Sind Sie bereit für eine echte Revolution?

23.03.2016 - 4 Minuten Lesezeit

»Revolution? In welchem Sinne?« Das fragen Sie sich sicher.Sie sollen Antworten bekommen. Deshalb beginnen wir – JFD Brokers – Ihnen im nachfolgenden Editorial Einblicke zu liefern. Faktisch wird es Zeit für eine wahre Revolution in der Broker- und Finanzbranche. Seien Sie Teil der Veränderung, Teil des Weges zum dauerhaften und echten Erfolg.

Doch beginnen wir am Anfang: Haben Sie sich früher schon einmal die tieferen Fragen gestellt, die hinter den roten, grünen und/oder bunt flimmernden Preisnotierungen einer Börse, eines Brokers verborgen sind?

Jeder möchte möglichst preiswert und im Idealfall zum Nulltarif handeln. Einfach den schnellen Weg zur Börse und zum Reichtum finden. Doch letztlich scheitert dieses ambitionierte Vorhaben zumeist. Weil es innerhalb der Märkte Fallstricke gibt – in Form des fehlenden Fachwissens, fehlender Demut oder weil es schlicht und ergreifend am korrekt justierten Money- und Risikomanagement hapert. Viel öfter indes ist der Grund für das Scheitern in einem selbst zu suchen. Und noch weitaus häufiger in dem Handelspartner.

Gemeint ist hierbei das Ideal eines fairen und transparenten Börsenhandels verschiedenster Produkte mit Ihnen und insbesondere Ihrem Vermögen. In der Vergangenheit wurde einfach zu oft das Vertrauen der Kunden missbraucht. Da half selbst die deutsche Finanzaufsichtsbehörde Bafin nichts, wie das Beispiel von FXdirekt im Jahr 2012 verdeutlicht.

Lassen Sie mich daher offen in das Thema einsteigen und etwas Wichtiges feststellen: JFD Brokers ist einer der Broker, die noch nie eine Klage wegen diverser Manipulationen erhalten haben. Zudem dürfen wir dies auch gar nicht, da wir nicht einmal eine Market-Maker-Lizenz besitzen.

Zum Steckbrief von JFD Brokers

In Sachen Brokerage gibt es hier tatsächlich eine Unterscheidungsmöglichkeit und diese liegt unter anderem in diesem kleinen, aber feinen Detail.

Fragen Sie sich: Warum braucht ein Broker eine, zugleich noch wesentlich teurere, Market-Maker-Lizenz, wenn er doch fair mit den Kunden umgehen will? Market-Making muss per se ja nicht schlecht sein. Dennoch erlaubt einem eine solche Lizenz die eigene Preisstellung und eben auch Ausführung.

Exakt da liegt die Diskrepanz. Die will ich Ihnen heute darlegen – wohlbemerkt: zu Ihrem Vorteil.

Die im Titel erwähnte Revolution bezieht sich auf die Tatsache, dass man als Trader die Erkenntnis erlangen muss, dass man selbst auch fair und transparent behandelt oder vielmehr noch ausgeführt werden möchte. Geschieht dies nicht, so muss man Konsequenzen ziehen. Exakt dort bieten wir beispielsweise Lösungen mit ECHTER Transparenz wie federführend mit unserer einzigartigen Post-Trade-Transparenz. Dies bedeutet die pure Offenlegung Ihrer Orderausführung im Detail. Lassen Sie mich kurz nur einige, aber wesentliche Schlüsselelemente beim Trading darstellen, bevor wir zum eigentlichen Beweis des Unterschieds gelangen:

Bewusste Probleme der BrancheJFD Brokers Lösungen
InHouse-HandelEchte Handelspreise dank DMA*
Verzögerte AusführungSekundenschnelle Ausführungen dank STP*
Stop-Fishing/-Hunting100%ige Anonymität Ihrer Orders
RequotesKeine Requotes, sondern „Fill-or-Fill“-Ausführungen
uvw.und 0% Ablehnung dank eines Preispools*

* siehe www.jfdbrokers.com

jfd

Diese Liste könnte man beinahe grenzenlos fortführen. Und doch wollen wir uns jetzt den kleinen, aber entscheidenden Details zuwenden: anhand des Beispiels von CORE-/RAW-Spreads am FX-Markt.

Seit einiger Zeit taucht diese Art der Spread-Darstellung, speziell die 5te Nachkommastelle, durchaus häufiger auf. Ob wir daran schuld sind? Mitnichten, denn diese Möglichkeit gab es schon länger, und doch wurde sie erst vor wenigen Jahren offenkundiger. Und so freuen wir uns, Teil dieser ersten Revolution gewesen zu sein.

Faktisch sollten Sie darauf achten, dass Sie zu echten Marktpreisen handeln und auch echt am Markt ausgeführt werden. Vergleichen Sie doch einmal den Spread vom Major-Forex-Paar EUR/USD: aufgeblähte Spreads > 1,5 Pips oder selbst angebliche ECN-Preise fern von 0,5 Pips sollten zum Denken anregen. Ich hoffe, ich konnte Sie dazu ermutigen, Ihre eigene Situation als Trader kritisch, ehrlich und zu Ihrem eigenen Wohl zu hinterfragen. Falls Sie mehr zu diesem spannenden Thema erfahren möchten, besuchen Sie einfach unsere JFD-Event-Seite.

Da bekanntlich ein Bild mehr als tausend Worte sagt, möchte ich Ihnen zum Abschluss und am Ende dieses Editorials den mittelfristigen Performanceunterschied zwischen korruptem und fairem Handel grafisch darstellen.

Kumulative Performance

Denn wir unterscheiden nicht durch verschiedenartige Kontomodelle und damit beeinflussten Preisdarstellungen! Bei uns wird der private Trader mit den gleichen Möglichkeiten wie der institutionelle oder vermögende Privatkunde behandelt. Wir unterscheiden nicht nach Einzahlungshöhe und diskriminieren niemanden. Platin- oder Gold-Status-Variationen mit intransparenten Vorteilen, die allein davon abhängig gemacht werden, wie viel ein Trader eingezahlt hat, gibt es bei uns nicht. Doch lassen Sie mich auf das Wichtigste kommen: Sie.

Was zählt, sind Sie als Kunde – und somit ist Ihr Erfolg unser Erfolg. Begleiten Sie JFD auf dem Weg zur Revolution und verändern Sie mit uns zusammen die gesamte Branche. Denn die faire und transparente Ausführung ist ein wesentlicher Bestandteil Ihres Erfolgs. Widmen wir uns daher jetzt weiteren Details, die den entscheidenden Unterschied bei der Ausführung ausmachen.

Sie sehen jeweils anhand der nachfolgenden Preisbewegungsbeispiele zum ASK- bzw. BID-Preis unsere CORE-Spreads in direkter Gegenüberstellung zu den Marked-Up-Spreads. Die Unterschiedlichkeit bei der Ausführung wird hierbei mehr als deutlich. Je nach Order-Typ ist es hierbei elementar, wann und wo die korrekte Ausführung mit fairen, sprich: echten Spreads erfolgt. Dies macht den ECHTEN Unterschied.

Core-Spreads-S1
Core-Spreads 2
Core-Spreads 3

 

Die Grafiken sprechen für sich und visualisieren in einfacher und zugleich beeindruckender Art und Weise die elementaren Unterschiede für Ihren Handelserfolg.

Zählen für Sie Qualität und Transparenz? Dann seien Sie Teil der Veränderung und Revolution!

Faires Trading wünscht

Christian Kämmerer
Head of German Speaking Markets JFD Brokers

Über den Autor

Christian Kämmerer

Christian Kämmerer

Christian Kämmerer ist seit dem Jahr 2000 an den Börsen- und Finanzmärkten zuhause. Um seine Leidenschaft für den Devisenhandel mit fundierten theoretischen Kenntnissen zu untermauern, qualifizierte sich der Betriebswirt in Finanzwirtschaft 2009 zum international anerkannten Certified Financial Technician II (CFTe). Von Januar 2011 bis August 2015 wirkte Kämmerer sehr aktiv auf GodmodeTrader. Zusätzlich bringt Kämmerer den Anlegern in Webinaren und Seminaren den Forex-Markt und die Technische Analyse mit all ihren Facetten näher. Seit Juni 2013 war Christian Kämmerer als Head of Research & Analysis bei JFD Brokers tätig. Mit Beginn des Jahres 2016 erweiterte sich hierbei sein Tätigkeitsfeld bei JFD im Sinne seiner neuen Funktion als Head of German Speaking Markets.

Kommentare

  • Christian Kämmerer kommentierte am 07.06.2016 um 12:19 Uhr

    Sehr geehrter Herr Borck,

    Danke für Ihre Frage. Sicher meinen Sie unsere Kooperation mit dem FID-Verlag. Für weitere Detailfragen nach Eröffnung eines Accounts einfach an unseren Kundenservice wenden.

    Beste Grüße sendet
    Christian Kämmerer
    Head of German Speaking Markets

  • BORCK ROLAND kommentierte am 06.06.2016 um 19:49 Uhr

    Ich möchte gerne mehr wissen über das "Rundum Sorglos-Paket", verwaltet und ausgeführt durch JFD, welches für seine Kunden Devisenhandel betreibt. Wie hoch sollte mindestens der eingezahlte Betrag sein. Werden sämtliche erforderlichen Bearbeitungs- und Abwicklungsarbeiten von Ihnen übernommen? MfG ROLAND BORCK

Kommentieren

(wird nicht angezeigt und nur für eine Bestätigungsmail verwendet,
um Fakebewertungen zu erschweren)

Anhang (max. 5 MB): (Dateiendungen: jpg, png, gif, pdf)
Wird geladen...