Charttypen

Eine Betrachtung der verwendeten Charttypen ist für die Technische Analyse unumgänglich. Die meisten Chartisten verwenden Kerzencharts mit logarithmischer Skalierung. Was genau ist das und wie unterscheidet es sich von anderen Charts?

Lineare und logarithmische Skalierung

Wird ein Chart linear skaliert, der ist die „Wegstrecke“ eines Aktienkurses beim Anstieg von 10 EUR auf 20 EUR genauso weit wie die Distanz von 40 EUR auf 50 EUR. Im ersten Fall entspricht der Weg jedoch 100 % Kursgewinn, im zweiten Fall 25 %. Bei logarithmischen Skalen wird die Wegstrecke an den relativen und nicht an den absoluten Kursveränderungen ausgerichtet.

Liniencharts

Liniencharts sind die einfachste Chartvariante. Das Prinzip: Für den jeweils letzten Kurs einer Periode (Minute, Stunde, Tag, Woche usw.) wird ein Punkt markiert. Die Punkte werden mit einer Linie verbunden. Liniencharts sind in den Medien sehr häufig anzutreffen, enthalten dem Betrachter aber viele nützliche Informationen vor.

Balkencharts

Balkencharts bestehen aus einem vertikalen Balken mit zwei kleinen Fortsätzen links und rechts. Der obere Punkt des vertikalen Balkens markiert den höchsten, der untere Punkt den niedrigsten Kurs der Periode. Der Fortsatz links des vertikalen Balkens markiert den ersten, der Fortsatz rechts den letzten Kurs der Periode. Im Vergleich zum Linienchart bietet der Balkenchart somit zusätzliche Informationen z. B. über die Handelsspanne.

Kerzencharts (Candlesticks)

Kerzencharts sind die Charts der meisten professionellen Anwender. Auch hier sind Eröffnungs-, Schluss-m Höchst- und Tiefstkurs der Periode maßgeblich. Allerdings unterscheidet sich das Antlitz der Kerzen abhängig vom Handelsverlauf. Bei einer weißen Kerze (die Kurse sind gestiegen) liegt der Schlusskurs am oberen Ende des Kerzenkörpers, bei einer roten Kerze (die Kurse sind in der Periode gefallen) am unteren Ende. Der Höchstkurs wird durch den obersten Punkt des Dochts, der Tiefstkurs durch den niedrigsten Punkt des Schattens markiert.

Kerzencharts ermögliche eine bessere Visualisierung der maßgeblichen Trends. Die Größe der Kerzen sowie der Dochte und Schatten kann wichtige Hinweise auf die Kräfteverhältnisse zwischen Angebot und Nachfrage liefern.