Heikin Ashi Strategie: Profite mit den „besseren Candlesticks“?

Heikin Ashi Charts glätten Schwankungen und ermöglichen einen klaren Blick auf die wesentlichen Trends. Wie genau werden die Charts berechnet und wie lässt sich eine Heikin Ashi Strategie praktisch umsetzen?

Das Konzept von Heikin Ashi Charts

Heikin Ashi Charts glätten die Kursbewegungen und erzeugen dadurch ein klareres Chartbild. Dieses ermöglicht dem Betrachter die leichtere Identifikation der wesentlichen Trendbewegungen.

Die Abbildung unten zeigt einen Heikin Ashi Chart für WTI US-ÖL. Die optische Ähnlichkeit zu Candlesticks ist kein Zufall: Heikin Ashi Charts sind eine Weiterentwicklung von Kerzencharts.

WTI Heikin Ashi

Screenshot: Der WTI Chart als Heikin Ashi Chart

Quelle: guidants.com

Die nachfolgende Abbildung zeigt denselben WTI Chart als Kerzenchart. Der Unterschied ist deutlich zu erkennen: Im Vergleich zum obigen Heikin Ashi Chart wirkt der Kursverlauf im Kerzenchart weniger stetig und „harmonisch“ und zeigt sich „zerfranster“.

Der WTI Chart als Candlestick Chart

Screenshot: Der WTI Chart als Candlestick Chart

Quelle: guidants.com


So werden Heikin Ashi Charts berechnet

Ursächlich für das harmonische Chartbild von Heikin Ashi Charts ist die Berechnung der Kerzenkörper.

Zur Erinnerung: Bei einem einfachen Candlestick Chart ergibt sich bei einer grünen Kerze das obere Ende des Kerzenkörpers aus dem Periodenschlusskurs, das untere Ende aus dem Eröffnungskurs, der Docht aus dem Höchstkurs und der Schatten aus dem Tiefstkurs der Periode.

Die Berechnung von Heikin Ashi Charts weicht davon ab.

  1. Der Eröffnungskurs der Periode t (haOpen-t) berechnet sich als die halbierte Summe aus haOpen-t-1 und haClose-t-1
  2. Der Schlusskurs der Periode t (haClose-t) berechnet sich als die geviertelte Summe aus Eröffnungs-, Schluss-, Höchst- und Tiefstkurs der Periode t
  3. Der Höchstkurs der Periode t (haHigh-t) entspricht dem höchsten Wert aus Eröffnungs-, Schluss-, Höchst- und Tiefstkurs der Periode t
  4. Der Tiefstkurs der Periode t (haLow-t) entspricht dem niedrigsten Wert aus Eröffnungs-, Schluss-, Höchst- und Tiefstkurs der Periode t

Aufgrund der Berechnung kommt es im Chart nicht zu Kurslücken. Deshalb finden Heikin Ashi Charts auch bei der Chartanalyse von Märkten mit relativ geringen Handelsumsätzen Anwendung.


Heikin Ashi Strategie: So werden die Charts interpretiert

Die Interpretation ist relativ einfach und weist große Übereinstimmungen zu jener von Kerzencharts auf. Üblicherweise werden die Parameter so gewählt, dass grüne Kerzen Aufwärts- und rote Kerzen Abwärtstrends darstellen. In starken Aufwärtstrends treten Kerzen ohne Schatten auf, in starken Abwärtstrends sind vorrangig Kerzen ohne Docht anzutreffen.

In starken Trends fallen die Kerzenkörper größer aus. Treten kleine Kerzen auf, ist das ein Hinweis auf eine Konsolidierung oder einen Trendwechsel. Gleiches gilt für Kerzen mit Docht UND Schatten. In Konsolidierungs- und trendlosen Phasen ist ein häufiger Wechsel zwischen roten und grünen Kerzen typisch.

Eine mögliche Anwendung von Heikin Ashi Charts besteht in der Kombination mit Indikatoren. So kann z. B. eine Longposition eröffnet werden, wenn sich an einen starken Abwärtstrend zunehmend kleinere und mit längerem Schatten auftretende Kerzen im Chart zeigen und zugleich Oszillatoren eine überverkaufte Marktsituation indizieren.

Eine Shortposition wird dagegen eröffnet, wenn sich an eine Aufwärtsbewegung (große grüne Kerzen ohne Docht) zunehmend kleinere Kerzen mit langem Doch anschließen und Oszillatoren eine überkaufte Marktsituation anzeigen.