Broker

OANDA Interviews

Im Gespräch mit Christian Schurholz von OANDA

02.06.2014

OANDA Corporation hat das Geschäft vom Devisenhandel durch seinen innovativen Ansatz transformiert. Das Unternehmen hat mit seiner preisgekrönten Online-Handelsplattform, fxTrade eine Reihe von Innovationen auf den Markt gebracht, darunter sofortige Ausführung,instant Settlement, Tradevolumen ab einer Grösse von 1 bis zu 10 Millionen Einheiten und eine sekundengenaue Zinsberechnung auf Trades. OANDAs flexible fxTrade Plattform ist ausserdem für iPad, iPhone und Android Geräte verfügbar.

Als Partnerbroker profitieren Mitglieder von BrokerDeal von z.B. 2$ Gutschrift pro FX-Lot! 

Herr Schurholz, OANDA ist auf dem deutschen Markt ein Big Player im CFD- & FX-Brokerage. An welche Zielgruppen richtet sich das Angebot primär?

Wir richten uns an den privaten Trader, der bei uns neben einer einfach zu bedienenen Handelsplattformen (fxTrade, fxTrade mobile und MT4) einen sehr guten Service, zahlreiche Gratistools und attraktive Spreads findet.

Interessant ist OANDA aber auch fuer Unternehmen und Asset Manager, die entweder selbst handeln, unsere gratis REST API nachfragen und auf tiefe Marktliquiditaet setzen, oder Ihr Exposure, durch die Moeglichkeit von bis zu 19 Unterkonten in verschiedenen Waehrungen, hedgen moechten. Daruber hinaus zaehlen wir weltweit bekannte Firmen zu unseren Kunden, die den bekannten Waehrungsrechner und OANDA Kursdaten fuer Ihre Geschaeftszwecke nutzen. Wie Thomson Reuters, Paypal, FedEx, British Airways und Ernst & Young.

Wo sehen Sie die besonderen Stärken im Vergleich mit der zahllosen Konkurrenz, was haben Sie, was andere Broker nicht haben?

Richtig, der deutsche Markt ist sehr interessant fuer viele Broker. Kunden werden zahlreich mit immer neuen Angeboten beworben. Unsere Staerke ist die Qualitaet der Orderausfuehrung. Hier werden 98% aller Trades innerhalb 0.077 Sekunden oder noch schneller ausgefuehrt. Neben engen Spreads, keinen Re-Quotes und einer einfach zu bedienenen Handelsplattform, welche auch von RBS Marketindex genutzt wurde, spricht fuer uns einfach die Tatsache, dass wir global von verschiedenen Aufsichtsbehoerden wie NFA, FCA, MAS, FSA und ASIC reguliert sind.  Wenn man nun beruecksichtigt welche Auflagen es zu erfuellen gilt um bei diesen Behoerden zugelassen zu sein, so ist dies ein guter Qualitaetsindikator.

Besonders stolz sind wir auf unsere mobilen Handelsplattformen fuer Android, iPad und iPhone. Diese sind nach meiner Einschaetzung der Konkurenz weit voraus und werden in enger Zusammenarbeit mit Kunden staendig weiterentwickelt.

Wie kam es zur Zusammenarbeit mit BrokerDeal, was versprechen Sie sich davon?

Wie Sie ja gerade gesagt haben ist die Konkurrenz groß. Da wir als offener und transparenter Broker bekannt sind, war es klar, dass wir uns diesem (Broker-)Vergleich stellen und voll unterstuetzen. Jeder Interessent hat hier auf der Webseite die Moeglichkeit verschiedene Mitbewerber auf Herz und Nieren zu pruefen.

Aber man sollte zudem dann auch ein Demokonto eroeffnen, um dann letztlich die Qualitaet der Plattform und Orderausfuehrung zu testen. Hier der Hinweis, dass auch  auf dem OANDA-Demokonto mit Livepreisen, gleichen Spreads und Ausfuehrung getraded wird.

In turbulenten Zeiten wie diesen drängt sich auch immer die Frage auf, wie sicher meine Einlage ist. Auf welche Maßnahmen kann ein Kunde bei OANDA vertrauen?

Kundeneinlagen werden auf segregierten Einzelkonten aufbewahrt und sind durch die britische FSCS (Financial Service Compensation Scheme) bis zu 50.000 GBP abgesichtert. Heisst, dass die Kundengelder getrennt von den Firmengeldern aufbewahrt werden und dadurch maximalen Schutz geniessen. Reguliert werden wir in Europa durch die FCA (Financial Service Authority) mit Sitz in England.

Neben dieser Massnahme gibt es natuerlich auch einen Trading Airbag (Margin Closeout), und wir sind zudem der einzige Broker im deutschsprachigen Raum, nach meinem Wissen, der keine Nachschussplficht hat.

Die Kosten eines Trades sind ja nur das eine. Was vor allem für kurzfristige Trader wichtiger ist, sind die Zuverlässigkeit und eine rasche Orderausführung sowie geringe Slippage. Wie sehen Sie sich hier aufgestellt?

Ganz weit vorne. Die Geschwindigkeit ist etwas, was man als privater Trader nur relativ schwer messen kann. Meistens unterscheidet man Broker nach deren Spread. Was aber bringt mir ein ‚gut aussehender‘ Spread wenn der Trade nicht direkt ausgefuehrt worden ist, sondern unvollstaendig und/oder mit Verzoegerung? Als technologiefokussiertes Unternehmen setzen wir genau hier an: 98% aller Trades werden innerhalb 0.077 Sekunden oder schneller realisiert.

Als Market Maker haben wir zudem den Vorteil auf eine Vielzahl verschiedener Liquiditaetsanbieter zugreifen zu koennen. Durch diese sehr tiefe Liquiditaet reduziert sich natuerlich dann die Slippage. Den Preis, welchen Sie im Orderfenster sehen erhalten Sie dann auch (vorausgesetzt dieser Preis ist am Markt verfuegbar). Mit anderen Worten: You see what you get!

Woran liegt es Ihrer Meinung, dass bei diversen Brokern kaum Kunden Gewinn erzielen langfristig? OANDA kann ja laut dem US Retail Forex Broker Bericht auf ueber 42% profitable Kunden stolz sein. Bei Mitbewerbern sieht das weitaus schlechter aus.

Kein Broker kann selbst fuer seine Kunden handeln, deswegen ist es unser Bestreben, jedem Trader die beste Technologie und soviel Unterstuetzung und Informationen zukommen zu lassen wie moeglich, damit man eben langfristig zusammenarbeitet.

Beispiel: fuer Trader die sich der technischen Analyse verschrieben haben, bieten wir mit Autochartist und neuerdings FinGraphs zwei hervorragende Analysetools an. Fuer den fundamental orientierten Trader haben wir mit fxNews, dem OANDA Newsaggregator und Marketpulse.com umfangreiche Informationsquellen. Zudem gibt es zahlreiche Gratistools die Kunden in unserem ‚Devisenlabor‘ auf der Webseite finden koennen.

2013 hat OANDA den Social Trading Anbieter Currensee übernommen. Hat das bereits Auswirkungen, wie können Kunden konkret davon profitieren?

Die Uebernahme von Currensee im vergangenen Jahr hat deutlich gemacht, wohin der Weg geht: Wir wollen den bestmoeglichen Service an Technologie und Tradingprodukten geben. Und dazu zaehlt auch das sogenannte Copy-Trading oder Social Trading. Currensee war einer der Big Player weltweit die von Anfang an dabei waren. Die Integration wurde sorgfaeltig von Spezialisten beider Seiten geplant und durchgefuehrt. Von dieser Erfahrung profitieren nun die Trade Leader und Kunden in unserem OANDA Trade Leader Program (OLTP). Es ist eines, eine ‚gut aussehende‘ Plattform zu haben und etwas anderes, die Orders ausgewaehlter Trade Leader umgehend in den verschiedenen Kundenkonten weiterzuleiten und auszufuehren. Wir koennen beides. Daruber hinaus ist es wichtig zu betonen, dass alle Trade Leader einen strengen Auswahlprozess durchlaufen muessen. Leider haben es bislang noch keine deutsche Trader zum Trade Leader geschafft, hoffentlich aendert es sich bald.

Was hat OANDA noch in der Pipeline, worauf wird der Fokus 2014 und 2015 gelegt?

Unser Fokus liegt darauf einen Tradingservice anzubieten, bei dem sich der Kunde, jeder einzelne, bestens aufgehoben fuehlt und sich auf das eigentliche Trading konzentrieren kann. Stichwort Kundenzufriedenheit. Wir wollen eine ohnehin schon eine sehr hohe Kundenbindung weiter ausbauen und daerueber hinaus die Profitabilitaet der Kunden weiter steigern. Es ist eben nicht der Fall, dass 90% aller Trader Geld verlieren wie man allgemein hoert. Jedenfalls nicht mit OANDA.

Es gilt aber auch die Marktposition vor allem im deutschsprachigen Raum auszubauen. So werden Webinare, die bislang nur in Englisch oder Chinesisch angeboten wurden, in Kuerze auch in deutscher Sprache verfuegbar sein. Neu gestaltete Webseiten, deutschsprachiger Support und mehr Marketing ist erst der Anfang. Dennoch, wir sind global ausgerichtet. So haben wir vor einigen Wochen eine Niederlassung in Australien eroeffnet und unser Blick richtet sich neben Asien auch auf die arabischen Laender und Afrika. Zwar haben wir bereits ein Buero in Tokio und Singapur, doch wir wollen noch naeher am Kunden dran sein.

Neue Tradingprodukte gibt es natuerlich auch. So konnten wir mit dem schweizer Unternehmen FinGraphs einen starken Parter gewinnen, dessen Analysesoftware in unserem neuen OANDA Marketplace gefunden werden kann. Mit unser neuen REST API ist es zudem in Zukunft jedem Programmierer moeglich, OANDA Forexkurse gratis in seine eigene Software einzupflegen und darauf eigene Tradingprodukte zu entwickeln. Davon versprechen wir uns eine Vielzahl neuer Tools, aehnlich wie Apps auf Ihrem Handy oder Add Ons in Ihrem Browser. Andererseits unterstreicht es aber auch unser Interesse den Forexmarkt weiter zu beleben und  transparenter zu gestalten.

Vielen Dank Herr Schurholz für das äußerst interessante Gespräch, auf eine gute Zusammenarbeit!


Zurück zu den Interviews