CMC Markets mischt mit Knock Outs den Markt auf

18.10.2016 - 4 Minuten Lesezeit

CMC Markets gibt weiter Vollgas, seit kurzem ergänzen Knock Outs die Produktpalette. Nach Binaries und Countdowns, denen BrokerDeal kritisch gegenübersteht, kann man sich nun Knock Outs über eine eigene HTML 5 Plattform ganz individuell basteln. Ohne Gebühren und ohne intransparentes Aufgeld. Der Kurs spiegelt immer exakt den inneren Wert dar. Wir haben gleich einmal die Tauglichkeit überprüft, und sind angenehm überrascht. Das könnte den Markt in Deutschland ziemlich aufwirbeln. Und Mitglieder von BrokerDeal sind wieder mit 5% Spreadrückerstattung wieder ganz vorne dabei!

Knock Outs zum selber basteln. Ohne Ordergebühren, und der Kurs entspricht immer exakt dem inneren Wert. Damit kann man Stopps und Kursziele einfach 1:1 aus dem Chart des Basiswertes übernehmen. Ohne den bei herkömmlichen Hebelzertifikaten üblichen Risikoaufschlag raten zu müssen, wo der Schein bei Kurs XY ungefähr notieren wird.

Das klingt auf den ersten Blick erst einmal  richtig vielversprechend. Aber hört sich gleichzeitig auch fast zu gut an. Sie sehen schon, wir gehen immer mit einer gesunden Portion Skepsis an die Dinge ran. Und sehr praxisorientiert.

Wir haben daher auch gleich einmal die ersten Echtgeldtrades mit den neuen Produkten in der neuen Plattform durchgeführt. Den ganzen Test gibt es auch in diesem Video zum nachsehen:

Alles Theoretische und mehr zu den Funktionen der Plattform finden Sie umfangreich beschrieben auf der Webseite von CMC. Wer jetzt gleich dorthin surfen möchte, dem möchte ich nahelegen bei Interesse einer Kontoeröffnung diesen Link zu verwenden. Entschließt ihr euch nämlich zu einer Kontoeröffnung, können Mitglieder von BrokerDeal noch günstiger handeln, indem ihr Gutschriften von uns erhaltet für jeden Trade. Und zwar erhaltet ihr 5% vom Spread zurück!

Kurz die Keyfacts und das Fazit unseres Praxischecks:

  1. Keine Ordergebühren. An Kosten fallen der Spread an. Im Dax wäre das 1 Punkt, das entspricht den üblichen 1 Cent Spread bei herkömmlichen Hebelzertifikaten. Die haben ja ein Bezugsverhältnis von 1:100. D.h. man muss 100 Knock Outs kaufen damit 1 Daxpunkt 1€ bewegt. Bei den Knock Outs von CMC ist 1 Knock Out gleichbedeutend mit 1€ pro Daxpunkt. Es können auch 0,1 KO gehandelt werden.
  2. Zum Spread kommt eine Risikoprämie. Die beträgt bei Dax-KO von CMC gerade einmal 1 Punkt. Kommt es zum Knock Out, ist dieser 1 Punkt verloren. Verkauft man die Position vorher, erhält man 50% dieser Prämie retour. Wie hoch hingegen der Risikoaufschlag bei herkömmlichen Knock Outs ist, haben wir uns schon in vorangegangenen Beiträgen angesehen.
  3. Wer die Position über 23 Uhr hinaus hält, der muss Haltekosten bezahlen. Das sind aktuell im Dax bei CMC für einen Long 0,6 Punkte pro Nacht, und für einen Short 0,8 Punkte. Die Finanzierungskosten bei herkömmlichen Knock Outs lassen sich nicht so leicht rausfinden, da diese mit dem Risikoaufschlag in einen Topf geworfen werden.
  4. Übernachthandel möglich bei Devisen, Rohstoffen und den meisten Indizes. Erhöhter Spread (5 statt 1 Punkt im DAX) bei neuerdings allerdings identischem Mindestabstand für neue Knock Outs. Mindestabstand mittlerweile sehr eng, z.B. 15 Punkte im GER30 oder nur 6,5 Punkte im US30!
  5. Kein intransparentes Aufgeld, jeder KO entspricht immer exakt dem inneren Wert.
  6. Damit charttechnischer Handel möglich, man muss nicht raten wo der Schein beim Kurs XY wohl stehen wird.
  7. Kein börslicher Handel, CMC ist dauerhaft der Market Maker für jeden Knock Out.
  8. Keine Suche mehr nach Freetrades und dem passenden Schein.

Hier noch kurz das Ergebnis eines der Echtgeldtrades visuell aufbereitet:

CMC_Knock Outs1

 

Einer der Testtrades wurde mit einem KO mit einem innerem Wert von 82,98 Dax-Punkten durchgeführt. Neben dem regulären An- und Verkauf wollten wir natürlich auch wissen, wie das Ergebnis im Worst Case ausfällt, also bei einem Knock Out.

CMC_Knock Outs2

 

Ich hoffe ich konnte euch einen kurzen Überblick geben über das neue Produkt Knock Outs bei CMC. Ich muss gestehen ich bin angenehm überrascht, liquide Produkte sind damit sehr effizient handelbar, vorausgesetzt die Kursstellung ist immer fair.

Keine lästige Suche mehr nach Freetrade-Aktionen, keine komplexe Scheinsuche, und Ausstieg anhand von Chartmarken. Das könnte den Online-Brokern in Deutschland richtig wehtun. Welche Vorteile Mitglieder von BrokerDeal zusätzlich erhalten bei Kontoeröffnung über uns können wir in Kürze beschreiben.

Viel Spaß beim Trading, und teilt bitte gerne eure Erfahrungen mit CMC und den neuen Knock Outs mit uns und anderen Tradern mittels der Kundenbewertungen auf unserer Seite oder unten in den Kommentaren.

Zum Steckbrief von CMC Markets Knock Outs mit 5% Spreadrückerstattung!
Update 09.11.

Sogar rund um die US-Wahlen war der GER30 mit nur 15 Punkten Mindestabstand für den Strike handelbar. Der US30 sogar mit 6,5 Punkten, und der Eurostoxx beispielsweise mit nur 3 Punkten.

Letzterer war vor allem in der Hinsicht spannend, weil er nur bis 22 Uhr handelbar ist bei CMC. Man so voll auf Gaps spekulieren konnte.

Hätte mit einer deutlichen Aufweitung der Mindestabstände gerechnet und bin begeistert, dass CMC dies unterlassen hat. Chapeau.

PS: ein Schelm, wer darin Straddle-Chancen sah ;)

Update 20.11.

Das neueste Zuckerl: wenn der Strike nicht berührt wird, erhält man nicht mehr 50% der Risikoprämie zurück, sondern die vollen 100%! Sprich, wer Long im DAX geht und den Strike auf 10.600 Punkte legt, einen Stop Loss auf 10.610, der in Folge auch ausgelöst wird, erhält den 1 Punkt Prämie wieder gutgeschrieben.

Über den Autor

Michael Hinterleitner

Michael Hinterleitner

Bereits mit 16 der Faszination Börse erlegen, wurde Trading neben dem Studium der Wirtschaftswissenschaften zu seiner Hauptbeschäftigung, seit 2006 ist er auch Redakteur und Trader bei GodmodeTrader.de tätig. Sein Fokus: Swing- und News-Trading mit Aktien. Neben der täglichen spannenden Jagd an den Börsen kam 2011 die Idee zu einem neuen Brokervergleich, der nicht nur einen detaillierten Blick hinter die Kulissen erlaubt, sondern auch handfeste Vorteile für Mitglieder bringt. Als Mitbegründer der Vergleichsplattform BrokerDeal.de hat sich Michael Hinterleitner zum Ziel gesetzt, Licht in den Brokerdschungel zu bringen. Er erklärt, worauf es bei der Brokerwahl ankommt, welcher Anbieter für welche Bedürfnisse Sinn macht, und auf welche Unterschiede man bei den Produkten und der Ausführungsqualität achten sollte.

Kommentare

  • Stefan Katzbauer kommentierte am 19.11.2016 um 16:19 Uhr

    Danke für diesen schönen aufbereiteten Artikel.

    Können diese Knock Outs von CMC auch nach Ende der offiziellen Handelszeit ausknocken? Wie z.b. beim Xetra Dax nach 17:30?

    die herkömmliche Knock Outs sind nach nämlich Handelsschluss der jeweiligen Börse nicht mehr "ausknockbar"

  • Michael Hinterleitner kommentierte am 21.11.2016 um 10:19 Uhr

    Unterschiedlich: der GER30-Cash wird rund um die Uhr gehandelt, also auch rund um die Uhr ausnockbar.
    Man kann auch ein CFD auf den GER30-Future handeln, aktuell etwa den Dezember-Kontrakt. Der macht um 22 Uhr dicht, kann also zwischen 22 und 8 Uhr nicht ausgeknockt werden.

Kommentieren

(wird nicht angezeigt und nur für eine Bestätigungsmail verwendet,
um Fakebewertungen zu erschweren)

Anhang (max. 5 MB): (Dateiendungen: jpg, png, gif, pdf)
Wird geladen...