Zig Zag Indikator: Konzentration auf das Wesentliche

Der Zig Zag Indikator eignet sich gut zur Trendmessung.

Der Zig Zag Indikator ist ein Filter, der Kursbewegungen unterhalb eines festgelegten Ausmaßes herausfiltert und Anwendern damit die Konzentration auf besonders signifikante Marktbewegungen ermöglicht.


Das optische Versprechen wird nicht eingelöst

In der Abbildung unten ist ein DAX-Wochenchart mit dem Zig Zag Indikator zu sehen: Der Indikator besteht aus etlichen Geraden, die Tief- und Hochpunkte des Marktes miteinander verbinden. Das optisch sehr verheißungsvolle Versprechen einer exakten Kursprognose wird in der Praxis allerdings nicht eingelöst: Die Linien werden erst nach dem Abschluss einer Marktbewegung (endgültig) fixiert.

Screenshot Tradesignalonline.com: DAX Wochenchart mit 5 % Zig Zag

Screenshot Tradesignalonline.com: DAX Wochenchart mit 5 % Zig Zag


Berechnung des Zig Zag Indikators

Der Indikator versucht, ausschließlich signifikante Bewegungen des Marktes darzustellen und überflüssiges „Rauschen“ zu eliminieren. Bei einem 5 % Zig Zag muss eine Marktbewegung vom letzten relevanten Punkt aus betrachtet > 5 % ausgefallen sein, damit diese Berücksichtigung findet.

Ausgangsbasis der Berechnung ist ein beliebiger Drehpunkt des Indikators. Ein Drehpunkt liegt überall dort vor, wo eine Gerade von einer anderen Geraden (mit einer anderen Steigung) abgelöst wird – so bezeichnete Zig Zags.

Die Berechnung für einen 5 % Zig Zag Indikator:

Vom Schlusskurs t wird der Kurswert des letzten Zig Zags subtrahiert.

Die Differenz wird durch den letzten Zig Zag Wert dividiert und mit 100 multipliziert.

Resultat < 5 %:

Der letzte Drehpunkt ist unverändert gültig, die aktuelle Zig Zag-Linie wird als Gerade zwischen dem vorangegangenen Drehpunkt und dem jeweils letzten Schlusskurs fortgeführt.

Resultat > 5 %:

Es kommt zu einer Fixierung des letzten Drehpunktes, wenn die jüngste Kursbewegung der vorangegangenen Kursbewegung entgegengesetzt war. Verlief die jüngste Kursbewegung in Richtung der vorangegangenen Bewegung, wird der letzte Drehpunkt eliminiert, so dass das ehemals vorletzte Zig Zag nun zum letzten Zig Zag wird.


Interpretation und Anwendung

Die jeweils letzte Gerade steht somit unter Vorbehalt und besitzt keinerlei Aussagekraft im Hinblick auf die künftige Marktentwicklung.

Zag-Zag-Linien dürfen nicht mit signifikanten Trendlinien verwechselt werden: Die vermeintliche Präzision resultiert aus der rückwirkenden Anpassung.

Sinn und Zweck des Indikators ist deshalb die Darstellung des Markttrends unter Herausfiltern unwichtiger Marktschwankungen.

Der Indikator liefert ein visuell gut sichtbares Bild der Marktrichtung und des Umfangs von Trend- und Korrekturbewegungen. Das Längenverhältnis von aufwärts und abwärts gerichteten Geraden kann in einzelnen Märkten Hinweise auf das zu erwartende Ausmaß von Marktimpulsen liefern.


Fazit

Der Zig Zag Indikator bildet Marktbewegungen rückwirkend ab und filtert dabei Bewegungen unterhalb einer vom Anwender festzulegenden Relevanzschwelle heraus. Die jeweils letzte Zig Zag-Linie ist erst vollendet, wenn der Markt zwischenzeitlich die Richtung gewechselt hat – Kursprognosen sind mit dem Indikator nicht möglich.