Über Michael Hinterleitner

Michael Hinterleitner

Bereits mit 16 der Faszination Börse erlegen, wurde Trading neben dem Studium der Wirtschaftswissenschaften zu seiner Hauptbeschäftigung, seit 2006 ist er auch Redakteur und Trader bei GodmodeTrader.de tätig. Sein Fokus: Swing- und News-Trading mit Aktien. Neben der täglichen spannenden Jagd an den Börsen kam 2011 die Idee zu einem neuen Brokervergleich, der nicht nur einen detaillierten Blick hinter die Kulissen erlaubt, sondern auch handfeste Vorteile für Mitglieder bringt.
Als Mitbegründer der Vergleichsplattform BrokerDeal.de hat sich Michael Hinterleitner zum Ziel gesetzt, Licht in den Brokerdschungel zu bringen. Er erklärt, worauf es bei der Brokerwahl ankommt, welcher Anbieter für welche Bedürfnisse Sinn macht, und auf welche Unterschiede man bei den Produkten und der Ausführungsqualität achten sollte.

Über mich

Artikel von diesem Autor

04.08.2015

IronFX, quo vadis?

Die Anschuldigungen wiegen schwer. Erste Meldungen über nicht auszahlbare Guthaben häuften sich erstmals in der zweiten Hälfte des Vorjahres in Fernost. Seit Anfang dieses Jahres versuchen sich die Betroffenen vermehrt über Social Media zu formieren, auch in Europa fallen nun zahlreiche Beschwerden auf. IronFX selbst beruft sich auf Missbrauch der Promotions und des Belohnungssystems für Werber (Introducer), die geprüft werden müssen. Ein Ex-Sales Mitarbeiter weiß aber Anderes zu berichten.

Weiterlesen


30.07.2015

CFDs vs. Aktien: was ist die bessere Wahl

Täglicher Handel mit Aktien auch für die kleine Geldbörse ist Dank CFDs schon länger möglich. Verlangt der traditionelle Aktienhandel bei der Hausbank oder über Onlinebroker nach Kapital von 10.000 Euro und aufwärts, um den Kostenanteil überschaubar zu halten, kann man mit CFDs schon ab 100 Euro loslegen. Zur Einkommenssicherung eignen sich solche kleinen Konten natürlich nicht, aber schließlich hat jeder Trader einmal klein angefangen. Und kein anderes Instrument ist so kosteneffizient wie ein CFD, wie ich in diesem Artikel demonstrieren möchte.

Weiterlesen


13.07.2015

Mein Feind der Market Maker?

Ein Broker ist notwendig, damit wir Trader über ihn am Handel an der Börse und auch außerbörslich aktiv teilnehmen können. Die Broker wollen natürlich genauso ihren Schnitt machen. Viele empfehlenswerte Anbieter konzentrieren sich dabei auf eine Gebühr für die Vermittlung zwischen Angebot und Nachfrage, oder bemühen sich um ein optimal kundenorientiertes Dealing Desk. Während die sogenannten Pommesbuden tatsächlich auch unsere Gegenspieler sind.

Weiterlesen


09.07.2015

Swingtrading für Berufstätige

Nach einigen Auszeiten und wechselhaften Ergebnissen vor allem seit März war es an der Zeit, einen Schritt zurück zu treten und das Setup meines Tradings mit Aktien für Berufstätige einer objektiven Untersuchung zu unterziehen. Um langjähriges Vertrauen zu bestätigen, aber vor allem um eventuelle Schwächen auszumerzen und die Performancekurve zu glätten bzw. etwas steiler hin zu kriegen. Ob die Filterung mittels Wochencharts das Mittel der Wahl ist wird sich zeigen.

Weiterlesen


02.06.2015

Wunschbox: Apple Inc - fauler Apfel oder Powerfrucht?

Bei Gefallen die neueste Rubrik auf BrokerDeal: die Wunschbox! Jede Woche erhalten Sie eine vollständige charttechnische Analyse einer Aktie oder eines anderen Marktes, je nach Leserwunsch in den Kommentaren. Wir starten mit Apple, die aktuell etwas Luft holt für den nächsten dynamischen Schlag.

Weiterlesen