Forex

Forex Demokonto

Forex Demokonto

Devisenhandel leicht gemacht mit einem Demokonto

Forex DemokontoDie meisten Forex Broker bieten ihren Kunden ein kostenloses Demokonto für den Einstieg in den Forex-Handel, um ihnen die Möglichkeit zu geben, die komplexen Regeln und Handelsstrategien anhand einer sich an realen Marktbedingungen orientierenden Simulation zu lernen. Als Trader mit einem Forex-Demokonto setzen Sie ausschließlich virtuelles Geld und kein reales Vermögen ein.

Warum ein Demokonto beim Devisenhandel wichtig ist

Mit einem Forex-Demokonto lernen Sie Handelsstrategien zu Echtmarktbedingungen kennen. Ein Demokonto bietet Ihnen die Gelegenheit, ohne Risiko Ihre ersten Schritte in der Welt des Devisenhandels zu unternehmen und erste Erfahrungen auf dem Feld des weltweiten Devisenhandels zu sammeln.

Sie können große Gewinne realisieren, aber auch entsprechende Verluste einfahren. Macht der Forex-Trader Fehler mit seinen Handelsstrategien, riskiert er sein ganzes Depot. Ist er jedoch in der Lage, die Kurse richtig zu interpretieren und verfügt er über ein entsprechendes Know-how des Finanzmarktes, bleibt das Verlustrisiko in der Regel gering.


Die Voraussetzungen für ein gutes Forex Demokonto

  1. Demokonto mit unbegrenzter Laufzeit

    Achten Sie bei der Auswahl Ihres Brokers auf einen Anbieter, der Ihnen ein Demokonto mit unbegrenzter Laufzeit zur Verfügung stellt. Viele Broker stellen ihr Musterdepot nur für einen Zeitraum von 14, 21 oder 28 Tagen zur Verfügung. Diese Zeit ist zu kurz, um den Devisenhandel sicher zu erlernen.

  2. Unbegrenzte Summe des virtuellen "Spielgeldes"

    Forex Broker mit einem breit aufgestellten Angebot stellen ihren Kunden ein Demokonto nicht ausschließlich zu Lernzwecken zur Verfügung, sondern ermöglichen auch erfahrenen Tradern, ihre Handelsstrategien zu verfeinern oder neue auszuprobieren.

    Für Anfänger ist es wichtig, sich mit den Algorithmen und der Charttechnik vertraut zu machen. Das Experimentieren mit einem uneingeschränkten Musterdepot, das alle Funktionen des Forex-Livekontos bietet, ist wichtig, um im Verlustfall keine teuren und folgenschweren Fehler zu begehen.

    In diesem Zusammenhang sollte die Summe des virtuellen „Spielgeldes“ nicht begrenzt sein, denn ist dies aufgebraucht, ist die Nutzung des Forex-Demokontos nicht mehr möglich. Mit einem unbegrenzten Demokonto haben Forex-Trader die Chance, über einen langen Zeitraum zu einem echten Forex-Profi zu werden.

    Im komplexen Devisenhandel hört das Erlernen neuer Anlagestrategien niemals auf. An diesem Angebot zeigt sich, dass Forex-Broker mit unterschiedlichen Obergrenzen und Fristen arbeiten.

  3. Demokonto nicht an Eröffnung eines Livekontos und Mindestsumme gebunden

    Oft verlangen Forex-Broker bei der Anmeldung eines Demokontos die parallele Eröffnung eines Livekontos, über das die Trader später mit realen Einsätzen Devisen handeln.

    Die Summen der Mindesteinzahlungen variieren. Sie bewegen sich zwischen niedrigen 100 Euro und hohen 4.000 Euro.

    Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob der Devisenhandel die richtige Anlagestrategie ist, sollten Sie einen Devisen-Broker auswählen, der die Anmeldung eines Demokontos nicht von der parallelen Eröffnung eines Livekontos und der Einzahlung einer Mindestsumme abhängig macht.

    Es könnte bei Abmeldung eventuell ein Problem mit der Rückzahlung der eingezahlten Summe geben. Legen Sie daher Wert auf eine schnelle Einzahlungs- und Auszahlungsabwicklung und wählen Sie einen Broker, der ein Forex-Demokonto als Bonus zum realen Livekonto gewährt.

  4. Demokonto bietet Handel unter realen Marktbedingungen

    Entscheiden Sie sich für einen Anbieter, der Ihnen ein unbegrenztes Demokonto zur Verfügung stellt, mit dem Sie unter Echtmarktbedingungen ohne Einschränkung der Funktionen Ihre Forex-Handelsstrategien erlernen und kontinuierlich verbessern.

    Die ideale Handelsfläche ist intuitiv und einfach bedienbar und orientiert sich an der technischen Bandbreite eines Livekontos. Es stellt uneingeschränkt alle Analysefunktionen und Charttechniken des realen Handelsmarktes zur Verfügung.

    Achten Sie in diesem Zusammenhang auf die Gebühren des Livekontos und wählen Sie den Broker nicht ausschließlich aufgrund eines guten Musterdepots. Die Gebühren für Ihre Trades auf dem Livekonto sollten kundenfreundlich und bezahlbar sein, damit Sie nicht mehr für den Handel mit Währungspaaren zahlen als nötig.

    Achten Sie darauf, dass der Broker die Spreads des Demokontos nicht enger setzt als unter realen Marktbedingungen und auf der Grundlage von Minimum-Spreads handelt, während die Geld/Briefspannen auf dem Livekonto ausgeweitet werden.

    Manche Broker setzen ihre Spreads auf den Demokonten unrealistisch eng an, um überdurchschnittlich gute Handelsergebnisse zu erzeugen, die unter realen Marktbedingungen nicht möglich sind. Ein Forex-Demokonto zu realen Marktbedingungen verzichtet auf eine Aufpolierung durch „Requotes“ und „Stop Phishing“.


So lernen Sie mit Ihrem Forex-Demokonto die richtigen Handels-Strategien

SETZEN SIE IHR GELD WEISE EIN

Handeln Sie mit Ihrem Demokonto unter denselben Bedingungen wie mit Ihrem späteren Livekonto. Setzen Sie nie Geld ein, dass Sie für Ihren kurz- bis mittelfristigen Lebensunterhalt brauchen. Setzen Sie sich von Anfang an ein persönliches Limit und beenden Sie Ihre Trades, wenn Sie dieses erreicht haben. Auf diese Weise vermeiden Sie die typische „Zockermentalität“, mit der sich Trader fieberhaft darauf konzentrieren, immer mehr Geld zu gewinnen.

Diese Strategie geht am Ende nicht auf, Sie überstrapazieren Ihre psychischen Kompetenzen und lassen sich zu unüberlegten Handelsstrategien hinreißen, die unweigerlich zu hohen Geldverlusten führen können. Setzen Sie Ihr virtuelles Geld auf dem Demokonto genauso ein, als wenn Sie mit Ihren Trades jederzeit das Risiko eingehen, echtes Geld zu verlieren. Nur so erlernen Sie professionelles Trading zu den Bedingungen des realen Forex-Marktes.

EINSATZ VON "STOP LOSS" ZUR RISIKOMINIMIERUNG

HandSetzen Sie auch auf Ihrem Demokonto die Funktion „Stop Loss“ ein, um Ihr Handelsrisiko zu minimieren. Mit diesem zuvor festgelegten Risiko schützen Sie sich davor, unkontrollierbare Risiken und Verluste einzugehen. Nur wenn Sie Ihren Devisenhandel objektiv überschaubar halten, sind Sie in der Position, überlegt zu reagieren, sobald Ihre Positionen anfangen, sich zu bewegen und Ihre Handelsstrategien festzulegen.

Der Forex-Handel ist ein komplexes Finanzderivat und selbst Profitrader berichten, dass auch sie regelmäßig Verluste bis zu vierzig Prozent einfahren. Erfahrene Trader akzeptieren diese Geldverluste als einen Teil des Geschäfts, das sie am Ende des Monats durch ein entsprechendes Gewinn- und Verlustverhältnis wieder ausgleichen.

Sie denken langfristig und haken die verlorenen Trades emotional ab. Nur so sind sie in der Lage, unbelastet zu den nächsten Trades überzugehen. Selbst ein Handelstag mit Verlusten hat für die mittel- und langfristigen Ziele keine große Bedeutung.