Videokurs "Simplified Trading" von Carsten Umland im Test

14.02.2018 - 8 Minuten Lesezeit

Traden lernen mit nur 6,5 Stunden Videomaterial? Das Versprechen von Carsten Umland klingt in erfahrenen Ohren sehr überzogen. Tatsächlich ist unser Tester vom Inhalt jedoch überzeugt. Was die Grundlagen des Tradings angeht. Um sich Trader schimpfen zu können bedarf es dann erwartungsgemäß trotzdem noch deutlich mehr.

Mein Name ist Christoph und ich befasse mich seit Ende 2013 mit dem Börsenhandel. Ich bin durch meine Aktivitäten im Online-Poker und die entsprechenden Foren auf das Thema Trading aufmerksam geworden. Vorher hatte ich keinen Kontakt zur Börse und war somit kompletter Quereinsteiger.

Die ersten eineinhalb Jahre versuchte ich durch diverse Webinare, Foren, kostenfreien Online-Content und Bücher einen Einblick in die neue Welt zu bekommen, wobei mein Fokus auf dem Ansatz der Dow-Theorie in Verbindung mit Price Action lag. Gehandelt wurde im Forex-Bereich, sowie diverse CFDs auf Aktien, Indizes und Rohstoffe.

Zurückblickend darf ich das, was da passiert ist, aber weder als Handelsansatz, noch als festes Regelwerk bezeichnen. Natürlich beinhaltete diese Zeit auch leider die ewige Suche nach dem heiligen Gral und dem Superindikator, der perfekt zu mir passen sollte.

Ich erkannte, dass ich zu viel Zeit vergeudete und nicht weiter voran kam, so dass ich Mitte 2015 einen Neustart über eine professionelle Ausbildung begann, die mir glücklicherweise die Augen öffnete. Seitdem befasse ich mich mit dem Handel von Optionen und hier größtenteils mit Stillhaltergeschäften. Beginnend im Aktienbereich, konzentriere ich mich seit Anfang 2016 auf die Futures-Märkte.

Seitdem handle ich diese Märkte auf der Grundlage von CoT-Daten und Saisonalitäten, wobei ich mich auf das Swingtrading fokussiere, so dass ich nicht die ganze Zeit an den Rechner gebunden bin und der Handel auch nebenberuflich ausgeführt werden kann. Als Finanzinstrumente verwende ich dabei ausschließlich Futures oder Optionen.


Erwartungen an das Produkt

In meiner persönlichen Vorstellung habe ich bereits beschrieben, dass ich ausschließlich Futures und Optionen handle. Aus Gründen der Diversifikation möchte ich aber auch eine strukturierte Herangehensweise an Aktien erlernen. Über BrokerDeal bin ich auf die Videokurs-Reihe von Simplified Trading aufmerksam geworden, hinter der Carsten Umland steht.

Die Ausbildung richtet sich laut der Homepage an Anfänger und Fortgeschrittene, die auf Grundlage des Trendhandels das risikoarme Trading erlernen möchten. Die Videoreihe eignet sich für Berufstätige, da die Unterlagen und Videos zur freien Verfügung stehen und je nach individueller Zeiteinteilung bearbeitet werden können.

Aufgrund der Angaben auf Carsten Umlands Internetseite erwartete ich eine reine Grundlagen-Schulung, erhoffte mir allerdings auch noch einige interessante Aspekte und Feinheiten zu lernen. Carsten Umlands Grundsatz „simplified trading – Einfach Traden Lernen“ kommt mir zugute, da ich meinen privaten Handel auch möglichst simpel und logisch umsetze, ohne die Verwendung von unzähligen Indikatoren.

Des Weiteren interessieren mich besonders die fundamentalen Grundlagen, auf denen die Aktien ausgewählt werden, da meine eigenen Trades immer zuerst einer fundamentalen Vorauswahl unterliegen und erst im Anschluss charttechnisch analysiert werden.

Stand: Januar 2018

Preis der Ausbildung: 790€ inkl. MwSt.

VorteileNachteile
  • Strukturierte Herangehensweise an die Märkte
  • Sowohl der Kurs, als auch der Handelsansatz ist problemlos nebenberuflich durchführbar
  • Klare aufgeräumte Charts
  • Verbindung von fundamentaler und markttechnischer Analyse
  • 14 Tage Geld-zurück-Garantie (= 3. Modul)
  • Keine Live-Webinare mit aktuellen Beispielen, Email Support ist aber vorhanden
  • Der Handelsansatz hat Interpretationsspielraum. Das liegt aber am Ansatz selbst und sagt nichts über die Qualität der Ausbildung aus
  • Keine Einweisung in die Brokerwahl (wichtiger Aspekt für Einsteiger)

Beschreibung des Ablaufs

Die Trading Ausbildung umfasst 10 Videomodule, wobei die Länge zwischen 30 min und 70 min variiert. Zusätzlich gibt es ein Bonus Modul, das einen Einblick in den Handel aus dem Orderbuch geben soll. Zu jedem Modul erhält man auch die Folien der Präsentation als pdf-Datei zum Download. Direkt nach der Buchung ist der Zugang zum ersten Modul sofort aktiv und jedes weitere Modul wird nach fünf Tagen freigeschaltet. Dadurch soll vermieden werden, dass die Teilnehmer zu viele Videos auf einmal durcharbeiten.

Zu jedem Modul gibt es eine Übung, die die Inhalte vertiefen soll. Ob oder in welchem Umfang die Übung bearbeitet wird ist abhängig von der Motivation des Teilnehmers und wirkt sich nicht auf die Freischaltung der folgenden Videos aus. Live-Webinare oder Präsenzphasen sind in der Ausbildung nicht enthalten. Fragen können per E-Mail gestellt werden, und die Beantwortung erfolgt auch zeitnah. Nachfolgend gebe ich einen kompakten Einblick in die Module/Videokurs:

Modul 1:

Mit dem Modul "Tagesablauf" wird dem Teilnehmer eine strukturierte Herangehensweise an die Märkte vermittelt, so dass Anfänger nicht direkt den ersten Trade am Bildschirm suchen, sondern sich zuvor einen Gesamtüberblick über die gehandelten Märkte und das Umfeld verschaffen. Dabei werden sowohl relevante Punkte für das Swing-, als auch Daytrading erwähnt. Abschließend erhält man eine allgemein gehaltene Checkliste, die man seinen individuellen Bedürfnissen anpassen kann.

Modul 2:

Nach der Bearbeitung der Tagesvorbereitung und des Tagesablaufs beinhaltet dieses Modul die Grundlagen der Dow-Theorie und beschreibt wie ein Arbeitsplatz aufgebaut sein sollte (Bildschirmaufteilung). Carsten Umland nennt dies Multi-Timeframe Aufbau, der einen Primär-, Sekundär- und Tertiär-Chart umfasst.

Simplified Trading

Der immer gleiche Chartaufbau soll die unterschiedlichen Trendgrößen aufzeigen und der Wiederholbarkeit dienen, so dass sich das Auge an den immer identischen Aufbau gewöhnt. Dabei werden mögliche Multi-Timeframe Zusammenstellungen für den Intraday und den Overnight Handel aufgezeigt und häufige Fehler angesprochen. Die Charts werden sehr übersichtlich gehalten und es kommen keine Indikatoren zum Einsatz.

Modul 3:

Dieses Modul befasst sich ausschließlich mit dem Risikomanagement. Dies beinhaltet neben der Berechnung der Positionsgröße auch Gedanken zur Stoppsetzung und einem Ablaufplan für laufende Trades, bzw. wie dabei mit dem Stopp umzugehen ist.

Modul 4:

Im vierten Modul wird der Trendhandel beschrieben. Dazu werden sowohl Aufwärts- als auch Abwärtstrend genau definiert. Die Trendbeschreibung erfolgt zum besseren Verständnis zunächst an idealisierten und vereinfachten Skizzen. Anschließend werden die Trends im Chart eingezeichnet.

Simplified Trading Primär Sekundär Tertiär

Modul 5 + 6:

Diese beiden Module befassen sich mit dem eigentlichen Handelsansatz, nämlich dem Handel aus der Korrektur. Dazu wird der Trend in bestimmte Phasen unterteilt, um die Situationen zu zeigen, in der ein Einstieg in den laufenden Trends gesucht wird. Diese Umkehrsituationen werden auch mit Hilfe von Fibonacci-Retracements ausführlich beschrieben und an Beispielen im Chart verdeutlicht. Das Ziel ist eine immer nahezu gleiche Einstiegssituation zu finden, die auch möglichst einfach beschrieben werden kann (KISS Prinzip).

Modul 7:

Hier beschreibt Carsten Umland sein 10 Punkte-Trendsystem mit dessen Hilfe man den Trend und die Trendphasen bewerten kann. Anhand dieser Bewertung lassen sich Watchlists erstellen, um verschiedene Basiswerte zu kategorisieren.

Modul 8:

Ein weiterer wichtiger Bereich neben der technischen Vorgehensweise ist die fundamentale Vorauswahl von Aktien. Dazu wird eine Screening Pyramide aufgestellt mit der fundamental starke / schwache Aktien selektiert und zusätzlich auch technische Faktoren berücksichtigt werden. Somit muss der Trader nicht hunderte von Aktien manuell sichten, sondern nur diejenigen die den gewünschten Faktoren entsprechen. Es werden konkrete Werte für starke und auch schwache Aktien genannt.

Modul 9:

Modul 9 geht auf die Bedeutung des Gesamtmarktes beim Handel von Einzelaktien ein. Dazu werden Korrelationen zwischen den wichtigsten Indizes und auch einigen Rohstoffen aufgezeigt. Ziel soll ein Überblick über die Gesamtmärkte aus Sicht der Trendtechnik sein. Erst wenn man die Marktbreite analysiert und bewertet hat, folgen im nächsten Schritt die Einzeltitel.

simplified-trading-gesamtmaerkte

Zu guter Letzt werden noch Distributionstage definiert und wie man diese Tage zur Bestimmung von temporären Top-Bildungen in den Indizes verwenden kann. Dadurch soll die Beurteilung des Gesamtmarktes weiter verfeinert werden.

Modul 10:

Abschließend werden die Module zusammengefasst und wiederholt, wobei am Ende ein kompletter Screening Vorgang durchgeführt und einige Beispiele von Trading-Ideen erarbeitet werden. Hier durchläuft man somit die gelernte Theorie einmal komplett anhand von konkreten Beispielen.


Für wen eignet sich die Ausbildung?

Die Ausbildung richtet sich in erster Linie an Börsen-Anfänger und vermittelt eine strukturierte Herangehensweise aufgrund der Dow-Theorie bzw. Trendtechnik. Sowohl der Videokurs, als auch der eigentliche Handelsansatz lassen sich problemlos nebenberuflich durchführen. Die Kontogröße ist nicht relevant, da für diesen Ansatz auch klein stückelbare CFD´s für den Handel verwendet werden können. Wer allerdings bereits einige Erfahrungen im Börsenhandel gesammelt hat, dem wird diese Grundausbildung wahrscheinlich nicht genügen. Weiterführende Ausbildungsangebote findet man auf der Homepage von Carsten Umland.

100% Geld-zurück-Garantie: Sollte man feststellen, dass der Videokurs nicht den Erwartungen entspricht, erhält man, laut Angaben auf der Internetseite, innerhalb von 14 Tagen nach Kauf sein komplettes Geld zurück. Da allerdings nur alle 5 Tage ein Modul freigeschalten wird, müsste man sich spätestens beim 3. Modul entscheiden.


Fazit

Es fällt mir nicht gerade leicht ein eindeutiges Fazit zu diesem Videokurs zu schreiben. Der Kurs richtet sich an Anfänger und wer bisher noch keinerlei Berührungspunkte mit der Börse hatte findet hier definitiv eine strukturierte Herangehensweise. Mir gefällt der logische Aufbau des Kurses und dass alles sehr einfach und übersichtlich gehalten wird. Diese Einfachheit sehe ich durchaus als großen Pluspunkt. Was mir auch sehr zusagt ist das Modul über die fundamentale Vorauswahl von Basiswerten, so dass man seine Handelsentscheidungen nicht rein technisch trifft.

Auf der anderen Seite darf man natürlich auch nicht erwarten mit 10 bzw. 11 Videos komplett vorbereitet und "fertig ausgebildet" zu sein. Besonders das Modul Risikomanagement könnte meiner Meinung nach umfassender sein, eben gerade weil sich der Kurs an Einsteiger richtet und hier erst einmal das Überleben des Kontos sicher gestellt werden muss. Weitere sinnvolle Inhalte könnten z.B. Klumpenrisiken von Aktien, Unterteilung der Aktien in Sektoren, max. Anzahl von Positionen im Depot, Definition der gängigen Orderarten und was dies für mein Risiko pro Trade bedeuten kann etc. sein.

Hier sollte sich jeder Kursteilnehmer dann zusätzlich selber mit befassen. Aus diesen Gründen empfehle ich den eigentlichen Handel und die gelernten Fähigkeiten zunächst im Demokonto umzusetzen und sich Zeit zu nehmen wirklich alles zu verinnerlichen und weiter zu vertiefen, besonders in Bezug auf unterschiedliche Marktphasen (Bullenmarkt vs. Bärenmarkt und besonders die Übergange). Wer einen weiteren Einblick in die Inhalte bekommen möchte, der findet auf YouTube unter "Simplified Trading" weitere kostenlose Videos von Carsten Umland.

 

Über den Autor

Team BrokerDeal

Team BrokerDeal

BrokerDeal kümmert sich neben den Brokervergleichen und den Vorteilen für Mitglieder auch um die Aus- und Weiterbildung der Mitglieder und Leser. Dafür mitverantwortlich sind eine Handvoll talentierter und erfahrener Trader, die Ihr Wissen gerne weitergeben. Wer ebenfalls Interesse daran hätte für BrokerDeal zu schreiben, kann jederzeit Kontakt mit uns aufnehmen.

Kommentieren

(wird nicht angezeigt, Sie erhalten aber eine Bestätigungsmail auf diese E-Mail-Adresse, welche Voraussetzung für eine Freischaltung ist)

Anhang (max. 5 MB): (Dateiendungen: jpg, png, gif, pdf)
Wird geladen...