Berufsausbildung Trader

Ausbildung zum Trader durch Uwe Wagner
Anbieter

Uwe Wagner von kurs plus

Kundenbewertungen
Website
Impressum

kurs plus GmbH
Nymphenburger Str. 86
80636 München

Telefon: +49 (0) 5521-855-345

Inhalt

Zielgruppe der Ausbildung sind Trading-Interessierte, welche das Ziel verfolgen ihren Lebensunterhalt oder eine regelmäßige Einkommensergänzung an der Börse zu erwirtschaften.
Die 9-monatige Intensivschulung ist in drei aufeinander aufbauende Abschnitte von jeweils drei Monaten unterteilt.

A) Modul 1 Grundausbildung – Erlernen aller grundlegenden Bausteine einer Trader-Ausbildung – mit den Schwerpunkten:

  • Finanzpsychologie
  • Handelspsychologie
  • Produktlehre
  • Trading-Verhalten der marktbewegenden Akteure
  • Arbeiten in Trading-Bausteinen
  • Markttechnik
  • Grundlagen der Finanzmathematik
  • Handel im „virtuellen Handelsraum“ im Echtmarkt im simulierten Trading

B) Modul 2 – Eurex- und Praxisausbildung – Mit starken Fokus auf die Vorbereitung zur Eurex Händlerprüfung „Zertifizierter Börsen-Händler Eurex“.

Die Berufsausbildung Trader ist lizensierter Ausbildungspartner der EUREX / Kapital Markets (Deutsche Börse Group)! Die Prüfung wird viermal im Jahr von der Eurex in Frankfurt/ Eschborn für unsere Schulungsteilnehmer abgenommen. Der Schulungsteilnehmer erwirbt dadurch die von der Börse, Banken und Finanzaufsicht anerkannte berufliche Eignung um an der Börse beruflich handeln zu können.
Des weiterem erfolgt in diesem Ausbildungsabschnitt das Erlernen und Umsetzen aller im Terminhandel relevanten Aspekte.

C) Modul 3 – Leistungsausbildung und Praxisvertiefung – In diesem Ausbildungsabschnitt wird die praktische Fortbildung als Trader forciert mit Erlernen der professionellen Technik des „Positionsaufbaus in der Antizipation“ und des „Mischens“

Nach Ende der Ausbildung bleibt der Teilnehmer uneingeschränktes Teil des Teams und hat durch das Verbleiben im „virtuellen Handelsraum“ weiterhin die Möglichkeit all seine Fragen an den Coach Uwe Wagner zu stellen und an seinen Schulungen teilzunehmen.

 

Zusammenfassung aller Vorteile der Berufsausbildung-Trader:

  • tägl. bis zu 12 Stunden Coaching per Citrix im „virtuellen Handelsraum“
  • optische und akustische Nachverfolgung aller Trades des Coaches
  • tägl. Morgenanalyse, Mittags-Update und Abend-Meeting und durchgehende Marktbesprechung im „virtuellen Handelsraum“
  • max. 15 Teilnehmer pro Ausbildungsabschnitt
  • über 20 Ausbildungs-Webinare pro Monat
  • Inhalte der professionellen Händlerausbildung der Finanzinstitute
  • lizensierter Ausbildungspartner der Deutschen Börse AG
  • offizielles EUREX-Schulungsmaterial, Schulung/ Wiederholung aller finanzmathematischen Grundlagen
  • Visualisierungen und Visualisierungsübungen
  • Bereitstellung Simulationsserver
  • RTG Auswertungs- und Risiko-Tools kostenfrei für 12 Monate (die Ersparnis liegt bei ca. 60 € pro Monat)
  • High-End-Handelsoberfläche X_Trader von Trading Technologies –  Handelsoberfläche der professionellen Händler der Finanzinstitute (Diese Plattform wird allen Teilnehmern kostenfrei zur Verfügung gestellt. Die Gebühren liegen normalerweise, je nach Version, bei 700 bis 1.200 USD pro Monat)
  • Echt-Geld-Konto-Eröffnung über AMP Futures – eine der schnellsten Anbindungen an alle Terminbörsen (in 8 Millisek. statt 600 Millisek. über den Retail-Broker).
    Transaktionskosten von 1,60 Euro pro half turn im FDAX (inkl. Börsengebühren und Kosten der Handelsoberfläche)
  • kostenfreie Bereitstellung von Traders Talk (die Kosten betragen normalerweise 49 € pro Monat)
Testberichte
k.A.
Dauer

Die Ausbildung umfasst 9 Monate. Nach Abschluss der Ausbildung bleibt der Teilnehmer aber Teil des Teams, hat weiterhin Zugang zum Handelsraum und den Webinaren und kann so weiter Fragen stellen bzw. sein Trading-Know-how permanent vertiefen.

Der Schulungsablauf im Überblick:

Montag bis Freitag:

Morgen-Meeting      

  • 07:30 Uhr bis 07:50 Uhr

gemeinsamer Handel     

  • 08:00 Uhr Handelsbeginn
  • 13:00 Uhr (gemeinsame Trade-Auswertungen)
  • 14:00 Uhr (Mittagsbesprechung)
  • 16:00 Handelsende

Theoretische Ausbildung:        

  • 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr (Montag bis Mittwoch – Grundausbildung)
  • 18:15 Uhr bis 19:45 Uhr (Montag bis Mittwoch – Eurex Prüfungsvorbereitung)
  • 16:00 Uhr bis 17:00 Uhr (Donnerstag – Technik Webinar)
  • 17:00 Uhr bis 19:00 Uhr (Donnerstag – Psychologie)
Kosten
7800 €
Gesamtpreis

Der angegebene Preis wird als Gesamtpreis angesehen.

Nächste Termine
  • 30.01.2017 - 27.10.2017
Über den Coach

Uwe Wagner arbeitete bereits während seines Wirtschaftsstudiums als Maklergehilfe an den Börsen in Berlin, Wien und Madrid. 1991 trat er in die Deutsche Bank AG ein, wo er eine fundierte Ausbildung im Wertpapier- und Derivatehandel erhielt  – in Frankfurt/Main sowie in Chicago im International Trading Institute unter dem bekannten Warenhändler Toni Saliba, einer von Jack Schwagers „Magier der Märkte“.
Innerhalb der Deutschen Bank AG durchlief Wagner diverse Etappen im Handelsbereich. So betreute er als DTB Market Maker zunächst diverse Werte, verantwortete anschließend den Options- und Future-Handel in der Deutsche Bank S.A.  in Madrid und mehrere Jahre die spekulative Verwaltung von Teilen des Eigenkapitals der Bank über DB Advisor. Wagner baute innerhalb der Deutsche Bank AG das damals erste Internet-Tool für Technische Marktanalysen (dbS-Trade)  auf und führte den systembasierten Handel in Future-Märkten. Sein Schwerpunkt liegt seit über 25 Jahren auf dem FDAX und dem Bund-Future-Markt, den er täglich analytisch seziert, um daraus Handelsszenarien zu entwickeln und diese dann auch aktiv umzusetzen. Seit 2014 bildet Uwe Wagner über diesen Weg Privat-Trader aus.

Ablauf

Es handelt sich um ein Online Live-Coaching. Alle Schulungen werden aufgezeichnet und den Teilnehmern anschließend zur nochmaligen Ansicht zur Verfügung gestellt. Darüber hinaus stehen umfangreiche Übungs-Tools, Literaturauszüge und Multiple-Choice Prüfungsaufgaben zur Verfügung.

Alle Schulungsteilnehmer sind untereinander und mit dem Coach börsentäglich von 07:30 Uhr bis 20:00 Uhr über Citrix live verbunden. Das Arbeiten in gemeinsamen Lern- und Patengruppen erfolgt über Gruppenschaltungen von Skype.

Teilnehmer

Die Teilnehmerzahl der Ausbildung ist auf max. 15 Teilnehmer pro Ausbildungsabschnitt begrenzt.

Test-/Schnuppermöglichkeit
  • Schnuppervideo: Uwe Wagner als Referent in seinem Webinar "Ich will Trader werden"
  • Testwebinare in regelmäßigen Abständen
  • Seminare auf der World of Trading
  • Möglichkeit für Telefonate / persönliche Gespräche zum Kennenlernen und zur    Beantwortung individueller Fragen
Geld zurück Garantie
  • Kostenpflichtig sind nur die ersten drei Monate der Ausbildung. Nach drei Monaten hat man die Berechtigung erworben, an den restlichen Ausbildungsabschnitten kostenfrei teilzunehmen.
  • Eine Kündigung der Ausbildung ist monatlich zum jeweiligen Monatsende möglich. Eine Rückerstattung der Ausbildungsgebühren für die ersten 3 Monate erfolgt anteilig berechnet jeweils auf ganze Monate.
Keine Vorkenntnisse notwendig
Die "Berufsausbildung Trader" ist für Trading-Einsteiger und Trading-Profis geeignet. Wichtig ist nur der unbedingte Wille zum Lernen!
Coach mit Echtgeld-Erfahrung
Die praktische Ausbildung erfolgt solange ausschließlich auf Simulationsbasis, bis die Handelsergebnisse folgende Kriterien aufweisen: Handelsmonat im Plus über einen Zeitraum von sechs Monaten, Mindestens ¾ aller Handelstage im Plus, keine Verstöße gegen Handelsbausteinregeln, keine Disziplinverstöße im Zusammenhang mit Einsatz von Stopp-Kursen und Aktionismus. Die zulässigen Tageslimitte werden über das RTG Risiko-Tool automatisch überwacht.Die Qualität der theoretischen, prüfungsrelevanten Ausbildung wird von Capital Markets / Eurex  (Deutsche Börse Group) halbjährlich überprüft.Die Erfolgsquote der Prüfungsabschlüsse der Eurex-Händlerprüfung liegt bis jetzt bei 74,5% (marktüblich im institutionellen Bereich (Banken): >50%)
Nachbetreuung
Ja, der Referent Uwe Wagner ist im Anschluss an die Ausbildung für die Kunden erreichbar. Der Schulungsteilnehmer bleibt vollwertiges Mitglied des „virtuellen Handelsraumes“ mit allen Zugriffen auf Tools und Ausbildungs- und Schulungsinhalten.Durch die Netzwerkverbindungen in die Finanzindustrie hinein werden auch Möglichkeiten geschaffen, sich nach erfolgreicher Absolvierung und dem Bestehen der Eurex-Prüfung im professionellen und institutionellen Handelsbereich zu etablieren.
Märkte & Instrumente
  • Tradingmarkt Allgemein
  • Optionsscheine
  • Futures
Konkrete Strategie für Entry & Exit
Die Teilnehmer finden im Zuge der Ausbildung Ihre persönliche Trading Strategie und verfügen über ein vollumfassendes Instrumentarium für eigenständige Marktbeurteilungen, darauf angepasste Handelsregelbausteine (Ein- und Ausstiege), Risikobewertungen, Kenntnisse über das gesamte, für einen Markt und ein Produkt relevante Marktumfeld (zentrale und Randmärkte), Produktkenntnisse und alle im Berufshandel notwendige Zulassungen.
Sonstiges
k.A.
Medien
k.A.
Neues von Berufsausbildung Trader
  • Daniel Schuetz über den Gardasee Trading-Campus
    Daniel Schuetz über den Gardasee Trading-Campus
  • Raimund Schriek über den Gardasee Trading-Campus
    Raimund Schriek über den Gardasee Trading-Campus
  • Kopie von Das Webinar: Mehr Rendite durch mehr Wissen - Wie Sie im Zinstief richtig anlegen
    Kopie von Das Webinar: Mehr Rendite durch mehr Wis...

Fragen und Antworten zu Berufsausbildung Trader

Frage:
Findet ein solcher Lehrgang auch zu einem späteren Zeitpunkt noch statt ? Welche Inhalte werden bei Ihrem Tradingservice über Godmodetrader vermittelt ?
Antwort:

Herr Wagner wird diese Ausbildung denke ich auch nach 2017 wieder anbieten. Die die Inhalte bei Godmode-Trader sind wohl andere, lesen sich aber vielversprechend:
http://www.godmode-trader.de/premium/realtime-future-trader

von Michael Hinterleitner am 06.12.2016
Frage beantworten

(wird nicht angezeigt und nur für eine Bestätigungsmail verwendet,
um Fakebewertungen zu erschweren)

Anhang (max. 5 MB): (Dateiendungen: jpg, png, gif, pdf)
Wird geladen...    Abbrechen

Erfahrungen mit Berufsausbildung Trader

Trader Avatar
Sie

Bewerten Sie Berufsausbildung Trader

Jetzt bewerten
Verifizierter Trader Avatar
Name der Red. bekannt
Verifizierter Trader
19.02.2017

Anonym über Berufsausbildung Trader

Die Ausbildung bei Wagner hat nach seinen eigenen Kriterien keinen einzigen erfolgreichen Livehändler seit 2014 hervorgebracht.
Es gab ein paar vermeintlich erfolgreiche Simulationsergebnisse, bei denen sich jedoch herausgestellt hat, daß diese überwiegend von den Teilnehmern manipuliert wurden, um von Wagner kapitalisiert zu werden. Nachdem die Software ausgetauscht wurde, haben sich die Simulationsergebnisse dramatisch verschlechtert, sodaß z.Zt. kein einziger Teilnehmer die Vorgaben zur Kapitalisierung mehr erfüllt.
Es sind bisher auch nur 2 Teilnehmer minimalst mit jeweils 5.000 € für den Handel kapitalisiert worden, (und somit entgegen den von Wagner selbst in der Ausbildung angeratenen Marginempfehlungen von 15.000 €, besser 30.000 € pro Kontrakt) die dann auch sofort im Livehandel gescheitert sind, nachdem sie zuvor lange Zeit "gute" Simulationsergebnisse erbracht haben, mit denen Wagner auch immer warb.
Das ist aber auch nicht weiter verwunderlich, denn Wagner ist selbst offenbar auch nicht in der Lage, seine außerordentlich guten Handelsergebnisse zu belegen, mit denen er Teilnehmer in die Ausbildung wirbt.
Einen Teilnehmer, dem er einen solchen Nachweis versprochen hat, ihn aber nach 3 Monaten immer noch nicht beigebracht hatte, hat er kurzerhand aus der Ausbildung rausgeschmissen. Einen weiteren Beleg, den er in diesem Zusammenhang vor der gesamten Ausbildungsgruppe angekündigt hat, hat er auch nicht erbracht. Ein "Vorhandeln" wurde auch immer wieder verschoben und nie durchgeführt.
Wagner stellt sich als erfolgreicher Händler dar und verweist stets auf seine Zeit bei der Deutschen Bank, die weit über 10 Jahre zurückliegt. Seine ganzen geschäftlichen Pleiten danach verschweigt er bei seiner Außendarstellung. So hat er in den Jahren nach seiner Zeit bei der Deutschen Bank, einen Fonds, ein Zertifikat und eine Wertpapierhandelsbank gegen die Wand gefahren und zudem zahlreiche GmbH´s in die Insolvenz geführt. Das erfährt man erst, wenn man im Internet recherchiert. Er ist auch noch nicht mal selbst Geschäftsführer bei der Alster Kontor Wagner GmbH, unter der die ganze Ausbildung läuft, sondern sein Vater.
Das alles steht im krassen Gegensatz zu Wagner´s wundersamen Handelsergebnissen, die er immer noch täglich im guidants Stream postet.
So will Wagner dort im Zeitraum vom 10.04.2014 - 21.12.2016 ein wahres Feuerwerk abgebrannt und sage und schreibe reale 43.204 Punkte mit nur einem Kontrakt erhandelt haben, mit dem letzten Verlusttag am 11.11.2014 (Karnavalsbeginn) und in der Spitze mit 607,5 Punkten an einem Tag.
Das entspräche einem Schnitt von ca. 70 mit nur einem Kontrakt erhandelten Punkten am Tag in den letzten 2,5 Jahren. Vergleichbare Signaldienste wären wohl froh, solche Zahlen im Monat vorweisen zu können, die Wagner täglich erhandelt haben will.
Dies sei zudem nur ein Ausschnitt Wagner´s außergewöhnlicher Leistungen. In Wahrheit seien es noch mehr Punkte gewesen. Und das will Wagner auch noch alles nebenbei gemacht haben, neben seinen anderen rührigen Tätigkeiten.

Fazit: die eigentliche Ausbildung zum zertifizierten Eurexhändler ist gut und kann auch separat bei Wagner gebucht werden. In Bezug auf die Gesamtausbildung sollte man aus den o.a. Gründen besser die Finger von Wagner´s Angebot lassen. Es scheint sich um einen reinen Placebo-Ansatz zu handeln, mit dem immer wieder neue Leute in die Ausbildung gelockt werden, dessen realen Ergebnisse Wagner jedoch offenbar nicht belegen kann. Vermeintlich gute Handelsergebnisse kann jeder im Nachhinein zum Besten geben. Und Wagner offenbar ganz besonders gut.
Von Uwe Wagner am 21.02.2017 um 20:58 Uhr

Sehr geehrter Herr,

ich hatte heute die Möglichkeit, Ihren ausdrucksstarken, aber leider schlecht recherchierten Artikel zu lesen. Da Sie auch in Ihrer Quellensuche wenig hinterfragt zu haben scheinen, da sonst ein großer Teil Ihres Artikels wahrscheinlich nicht so reißerisch hätte rübergebracht werden können, möchte ich gern auf Ihre Ausführungen eingehen und diese richtig rücken. Ich bin erstaunt, wie man unter der Vorgabe, seriös berichten zu wollen, Aussagen treffen kann, welche man nicht auf ihre Belastbarkeit hin geprüft hat. Also kommen wir zur Richtigstellung:

Unsere Ausbildungskriterien richten sich nach den Vorgehen und Maßstäben, welche im kurzfristig orientierten Berufshandel in den Jahren 1996 bis 2009 angesetzt wurden und zum überwiegenden Teil (wenn auch auf Grund der seit 2008 strengeren Regularien im eingeschränkten Handelsbetrieb) noch heute Anwendung finden. Diese Ausbildung umfasst alle Themengebiete, welche für den beruflich agierenden Händler von Relevanz sind: Marktpsychologie, Produktlehre, Börsen- und Clearing-Ordnung, Handelsbausteine, Arbeitsweise und Vorgehen der Marktakteure; Kritik der Marktanalyse, darüber hinaus Ausbildung im Scalping, an hybriden Handelsoberflächen und ähnlichem. Dabei durchlaufen die Trader einen mehrstufigen Ausbildungsablauf, der sich von der dreimonatigen Grundausbildung (P1), über die dreimonatige Vorbereitung auf die Eurex Prüfung für den zertifizierten Börsenhändler Derivate (P2), Leistungsgruppe (P3) mit Spezialisierung in (a) Futureshandel am hybriden Modell, (b) Optionshandel oder (c) Scalping, bis hin zur Anbindung an die Industrie (P4) erstreckt.

Die praktische Schulung ist strikt auf Phasenhandel ausgerichtet (wir nennen dies Bausteinhandel) und wird solange in der Simulation durchgeführt, bis unsere durchaus hohen Maßgaben erfüllt sind, bis der Wechsel in die Leistungsgruppe erfolgen kann. Tatsächlich haben wir von November 2014 bis Ende 2016 (also in 2 Jahren) tatsächlich nur 28% der Teilnehmer bis dorthin gebracht. Man muss aber fairerweise folgende Einschränkungen machen (das hat Ihre Quelle unterschlagen, auch wenn sie es weiß): (a) nicht alle Händler sind seit November 2014 mit dabei, sondern sind zum Teil erst Mitte / Ende 2015 hinzugekommen, so dass die Schulungsdauer nicht pauschal mit 2 Jahren angesetzt werden kann. (b) Die Banken erzielen Trefferquoten von 10% in vergleichbaren Zeiträumen, das wird übrigens JEDEM Schulungsteilnehmer, der sich anmeldet, mitgeteilt. Es hat zwar jeder Teilnehmer die Chance, das Traden zu erlernen (biologisch für jeden möglich), aber nicht jeder bringt am Ende die notwendige Energie oder Disziplin oder auch Durchhaltevermögen oder –willen mit, was in jedem anderen Beruf ähnlich ist. Ihre Quelle hat z.B. keinerlei der Maßgaben eingehalten. (c) Die Überprüfung der Handelsergebnisse erfolgte über ein RTG System, welches jede Handelsaktivität eines jeden Händlers aufzeichnet – sofern man sie nutzt (was z.B. Ihre Quelle ablehnte). Dieses RTG System ist im Frontend eingeschränkt manipulierbar, was gewollt ist, denn so können geklärte Fehler gelöscht werden. In der Cloud beim Anbieter sind allerdings alle Ergebnisse gespeichert, auf deren Grundlage haben wir die Entscheidungen zur Übernahme in P3 entschieden. Die Cloud liegt beim Hersteller, diese ist UNMANIPULIERBAR – hier hat Ihre Quelle einen Recherchefehler gemacht – obwohl ich sie im Vorfeld darauf aufmerksam machte. (d) Die Kapitalisierung der Teilnehmer erfolgt (wie Ihrer Quelle bekannt), erst nach einer umfassenden psychologischen Schulung / Beratung / Besprechung durch einen externen Neuro-Finance-Experten, was für die erste Gruppe erst im Februar 2017 abgeschlossen wurde.

Ja, es hat bereits im Vorfeld zwei Kapitalisierungen gegeben, die nicht den gewünschten Erfolg brachten, weshalb wir die psychologische Komponente ergänzend hinzufügten. Ihre Quelle ist leider nie soweit gekommen, denn sie scheiterte bereits in der Anfangsphase in Simulation. Ich glaube aber nicht, dass man es als Negativpunkt bewerten muss, wenn wir sofort reagieren auf Schwachstellen und diese umbauen. Wir haben daraus auch nie ein Geheimnis gemacht, sondern sowohl innerhalb der Schulungsgruppen, als auch extern darüber kommuniziert (hat Ihre Quelle in der Aufregung wahrscheinlich vergessen mitzuteilen – kann passieren).

Sie schreiben, wir würden Teilnehmer mit Ergebniskurven locken. Zunächst locken wir nicht, sondern weisen in im Vorfeld geführten Telefonaten auf alle Aspekte hin, wir teilen auch mit, dass die Gebühren der Teilnehmer die Ausbildungskosten wie Lizenzzahlungen, Tool-Zahlungen, Prüfungsgebühren, externe Dozenten, psychologische Auswertungen etc. abdecken. Per Saldo kosten die Schulungen mehr, als die Gebühren einbringen (auch das weiß Ihre Quelle). Für uns wird es erst interessant, wenn der eine oder andere Trader tatsächlich den Sprung in die Industrie schafft, da liegt unser geschäftlicher Erfolg (auch das ist von Beginn an kommuniziert).

Sie verweisen auf meine Trades. Tatsache ist, dass ich für eine Gesellschaft handle, im FDAX. Die Transaktionen richten sich ALLE nach den geschulten Vorgehen und Regelwerken, werden zeitgenau aufgelistet, sind somit dem Regelwerk nach nachvollziehbar – ohne Abweichung. Die Kontoumsätze der Konten der Gesellschaft darf ich nicht vorlegen, ich glaube aber, dass Sie dieses Prozedere kennen. Das kann allerdings auch nicht das Kriterium sein. Denn wenn ich sage, dass ich hier kaufe, nach dem oder dem Regelbaustein, jeder es nachvollziehen kann, man meine Ein- und Ausstiegsregeln nicht ungefähr, sondern bis ins Detail kennt, da wir es JEDEN Tag besprechen, aufzeichnen, visualisieren und abstimmen, sollte man annehmen können, dass ich in der Lage bin, mit dem rechten Zeigefinger auch die Maustaste drücken zu können. Wenn Ihre Quelle meint, dass man nicht reden, handeln und gleichzeitig schreiben könnte (weil sie es anscheinend nicht beherrscht), empfehle ich einen Tagesbesuch in einem Handelsraum. Da gehen noch ganz andere Dinge. Gern organisiere ich Ihnen einen Besuchstermin bei der DBK.

Wenn Sie auf meinen geschäftlichen Misserfolg im Jahre 2007 anspielen, ist darüber wohl auseichend kommuniziert worden. Ich habe mich nie davor versteckt, sondern habe dazu gestanden, selbst Ihrer Quelle gegenüber, der ich die Sachverhalte detailliert erläutert habe, so wie jedem Anderen, der mich fragte, auch. Ich war Geschäftsführer und habe alle Verantwortungen übernommen.

Ich finde es sehr befremdlich, dass Sie mir unterstellen, dass ich einen Teilnehmer gesperrt hätte, weil er Ergebnishinterfragungen angestellt hätte. Mindestens diesen Tatbestand hätten Sie klären müssen. Zumindest hätte das Ihre Seriosität erhöhen können. Der Teilnehmer ist gesperrt worden, weil er (a) mir unterstellte, ich würde die Schulungsteilnehmer arglistig täuschen, (b) er behauptete, ich würde betrügen und (c) er beschuldigte 28 Trader der Schulungsgruppe, sie hätten Ihre Ergebnisse betrügerisch erzielt. Frage an Sie: würden Sie unter diesen Umständen, nach dem bereits alle Vorwürfe entkräftet waren, an einer solchen Zusammenarbeit festhalten? Zumal besagte Person sich in 8 Monaten Schulung weder an Schulungsinhalte noch Regeln hielt? Ich nicht, zumal er mehrfach sagte, dass er gehen will.

Man könnte die Auflistungen fortsetzen, aber ich will es hierauf belassen. Sie und jeder andere hat jederzeit die Möglichkeit, mit jedem Schulungsteilnehmer zu sprechen und sich zu informieren. Sicher gibt es immer wieder Verbesserungspotential in der Ausbildung, aber genau deshalb passen wir in Absprache mit den Schulungsteilnehmern unsere Methodik von Zeit zu Zeit an.

Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich jederzeit an mich. Dann kann man die Sachlichkeit Ihrer Artikel auch (zumindest was die Schulung und mich betrifft) erhöhen. Zur Information: die letzte Eurex-Prüfung wurde mit einer Quote 18 von 18 (100%) bestanden.

Mit freundlichen Grüßen
Uwe Wagner

3 / 5 fanden dieses Kommentar nützlich. War dieses Kommentar für Sie hilfreich?  Ja  Nein
Von Ali am 21.02.2017 um 15:47 Uhr

also ich verstehe das nicht ich habe selber nach dem regelwerk von uwe wagner gehandelt und es hat funktioniert. habe noch alte berichte da. falls ihr noch welche wollt stelle ich es gerne rein.

1 / 2 fanden dieses Kommentar nützlich. War dieses Kommentar für Sie hilfreich?  Ja  Nein
3 / 4 fanden diese Bewertung nützlich. War dieses Feedback für Sie hilfreich?  JaNein