dem MetaTrader 4 steht jForex als Handelsplattform zur Verfügung. Hier finden Trader acht Assetklassen und über 500 Handelsinstrumente.

Die Plattform ermöglicht manuelles und automatisiertes Trading sowie das Chart-Trading. Für Analysen stehen 250 Indikatoren und Charts zur Verfügung. Dazu kommen ein Wirtschaftskalender und aktuelle Nachrichten. Die Handelsoberfläche ist mehrsprachig und für Plugins gibt es einen Support. Trader können über die Plattform Heding- und Scaping-Strategien umsetzen und aus zahlreichen Orderarten wählen.

Kryptowährungen bei Dukascopy

Schwerpunkt auf dem CFD-Handel

Die Dukascopy Bank aus Genf ist der Kopf der Dukascopy Gruppe. Daher obliegt ihr die Aufsicht und Kontrolle über die Konzerngesellschaften, die vollständig im Besitz der Dukascopy Bank sind. Die Bank ist zudem für Aufgaben wie angemessene Liquidität und Risikostreuung zuständig. Der Schwerpunkt des Handelsangebots, dass über PC-Anwendungen und Apps gehandelt werden kann, liegt auf CFDs. Dazu kommen andere Bank- und Finanzdienstleistungen.

Gegründet wurde die Dukascopy Bank Ende 2004 von Andre und Veronika Duka in Genf. Beiden gehören noch immer 99 Prozent des Unternehmens. Für die Regulierung als Bank und als Wertpapierfirma ist die Schweizer Finanzmarktaufsicht FINMA zuständig. Für das Unternehmen arbeiten über 300 Mitarbeiter.

Die Handelsdienste werden über den SWFX – Swiss FX Marketplace abgewickelt. Dazu kommen weitere Marken wie Dukascopy Payments, die sich auf Zahlungsdienste für Smartphones und Karten spezialisiert hat. SWFX ist über eine Schnittstelle mit mehr als 20 großen Banken verbunden. Daher können hier auch Banken, Hedgefonds und andere Institutionen ECNs handeln. Über SWFX werden Aufträge unabhängig von der Größe direkt durchgeführt.

Nutzen Sie das CFD Trading bei DukascopyInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten

Internationale Community

JForex richtet sich an private Trader, die hier unter anderem Tools zum Risikomanagement finden. Die Plattform bietet eine One-Klick-Handelsumgebung. Trader können sich rund um die Uhr an den Support werden und hier im Notfall auch telefonisch eine Order durchgeben. In der Community können sich Trader in mehreren Sprachen über Märkte oder Strategien austauschen. Immer finden auch Wettbewerbe statt und die Dukascopy Bank bietet Chats und Videokonferenzsysteme an.

1999 begann Dukascopy mit der Entwicklung seiner Handelsplattform. Der Broker selbst wurde dann 2004 gegründet und mit SWFX 2006 ein Forex-Marktplatz eingeführt. Seit 2008 gibt es mit Dukascopy Forex TV auch ein Online-Fernsehen. Hier präsentieren Händlern und Experten Analysen und geben ihr Fachwissen weiter. 2012 wurde ein neues TV-Studio in Genf eröffnet.

Die Dukascopy Bank SA wurde 2010 gegründet. Seit einigen Jahren informiert die Bank über SMS über Ereignisse auf dem Handelskonto oder dem Marktplatz. Ebenfalls seit 2010 Jahr können Trader auch über eine iPhone-Anwendung handeln. Die Anwendung für Android folge 2012. 2011 ging Dukascopy Europe IBS AS als Tochtergesellschaft der Dukascopy Bank auf dem europäischen Markt an den Start.

neue Krypto-Paare bei Dukascopy

Dukascopy bietet auch Bankdienstleistungen an

Die Bank arbeitet daran, immer wieder fortschrittliche E-Banking-Funktionen anbieten zu können. Seit 2012 ist die Bank auch Mitglied im Schweizerischen Bankierverband. Im selben Jahr wurde ein islamisches Konto, bei dem keine Swaps anfallen, eingeführt. 2013 erhielt die Dukascopy Bank dann die Genehmigung der FINMA zu Durchführung von Wertpapierfirmenaktivitäten.

CFDs können seit 2014 gehandelt werden. Zuvor konzentrierte sich der Anbieter vor allem auf ECNs. 2015 erhielt Dukascopy Payments eine europäische Zahlungs- und E-Geld-Lizenz. Das Unternehmen ist in Riga zuhause und bietet insbesondere Sofortzahlungsdienstleistungen für Smartphones an. 2016 wurde zudem Dukascopy Payments SIA, eine EU-lizenzierte Tochtergesellschaft, gegründet. Dieser arbeitet mit dem Dukascopy Connect Mobile Communicator, einem sehr sicheren Messenger, der Nachrichten und Bilder verschlüsselt und Video- und Sprachanrufe erlaubt.

Handeln Sie jetzt bei dem etablierten Broker DukascopyInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten

Finanz-TV und Kryptohandel

Dukascopy TV wird ebenfalls immer weiter ausgebaut und ist seit 2015 beim Bundesamt für Kommunikation bzw. der zuständigen Aufsichtsbehörde BAKOM registriert und damit offiziell ein Schweizer TV-Sender. Bei der Eröffnung eines Live-Kontos können sich Trader seit 2017 über ein videobasiertes Onboarding-System gegenüber dem Broker identifizieren, das Teil der IT-Infrastruktur der Dukascopy Bank ist.

2018 konnten über die Plattform jForex erstmals Bitcoins gegen den Dollar gehandelt werden. Zudem wurde der Handel über den MetaTrader eingeführt. Trader können zudem Geld über Kryptowährungen auf ihr Handelskonto einzahlen und auch abheben. Dieses Angebot starte mit Bitcoins. Ebenfalls seit 2018 gibt es sogar den Dukascoin. Das Krypto-ICO-Projekt wurde von der Schweizer Finanzaufsicht genehmigt. Daraufhin ging Anfang 2019 die eigene Kryptowährung des Brokers nach einem ICO an den Start. Diese eigene Kryptowährung kann bei Dukascopy auch gehandelt werden.

Drei neue Krypto-Paare bei Dukascopy

Kryptohandel ohne Wallet

Im Kryptohandel ist kein Wallet notwendig. Kundengelder sind auch hier bis 100.000 Schweizer Franken bei der Dukascopy Bank bzw. bis 20.000 Euro bei Dukascopy Europe IBS AS abgesichert. Mittlerweile sind auch Bitcoin Cash und Stellar handelbar. Das Währungspaar BTC/USD kann schon mit einer Mindesthandelsgröße von 0.01 Lots gehandelt werden. Grundsätzlich ist der Kryptohandel auch auf Wochenende rund um die Uhr möglich. Aus technischen Gründern kann der Handel samstags oder sonntags vorübergehend ausgesetzt sein. Orders werden in diesem Fall nach der Wartung ausgeführt. Der Kryptohandel kann auch über ein Demokonto getestet werden.

Traden Sie Kryptos bei Dukascopy ohne WalletInvestitionen bergen das Risiko von Verlusten

Weiterbildungsangebote bei Dukascopy

Immer wieder finden bei Dukascopy auch Webinare statt. Dabei geht es beispielsweise um die Handelsplattform, Marktnachrichten oder Indikatoren. Die Webinare werden von Tradern und Experten geleitet. Insbesondere Einführungen in die Handelsplattform werden regelmäßig als Webinar in mehreren Sprachen angeboten und auch auf dem YouTube-Kanal des Brokers bereitgestellt. Weitere Fragen zur Handelsplattform können Trader auch telefonisch oder per E-Mail an den Broker richten. Zudem kann eine Rückrufbitte eingestellt werden. Weitere Informationen von den Märkten finden Trader im Community-Bereich der Webseite. Dort sind auch aktuelle Nachrichten zu finden und auch in einem Blog informiert der Broker über aktuelle Entwicklungen.

Neue Kryptowährungen bei Dukascopy

Fazit: Dukascopy erweitert Krypto-Angebote

Bei Dukascopy konnten Trader Kryptowährungen bisher nur über die Plattform jForex handeln. Nun ist dies auch über den MetaTrader 4 möglich. Den Anfang machen Bitcoins, Litecoin und Ether, die gegen den Dollar notiert sind. Der Handel erfolgt über CFDs, daher wird kein Wallet benötigt.

Die Dukascopy Bank aus Genf ist seit 2004 am Markt und mittlerweile international breit aufgestellt. Der Broker konzentriert sich auf den CFD-Handel, wo Trader auch beispielsweise Aktien oder Indizes finden. Darüber hinaus werden für private und institutionelle Kunden weitere Finanzdienstleistungen angeboten.

Bilderquelle:

  • shutterstock.com
UNSERE KRYPTO BROKER EMPFEHLUNG
Die Highlights des Testsiegers:
  • Mobiler Handel per App
  • Unbegrenzt nutzbares Demokonto
  • Günstige Konditionen
Den Broker jetzt mit kostenlosem Demokonto testen!78 % der Konten von Kleinanlegern verlieren Geld beim Handel mit CFDs bei diesem Anbieter. Sie sollten abwägen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.