Exklusives Interview mit der Trading-Legende Lex van Dam

28.06.2017 - 16 Minuten Lesezeit

Bewährte Handelsmethoden von der lebenden Trading-Legende Lex van Dam in einer kostenlosen fünfteiligen Webinarreihe, dieses attraktive Angebot des neuen Partnerbrokers XTB gefällt uns äußerst gut. BrokerDeal war in der Lage ein exklusives Interview gewährt zu bekommen vom Mann hinter der BBC-Kultserie "Million Dollar Traders".

Der gebürtige Niederländer Lex van Dam ist einer der angesehensten Hedge Fonds Manager der Welt und ein führender Finanzexperte und Ausbilder. Er begann seine berufliche Karriere im Jahre 1992 als Aktienhändler bei Goldman Sachs, wo er 10 Jahre angestellt war - zuletzt als Head of Equity Proprietary Desk. Die bekannte BBC TV-Serie "Million Dollar Traders" hat Lex erfunden, und spielte in dieser auch selbst mit. Darin stattet er acht komplette Anfänger mit einer Million Dollar aus, mit dem Ziel diese in zwei Monaten zu profitablen Händlern auszubilden. Das Ergebnis war überraschend, wer die Serie noch nicht kennen sollte, findet diese auf YouTube.

Nun betreibt er die Lex van Dam Trading Academy, wo er sowohl Anfänger als auch Experten unterrichtet, wie man langfristig verantwortungsbewusst traden kann.

Einen großartigen Einblick in die Denkweise von Lex erhält man in einer kostenlosen fünfteiligen Webinarserie unseres Partnerbrokers XTB. Vom 28. Juni an wird jeden Mittwoch eine Folge freigeschalten in der Handelsplattform xStation. Bei Anmeldung zur Webinarserie erhalten Sie automatisch auch einen Demo-Zugang übermittelt, die letzten drei Ausgaben stehen allerdings nur Live-Kunden zur Verfügung.

Mitglieder von BrokerDeal erhalten dabei 24 % vom Spread zurück! Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie über diese Webinaranmeldung in Kontakt mit XTB kommen, oder den Links zur Kontoeröffnung im Steckbrief folgen, die 24% Cashback sind Ihnen sicher.

Banner LEX FB 1200x628_v3

Sind Sie ein primär technisch orientierter Händler, oder haben Fundamentaldaten einen großen Anteil an Ihren Handelsentscheidungen?

Ich würde meine Entscheidungen nie alleine auf die Charttechnik stützen. Das macht für mich keinen Sinn - das ist wie das Lesen von Wolken - das mögen andere beherrschen, aber ich sicher nicht! Ich will wissen was ich handle, vor allem wie und wo sich andere Trader im Markt positionieren. Dazu arbeite ich meine Checkliste ab, egal ob ich eine Währung, einen Index, einen Rohstoff oder eine Aktie ins Auge gefasst habe.


Erinnern Sie sich an einen speziellen Verlusttrade oder einen längeren Drawdown, und was waren die Lehren daraus?

Ich habe niemals einen derart heftigen Rückschlag erlitten, dass ich nicht nächsten Tag weitergetradet hätte. Natürlich bleibe auch ich nicht davon verschont, dass sich die Dinge auch mal für längere Zeit gegen mich entwickeln, und es verlockend ist eine Pause einzulegen. Am Ende dreht sich immer alles um Risikokontrolle. Beherzigt man diesen Aspekt, lässt man die Verluste nie die Kontrolle über einen gewinnen.


Wann wussten Sie, dass Sie es als Trader schaffen werden, und wie lange hat es gedauert, bis Sie profitabel waren?

Das war der Moment, als mir bei Goldman Sachs ein Job angeboten wurde. Im Grunde wusste ich davor nicht wirklich was Trading war, so anders wurden die Dinge dort gehandhabt. Ich habe schnell gelernt, und was mir am meisten gefallen hat war, dass man kein Genie mit einem Doktortitel sein musste für Trading. Da sind gänzlich andere Eigenschaften gefragt. Manche der besten Trader die ich jemals getroffen habe, haben keinerlei akademische Ausbildung.


Ist es richtig, dass Sie als einer der erfolgreichsten Hedge Fond Manager in Großbritannien gesehen werden?

Ich wusste nicht, dass das der Fall ist, es ist schon beängstigend, sich das vorzustellen! Jetzt aber ernsthaft, ich denke niemals an mich selbst, als Erfolgsmensch - ich erlaube mir nicht, mit solch’ einer Eitelkeit zu reflektieren. Ich mache nur meinen Job und zwar so gut wie ich nur kann, ich bin froh darüber, dass das Trading auch eine Leidenschaft ist, die mir geholfen hat, schwere Zeiten zu überwinden.

In meinen Seminaren sage ich immer, dass man im Moment, in dem man denkt, man sei gerade großartig im Trading, herunterfahren und eine Pause einlegen muss. Es ist wichtig, Gefühle in Schach zu halten, denn genau dann kann man alles verlieren.

Natürlich bin ich dankbar über jede Anerkennung seitens meiner Branchenkollegen und Kunden, aber ich mag es nicht, auf diese Weise zu viel über mich nachzudenken. Ich glaube, die Finanzindustrie kann mehr zusammenarbeiten, Fähigkeiten, Wissen und Ressourcen austauschen, um mehr Möglichkeiten für einzelne Händler und Investoren zu schaffen. Das ist es, worauf ich meine Gedanken lieber konzentrieren möchte.

Bei XTB 24% Cashback erhalten!

Was war die schwierigste Situation, in der Sie in Ihrer Karriere je gewesen sind?

Beim Trading hat man immer Herausforderungen vor sich, daher ist die Frage eher, wie man mit diesen umgeht und sich mental weiterentwickelt. Für mich war das ein fortlaufender Kampf und um durchzuhalten habe ich gelernt, einzelne Herausforderungen nicht isoliert zu betrachten oder über ein Resultat zu grübeln.

Der wichtigste Punkt ist, dass man es versucht, von jeder Situation lernt und dann auch weitermacht.

Das ist oft leichter gesagt als getan - man muss sich nur an die Finanzkrise zurückerinnern, als viele Menschen den Job verloren haben und dachten, dass sich der Markt nie wieder erholen wird - und heute, acht Jahre später, sehen wir viele Aktienmärkte auf Allzeithochs.

Ich bin sehr dankbar, immer noch am Markt zu sein und meine Studenten in der Akademie weiter darin zu stärken, die Kontrolle über deren eigene Investments zu behalten.


In Ihrem TV-Programm “Million Dollar Traders” haben Sie es geschafft, acht Markt-Neulinge so zu coachen, dass Sie erfolgreich geworden sind und beachtliche Ergebnisse geliefert haben. Ist es wirklich so leicht - kann jeder ein Trader sein?

Das TV-Projekt Million Dollar Traders hat viel über die Psychologie und die Fähigkeiten von gewöhnlichen Menschen im Trading gezeigt. Es waren Menschen, die keine privilegierten Karrieren erlebt haben und es zeigte uns, dass es da draußen eine Menge netter Leute gibt und hoffentlich hat es auch bewiesen, dass viele Menschen mehr machen können als oftmals gedacht.

Es hat aber auch gezeigt, dass Trading nicht für jedermann geeignet ist. Manche Trader, die wir in die TV-Show eingeladen haben, haben sich wirklich sehr mit sich kämpfen müssen. Das heißt, selbst Menschen, die gute Mathematikkenntnisse, starke persönliche und professionelle Eigenschaften besitzen oder eine gute Ausbildung und gutes Training vor dem Start mit Echtgeld genossen haben, dennoch damit gekämpft haben, den Buy/Sell Button anzuklicken.

Was bedeutet das?

Trading hat viel mit der Vorbereitung zu tun, ebenso aber auch damit, Mut zu zeigen und keine Angst davor zu haben, Verantwortung für seine eigenen Handlungen zu übernehmen, auch wenn man weiß, dass man gegen den Markt plant und man niemals 100 % sicher sein kann, welchen Weg der Markt einschlägt. Viele Menschen entscheiden sich dazu, diesen Stress nicht auf sich zu nehmen und werden deshalb nie Trader sein. Wohingegen diejenigen, die traden, genau wissen, dass das einer der wichtigsten Jobs im Trading ist:

Es gibt viele Momente scheinbar unendlicher Erfolge und des Lernens, aber auch regelmäßige Überprüfungen der eigenen Einstellung, um sicherzugehen, dass man immer die perfekte Mentalität besitzt, was für mich persönlich das Größte am Traden ist. Ich hoffe, dass ich in meinem nächsten Leben wieder Trader werde.


Gibt es größere Unterschiede zwischen dem Handel eines Hedge Fonds und dem einer individuellen Person?

Es gibt einige Ähnlichkeiten, aber auch einige große Unterschiede. Im Gegensatz zu einem Händler bei einer Bank riskieren Sie Ihr eigenes Kapital als individuelle bzw. Einzelperson und sind frei, Ihre eigenen Investitionsentscheidungen ohne Einschränkung zu treffen. In dieser Hinsicht ähnelt es einem Hedge Fond, bei dem die Partner in der Anlage neben dem Geld von den Anlegern oftmals einen erheblichen Teil ihres eigenen Geldes investiert haben.

Während Hedge Fonds ein höheres Maß an Freiheit im Bezug auf ihre Strategien haben, mit denen sie investieren, verglichen mit eine Investmentfonds, gibt es noch ein Investment-Rat, bei dem neue Ideen eine Genehmigung vor der Umsetzung erfordern. Als Einzelperson gibt es natürlich keinen Rat und keine externen Investoren, um all Ihre Entscheidungen abzuklären - was gleichzeitig Segen oder Fluch sein kann, je nachdem wie diszipliniert Sie im eigenen Handel sind.

Der Hauptunterschied zwischen der Art und Weise, wie Hedge Fonds und Einzelpersonen investieren, ist wahrscheinlich die Technologie und der Informationsvorteil, den Profis über die Öffentlichkeit haben. Nehmen wir zum Beispiel die Daten- und Ausführungssysteme, zu denen Hedge Fonds Zugang haben, ganz zu schweigen von ihrem Team an Analysten, Händlern und Portfoliomanagern, die alle diesen Fonds den gesamten Tag lang verwalten.

Stellen Sie sich das alles mal vor, ohne Fonds zu betrachten, die den Hochfrequenz-Handel (HFT) betreiben, oder maschinelle Algorithmen nutzen, die eine Chance identifizieren können und Trades in Nanosekunden ausführen. Es gibt keine Möglichkeit, bei der der klassische Investor konkurrieren kann, jedoch gibt es einen immer größer werdenden Anteil an Handelsaktivitäten am Markt.

Der Nachteil, den die Öffentlichkeit gegenüber Hedge Fonds hat ist, selbst wenn Sie über den richtigen Ansatz verfügt, die Zeit! Dies geht an einen Punkt von mir zurück, an dem ich Investoren gegenüber nicht verantwortlich war - Sie müssen Ihre Ergebnisse nicht jedes Quartal reporten, also können Sie mit einer Idee geduldig sein und im Trend über einen langen Horizont bleiben. Bei Warren Buffet hat das sicherlich auch funktioniert!


Wie sieht Ihr Tag als Trader aus?

Mein Tag beginnt normalerweise in sehr frühen Morgenstunden, wenn die meisten noch schlafen. Ich habe immer mein Telefon zur Hand, um Futures-Märkte über Nacht zu prüfen und zu sehen, ob während der asiatischen Sitzung irgendetwas passiert ist, dessen ich mir auf meinem Weg ins Büro bewusst sein sollte.

Ich bin ab 7:00 Uhr morgens am Schreibtisch, wo ich die wichtigsten Nachrichten und internationale Zeitungen sowie Hunderte von Mitteilungen, die ich über Nacht erhalte, lese.

Ich schaue, was die Aktien-, Fixed Income-, Kredit-und Rohstoff-Märkte machen - dies dient mir als Indikator, was an diesem Tag in Europa wahrscheinlich passieren wird. Dazu gehören auch Unternehmensgewinne und Wirtschaftsdaten, die an diesem Tag fällig sind und wie sich das auf mein Portfolio auswirken könnte.

Zwischen 8:00 und 16:00 Uhr überwache ich mein Portfolio. Ich rede mit Maklern, beobachte die Märkte und analysiere Handelsideen. Ich setze neue Trades oder Positionen und arbeite am Portfolio, verwalte das Risiko und verändere es.

Zwischen 16:30 und 17:30 Uhr könnten einige Meetings oder Analysen anstehen. Ich gehe nach Hause und beobachte die Märkte und esse zu Abend.

Ich überprüfe Bloomberg ständig auf meinem Telefon, falls etwas außerhalb der europäischen Session passiert. Manchmal passiert einfach absolut nichts und man muss auch damit umgehen können. Sie müssen raffiniert sein und Ihre Energie bewahren, um alles wieder am nächsten Tag mit dem nötigen Fokus machen zu können.


Haben Sie spezielle Ziele, die Sie beim Traden erreichen wollen? Haben Sie auch eine genaue Deadline für die Ziele?

Mein Ziel war es immer, im nächsten Jahr noch handeln zu können. Es klingt simpel, aber in einem solch komplexen und wettbewerbsorientierten Umfeld ist es einfach, Fehler zu begehen, die potenziell Ihre Karriere beenden könnten.

Es ist wie bei einem Spitzensportler - Sie wollen bei den Großveranstaltungen konkurrieren und um dies zu tun, müssen Sie Ihren Prozess verfolgen und jeden Tag mit der richtigen Einstellung rangehen, um im entscheidenden Moment zu funktionieren.

Es gibt ein Sprichwort, dass ich mag:

Es gibt alte Händler, es gibt kühne Händler, aber es gibt keine alten, kühnen Händler.

Der Markt wird immer da sein, also konzentriere ich mich darauf, alles zu tun, was ich kann, um sicherzustellen, dass ich immer weiter handeln kann und von zukünftigen Chancen profitieren werde. Wenn du liebst, was du tust, ist dein letztes Ziel jenes, es so lange fortzusetzen wie es dir nur möglich ist.


Wie behalten Sie Ihren Fokus bei, wenn Sie von so vielen äußeren Faktoren abgelenkt werden?

Einer der Schritte in meiner 5-Step-Trading®-Methodik ist die Trading-Psychologie und ich wiederhole es immer wieder, dass die richtige Einstellung vor dem Handel der Schlüssel zu Ihrem Erfolg ist.

Der Kurs “Million Dollar Traders”, der an der Akademie verfügbar ist, lehrt, dass der Handel idealerweise nur erfolgen sollte, wenn Sie

  • entspannt,
  • kontrolliert,
  • ruhig,
  • energisch,
  • positiv,
  • konzentriert und
  • zuversichtlich

sind. So soll es sein. Das nenne ich den “Million Dollar Mindset”.

Ich weiß, wenn ich nicht in diesem Zustand und dieser Verfassung bin, sollte ich nicht handeln. Offensichtlich wollen wir alle so oft wie möglich in dieser Denkweise sein, aber das Leben scheint oft einen Weg zu finden, um dies herauszufordern.

Letztlich, wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie auch nur eines der genannten Kriterien nicht erfüllen, dann sollten Sie erkennen, dass ein Problem besteht und dieses aussitzen. Sie sollten immer vor dem Trading Ihren eigenen psychologischen Geisteszustand verfolgen. Seien Sie ehrlich mit sich selbst und Sie werden viel über sich selbst lernen.


Beim Trading geht es um viele Höhen und Tiefen - wie gehen Sie mit Enttäuschungen im Zusammenhang mit dem Handel der Märkte um? Haben Sie das Gefühl, dass solche Perioden Sie nicht nur stärker, sondern auch zu einem besseren Händler machen?

Der Handel ist niemals einfach und ist oft schmerzhaft. Wenn Sie die Welt des Handels mit anderen Erwartungen betreten, dann seien Sie darauf gefasst enttäuscht zu werden. Das zu akzeptieren hat es mir erlaubt, meine eigene geistige Widerstandsfähigkeit zu entwickeln und ein besserer Händler zu werden.

Wie viele Dinge, wird der Handel im Geiste gewonnen und verloren und es ist eine ständige Herausforderung Ihre Emotionen in Schach zu halten. Ich kann sagen, dass es nach fast 30 Jahren des Handels sicherlich nicht einfacher wird.

Allerdings, wenn Sie die richtige Motivation haben und Ihre Gründe für den Handel verstehen, wird es viel einfacher sein schwierige Zeiten durchzustehen, die auf den Märkten unvermeidlich sind.

Eine weitere wichtige Sache ist, um sicherzustellen, dass Sie dies beibehalten und energiegeladen bleiben, dass Sie andere Interessen neben den Handel haben sollten. Ich spiele gerne mindestens ein paar Mal die Woche Fußball mit Freunden, die nicht unbedingt in der Branche arbeiten, um meine Gedanken von all diesen Dingen frei zu bekommen.

Ich habe unzählige Menschen getroffen, die einst unglaublich enthusiastisch waren und den Markt geliebt haben, wie sie sich am Markt verbrannt haben und von einer schwierigen Zeit überwältigt wurden, weil sie 24 Stunden pro Tag in den endlosen Informationsfluss versunken waren.


Glauben Sie, dass Ereignisse wie der Brexit oder Trumps Sieg in Zukunft öfter auftreten könnten? Wie würden Sie sich auf etwas Unerwartetes vorbereiten?

Wir haben immer in unvorhersehbaren Zeiten gelebt. Sie sollten immer auf Unerwartetes vorbereitet sein. Menschen suchen Sicherheit und in der Handelswelt suchen sie eine magische Formel oder eine gute Marktumgebung. Aber auf Sicherheit zu warten ist einer der größten Fehler, die man im Allgemeinen machen kann. Niemand ist sicher und niemand kann jemals die Märkte oder Ereignisse in der Welt vorhersagen.

Sobald Sie das wissen, wird das Leben im Allgemeinen und das Leben als Händler viel einfacher. Brexit und das Ergebnis der US-Präsidentschaftswahlen war vorhersehbar, wenn man die globale Politik verfolgt, die wirtschaftliche Verschiebung zwischen Mächten sowie das Internet, welches die Menschen auf der ganzen Welt dazu ermächtigt, eine Stimme zu haben sowie der abnehmende Einfluss der Eliten der Welt, um Ereignisse zu ihren Gunsten zu kontrollieren und zu steuern.

Eliten und Regierungen haben kein Vertrauen ineinander, während wir bereits zusammenarbeiten sollten, um die Herausforderungen zu bewältigen, denen die Welt heute gegenübersteht.

Als Trader oder Investor müssen Sie zuhören und versuchen zu verstehen, dass vieles, was um Sie herum geschieht, einfach nur eine Chance sein kann und Sie müssen lernen "nicht in Panik zu verfallen oder auszubrechen", egal was in den Nachrichten steht oder was gerade passiert ist. Auch wenn Sie sich dafür entscheiden, während dieser Zeit, in der es eine erhöhte Erwartung um ein bestimmtes Ereignis gibt, zu handeln, ist es immer noch kein Grund in Panik zu geraten.

Während viele Kurse nur einen Handelsstil unterrichten, als erfolgreicher Investor durchzustehen, glaube ich, dass Sie bereit sein müssen, sich an ein sich ständig veränderndes Marktumfeld anpassen zu können. Aus diesem Grund unterrichte ich sowohl kürzere Handelsstrategien als auch einen portfolio-basierten Ansatz im Kurs.

Der Kurs fokussiert mehr auf mittel- bis langfristige Investition, da kurzfristige Chancen weniger häufig auftreten und nicht so lange sichtbar sind. Ich unterrichte und benutze eine Kombination dieser Methoden und ich betone immer die Wichtigkeit, Ihren eigenen Ansatz zu entwickeln, damit Sie nicht auf irgendeine Strategie eingeschränkt sind.


Lex, lassen Sie zu unserem Kurs zurückkehren. Wenn Sie einen Teil einer Lektion wählen würden, den Sie als entscheidendes Element Ihrer Handelsfähigkeiten betrachten, welcher wäre das?

Das ist eine schwere Frage! Ein Händler zu sein ist eine sehr anspruchsvolle Art, um seinen Lebensunterhalt zu verdienen und es gibt viele Fähigkeiten, die dafür als entscheidend angesehen werden könnten.

Aber wenn ich den wichtigsten Teil wählen würde, würde ich die Lektionen 3 bis 5 wählen. Das ist meine Wahl, da wir in der zweiten Lektion zeigen, wie wir Fundamentaldaten mit der technischen Analyse verbinden und die Theorie auf echte Märkte anwenden können.

Was meinen Prozess angeht, so glaube ich, dass die fundamentale und technische Analyse gleichermaßen wichtig ist und eine ordnungsgemäße Verwendung beider entscheidend ist. Darüber hinaus dürfen Sie das Risikomanagement nicht vergessen, welches wir in der vierten Lektion besprechen.

Mit dem richtigen analytischen Prozess und der Anwendung des Risikomanagements haben Sie große Chancen auf Erfolg im Trading.

Also ja, ich persönlich denke, dass das entscheidende Element in den Webinaren 3 bis 5 gefunden werden kann.

Vielen Dank für das exklusive Interview Lex, und viel Erfolg weiterhin!


Melde dich jetzt an zur Webinarserie mit der Trading-Legende

Über den Autor

Michael Hinterleitner

Michael Hinterleitner

Bereits mit 16 der Faszination Börse erlegen, wurde Trading neben dem Studium der Wirtschaftswissenschaften zu seiner Hauptbeschäftigung, seit 2006 ist er auch Redakteur und Trader bei GodmodeTrader.de tätig. Sein Fokus: Swing- und News-Trading mit Aktien. Neben der täglichen spannenden Jagd an den Börsen kam 2011 die Idee zu einem neuen Brokervergleich, der nicht nur einen detaillierten Blick hinter die Kulissen erlaubt, sondern auch handfeste Vorteile für Mitglieder bringt. Als Mitbegründer der Vergleichsplattform BrokerDeal.de hat sich Michael Hinterleitner zum Ziel gesetzt, Licht in den Brokerdschungel zu bringen. Er erklärt, worauf es bei der Brokerwahl ankommt, welcher Anbieter für welche Bedürfnisse Sinn macht, und auf welche Unterschiede man bei den Produkten und der Ausführungsqualität achten sollte.

Kommentieren

(wird nicht angezeigt, Sie erhalten aber eine Bestätigungsmail auf diese E-Mail-Adresse, welche Voraussetzung für eine Freischaltung ist)

Anhang (max. 5 MB): (Dateiendungen: jpg, png, gif, pdf)
Wird geladen...