23.02.2015

ActivTrades mit doppelter Gutschrift!

Der beliebte FX- & CFD-Broker ActivTrades mit dem Allround-Angebot wird für Mitglieder von BrokerDeal jetzt noch weitaus attraktiver: ab 1. März wird die maximale Gutschrift verdoppelt auf nunmehr 1.000 Euro!

Weiterlesen


19.02.2015

JFD Brokers im Gespräch zur Schweizer Franken Aufwertung

Die überraschende Entscheidung der Schweizer Nationalbank vom 15. Januar, die Stützung des Franken aufzugeben, hat für eine massive und rasante Aufwertung gesorgt, in der Spitze hat der Kurs in wenigen Minuten um fast 30% zugelegt. Diese Minuten waren sowohl für investierte Trader als auch deren Broker nervenaufreibend und folgenreich durch enorme Slippage bei aktivierten Stopps. Wir von BrokerDeal befragten JFD Brokers wie das Unternehmen selbst diese Situation überstanden hat und welche Folgen die Aufwertung für Kunden von JFD Brokers hatte.

Weiterlesen


02.02.2015

Webinar mit Swingtrading und Admiral Markets im Kreuzverhör

In seinem Webinar "Swingtrading für Berufstätige" beschreibt der langjährige Trader Michael Hinterleitner sein entspanntes Echtgeldtrading mit Aktien außerhalb der Börsenöffnungszeiten.Ideal geeignet also für Einsteiger, Berufstätige oder als Beimischung. Neben den wichtigen praktischen Aspekten wird mit regelmäßigen Gästen auch über die Tücken des CFD- und Forex-Handels und die verschiedenen Anbieter und deren Plattformen diskutiert.

Weiterlesen


26.01.2015

Schweizer Franken Aufwertung: Ursachen und Folgen für Broker und Trader

Der Paukenschlag der Schweizer Notenbank am 15.01., die Stützung des Schweizer Franken aufzugeben, kennt fast nur Verlierer. Sowohl der kleine Trader als auch viele Großbanken mussten einstecken. Doch wer trägt Schuld, welche Forex-Broker stecken in Schwierigkeiten, und wie verhalten sich diese den Kunden gegenüber, die aufgrund der Nachschusspflicht teilweise vor dem Nichts stehen? BrokerDeal klärt auf.

Weiterlesen


17.01.2015

Wie die SNB-Entscheidung sich auf Broker und Trader auswirkt

Der Crash des Schweizer Franken am 15. Januar hat wie eine Bombe eingeschlagen. Fast alle Trader waren auf der Longseite anzutreffen, hat die Schweizer Nationalbank doch auf einer garantierten Preisuntergrenze von 1,2 gepocht. Durch die überraschende Aufhebung dieser Unterstützung haben Privatanleger innerhalb weniger Minuten dreistellige Millionenverluste erlitten. Genaue Zahlen stehen noch aus, rechnet man Hedgefonds und Vermögensverwalter mit ein, geht die Summe sicher in die zig Milliarden. Die Broker selbst sind aber ebenfalls enorm geschädigt worden, wie konnte das geschehen?

Weiterlesen